ifun.de — Apple News seit 2001. 19 320 Artikel
Sag einfach "Ok Google".

Google Home: 14cm groß, $129 teuer, verfügbar ab November

Artikel auf Google Plus teilen.
37 Kommentare 37

Der deutsche Google Store präsentiert den jetzt vorgestellten Echo-Konkurrenten auf einer eigenen Sonderseite und informiert erstmals über die technischen Spezifikationen der immer aktiven Kombination aus Mikrofon und Lautsprecher, mit deren Hilfe sich das multinationale Unternehmen einen Platz in eurem Wohn-, eurem Schlaf- und eventuell vorhandenem Kinderzimmer sichern möchte.

Home 500

Google Home, der smarte Lautsprecher, der den Zugriff auf die Google Suche, die Streaming-Dienste Google Play Music, Pandora, Spotify, TuneIn und YouTube Music sowie kompatible Smart Home-Accessoires (u.a. Nest-Thermostate, Philips Hue und Samsung SmartThings) ermöglichen wird, soll noch im November in den Markt starten. Mit dem persönlichen WLAN-Netz verbunden, belauscht euch der 14cm große Lautsprecher dann rund um die Uhr und reagiert, sobald ihr das Codewort „Ok Google“ nutzt – auch während laufender Musikwiedergabe. Immerhin: Eine Hardware-Button zum Ausschalten des Mikrofons ist vorhanden.

Mit auswechselbaren Metall- und Textilsockeln ausgestattet, kann der Look des $129 teuren Google Home personalisiert werden und soll so perfekt auf die Wohnungseinrichtung abgestimmt werden können.

Home Sockel

Google Home unterstützt Android und iOS, versteht sich auf 802.11ac-Netze und setzt zur Audiowiedergabe auf einen 2″-Treiber und zwei 2″-Passivradiatoren.

Über Google Home kannst du Musik von Diensten wie Spotify, YouTube Music, Pandora und weiteren Plattformen wiedergeben. Außerdem kannst du über mehr als 100 für Chromecast optimierte Audio-Apps Musik von deinem Smartphone auf Google Home streamen.

Im Video: Google Home

Mittwoch, 05. Okt 2016, 8:31 Uhr — Nicolas
37 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Was mich echt mal interessieren würde, ein Vergleich zwischen dem Amazon Echo Lautsprecher und dem Google Home.

    • Mal was anderes… hat schon jmd. eine „Einladung zum Kauf“ Email von Amazon für den Echo bekommen?! Ich meine von denen, die sich mit dem 50,-€ Bonus (fristgerecht) angemeldet haben.

    • Mich würde brennend interessieren ob (und falls ja, was) Apple kontert. Siri + HomeKit hat jedenfalls riesiges Potential.
      Für mich sind Sprachassistenten in Form von Siri und Co die interessanteste Technologie Dinge im Alltag zu erledigen und freue mich tierisch auf zukünftige Updates.

  • google is evil!
    das wusste jobs vor jahren schon.

  • Alle haben Angst, dass die Kamera und das Mikrofon am Handy/Laptop dauerhaft aufnehmen und kleben alles ab, aber dann sich von Apple und Google so ein Ding zu Hause aufstellen :D
    Welch Ironie :D

    • Ja? Sind das die gleichen Leute, die sich die Teile aktiv kaufen und ins Zimmer stellen?
      Merkst selber, oder?……

    • Ich finde den Vergleich auch kurios. Genau die von Dir beschriebenen Leute stellen sich ganz sicher nichts davon in die eigenen vier Wände.

    • Bingo! Unfassbar! Aus datenschutzrechtlicher Sichtweise, ist es untragbar das ein Gerät den ganzen Tag alles aufnimmt was du in deiner Privatsphäre machst. Also den Leuten die Augen öffnen und sie darüber informieren.

      • Sachte, sachte! Hey siri funktioniert auch offline, wer sagt, dass das bei google nicht der fall ist? Natürlich werden alle anfragen getrackt, aber bestimmt nicht alles aufgenommen und nach hause gesendet. Ich behaupte das mal, obwohl ich auch der „google is evil“ meinung bin und google immer meide!

  • Google mag evil sein, aber am Ende machen die es sicherlich am besten. Siri versteht einen oft nicht bei Straßennamen , google immer…

    • Liegt wahrscheinlich daran, dass Google mehr Hintergrundinformationen über dich verfügt und somit bessere Ergebnisse liefert.

      • Auch, aber in erster Linie geht Google intelligenter vor als Apple. Die Spracherkennung passt sich automatisch auf den Kontext an. In Situationen in denen es wahrscheinlicher ist das du nach einer Strasse suchst, werden diese Treffer bevorzugt und nicht Interpretennamen oder sonst was. Das kann Siri nicht und liegt deshalb so oft daneben.

      • Nur so eine Frage: Woher weißt du sowas?

    • Da mss ich dir zu 100% Recht geben…
      I Love IOS etc aber Google ist beim Suchen einfach top.

      Gerade wie du sagst Navigation etc.. Merkt selbst im Kontext, dass das erste Wort nicht zur Kombi mit zwei und drei gehört und korrigiert es intelligent.

      Und zu dem Kollegen von vorher, es hört auf „OK Google“ und wird sicherlich nicht den ganzen Tag alles aufnehmen.

      Ist ja auch einfach zu testen ob netzverkehr läuft kann man ja..

      Google bitte mit seinen Tools wie GMail etc. Sehr gute Dienste und für mich kostenfrei…

  • irgendwie ist google komplett abgef… wie man bei uns so schön sagt.
    die sind doch überall nurmehr hinterher, haben einen schlechten ruf und bringen nichts mehr zu stande.
    Die keynote gestern hatte schon apple niveau – das musst du mal erreichen :-)

    amazon hingegen ist cool bringen still und heimlich alexa und begeistern.

    über tims apple darf ich ja nicht mehr posten, obwohl mir das neue iphone, ausser dass es massig zu groß ist von der farbe her gefällt.

  • Finde den Preis im vgl. zu Echo Dot sehr teuer.
    Für den Preis hätte ich lieber so etwas von Apple, das perfekt mit meinen anderen iOS devices zusammenarbeitet.
    Aber für den Preis bekommt man ja bei Apple bekanntlich nichtmal Kopfhörer

    Siri sollte auch deutlich ausgebaut werden!
    Ich habe das Gefühl, dass da seit einiger Zeit stille in der Weiterentwicklung herrscht…

    • Der Echo Dot ist nicht das entsprechende Gerät von Amazon dazu, da dessen Lautsprecher sich gar nicht zur Musikwiedergabe eignet.

      • Das stimmt so nicht. An eine HiFi-Anlage angeschlossen bietet der Dot die identische Funktionalität wie der große Bruder. In meinen vier Wänden macht es überhaupt gar keinen Sinn einen Bluetooth Lautsprecher neben meine wesentlich bessere Anlage zu stellen und darüber dann Musik zu hören. Da ist es wesentlich schlauer und sogar günstiger einen Dot zu kaufen und an der Anlage zu betreiben. Zumal auch der Dot Lautsprecher zur Sprachausgabe besitzt. Für mich unverständlich, dass Google kein Pendant zum Dot anbietet.

  • Man sollte die Leute vor ihrer eigenen Dummheit schützen ..

    • Wie sagte schon Nestroy:
      „Die Dummheit ist eine furchtbare Stärke, sie ist ein Fels, der unerschüttert dasteht, wenn auch ein Meer von Vernunft ihm seine Wogen an die Stirne schleudert. “

      Warum sollte die Leute also ihre teils größte Stärke einfach aufgeben?

  • Sieht irgendwie aus wie ein tischmülleimer beim 9,90 Euro Brunch Buffet
    Hätte immer das Verlangen Müll zu Endsorgen

  • Vielleicht bin ich paranoid, aber ich würde mir niemals irgendein Gerät von Google kaufen. Und schon gar nicht so eines, welches ständig in meiner Privatsphäre mithorcht. Und dazu noch soviel Geld ausgeben?!
    Never!

    • Ahja, dein TV hat kein Micro? Keine Internetverbindung? Dein Smartphone hört auch nie zu? Dein Auto hat kein GPS? Dein Navi? Du nutzt nie die Googlesuche? Glaubst du ernsthaft dass die Qualität der Suchergebnisse rein zufällig ist? Wieviel Zeit wurde dir damit bereits erspart? Wir werden immer Gläserner. Akzeptierts doch. Jeder verlangt mehr Kommunikation, setzen sich aber gleichzeitig Alihüte auf. Ihr werdet diesen gesellschaftlichen Wandel nicht entziehen. Die Handys konnte auch niemand aufhalten. Macht euch diese Vorteile lieber zu nutze.

      • Ah endlich, da ist sie ja die Ganz-oder-Gar-nicht-Haltung, Schwarz-Weiß-Denken in Reinkultur, der Kniefall vor der unabwendbaren Durchleuchtung des Privaten durch Multinationale Konzerne. Weil Technikfirmen alles können, werden und dürfen sie dies auch. Zweifler, wie Matthieu werden dann von Fortschrittsgurus ins Lächerliche gezogen. Matthieu, erhalte Dir Deinen kritischen Verstand.

      • Ja Matthieu, vermeide auch Flughäfen. Bahnhöfe am besten auch, am besten alle öffentlichen Plätze. Finger weg von Bankautomatem. Dein Gehalt würde ich auch in bar anfordern. Grundsätzlich nur in bar bezahlen. Finger weg von Internetshops. Deine Telefonnummer würde ich auch keinem deiner Freunde weitergeben. EMails sind unsicher, werden gelesen und landen auf dubiosen Server. Am besten du stellst deine gesammte Kommunikation ein. Kappe deine Internetleitung. Setze keine Kinder auf die Welt, denn dass ist die größte Sicherheitslücke. Handle…schnell…

      • Die Diskussion ist doch total müßig. Am Ende geht’s doch darum ob und wieviel man zu verbergen hat. Daher ist mir dass auch echt ziemlich egal wer bei mir alles mithört oder liest. Und wer das nicht möchte kann sich ja versuchen irgendwie zu schützen. Oder zumindest das was er verbergen will auch weiter zu verbergen. Die Fetisch Klamotten dann am besten Offline kaufen.

      • tutnichtszursache

        Ich bin nicht Matthieu, aber ich beantworte dir dennoch gerne ein paar Fragen.
        Mein TV hat kein Micro, und auch keine Internet Anbindung. Mein Handy hört mir nicht zu, kann es auch gar nicht da keine Datenverbindung besteht, WLAN hat es erst gar nicht. Und GPS hat mein Auto auch nicht, nur mein Garmin. Dienste von Google nutze ich überhaupt nicht. (DuckDuckGo) Bezahlen tue ich auch immer noch ganz klassisch in bar. Und wenn mich die nette Verkäuferin nach Payback oder meiner Postleitzahl fragt, verneine ich.
        Warum ich dies alles mache? Weil ich, im Gegensatz zu vielen anderen, etwas zu verbergen habe, nämlich meine Privatsphäre! Nein ich bin kein Technik Verweigerer, komme aber wunderbar ohne Smartphone und always On Technik durchs Leben.

      • Hey ardiano, genau das meine ich ja. Du blähst eine einzelne kritische Nachfrage zu einem großen Rundumschlag gegen alles Technologische auf. Damit reagierst Du nicht Inhaltlich sondern Diskriminierend. Aber Du findest sicherlich auch, dass so Leute, wie Sascha Lobo einen an der Waffel haben, nicht wahr?

  • Haha… bin jetzt schon extrem gespannt auf das Wording, wenn Apple sein Home-Dingens vorstellt.
    Ob Ihr dann auch sowas schreibt wie „… belauscht euch der…“
    Zu Siri, bzw. dem Befehl „Hey Siri“ hab ich sowas glaub ich noch nicht gelesen.

  • Das Ding sieht aus wie ein Latte Macchiato… :-D

  • Danke Jan, du bringst es auf den Punkt. Amazon und Google schlecht reden und doch nutzen wir alle auch Apple. Schon sonderbar wie einige ticken.

    • Ach du meinst DAS Apple was ganz klar angesagt hat, dass die Daten ihrer Kunden nicht zu ihrem Geschäftsmodell gehören? Mensch was ne Doppelmoral wir doch alle haben.

  • Reinhard Schmidpeter

    Leider nein. Ich hatte auch um eine Einladung für den Echo gebeten und noch nichts gehört.
    Wenn ich einige Kommentare hier lese werde ich richtig neidisch. Was in heimischen Wohnzimmern doch für hoch geheime, faszinierende Gespräche ablaufen müssen, dass sich dafür die größten Geheimdienste der Welt interessieren! Meine Gespräche dagegen… Aber die geplante Bargeldabschaffung ist dagegen kein Aufreger. Schon komisch…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19320 Artikel in den vergangenen 5521 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven