ifun.de — Apple News seit 2001. 19 368 Artikel
   

Microsoft mit Apple-Offensive: Pencil-Support, Office-Insider-Betas für Mac

Artikel auf Google Plus teilen.
16 Kommentare 16

Mit dem Apple Pencil hat der iPad Pro Hersteller seinem jüngsten Kind ein Werkzeug zugedacht, dass zumindest kurzzeitig Erstaunen hervorgerufen hat, sondern das iPad Pro auch funktionsmäßig an Microsofts Surface heran rückt.

Microsoft hatte bereits vor längerer Zeit versprochen, Features der Office Version von Windows 10 auch auf andere Plattformen zu übertragen. Dies hat jedoch eine ganze Weile gedauert und wurde jetzt mit einem Update einiger Office-Programme realisiert.

Den ersten Schritt machen die Office Tools PowerPoint und OneNote für iPad und iPad Pro. Für diese gibt es neue Zeichenwerkzeuge, die sowohl per Apple Pencil (iPad Pro) als auch per Fingergesten gesteuert werden können. Damit diese intuitiver zu erreichen sind, wurde ein „Zeichen“ – Tab in den iOS Office Apps eingeführt. Office Apps erkennen darüber hinaus, ob ein Apple Pencil genutzt wird und schalten so von der Tastatur-Eingabe auf die Zeichen-Funktion um.

Zu den neuen Feautures in ONeNote und PowerPoint gehört unter anderem das Ink-to-Shape-Tool. Handgezeichnete Objekte, etwa für Diagramme, werden erkannt und in das passende, perfekte Pendant umgewandelt.

ms-office-sketch

Mehr Design für PowerPoint

Zwei komplett neue Werkzeuge integriert Microsoft in PowerPoint auf iPhone, iPad und iPad Pro: den PowerPoint Designer, sowie die Morph Tools. Mit dem PowerPoint Designer stehen dem Office Anwender über 10.000 Vorlagen für seine Präsentationen zur Verfügung, die von Profi-Designern entwickelt wurden. Mit den Morph Tools bringen PowerPoint Anwender dagegen noch mehr Leben in ihre Präsentationen, in dem sie nicht eine Folie nach der anderen zeigen, sondern sich Zeichnungen selber animieren lassen.

Office-Insider jetzt auch für Apple User

Office-Insider ist eine Art Beta-Programm für neue Versionen und Features der Office 365 Reihe. Anwender können sich zu diesem Programm anmelden und erhalten dann jeweils die neuesten Features der Office-Produkte über die standardmäßige Update-Funktion. Microsoft möchte damit einen erweiterten Tester-Kreis generieren.

Bislang war Office-Insider auf Windows-Anwender beschränkt. Seit neuestem können auch Mac-User an diesem Programm teilnehmen. Informationen dazu hält die Office-Insider-Webseite von Microsoft bereit.


Original Promovideo auf YouTube, Bildmaterial aus dem offiziellen Microsoft Blog-Eintrag.

Freitag, 22. Jan 2016, 14:20 Uhr — Andreas
16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nachdem ich das Surface Pro 4 gegen mein MacBook Air ausgetauscht habe und rund zwei Wochen im Einsatz habe, kann ich (als Apple Fan) echt sagen, dass es gerade auch dem iPad in Sachen Produktivität haushoch überlegen ist. Bin froh, dass ich kein iPad pro geholt habe. Und da wir leider geschäftlich auf Windows angewiesen sind, ist es auch sinnvoller als das MacBook Air.

    • Ich muss sagen, es hat alles seine Vor und Nachteile, wie immer. Ich finde den größten Nachteil beim iPad, dass es keinen vollwertigen USB Anschluss hat. Beim Surface, dass es keinen SIM Karten Slot hat. Beide Nachteile beheben und es wären beides super Geräte. Habe in meiner alten Firma viel mit iPad, in der neuen viel mit den Surface Geräten gearbeitet. Daher kann ich das für meinen Teil so behaupten. Microsoft hat gut aufgeholt, wenn es um mobiles Arbeiten geht. Aber wie immer, ist das nur meine Meinung ;-)

    • Weshalb denn genau? Weil der Umgang mit Dateien wichtig ist? Wegen der Software, d.h. ungenügendes iOS oder wegen der Hardware, d.h. iPad in Kombination mit Stift und Cover nicht so ideal? Oder hauptsächlich wegen der Anbindung in die Windows Umgebung der Arbeit?

    • Seh ich auch so und geht mir auch so.

    • Das Surface Pro 4 gegen ein MacBook Air ausgetauscht? Selbstverständlich ist das MacBook Air dem iPad in Sachen Produktivität haushoch überlegen.
      Und was soll der letzte Satz? Ihr seid geschäftlich auf Windows angewiesen, da macht das MacBook Air mehr Sinn als das MacBook Air?

      • Oh Mann, so ziemlich alles falsch verstanden, was glenn so geschrieben hat – Glückwunsch!

        Ich fasse es nochmal kurz zusammen, vielleicht verstehst du ja mich: Das Surface ist dem iPad Pro überlegen und nicht das MacBook Air dem iPad Pro (letzteres wäre ja wohl selbstverständlich)…

        Und beim letzten Satz (ich frage mich wie du nur auf so einen Quatsch kommen kannst) vergleicht er wiederum das SURFACE mit dem MacBook Air, nicht das Air mit dem Air…

      • Dieter One hat schon recht. Wenn Glenn schreibt das er Gerät A (Surface) gegen Gerät B (MacBook Air) ausgetauscht hat, dann hat er eigentlich Gerät B und nicht A im Einsatz. Es ist genau verkehrt rum. ;-) Somit macht eben der letzte Satz auch keinen Sinn, weil dann das MacBook sinnvoller als das MacBook wäre. :-D

    • Definiere „Produktivität“.
      Ich arbeite auch mit Verschiedenen Systemen und kann es nicht bestätigen. (Arbeite aber vermutlich auch anders und in einem anderen Bereich.)

    • Also ich vermisse den SIM Slot nicht, weil ich unterwegs auch super mit dem Iphone und personal Hotspot ins Internet komme. Einziger Nachteil wäre der Batterieverbrauch am Iphone dabei. Nutze ich aber selten. Selbst am Ipad (das einen SIM Slot hat), habe ich es nie benutzt.
      Bin aber bei Kunden auch oft im WLAN.
      Warum ist für mich das Surface dem Ipad überlegen? Die Ipad Apps sind schön und gut, aber es ist halt kein „vollwertiges“ Betriebssystem in meinen Augen. Das fehlende Dateisystem allein nervt schon. Beispiel Dropbox (ich verwende DB mit Boxcryptor): Auf dem Macbook und Surface sind die Dateien halt drauf, die ich in die Dropbox auf dem Mac packe. Auf dem Ipad muss ich sie immer erst beim Öffnen runterladen. Da ist es unmöglich, mal eben mehrere Dokumente durchzugehen und schnell was zu suchen. Das und viele andere Bereiche ist eben nervig.
      Wir arbeiten in der Firma auf Windows Ebene. Exchange/Outlook läuft auf MacOS nicht so sauber wie unter Windows. Word, Excel und Powerpoint sind auf dem Mac mittlerweile schon echt gut. Das wäre nicht das Problem gewesen.
      Unsere webbasierten Programme benötigen aber auch einfach ein Dateisystem: ZIP Archive runterladen, entpacken, in Kundenakten auf dem Rechner sichern und und und. Da geht mit dem Ipad nichts.

      Für diejenigen, die malen und zeichnen wollen bin ich mir relativ sicher (ohne es getestet zu haben), dass das iPad pro ideal ist. Ich male aber nie, nie, nie, nie.

      Wenn, dann skizziere ich in Meetings und Terminen. Das geht am Surface mit Onenote echt super.

      Ich habe also das Macbook Air verkauft und das Surface gekauft, weil es 1. den Touchscreen mit Stift hat, 2. ein echtes OS im Gegensatz zum iPad (pro), 3. leichter als das MBA ist, 4. ich eh auf Windows angewiesen bin (hab auf dem MBA auch Parallels gehabt, 5. ….einfach weil ich Spass an was neuem habe.

      Mega Nachteil meiner Meinung nach: Akkulaufzeit ist im Gegensatz zum MBA eine Katastrophe.

  • …also bei mir gibt es auch die Updates von Word und Excel, die nun beide die Zeichenfunktion implementiert haben. Hat gedauert, aber ist nun endlich da. Damit werden die anderen Anmerkungs- bzw. Notizprogramme unter IOS zunehmend überflüssig für jmd., der ein Office 365 Abo hat.

  • MacBook /Air ist dem iPad Pro mit Pencil eben nicht überlegen…
    Zumindest nicht, wenn man darauf zeichnen/malen möchte.

    • Antwort siehe oben. Wenn man (viel oder nur) malen und zeichnen möchte, ist das Ipad Pro sicher ein super Gerät und besser als das Surface. Ich behaupte mal für „Produktivität“ ist das Surface schon sinnvoller. Einfach aus dem Grund, dass ein richtiges OS drauf ist und nicht so eine IOS Mobillösung.

  • Ich verstehe nicht, wie man das SufacePro 4 als Arbeitsgerät bezeichnen kann. Wir testen das Gerät für einen globalen Rollout, und grundlegende Grundlagen gehen einfach nicht. Es geht nicht in den Standby/Sleep-Modus und nach jeder Nacht ist der Akku leer. Wenn es dann doch mal einschläft, lässt es sich häufig nur durch Aus- und Einschalten wieder zum Leben erwecken. Windows 10 ist ein großer Schritt gegenüber Windows 8.x, aber stabil ist anders. Office 2013 CTR Augusr 2015 ist unfassbar buggy, für eine Massen-Standard-Software, die schon so lang am Markt ist. Zurück zur Hardware: Die Boot-/Wake-Up-Zeiten sind der größte Nachteil gegenüber den Allways-On iPads. Zur Hello-Authentifizierung muss man erst eine PIN einrichten, wenn das Gerät passwortgesichert ist — wer denkt sich sowas aus. Touch-ID ist sowas von überlegen. Der serienmäßige Stift beim Surface Pro 4 ist verglichen mit dem aufpreispflichtigen Apple Pencil wie ein Faustkeil gegenüber einem Skalpell. Ich brauch so etwas nicht für meinen Job und kann auf beide verzichten. Jetzt kommen gleich die ganz schlauen und sagen »Ja aber man kann doch alle Legacy-Windows-Software auf dem Surface verwenden…«. Theoretisch ja, praktisch na ja. Auf dem Surface ist standarmäßig 200 % Schriftgröße eingestellt. Das ist bei der hohen Auflösung des wirklich phantastischen Bildschirms auch gut so. Selbst bei Standardanwendungen wie Outlook sind aber einige Dialoge nicht so programmiert, dass sie vernünftig dargestellt werden. Wenn man einen Vollbildscreenshot in eine E-Mail einfügt, um einen Bug zu reporten, dann wird er doppelt so groß dargestellt. Das kann doch keiner getestet haben. Unser Backoffice-Software geht gar nicht.

    Ich bin mit meinem Lenovo Windows 7 Laptop und meinem iPad 2 so zufrieden, dass ich das Surface so nicht verwenden werde.

    • Ich habe seit Ende Dezember ein Surface P4 als alleinigen Arbeitsrechner.
      Und ja, alles was du an Nachteilen schreibst, kann ich nur bestätigen. Trotzdem halte ich all diese Punkte für leicht behebbar. Windows Hello ist phantastisch, sobald man ein einziges Mal im Leben die PIN eingerichtet hat. Jedes andere Windows Notebook stirbt nicht so oft beim Aufwachen weg…und wenn es funktioniert ist steht es dem iPad in nichts nach. Der Akku ist auch nicht immer nach einer Nacht leer, nur wenn wieder der Lüfter stundenlang dreht, während das Gerät eigentlich schlafen sollte. Wir sind von Apple aktuell wirklich ungewöhnlich schlechte Software gewöhnt, die früher besser war, aber damit ist Apple immer noch besser als viele andere. Würde das aber Ordnungsgemäß funktionieren, wäre das Surface ein tolles Gerät und mittlerweile ein wirklich brauchbares Tablet für professionelle Anwender.
      Das Surface stirbt weiter den alten Tod über den ich seit 7 Jahren rede: Mit Feature Conplete Software (iOS Software ohne funktionale Einschränkungen) ist das iPad ungeschlagen. Wenn man aber alles machen will und die techn. Kompetenz hat, mal eine non-Touch-UI mit dem Stift zu bedienen, oder eine Softwaretastatur manuell auszuklappen, dann ist das Surface mittlerweile ein gutes Gerät. Für meine Mutter und als globale Wunschrichtung weiterhin iPad. Für mich zum arbeiten lieber das Surface, weil ich dann auf Geschäftsreisen kein iPad brauch.

  • Hi Freunde, da ich mit beidem arbeite, win in der Firma mac zuhause möchte ich folgendes für mich feststellen.
    Ipad PRO mit iOS brauche ich nicht, da es nicht mehr Funktionen oder Änderungen bietet die mein IPD 2 auch hat. surface PRO könnte ich gebrauchen, da ich ELO liebe und für MAC os nur die teure ELO PRO Variante zur verfügung steht. leider hat apple und Co keine Alternative zu ELO

    Ich selber habe immer noch einen hp Office
    jet pro 810 und der arbeitet inzwischen nicht mehr mit mac os und iOS zusammen. ich müßte also Geld ausgeben und einen funktionsfähigen Drucker in den Müll werfen.

    also Beide haben ihre Vor und NACHTEILE: ICH WÜRDE DAS surface PRO in dem Moment kaufen wenn ich MAC OS und nicht IOS bekomme

    • Beim Surface pro mit OSX würde ich auch nochmal überlegen. Mehr SSD Speicher und eine bessere Tastatur – also quasi ein Surface von Apple und ich wäre vermutlich auch dabei.
      Aber man kann so einfach nicht iOS mit Windows vergleichen. Das sind einfach zwei verschiedene Schuhe und sollen es auch. Alles was unter iOS gemacht wird, ist in meinen Augen nur eine halbgare Lösung, um halbwegs mobil zu sein. Lightroom z.B. ist in meinen Augen ohne ein richtiges Dateisystem unsinnig. Ich habe hunderte GB an RAW Files, die ich extern lagere. Vernünftig kann ich damit mit einem Ipad nicht arbeiten.
      Will ich aber auch nicht. Dafür hab ich meinen geliebten 5K iMac.
      Unterwegs für „mal eben“ ist das ipad auch super.
      Unterwegs für „mal richtig“ arbeite ich lieber mit Macbook und in meinem Fall noch lieber mit dem Surface p4.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19368 Artikel in den vergangenen 5527 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven