ifun.de — Apple News seit 2001. 18 855 Artikel
   

iOS 8.4 entfernt Privatfreigabe für Musik

Artikel auf Google Plus teilen.
76 Kommentare 76

Apple Music ist gestern an den Start gegangen, so wie es aussieht, wird uns das Thema aber noch eine ganze Weile intensiv beschäftigten. Die Neuerung spült leider auch viel Kritik in unseren Posteingang. Etliche Nutzer vermissen beispielsweise die mit iOS 4.3 eingeführte Möglichkeit, per Privatfreigabe Musik von einem Computer an iOS-Geräte zu streamen.

Mit der Privatfreigabe in iOS 4.3 oder neuer können Sie Ihre gesamte iTunes-Mediathek über Ihr WLAN-Heimnetzwerk von Ihrem Mac oder PC direkt auf Ihr iPhone, iPad oder Ihren iPod touch streamen.

500

Die entsprechende Einstellung ist mit dem Update auf iOS 8.4 still und heimlich aus den Musik-Einstellungen auf dem iPhone und auf dem iPad verschwunden. Für Videos lässt sich die Privatfreigabe dagegen weiterhin nutzen. Dies verleitet natürlich zu der Annahme, dass die Änderung konkret mit zwischen Apple von den Musiklabels geschlossenen Streaming-Vereinbarungen zu tun hat.

Die Situation ist nicht zuletzt deswegen so unbefriedigend, weil Apple es versäumt hat, im Vorfeld der Starts von Apple Music die damit einhergehenden Änderungen offen und verständlich zu kommunizieren. Sei es nun das Wegfallen der Privatfreigabe oder das Überschreiben von durch Anwender in die iCloud-Mediathek geladenen Dateien mit Kopierschutz.

Donnerstag, 02. Jul 2015, 16:09 Uhr — Chris
76 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Dieser Scheiß-Konzern! Jedes Update hat irgendwelche Krücken. Ich will keine Apple Music – ich will MEINE Musik!
    Diese ständige Beschneidung geht mir auf den Sack!

    • Ich will nicht deine Wortwahl benutzen, stimme dir aber zu!

    • Mir langsam aber sicher auch. Es nervt nur noch und die bekommen nichts mehr wirklich hin

    • Warum regst du dich auf? Wechsel doch einfach oder rufe einen eigenen Musikdienst ins Leben.

      • Man ist mal komplett zu Apple gewechselt weil alles nutzerorientiert und im „Ökosystem Apple“ alles perfekt funktioniert hat.
        Jetzt mit „ja dann wechsel doch“ stellst du ein noch größeres Armutszeugnis aus als es nanooka gemacht hat.
        Vielleicht hast du recht und Microsoft sowie Linux sind mittlerweile wieder bei der Nutzerfreundlichkeit und der „hier spielt alles perfekt zusammen“ Mentalität besser aufgestellt?
        Apple spielt sich momentan mit jedem Update und jedem neuen Dienst eben nicht mehr wie früher die Loorberen zu. Je reicher und größer der Konzern wird, desdo weniger interessieren ihn anscheinend seine Kunden.
        Und ja ich bin immer noch ein Apple Kunde und werde es auch vorerst bleiben (auch wenns nicht bei allen Diensten so ist, Music werde ich zum Beispiel auslassen), trotzdem darf hier ein kritischer Blick und auch kritische Stimmen erlaubt sein die nicht mit einem „dann geh doch“ oder „hier hat zwar niemand bisher google geschrieben, die machens aber auch nicht besser“ (mit grüße an einen gewissen Kollegen hier) gleich im Keim erstickt werden.

      • Um es mal in der infantilen Ausdrucksweise des von dir angesprochenen Kollegen zu schreiben: +1

      • Unser kleiner Millhouse :D +2

      • Immer diese Applejünger. Wenn einem an Apple etwas nicht gefällt, dann soll man wechseln. Ein richtiger Jünger ist nicht imstande, Kritik anzuhören. Nur wegen diesen Jüngern macht Apple noch ein so gutes Geschäft.

      • Richtig, Kritik – sofern sie sachlich ist – muss erlaubt sein. Ich bin auch der Meinung, dass in letzter Zeit einiges hätte besser laufen müssen.

    • wie du da doch recht hast ich brauch das auch nicht zudem ist mir Apple echt zu neugierig .

    • Oh je oh je. Hat Apple bestimmt nur übersehen. So wie die Hörbücher bei 7.x und 8.x. Ab iOS 11 oder 12 bekommt ihr es vielleicht zurück, wenn ihr fleißig Bug-Reports schreibt.

      • Elv, was gibt es da noch zu sagen.
        Ich zitiere mal deinen Kommentar vom 20. September 2012, also vor knapp 3 Jahren:

        „Einziges Problem bisher. In meinem Radiowecker ist in Hörbüchern „zurück“ („vor“) über Fernbedienung nun zum Anfang (Ende) des gesamten HB. Bis 5.1.1 war es zum Anfang (Ende) des Kapitels. Das ist schon blöd. Für Hörbücher war die 4er iOS am Besten!
        — Elv“

        Und im Zeitraum 2010-2011 hast du auch schon über die Hörbücher-Funktionalität im Zusammenspiel mit Apps rumgemeckert.

        Ich glaube, ich brauche dazu nichts mehr sagen.
        Und ja, ich benutze gerne Google. ;-)

      • Das Internet vergisst nie! Und so weht seine Fahne weiter im Wind :)

      • @iDOS: ich bewundere deine Hartnäckigkeit bei diesem Thema, es gränz schon fast an etwas das nur noch ein Psychiater behandeln kann, aber nur fast. Aber während du im Archiv nach diesem Zitat gesucht hast (ich hoffe einfach das du ELVs Kommentare nicht alle in einer datei am Rechner sammelst) hätte dir vielleicht die gehässigkeit auffallen können die bei seinem Kommentar den Sarkasmus nur so rausschreit… :)

      • Ps.: ELV hut ab, wer zuletzt lacht lacht am besten, heute stehst du auf der „Gewinnerseite“

      • @Gottseidank
        Hartnäckigkeit? Eigentlich lese ich immer leise mit, jetzt habe ich mich halt einmal beschwert.

        Nein, ich sammel seine Kommentare nicht, aber Google ist eine tolle Suchmaschine.
        Einfach „Elv Hörbücher site:iphone-ticker.de“ eingeben und in den Optionen die Zeit eingrenzen.
        Das ist bei mir eine Sache von keiner Minute und die wars mir wert. ;-)
        Mir ist klar, dass das anscheinend nicht ernst gemeint ist, aber es nervt einfach nur noch, wenn die gleiche Person seit mehreren Jahren den gleichen Schwachsinn schreibt.

      • aber es nervt einfach nur noch, wenn die gleiche Person seit mehreren Jahren den gleichen Schwachsinn schreibt

        Was soll die Unterstellung von „Schwachsinn“? Tatsächlich verzeichnet jedes iOS update ein downgrade der Hörbuchfunktion. Die Kapitelunterstützung war zwar zeitweise verschwunden, hat mich aber nie wirklich gestört. Allerdings habe ich auch Hörbücher, die ohne Kapitel erstellt sind.

        Mit 8.4 in iBooks hat Apple aber großen Mist gebaut. Da funktioniert noch nicht einmal mehr die Lesezeichenfunktion zuverlässig. iBooks ist daher wieder im Ordner der unnötigen Programme verschwunden.

        Die Hörbuch-Playlist aus iTunes wird nach dem Ausschalten von connect zwar manchmal (!) in den Playlists in Musik angezeigt, ich teste mal gerade für Hörbücher Magic Words. Wenn über Magic Word oder iBooks Hörbücher gehört werden, ist die Playlist auch in Musik, so dass auch von dort auf die Hörbücher zugegriffen werden kann. Ist das letzte gespielte aber kein Hörbuch sondern Musik, ist die Hörbuch-Playlist wieder weg. Super !

        Ich hoffe auf iOS 9 und einen begeisterten Hörbuch-Fan und -Vielhörer bei den Entwicklern von Apple, die in den letzten Jahren in dieser Richtung auch meiner Meinung nach am User vorbei entwickelt haben.

      • Thomas, mit Schwachsinn meine ich nicht die Kritik an das „Downgrade“ der Hörbücherfunktion(en), sondern die Art, wie Elv das schreibt.

        Ein neues Update kommt raus, ein Artikel kommt und das erste, was man von ihm liest, ist wieder das mit den Hörbüchern.
        Was bringt das? Nichts!

    • Auch ich muss dir voll & ganz zustimmen! Ich möchte auch auf keinen Fall nur negative Aspekte hervorheben. Allerdings gibt es zu viele Sachen die das tägliche Nutzen von iPhone als auch OS X stark beeinträchtigt. Dies fällt mir beim iPhone nicht so stark auf wie beim Mac, dennoch ertappe ich mich oft wie ich über alle Maßen genervt bin & das obwohl ich IMMER all meinen Freunden zu den tollen Produkten von Apple Geräten habe! Davon habe ich aber in letzter Zeit Abstand genommen!

    • Ich auch. Ich finde Apple Music völlig uninteressant für mich.

    • Hallo Leute,

      nach neuem Update von iOS8.4 kannst du trozdem deine eigene Musik auf iPhone draufmachen, jedoch nur als Playlist.

      -> Alle Lieder auf iTunes markieren
      -> Neue Wiedergabeliste erstellen
      -> Die Playlist ins iPhone reinziehen
      dann hast du deine Musik wieder (:

      ich hoff, dass es euch was bringt. Viel Spaß Leute.

  • …wobei die Privatfreigabe bei einer großen Mediathek nie richtig funktioniert hat, jedenfalls bei mir…

  • In anderen Quellen lese ich eher, dass es sich um einen Fehler handelt. Wäre ja auch irgendwie Quatsch. Die Funktion der Remote-App wäre ja so auch nicht mehr gegeben.

      • Auch im 2. Dokument steht: „Repeat these steps on other computers that you want to use with Home Sharing. Then you can stream music, movies, TV shows, apps, and other iTunes content from one authorized computer to another on your home network.“
        – Also ist Musik weiterhin mit drin…

    • Das ganze ersetzt ja jetzt die iCloud Musikmediathek. Da alles hochladen, Was extrem lange dauert je nach Größe der Mediathek und Uploadspeed und schon kannst du von überall auf die Musik zugreifen, die sich auch auf deinem Rechner befindet.

      Was mich an der iCloud Mediathek stört. Man kann weder auswählen, welche Titel hochgeladen werden noch in welcher Reihenfolge. Nervt bei einem Uploadspeed von 1Mbit/s -.-

    • Remote funktioniert noch, da die Privatfreigabe in iTunes auf dem Mac noch existiert.

  • @nakoola: diese Regeln diktiert die Musikindustrie. Entweder spielt Apple mit oder es gibt kein Apple Music.

  • So wie ich das in anderen Quellen lese ist das eher ein Bug als Absicht… Wäre ja auch Unsinn. Die Remote-App würde ja auch nicht mehr funktionieren und die können einem ja kaum das Recht absprechen, seine eigene Musik im Netzwerk freizugeben.

  • Das sehe ich mitlerweile auch so!!!!
    Was Apple mal ausgemacht hat wie Qualität der Software und den Extras wird immer weniger.
    ….. Die sollten sich mal nen Beispiel an Amazon nehmen: Mit ihrer Prime Mitgliedschaft punkten die bei mir total. Alles inkl.!!!!!!
    Wenn das so weiter geht kaufen immer weniger bei iTunes Musik, Filme oder Serien. Irgendwie ist alles teurer bei Apple und die Quali lässt nach

  • Weiß eigentlich jemand wieviel songs man bei apple in den playlists speichern kann?? Die 3333 bei spotify reichen mir z.b. nicht oder gibt es alternativen?

    • Was willst du lot so vielen Leiden in einer Playlist?
      Ich glaube die Listen in iTunes haben aber keine Begrenzung.

      • Werden je nach stimmung auf parties genutzt und kommen bestens an ! Für 9.99€ ein guter deal :-)

      • Werden auf Partys genutzt… Na die Party will ich sehen die bei ner durchschnittsdauer von Sagen wir mal knapp 3min also knapp 7 Tage non stop geht :D

      • Es geht in dem fall nicht um die länge:-) sondern um die auswahl

      • Und dann mal versehentlich auf „Offline Bereitstellen“ gedrückt… „6789 Titel werden geladen“. :)

  • Ich werde zukünftig mehr auf offene Standards setzen (UPnP/DLNA) auch wenn die nicht so geschmeidig laufen.
    Mit einem AssetNAS auf dem Mac und einem UPnP ControlPoint mit Player Funktion auf dem iOS-Device erreicht man das gleiche und ist von Apples Willkür unabhängig.

    • Das klingt interessant… Lieder habe ich keine Ahnung davon. Kennst Du eine Internetseite auf der beschrieben steht wie man so etwas einrichtet?

      • Das ist in 5 min. erledigt
        AssetUPnP for OS X (kostenlos) von dbpoweramp herunterladen und installieren
        AssetUPnP starten und über „configure“ Dein iTunes-Verzeichnis eintragen
        Library scannen

        mconnect oder 8-player lite (o.ä.) auf iPhone (Gratisversionen) installieren
        AssetUPnP als Server auswählen
        Musik abspielen

        Ab da funktioniert natürlich auch Airplay und Bluetooth, wie gewohnt (um z.B. auf mobile Lautsprecher zu streamen).

        Den AssetUPnP kann man ja automatisch beim Systemstart starten.
        So richtig schön ist das allerdings nur, wenn Du die Cover in iTunes ordentlich gepflegt hast und dies nicht iTunes überlassen hast.

      • Rudolf Gottfried

        @PBW
        So richtig schön ist an der Sache gar nichts.
        Rechner muss ständig laufen, Uploadbreite entsprechend hoch sein und für die Absicherung muss man selbst sorgen. Nicht sehr erstrebenswert.

    • Leider gibt es viele Probleme beim DLNA. Immer wieder passt das Protokoll nicht oder der Client ist fehlerhaft oder unvollständig.

      • @rudolf

        Es ging hier um den Ersatz der Privatfreigabe. Dafür muss der Rechner auch laufen. Über „Uploadbreite“ musst Du Dir in deinem LAN keine Sorgen machen.

      • @elv
        DLNA ist kein Protokoll

      • @PBW
        Hat er auch nicht behauptet und ich habe es auch nicht so verstanden. Er hat gesagt dass es mit DLNA öfter Probleme gibt -> u.a. weil das Protokoll nicht passt …
        So habe ich es zumindest verstanden und ich kann ihm da nur beipflichten. DLNA war eine gute Idee mit, naja sagen wir nicht mangelhafter Umsetzung, sondern eher heilloses Durcheinander der Implementierung der Hersteller. Bei mir sind auch unzählige Stunden drauf gegangen um ein befriedigendes Ergibnis mit unterschiedlichen Geräten unterschiedlicher Hersteller erreichen zu wollen.

    • Als Hinweis für Besitzer einer Fritz!Box sei wohl erwähnt dass die einfachste Variante die ist, eine HDD, Stick oder whatever an den USB Port zu stecken und dann mit einem kompatiblen Player auf die Musik zuzugreifen. Ob das dann befriedigend ist, ist eine andere Sache. Ich bin derzeit eigentlich mit Kodi recht zufrieden auch wenn es ein Haufen Arbeit und Frickelei ist (sofern man es schick und nach seinen Bedürfnissen einrichten will).
      Trotzdem ist auch Kodi entgegen der Beweihräucherung der Fans nicht die eierlegende Wollmilchsau. Man schaue sich alleine die PVR-Implementierung an … grauenhaft!

  • Bisher habe ich meine itunes-Mediathek (Musik) an mein ATV gestreamt. Das geht auch nicht mehr?

  • Benutze schon seit Jahren den kostenlosen Logitech Media Server als Dienst auf dem Mac.
    Auf den iDevices dann die App iPeng (kostet aber) und ich hab alle meine Musik immer dabei weil die direkt vom Mac-iTunes gestreamt wird – quasi meine Ersatz-Home-Freigabe (und funzt wunderbar via VPN)

    • iPeng (+Playback) ist die paar Euro auf jeden Fall wert, auch wenn ich in letzter Zeit auf dem iPad wieder Squeezepad benutze (finde ich von der Bedienung geschmeidiger).

  • Das Wetter ist doch viel zu schön um sich aufzuregen. Lasst den Apple Leuten doch einige Tage Zeit. Es greifen Millionen von Leuten auf einen neuen Dienst zu, da ist es nur normal, dass es noch nicht richtig Rund läuft. Ich finde es wird von Tag zu Tag besser. Und ob die eine oder andere Funktion nicht doch noch nachgereicht wir, wir werden es sehen.

  • Man muss allerdings einschränkend sagen, dass die Privatfreigabe auch weiterhin funktioniert, nur eben nicht mit iOS 8.4. Mit einen Apple TV und dem aktuellen iTunes geht alles noch einwandfrei.
    Diese Variante halte ich sowieso für sinnvoller – das Streaming muss ja nicht unbedingt über das iDevice laufen – kostet nur Akku und macht Probkeme, wenn andere Apps gleichzeitig Ton ausgeben wollen. Und steuern kann man das ganz wunderbar mit der Remote-App, inkl. Cover-Display.
    Als Alternative kann würde ich die FileBrowser-App emfehlen. Die hat zwar nichts mit Wiedergabelisten am Hut, braucht aber dafür auch keine Server-Kompenente – Ordnerfreigabe reicht.

    • Man konnte auf Apple TV, aktive Lautsprecher an Airport Express aber auch an iOS Geräten z.B. an Docks mir Lautsprechern (z.B. Logitech, da wird das iOS Gerät geladen!) streamen.

      Das letztere geht nun nicht mehr.

  • Vorsicht!
    Seit IOS 8.4 und ITunes 12.2 funktioniert das synchen mit dem Ipod touch nicht mehr einwandfrei (Iphone 6 Plus musste ich die Musik auch schon komplett löschen und wieder draufspielen)
    Ich benötige meinen IPod beruflich und bekam Panik, sitze seit einigen Stunden und immer wiederherstellen, Iexplore ITunes Musik löschen, funktionierte nicht. Hab mich für einen Downgrade auf IOS 8.3 entschieden und es funktioniert wieder.
    Bisher habe ich von Apple jedes update umgehend installiert, ich glaube leider, das diese Zeiten vorbei sind.
    Diese verlorenen 6 Stunden würde ich am liebsten Apple in Rechnung stellen.
    Viel Erfolg und lg

  • Michael Haensch

    Mich nervt das auch zusehends. Daher habe ich meine kompletten CDs als MP3 auf einer Synology 414 mit 4 x 4 TB und kann diese an meine iGeräte streamen. Ferne fungiert die Synology sowohl als DropBox, als auch als TimeMachine, ich bin, auch dank der exzellenten Menüführung und der guten iOS Apps sehr zufrieden. Keine Apple Beschneidungen und keine Condoleeza…

  • die Geräte werden ja schon nicht mehr richtig erkannt ,nur noch Schrott

  • dank apple kann ich seit jahren eingelesene musik in die tonne kloppen…
    könnte kotzen….

    mühevoll eingelesene CDs… und das sind eine meeeeeenge.
    irgendwann match abonniert, weil ich meine festplatten freiräumen wollte…
    das ende vom lied: plötzlich haben alle meine songs nen DRM… und sind nur noch auf apple geräten abspielbar…
    das war jetzt der tropfen der das fass zum überlaufen gebracht hat

    • Ja wozu gibt es Datensicherung? Habe Time Machine Sicherungen ein mal auf Time Capsule und zweites mal auf eine lokale USB 3 Festplatte die abwechselnd (wöchentlich) mit einer dritten USB 3 Festplatte ausgetauscht wird. Eine der zwei USB 3 HDDs immer ausser Haus aufbewahren. Datensicherung ist wichtig!

      • wenn ich lokal speichern wollen würde, hätte ich match nicht abonniert…
        und timemachine nutzt nix, wenn du die songs eben nicht auf der platte hast…
        und eigentlich wollte ich keine tonnen mucke mehr auf platten sichern…
        aber ich wollte auch nicht, dass apple plötzlich meine bezahlten scheiben mit ihrem DRM belegen… das geht garnicht

    • Ich hab keine Ahnung was du machst, Musik aus der Wolke zurückladen funktioniert ohne DRM und ist auch auf meinem Note 3 nutzbar.

  • Haha Scheisse du googelst ihn wirklich um seine Art, sich um Hörbücher zu Sorgen, zu kritisieren? Haha das ist echt geil :D

  • Also ganz ehrlich. Ich habe bisher iTunes auf meinem Server und das war auch der Hauptgrund das Ding aufzubauen. Es sind zwar nach und man Dienste dazu gekommen aber ein Media Center und die iTunes Bibliothek waren am Wichtigsten. Ich habe mir dann mal Kodi auf einem Raspberry installiert und fand den Import, die unzähligen Einstellungen und die Frickelei bis es gut aussah schon fast unnötig. Klar jetzt sieht es wesentlich besser aus, aber der Bedienungskomfort ist nicht derselbe.
    Derzeit funktioniert die Privatfreigabe über ITunes auf mein Apple TV noch (was der Zweck des Unterfangens war) aber so wie es jetzt aussieht kann ich ja dankbar dafür sein dass ich mir die ganze Arbeit mit dem Tagging und der Einrichtung alles gemacht habe, weil man befürchten muss dass Apple diese Funktion komplett streicht.
    Wenn ich alles erahnen könnte, aber damit habe ich um ehrlich zu sein nicht gerechnet. Evtl. widme ich meinem RasPi jetzt doch wieder etwas mehr Aufmerksamkeit :)

  • Ich versteh nur noch Bahnhof gerade. Da ich Apple nicht mehr traue, seit den letzten 2 Updates, hab ich auch noch nicht geupdated, Gottseidank.
    Aber was mich nun nervt sind 2 Dinge.
    iTunes hat ein Update, irgendwann wirds dann auch mal eingespielt. Was ist dann mit dem Schrott Apple Musik dingens da. Ich will nicht, das meine Musik noch einmal in die Cloud kommt. Hatte damals mit iTunes Match meine komplette Sammlung zerschossen. Ich sitz heut immer noch dran und versuche händisch alle meine CD´s usw. wieder herzustellen.
    Da meine Lieder immer noch bei iTunes drin sind, hab ich nun Angst.
    Wenn ich update, werden dann die LIeder automatisch hochgeladen oder muss ich das erst bestätigen. Wie gesagt, KEINESFALLS will ich meine Lieder in der Cloud haben, nie wieder !
    Punkt 2. Wie gerade erfahren, werden die Lieder mit DRM versehen, auch die die auf der Platte sind ?
    Punkt 3 (Mist doch 3) Wenn ich das Update aufs iPhone einspiele (iOS 8.4) kann ich dann keine Lieder mehr auf Apple TV von meinem Handy aus streamen ?

    • Ich antworte mal selbst, nachdem ich alle Kommentare der letzten 2 Tage diesbezüglich durchgelesen habe.
      Apple nutzt 2 Order, Apple Musik, wo die Lieder kopier geschützt gespeichert werden und den normalen Music Ordner, welcher unangetastet bleibt.
      Somit ist nur noch Punkt 3 offen, kann, oder kann ich defintiv nicht mehr Lieder von iPhone zu Apple TV streamen mit iOS 8.4 ?

      • ja.. die eigene musik auf dem rechner bleibt natürlich ohne DRM… aber eben diese will man ja evtl. entfernen, da sie ja eh jederzeit gestreamt und gedownloadet werden kann…
        und bisher war das auch problemlos…
        CD einlesen… cloud-sync… datei auf dem rechner löschen… fertig.
        wenn man mal nen auf nem gerät eines anderen herstellers die musik hören wollte: downloaden und mit dem gerät syncen… dauerte nur ein paar sekunden.
        jetzt hat man zwar den download, kann aber die musik nur noch auf apple geräten wiedergeben… und wir sprechen hier wohlgemerkt von EIGENER GEKAUFTER musik…

        zum glück habe ich noch google musik aktiv.
        hatte ich beinahe vergessen, weil ich da meistens nur das webinterface nutze, wenn ich an einem fremden rechner bin (das ging ja bei apple auch nicht… shame).

        hab itunes jetzt komplett platt gemacht und werde eben immer weiter in die arme von google getrieben, da kostet der dienst nix, bietet mehr umfang… und die versuchen auch nicht mich wie apple zu kastrieren.

  • Scheiß auf apple music
    —> kostenlos ab und zu werbung offline funktion
    Geilste app musicify

  • Also mir gefallen die neuen Icons von iTunes und der iOS Musik App nicht. Die orangefarbenen gefielen mir besser.

  • Hab mir ein Surface gekauft. Jetzt kann ich mein Leben wieder Leben wie ich will… ;o)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18855 Artikel in den vergangenen 5454 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven