ifun.de — Apple News seit 2001. 19 331 Artikel
   

Google Home & Co.: Bundesdatenschutzbeauftragte kritisiert intelligente Sprachassistenten

Artikel auf Google Plus teilen.
26 Kommentare 26

Intelligente Sprachassistenten sind gerade ein heißes Thema. Nach der Ankündigung von Google Home letzte Woche kamen heute Gerüchte über Pläne Apples auf, an einem vergleichbaren, auf Siri basierenden Hardware-Produkt zu arbeiten. Datenschützer zeigen sich von dergleichen wenig begeistert und die Bundesbeauftragte für Datenschutz Andrea Voßhoff ließ sich nun dazu hinreißen, öffentlich eine Warnung auszusprechen.

Unknown

Bilder: BMI/Amazon

„Rund-um-die-Uhr-Überwachung“

Gegenüber dem Magazin WirtschaftsWoche äußerte Voßhoff mit Blick auf die digitale Sprachassistenten, die permanent ihre Umgebung „belauschen“, Kritik. Besondere Bedenken habe sie angesichts der mangelnden Transparenz hinsichtlich der elektronischen Verarbeitung der erfassten Informationen. So sei beispielsweise nicht klar, wie diese genutzt oder gespeichert werden. Es stehe zwar jedermann frei, diese Systeme zu benutzen, die Datenschützerin rät allerdings dazu, „den Komfortgewinn durch die Nutzung des Sprachassistenten gegen eine – jedenfalls theoretische – Rund-um-die-Uhr-Überwachung der Privatsphäre abzuwägen“.

Google hat noch keinerlei konkrete Informationen zum Start seines neuen Angebots gemacht. Mit Amazon Echo ist in den USA jedoch bereits längere Zeit ein vergleichbares System am Start. Die frühe Amazon-Initiative gilt nicht zuletzt als Hauptgrund dafür, dass Google und wohl auch Apple sich künftig ebenfalls in diesem Bereich engagieren wollen.

Mittwoch, 25. Mai 2016, 17:43 Uhr — Chris
26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Reinhard Schmidpeter

    Mich nerven diese Gutmenschen zunehmend! Ich weiß selbst, was für mich gut ist und kann frei entscheiden. So viele Fehler wie unsere Politiker habe ich jedenfalls nicht gemacht.

  • Wir werden schon gewarnt, bevor überhaupt ein Produkt bei uns auf dem Markt ist…
    Was soll das? Reine Panikmache.
    Da wird ein innovatives Produkt schon vor Markteinführung abgestraft…

  • Das ist schon alles sehr heuchlerisch… Wir alle haben ein Smartphone bei uns… und Vertrauen darauf, dass wir damit nicht abghört werden, wenn wir nicht „Hey Siri“ oder „okay google“ rufen…
    Ja, wir glauben den Herstellern auch, dass wir dieses Feature ganz deaktivieren können…

    Bringen aber die gleichen Hersteller eine stationäre „Wanze“, wird befürchtet wir werden 24h belauscht…

    Naja… ich kontrolliere meinen Traffic am Router und habe netzsteckerleisten mit an/aus Schalter.

    Aber warum da auf einmal mit zweierlei Maß gemessen wird, dass erschließt sich mir nicht.
    Und für den Aluhut: beim vielen Handys ist der Akku fest verbaut ;)
    Da wäre man doch mit so einem Gerätauf der sichereren Seite

    • Willkommen in Deutschland.. Alte Politiker mit null Plan von Technik.
      Bei solchen Leuten können wir auf innovative Zahlungsmöglichkeiten wie ApplePay noch lange warten..

      • Naja, das würde ich nicht auf die Politiker schieben… die Kommentare der IT blogs sind da sehr ähnlich.

        ich bin ja auch sehr skeptisch, was meine Daten anbelangt… bilde mir aber ein, dass ich halbwegs konteollieren kann, was ich preisgebe.
        und mache da keinen Unterschied WEM ich diese Daten gebe… Google, apple, amazon… Geld verdienen wollen sie alle. Die AGBs zu Datenschutz sind jeweils sehr, sehr, sehr ähnlich…

  • Das für das System eine Dauerüberwachung notwendig ist, ist doch klar. Hier wird ein intelligenter Assistent ins Haus geholt der natürlich durch unser (Sprach-)Verhalten entsprechend reagieren soll. Das ist doch nur möglich wenn so viele Daten erhoben werden wie nur möglich um uns dann so gut wie nur möglich zu helfen.
    Es ist ganz richtig, wir holen uns solche Helfer selbst ins Haus. Eben genau für diesen Zweck.
    Ich freue mich auf googles Assistenten und werde ihn wahrscheinlich ausprobieren. Ich glaube sogar, das Google aufgrund der großen, bereits vorhandenen, Datenmengen ein System auf den Markt bringt. Welches lange auf Konkurrenz warten muss.

    • Genau so sehe ich es auch. Die Datenmengen kann sonst keiner verarbeiten und Apple (momentan) erst recht nicht. Wenn einer Spracherkennung hinbekommen sollte, dann Google.
      Mein Problem ist leider dass ich Google nicht leiden kann

  • Ich bilde mir ein, gelesen zu haben, dass jemand den amazon echo getestet hatte, ob dieses Gerät tatsächlich nur Daten an den Server schickt, wenn das Codewort gesagt wurde. Gleiches macht Apple mit „Hey Siri“ meiner Erinnerung gemäß ja auch. Damit ist doch eigentlich das Problem schon gelöst. Sollte es anders sein, wäre das Geschrei sicherlich ziemlich groß. Dass initiierte Spracheingaben dann serverseitig bearbeitet werden müssen, ist doch klar. Ich frage mich manchmal, ob sich die Politiker tatsächlich die Mühe machen und sich umfassend mit der Technik und Funktionsweise auseinandersetzen oder lieber gleich mit erhobenem Zeigefinger losgehen.

  • Wenn ihr immer alle meint, dass wir sowieso abgehört werden… Warum regt ihr euch denn auf? Dann freut euch doch, wenigstens noch ein bisschen vom Abhörwahn zu profitieren… Und eure Daten…. Man! Das hat uns doch alles eine Menge Luxus gebracht und einen erkennbaren Schaden habe ich bisher nicht festgestellt. Ja, Payback weiß was ich kaufe – zahlt mir aber auch Geld dafür! Ja, Tanktaler weiß, wo ich wann war – zahlt mir aber Geld dafür! Ja, Apple weiß, wann ich wo was gemacht habe – aber ich habe ein tolles Handy was mir jeden Tag automatisch sagt, wie lange ich nach Hause brauche oder was heute noch im Terminkalender steht, ohne das ich etwas tun muss… Und??? Ich lebe trotzdem. Sehr bequem und reich an vielen tollen Möglichkeiten..

  • antitouchid pro aufpassen

    Na prima! Seid ihr wirklich so naiv, dass man nichts mehr kritisieren kann? So altbacken, wie die Politiker manchmal sind, so komfortverliebt, technikbegeistert und unreflektiert seid ihr!

    Dann hoffen wir mal, dass
    – sich unser Land nie von einer Demokratie zu einer Autokratie entwickelt (Türkei, Russland?), die dann die Dateninfrastrulkur gegen uns nutzen kann,
    – Versicherungen dir nie teurere Tarife aufhalsen als du willst, weil du einen ungesunderen Lebensstil hast als dein Fitnesstrainernachbar,
    – deine Bank die Infos nicht nutzt, um dir schlechtere Zinsangebote für einen Kredit zu geben,
    … Hfftl. muss ich die Aufzählung nicht weiter fortführen …

  • Ach ja…die Marionette der Bundesregierung gibt eine Warnung heraus….Wenn die Trulla ihren Job ernst nehmen würde und unabhängig wäre (wie vermisse ich Peter Schaar), dann würde sie uns vor „Freunden“ aus Übersee warnen, beim Safe Harbour restriktiver sein, bei TTIP ordentlich dagegen halten. Aber die Dame ist sowas von Fremdgesteuert…

  • Also haben die Befürworter nichts dagegen, dass ein US-amerikanischer Versandhändler und ein Werbeunternehmen euch auf Schritt und Tritt überwacht, Daten über euch und eurer Umgebung sammelt, diese Auswertet, mit anderen Daten eurer Umgebung in Zusammenhang bringt und unkontrolliert über Jahrzehnte speichert um detaillierte Profile von euch anzulegen?

    Schon jetzt weiß Google, mit wem ihr kommuniziert, was ihr kommuniziert, wie oft, wo ihr euch bewegt und bringt diese, ob falsch oder richtig, in Zusammenhang mit euren Vorlieben und den Vorlieben eurer Nachbarschaft. Und demnächst auch live und hautnah in den eigenen vier Wänden.

    Was, wenn Google und Amazon Scores von euch anlegen und ihr rein gar nichts dagegen tun könnt?

    • Ey voller toller Komfort den wir dadurch haben, da ist uns doch sche*ß egal wie tief die in unserem A.sch sitzen. Hauptsache wir brauchen nicht mehr selbständig denken, der Computer weiß ja was wir wollen. Wer denkt schon an die Konsequenzen in der Zukunft wenn wir heute Spass haben können.

  • antitouchid pro aufpassen

    Diese Profile interessieren NIEMANDEN, weil der Komfort so attraktiv ist, dass der Datenschutz irrelevant erscheint.
    Komfort merke ich sofort.
    Einschränkungen durch mangelnden Datenschutz entWDR erst später mal ODER ich merke gar nichts davon, weil es mir eh egal ist …

  • Als ich letztens nach nem PlüschTeddy gesucht hatte:

    Kunden kauften auch:
    Bonbons + Klebeband

    …einfach praktisch diese Technologie!

  • Ich kann das gar nicht glauben, was man hier teilweise lesen muss. Deine Aussage zeugt leider keinesfalls von mündiger Selbstbestimmung. „Habe den Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“. Nicht nur bis zur nächsten Tür denken.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19331 Artikel in den vergangenen 5522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven