ifun.de — Apple News seit 2001. 18 835 Artikel
   

Disk Drill für Mac findet versehentlich gelöschte Daten

Artikel auf Google Plus teilen.
14 Kommentare 14

Mit Disk Drill Media Recovery bietet der Mac App Store gerade eine App zur Rettung verlorener Daten deutlich preisreduziert an. Wir haben das Tool mal eben kurz ausprobiert.

diskdrill-500

Ausgangslage war ein USB-Stick mit diversen Fotos, Videos und sonstigen Dokumenten, die in den Papierkorb gezogen und gelöscht wurden. Ein Scan mit Disk Drill brachte all diese Dateien wieder ans Tageslicht, Bilder und Videos konnten in der Vorschau geöffnet werden und auch eine Wiederherstellung der Daten war problemlos möglich.

Natürlich ist der von uns getestete Fall eine der leichtesten Aufgaben für ein Wiederherstellungs-Tool, aber auch über diese Hilfe dürften sich eine Menge Anwender, die versehentlich etwas gelöscht haben, schon freuen. Darüber hinaus verspricht die App auch weiterführende Hilfe bis zur Wiederherstellung gelöschter Partitionen.

datenrettung-mac-700

Was ihr vor dem Kauf der App wissen müsst: Aufgrund der (durchaus sinnvollen) Einschränkungen, die Apple im Mac App Store angebotenen Apps beim Zugriff auf eure Daten auferlegt, kann die App nicht ohne Weiteres ihre Arbeit verrichten. Der Entwickler nennt zwei Möglichkeiten, dies zu gewährleisten, wobei die Einfachste davon die Freigabe der Daten über eine Helfer-App ist. Wer sich davor scheut, kann von den zu analysierenden Volumes auch Image-Dateien erzeugen und diese dann untersuchen lassen.

Disk Drill Media Recovery lässt sich zum Preis von 40 Euro im Mac App Store laden, wenn’s nicht dringend ist, empfehlen wir hier auf ein Angebot zu warten. Alternativ könnt ihr direkt beim Entwickler auch eine kostenlose, im Funktionsumfang eingeschränkte Testversion laden.

Mittwoch, 19. Aug 2015, 16:50 Uhr — Chris
14 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Habe Disk Drill selbst mal verwendet als meine Festplatte sich mal verabschiedet hat. Das Ding hat mein Leben gerettet. Urlaubsbilder über Jahre hinweg restored

  • Bin mal gespannt, ob das unter El Capitan dann noch so funktioniert.

  • Hmm, gibts für OSX nicht auch kostenlose OpenSource/Freeware, wie bei Windows die das kann?

    Im Grunde ist die Aufgabe extrem simpel, die Dateien werden einfach gesagt beim löschen schließlich nur vom System „markiert“, so dass sie freigegeben sind zum überschreiben, solange nichts überschrieben ist, lasst sich durch entfernen der „markierung“ jede Datei wiederherstellen. Und dafür zahlt man 40 Euro?

    Klar, man kann vermutlich mit der teuren „Profi, Ultra Mega Version“ auch beschädigte und teil-überschriebene Dateien wiederherstellen, nur bringt eine wiederhergestellte beschädigte Datei nichts, wenn das Programm, dass sie letztendlich anzeigen soll damit nichts mehr anfangen kann…

    Für mich klingts jedenfalls mal wieder nach typischer Bauernfängerei.

  • Immer schön Backups machen Leute! Mit Time Machine ist es so einfach.

  • Es kostet nicht 0,99 Cent sondern 0,99 Dollar und das wurde im deutschen App Store auf 1,99 Euro gerechnet. Bitte ändern!

  • Der ganze riesen Mist mit „gelöschte Bilder“ auf dem iPhone und auf dem Mac ist doch was für hirnlose. Aber das ist wohl das Zeitalter. Man denkt nicht mehr nach, bevor man was macht. Wenn ich was lösche, will ich es auch löschen und nicht wieder herstellen. Denn ich schalte vorher mein Hirn ein. Macht kaum noch jemand. Immer schnell schnell und nix mehr denken wollen. Ist wie bei vielen Autofahrern: Mit 80 km/h rüber auf die linke Spur und dann „oh, woher kommt den der Raser auf einmal, der mit 250 km/h angeschossen kommt? Ach ja, ich hab nicht geschaut. Warum auch. Man muss ja nicht rasen“. VOLLDEPPEN kann ich da nur sagen!

    PS: Das schöne ist, dass ich nicht mitbekomm, wenn jemand antwortet, weil ich den Artikel nicht mehr aufrufe. Viel Spaß beim diskutieren ;-)

  • Danke für den Hinweis.
    Sowas hab ich schon lange für den Mac in bezahlbarer Form gesucht. Für Windows gibts gefühlt mehr Programme dieser Art zu günstigeren Preisen.

  • Inzwischen 1,99€… Trotzdem super preis!

  • Bei einem wichtigen Flug schloss ich das Kartenlesegerät (Transcend) mit gut gefüllter CF-Karte an mein MacBook an, „Karte nicht lesbar. Soll sie formatiert werden?“ Bei der anschließenden Recheche um Hilfe und des Ausprobierens diverser ‚Recovery‘-Programme war Disk-Drill das einzige Programm, welches alle Bilder auf meiner Speicherkarte ordnungsgemäß wiederherstellen konnte. Für mich erste Wahl.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18835 Artikel in den vergangenen 5452 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven