Apple stellt iBooks 2 und App für iTunes U sowie ein Mac-Tool zum Erstellen von E-Books vor

61 Kommentare

iBooks 2 vorgestellt – Anzeige von interaktiven Lehrbüchern

Apple hat iBooks 2.0 vorgestellt. Die neue Programmversion unterstützt speziell für das iPad entwickelte Multi-Touch-Bücher, deren Inhalte aus interaktiven Elementen, Diagrammen, Fotos und Videos bestehen können.
Mit diesem Format zielt Apple vorrangig auf den Bildungsmarkt. Erste englischsprachige Lehrbücher sind bereits im iBookstore verfügbar, die ersten beiden Kapitel des Buches Life on Earth lassen sich als Beispiel kostenlos laden. Für die Anzeige ist neben iBooks 2 auch iOS 5 auf dem iPad erforderlich.

iBooks Author – Mac-Software zum Erstellen von E-Books

Mit iBooks Author hat Apple eine kostenlose Mac-Anwendung zum Erstellen von interaktiven E-Books veröffentlicht. Die Arbeitsweise setzt stark auf Drag’n’Drop und erinnert an Apples Layout- bzw. Präsentations-Apps Pages und Keynote. Interaktive Elemente zum Beispiel aus Keynote lassen sich problemlos in die neuen E-Books integrieren.

Neue iOS-App zum Zugriffs auf das Bildungsportal iTunes U

Die ebenfalls neu veröffentlichte App iTunes U bietet vom iPhone, iPod touch oder auch iPad aus komfortablen Zugriff auf Apples gleichnamiges Bildungsportal mit mehr als 500.000 kostenlosen Inhalten aus 26 Ländern. Unter den teilnehmenden Hochschulen befindet sich inzwischen auch eine stattliche Anzahl deutscher Universitäten.

Diskussion 61 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Wär auf jeden Fall interessanter als das Meeting, in dem ich gerade sitze – 200mls von New York entfernt…

    — Uwe K.
  2. Und statt in de Klasse zu kommen und zu sagen:

    “Der Hund hat meine Bücher gefressen”

    kommt die neue Ausrede

    “Ich wurde überfallen und man hat mir das iPad geklaut!”

    — Jimbo
      • Wieso sollten die Programme für Windows entwickeln? Entwickelt Microsoft Programme für den Mac? Hirn einschalten und aufhören zu lästern… Du sagst ja auch nicht: “Scheiß Apple, die programmieren iMovie nur für den mac”….

        — TheDinohund
      • Ob Windows Programme für Apple entwickelt? Und ich dachte hier hätte jetzt wirklich jeder die Biographie gelesen.

        — Sebastian
    • Nein, werden automatisch nachgeladen. Sollte mal ein Buch weg sein, einfach erneut kaufen, Preis wird nicht berechnet.

      — iDennis
  3. Schöne Ideen, die einfach Heute noch nicht viel Anklang finden. Das Hauptproblem ist die teure Hardware. Itunes U klingt super, die Frage ist halt nur ob das überhaupt in Deutschland anklang finden wird. Naja time will tell. (mal im ernst, textbooks? nie wieder am rand malen? :( )

    — iHolic
  4. “reinventing the textbook”
    Zum nachlesen http://www.engadget.com/2012/0.....tion-event

    Für mich einer der wichtigsten Schritte die Apple je ging. Damit wird sicher gestellt, dass auch übermorgen schon die kleinen mit Apple in Kontakt kommen und es unterstreicht den Einsatz von Apple anders und Nachhaltig zu sein.
    Schulbücher auf dem iPad, man dann geh ich auch wieder in die Schule *schmacht*

    Tom von der Isar
    • Zur Markenpflege ist das sicherlich ein kluger Schritt. Aber wenn ich daran denke, dass schon den Kleinsten mit proprietärem Scheiß, der auf genau einer Plattform läuft, die Marke Apple “anerzogen” werden soll, wird mir ganz anders.

      — Petter
      • In wievielen Schulen werden Kurse im Umgang mit dem Win Explorer als “Computerkurse” verkauft? Schon mal darüber nachgedacht, dass das auch ziemlich eindimensional, schmalspurig und vor allem sehr “proprietär” ist?

        — JochenN
      • Deine erste Bemerkung ist nicht ganz falsch, Jochen, doch ob eine weitere proprietäre Lösung das richtige Mittel dagegen ist?

        — Petter
    • ja. das problem von ibooks und jailbreak ist hinlänglich bekannt. abhilfe schafft ein cydia tweak, der eine etwas ältere ibooksversion als systemmapp installiert. aber das dürfte dir ja wenig helfen, da du 2.0 willst ^^

      — jsie
      • @iHolic: schon getestet? Hab grad nur mein 4S mit, das Jailbroken 3G S liegt zuhause …..

        — jsie
      • jup, hab letztens als es rauskam installiert und eben auf ibooks2 geupdated. ich hab keine probleme :)

        — iHolic
    • Such einfach nach “Corona”, dies installiert die neueste Version des untethered Jailbreaks mit iBooks Fix.

      — Timecop
  5. Die videos der wwdc sind am mac ja auch im itunes u.
    Kann man sich auch vom ipad itunes u da einloggen zum downloaden?!

    — Hraaig
  6. Nette neue Updates, finde es aber schade, dass man immernoch keine Pdfs direkt in iBooks markieren und umbenennen kann. Die neue Makierungsfunktion bei Büchern geht nämlich Super einfach und wäre sehr praktisch gewesen.

    Björn
  7. ALLE Zeitungsverlage sollten sich die App anschauen damit sie endlich lernen wie man interaktive Inhalte gestaltet und ein iPad verwendet. Das was es bisher auf dem Markt gibt nutzt nichts voll aus, so verlieren sie nicht nur im Print sondern auch im Mobile Bereich.
    Hoffentlich hilft ihnen die iBook Author App endlich mit neuen Medien und Geräten umgehen zu können!

    — knrd
    • im Punkt Möglichkeiten nutzen gebe ich dir vollkommen recht, das haben die Verlage überhaupt nicht drauf. Flipboard und Zite sollten als Vorbild grnommen werden ……..

      Anders rum, was Zeitungsapps an sich betrifft liegt das vermutlich weniger an den Verlagen als vielmehr an Adobe mit der Figital Publishing Suite …. Wenn ich das recht verstanden habe (testen geht nicht) müssen Inhalte zwangsläufig mit Adobe InDesign CS5.5 erstellt werden, um an die entsprechende App weitergegeben werden zu können. Und meinen Erfahrungen zufolge kennen die wenigsten Journalisten InDesign gut genug, um auch nur an der Oberfläche des vorhandenen Potentials zu kratzen.

      Wenn hier jmd. besser Bescheid weiss: Korrektur erwünscht.!!

      — jsie
    • und wieso windows user aussen vorgelassen wird kann ich auch nicht wirklich verstehen – jedenfalls nicht bei solch simplen anwendungen ….

      — jsie
    • geht mir genau so!
      hab mich so drauf gefreut eigene bücher zu publizieren über ibookstore (…)
      ich möcht’ ungern auf lion upgraden.

      bin leicht verärgert über apple.
      final cut pro x, ein totaler reinfall.
      pech für apple, im sommer steig ich dafür auf avid symphony um.
      back to the basics, fail.
      ein paar professionelle kunden weniger.

      — marcii
      • Ja, Final Cut X ist komplett anders und man muss sich drastisch umgewöhnen, hat man das aber einmal gemacht lässt es sich mit X deutlich besser arbeiten als mit den alten Versionen!

        — TheDinohund
  8. iBook Author ist ja wohl das Beste seit Erfindung des Faustkeils, des Rads oder besser, das was Herr Gensfleisch vollbracht hat. Keynotes hinein, Medien hinein etc. Beuys abgewandelt: Jeder ist ein Verleger…

    — Lancelot
  9. Und ich habe ein Core Duo Macbook… kann also nicht auf Lion upgraden! Habe schon nicht verstanden das die Icloud nicht integriert wurde, auf meiner WIN 7 Partition funktioniert die Cloud ohne Probleme! An fehlenden Hardwarevoraussetzungen kann es also nicht liegen!

    — denis

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14703 Artikel in den vergangenen 4783 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS