ifun.de — Apple News seit 2001. 18 883 Artikel
   

Audio-Tipp: Apples Eddy Cue und Craig Federighi zur aktuellen Kritik an Software-Produkten

Artikel auf Google Plus teilen.
40 Kommentare 40

Wenn ihr euch für Hintergrundinfos zur App-Entwicklung bei Apple interessiert und eine Stunde Zeit habt, empfehlen wir euch die aktuelle Folge des Podcasts The Talk Show. John Gruber hat mit Eddy Cue und Craig Federighi zwei hochkarätige Apple-Manager zu Gast, die für den Großteil der Apple Online- und Softwareangebote verantwortlich sind.

cue-federighi

Federighi und Cue (v.l.) / Bild: Apple

Es ist sicher kein Zufall, dass Cue und Federighi gerade jetzt in Grubers Podcast auftauchen. Mit Blick auf die stetig wachsende Kritik an Apples Softwareprodukten nutzen die beiden das ihnen gebotene Sprachrohr auch für Eigenwerbung à la „Unsere Software ist nicht so schlecht wie ihr alle sagt“. Auch Podcast-Moderator Gruber hat in den letzten Wochen nicht nur einmal Kritik an Apples Softwareprodukten geäußert und die massive Kritik des angesehenen Technikjournalisten Walt Mossberg war nur die Spitze eines Eisbergs, der seit der Veröffentlichung von iOS 7 fortlaufend wächst.

Cue und Federighi verlegen sich darauf, dass Apple inzwischen enorme Nutzerzahlen verzeichnet und die Anforderungen dementsprechend gewachsen seien. So habe Apple Music mittlerweile 11 Millionen Abonnenten, im iTunes Store verzeichne man wöchentlich 750 Millionen Transaktionen und pro Sekunde würden 200.000 iMessages verarbeitet. Die Kundenzufriedenheitsrate sei dabei weiterhin extrem hoch, dennoch arbeite konstant an Verbesserungen. Bei Apple Maps beispielsweise habe man mittlerweile 2,5 Millionen Korrekturen auf Basis von Nutzervorschlägen vorgenommen.

Neue Remote App für Apple TV 4 kommt

Auch mit Blick auf das iPad Pro und Apple TV arbeite man konstant an Verbesserungen. Als konkrete Beispiele wurde hier die Verbesserung der Tastaturunterstützung für beide Geräte genannt. Zudem soll schon bald eine neue Remote-App mit deutlich erweitertem Funktionsumfang erscheinen. Im Zusammenspiel mit Apple TV 4 soll die App nicht nur die gleiche Funktionalität wie die Siri Remote (inklusive Sprachsteuerung) bieten, sondern auch als vollwertiger zweiter Game-Controller verwendbar sein.

Montag, 15. Feb 2016, 11:43 Uhr — Chris
40 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das 2,5 Millionen nötige Änderungen vorgenommen wurden ist doch schonmal eine gute Nachricht. Ich hoffe die Kunden bleiben dran.
    Zum Glück gibt es nicht nur die „Bei mir läuft alles perfekt“ Kunden. Sonst könnten wir uns noch mit weit mehr Problemen herumschlagen.

    • apple ist dann da, wo sie hin wollen, wenn es nur kunden gibt, die sagen, ‚bei mir läuft alles perfekt‘. insofern ist es schade, dass es leider auch andere gibt.
      aber sie arbeiten ja hart dran.

      • Apple hat ja kein Interesse an einer hundertprozentigen Kundenzufriedenheit. Es ist ja auch nicht möglich. Man sieht das ja auch bei den aktuellen Diskussionen um die Größe der Handys. Während einige sich freuen, dass jetzt ein kleineres kommen soll, wollen andere noch ein kleineres und noch wieder andere gönnen den Leuten keine kleineren Handys.

      • ich meine nicht displaygrössen, sondern funktionale probleme bei der software beispielsweise.
        wer ein iphone 4 einem 6 plus vorzieht, dem sei es gegönnt, wer allerdings sagt, so ein riesenteil brauche kein mensch, den nehme ich nicht als kritiker wahr.

  • Ich finde Apple im Großen und Ganzen hervorragend!
    Habe zwar noch nie Android genutzt, und kenne auch keine anderen Smartphones wie „Scheissung“, HTM und wie sie alle heißen. Ich glaube nicht dass bei Android soviel passiert wie bei Apple! Ich werde den iPhones immer treu bleiben! Gibt nichts Besseres!

    • Sonst geht’s dir aber gut und du kommst selbstständig über den Tag?

    • „…und kenne auch keine anderen Smartphones…“
      Aha, woher als die Ahnung, dass andere schlechter sein sollen?
      Manchmal hilft auch Hirn einschalten und sich selber ein Bild machen – nicht immer alles glauben, was die Meinungsgenossen von sich geben ;)

      @Johann: denk nicht wirklich, aber zum Glück hat er ja sein iPhone, das ihn leitet ;)

    • Du hast nie ein anderes Smartphone genutzt und neigst trotzdem zu der Aussage: „Gibt nichts Besseres!“ Wie kannst du da so sicher sein?

  • Na klar, schuld sind immer wir. Liebes Apple, es tut mir wahnsinnig leid, dass ich eure Dienste nutze. Ich bitte vielmals um Entschuldigung. Wird in Zukunft nicht mehr so oft passieren.

    • Was hast du jetzt falsch verstanden!?

      • Nichts, es geht darum die letzten 20% rauszukitzeln um perfekte Produkte zu haben, was mal zum Selbstbild von Apple gehört hat.
        Viele Nutzer heißt nicht viele Probleme, sondern viele Möglichkeiten und wohl auch Kohle.
        Apple ist gerade nur am melken, aber wo ist das Futter?

      • @Apfel
        „Cue und Federighi verlegen sich darauf, dass Apple inzwischen enorme Nutzerzahlen verzeichnet und die Anforderungen dementsprechend gewachsen seien.“

      • @ Chris:

        Ich weiß nicht ob du in einem Großkonzern arbeitest oder schon mal gearbeitet hast. Aber desto größer ein Unternehmen wird, desto komplexer wird es. Da kann man nicht einfach mal so i-was verändern / verbessern, weil es eine Reihe an Auswirkungen auf die verschiedensten Bereiche hat.

        Die haben alleine bei Maps 2,5 Millionen Korrekturen vorgenommen. D. h. es ist ggf. eine noch sehr viel höhere Zahl an Nutzervorschlägen rein geflattert. Diese müssen dann erst mal ausgewertet werden und dann korrigiert werden.
        Dazu kommen dann auch noch ein haufen an Nutzervorschlägen / Fehlern / Problemen, etc … aus allen anderen Bereichen. Vor kurzem gab es ja eine Meldung das es 1.000.000.000 aktive Apple Geräte gibt. Es gibt Nutzer bei denen läuft alles super, es gibt Nutzer bei denen läuft es eben nicht so rund. Wenn es nur 500.000.000 Anfragen sind, dann ist das ein gewaltiger Brocken der wirklich nicht einfach zu bewältigen ist.

        Das ist nicht so einfach da mal Personal nachzubestellen, weil dieses muss auch erst geschult werden, es muss die richtige Qualität haben, es muss die richtige Qualifikation haben und und und … da werden diese letzten 20% zur Mammutaufgabe.

        Überall wo es im Moment Berührungspunkte mit Software gibt – und das ist überall – gibt es ein Defizit an (qualifizierten) Fachkräften. Es gibt nicht mal genügend Fachkräfte an den verschiedenen Bildungseinrichtungen um so viele (qualifizierte) Fachkräfte auszubilden, die NUR IM MOMENT benötigt werden. Es werden in Zukunft noch mehr benötigt.

        Dazu kommt dann auch ein Software-Seitig ein System das immer komplexer wird und bei dem die kleinste Änderung große Probleme verursachen kann.

        Es ist bestimmt nicht so das die Leute bei Apple wie Dagobert Duck in Geld schwimmen am Infinite Loop. Das Geld wird mit Sicherheit in die verschiedensten Bereiche investiert, dazu gehören eben auch neue Produkte, aber auch alte Produkte / Bereiche die verbessert / angepasst werden müssen. Apple liegt bestimmt etwas daran, diese 20% herauszukitzeln.

        Und das Futter kommt schon und wird auch in Zukunft (nochmal) kommen. Nur gab es in den letzten Jahren einen Technologie-Boom. Es gab ständig was Neues und so langsam geht die Luft raus. Evtl. kennst du den Begriff: „Kondratjew-Zyklen“, wenn nicht dann google ihn bei Gelgenheit. Das beschreibt es eigentlich ganz gut.
        Deshalb wirkt es auch so wie als würde es im Moment kein wirklich „neues Futter“ geben, weil es die großen Highlights schon gab und heute normal sind.

        Ich will hier Apple nicht in Schutz nehmen, aber damit haben auch andere Unternehmen zu kämpfen. Bei denen sieht das auch nicht besser aus. Ich hab selber das ein oder andere Problem mit Apple, aber ich bin mir auch bewusst was dahinter steckt. Die Realität zwischen Bedarf und Kapazität ist halt im Moment so. Da hilft auch „Magic“ nichts.
        Ich habe ebenfalls einen sehr hohen Anspruch an die Produkte von Apple und denke mir auch manchmal meinen Teil. Aber momentan ist es so, das ich dennoch sehr zufrieden bin. Sollte es i-wann nicht mehr so sein, dann suche ich mir andere Lösungen. Niemand wird gezwungen Apple-Produkte zu nutzen.

  • Ich reiche häufig etwas über die Feedback App ein, ich hoffe da kommen dann auch Lösungen. Mich nervt so einiges, aber an anderen Stellen haben sie eben auch schon wieder nachgebessert. Es wird immer etwas geben. Ich habe jedenfalls kein Problem das seit Jahren besteht. Das längste Problem besteht seit Sep. 15 und ist das defekte GameCenter bei manchen Geräten (oder Accounts). Seit der Beta 2 der aktuellen iOS 9.3 habe ich zudem massiv Probleme mit dem mobilen Internet. Sobald ich den Standort wechsele, besonders eben wirklich mal in eine andere Stadt wechsele, oder das WLAN verlasse, muss ich das iPhone neu starten um mobiles Internet nutzen zu können. Es wird zwar alles angezeigt, also Empfang, LTE etc, aber es besteht keine Verbindung. Diese klappt eben erst wieder nach einem Neustart. Beim 2 6S+ mit gleicher Version besteht das Problem allerdings nicht.

  • Lasst uns doch alle in Frieden und meckert woanders!
    Seit fast 8 Jahren bin ich mit meinen iPhones mehr als entspannt.
    Auf ein noch langes glückliches Zusammenleben.
    i Love my iPhone

  • „It’s not a bug, it’s a feature“ ;)
    Auch bei der Software gegen die Meinungen extrem auseinander. Ein Teil möchte Stabilität, der andere möchte Innovation. Der eine Teil möchte simple Einstellungen, der andere Teil möchte mehr Möglichkeiten. Das bringt man nur schwer unter ein Dach.
    Die Entwicklung richtet sich aber nach dem Aufschrei. Das 1970 Problem soll jetzt ganz schnell angegangen werden, weil es gerade für viel Aufmerksamkeit sorgt. Dabei wird das vermutlich niemanden unfreiwillig treffen. Andere Probleme werden immer weiter geschoben.
    Seit 8.4 habe ich zum Glück keine richtig großen Probleme mehr. Aber richtig rund läuft es noch nicht wieder.

  • als it experte – was die beiden offensichtlich nicht sind, muss man sich fragen, was die anzahl der nutzer mit der qualität der software zu tun hat.

    was haben funktionen oder eher felhlende funktionen mit nutzerzahlen zu tun – NIX

    • Danke. Einer der es verstanden hat. Seh ich ganz genau so!!!

    • Ist doch offensichtlich. Jede Software hat Fehler, aber je mehr Nutzer sie hat, desto schneller und häufiger fallen sie auch auf.

      • ihr gedanke ist ein false friend.
        das stimmt nämlich nicht. fehler fallen auf, wenn man software sorgfälltig testet. und es reicht, wenn ein fehler einmal auffällt.

        was apple zu schaffen macht, und davor hat steve IMMER gewarnt ist die fragmentierung ihrer geräte. das war tims entscheidung, um mehr geld rauszupressen – das hat bis jetzt jeden hersteller langfristig die qualität gekostet.

        ich merks bei meinen apple geräten, wenn ich mir noch die ganzen internen hardwarerevisionen dazudenke ist es klar, dass das kaum mehr sauber hanzuhaben ist.

        und bei den software produkten kommen sie auch mit den ganzen features und vor allem AUSNAHMEN nicht mehr zurecht – kann man super bei icloud sehen, welche entwicklung die genommen hat. von komplett zu, zu nun sogar nach android und web offen (ist im anrauschen)

    • Was ist ein „it experte“? Jemand wie z.B. im ZDF, der sich plötzlich als „Terrorismus Experte“ bezeichnet, aber von Terrorismus in gewissen Ländern keine Ahnung hat und so dämlich ist auf Informationen vom Sicherheitsdienst dieses Landes felsenfest zu berufen, obwohl jeder Kenner des Landes wusste, dass dies nur ein vollkommen falsche Behauptung sein muss, wie es auch tatsächlich war?
      .
      Informatiker bist du wohl nicht. Oder du warst ziemlich schlecht im Bereich von Stochastik. Damit du es auch verstehst: Umso größer die Zahl der Nutzer ist, umso wahrscheinlicher ist es, dass ein Nutzer einen Fehler entdeckt. Zudem ist es auch wahrscheinlicher, dass dieser Nutzer den entdeckten Fehler anderen bekannt macht. Soviel dazu, dass du vollkommen unsinnig andere diskreditieren willst.
      .
      Meine Erfahrung: Ich bin seit dem 3G dabei und dies relativ kontinuierlich. Ich hatte damals ein paar nicht so schöne Fehler erlebt. Jetzt höre ich in den Medien immer mehr von Fehlern in deren Geräten. Aber ich selbst erfahre derzeitig immer weniger Fehler. Ich merke also nicht, dass sie immer fehlerhafter werden. Es wird in den Medien davon mehr gesprochen, was einige dazu veranlasst eine Untergangsstimmung herbeirufen zu wollen, nur um irgendwie mehr Beachtung zu spüren.

    • Dad ist schon ein Zusammenhang da. Nämlich der, das es den meisten schnurz egal ist, und Apple trotz offensichtlich halbroh veröffentlichten iOS Version, sich wachsender Userzahl erfreut, und sich heimlich ob der Ahnungslosigkeit der Nutzer in die Hose macht.

      • Igor Igor….
        Wenn sich Apple erlauben würde, was sich Microsoft mit Win10 mobile erlaubt, Stichwort versprochene Updates, da würde hier die Bude brennen. Wenn sich Apple erlauben würde, was sich so einige Android Hardware Maker erlauben, egal ob LG, HTC, Samsung One 2+, wo es einfach keine Updates mehr gibt, würde hier Zeter und Mordio geschriehen. Manchmal werden Apple und seine Konkurrenz klar mit unterschiedlichen Maßstäben gemessen. Schau dir nur mal bei Amazon die Kundenbewertungen über das Samsung S5 an. So als Beispiel. Aber da ist Ruhe im „Medien“Karton.
        Apple kritisches ist ein tolles Klick-Bait für die Online Portale. Unkritisches natürlich auch. Hauptsache was über Apple geschrieben und zack steigen die Klicks.

  • beispiele ios :

    warum hergottnochmal kann man das kontrollcenter nicht frei konfigurieren?
    warum kann man die icons nicht frei platzieren?
    warum opt. stabi nur im 6+ ?
    usw.

    • Ja darueber kotz ich jeden tag. Das ist so sinnlos. Ich hab das control center im lockscreen an, weil ich ich die taschenlampe drt haben will. Den rest will ich dort gar nicht haben…und auch sonst in ios koennte das cc aus meiner persoenlcihen sicht anders gestaltet werden. Was spricht dafuer sharing buttons (und aehnliches) zu definieren und zu sortieren, schnellzugriffe aber hart vorzugeben?!

    • Und man kann aus dem CC heraus nicht mal die iPod-App aufrufen, wenn nicht gerade ein Song im Pause-Modus ist.
      Für mich völlig unverständlich!

      • Twittelatoruser

        @“heldausberlin“: Du bist mir so ein Held! Da du ein Controlcenter hast, kannst du keine iPod App haben. Du hast also die Video App, Musik App und Podcast App. Du willst also, dass der Controlcenter deine Gedanken lesen kann und somit die richtige App aufruft?

      • @Twittel: Zum Einen arbeitet Apple immer mehr darauf hin, „deine Gedanken zu lesen“, indem z.B. auf der Suchseite Apps vorgeschlagen werden, zum Anderen könnte Apple da einen Button vorschlagen und per 3D-Touch könnte man dann statt der vorgeschlagenen App eine andere App öffnen, die dann in einer Liste vorgeschlagen werden könnte.
        Nur weil du keine Idee hast, wie man sowas umsetzen könnte und Apple das noch nicht gemacht hat, ist das nicht unmöglich.
        Ich finde auch, dass das CC eine Überarbeitung nötig hat und ein paar Konfigurationsmöglichkeiten nicht schlecht wären.

      • Twittelatoruser

        @Ouzo: Warum ist man so unglaublich wenig intelligent anderen etwas zu unterstellen? Ich habe lediglich erläutert, was der vermutlich Grund ist. Es ging ihm NICHT darum, dass man es besser gestalten könnte. Jetzt verstanden, Beleidiger?

      • Twittelatoruser

        Ich habe NUR mitgeteilt, was sicherlich der Grund ist, weil ihm das nicht verständlich war. Er behauptete, dass das Gerät automatisch wissen müsste, welche App er meinte. Entendú?

      • @Twittel: Vielleicht meinte er ja gar nicht die Apps, die du da rein interpretiert hast. Vielleicht meinte er ja nur eine App.
        Ich würde seine Aussage schon so interpretieren, dass er meinte, dass man das CC verbessern könnte. Auch wenn du nicht richtig verstanden hast, was er meinte.
        Wo fühlst du dich jetzt eigentlich wieder beleidigt?

  • Lustig. Ich lausche dem Interview und dabei macht mein iPhone komische Grafikfehler.

    Klickt auf download des Audiostreams und startet den Audiostream. Wenn die iOS Bedientasten ausgeblendet werden, dann dreht das iPhone auf den Kopf und danach ins Querformat. Plötzlich blitzen die anderen offenen Tabs von Safari auf. Lässt sich jedes mal reproduzieren.

  • Wäre ich Cue, würde ich auch so ein Stuss labern, was auch sonst. Die Software bleibt dabei mehr und mehr fehlerhaft.

  • Freue mich auf die Gamepad-Umsetzung mit der Remote-App. Das wäre echt genial!

  • Wenn interessiert bei berechtigter Kritik an Software eigentlich 11 Millionen Musik Nutzer?
    Wenn interessieren dabei 750 Millionen Transaktionen?

    Eines haben „Manager“ global, unabhängig vom Produkt und Firma gemeinsam:

    Sie haben alle das gleiche dämliche Geschwätz im gleichen dämlichen Heftchen vom „Unternehmensberater“ gelesen. Wie umschiffe ich gekonnt ein massives Problem um mein Gesicht und meinen Bonus nicht zu verlieren..

    Meine Herren, wenn eine Software Fehler hat, Scheiße aussieht oder in den Funktionalitäten in Eigenleistung bis zum erbrechen eingeschränkt wurde, ändert daran auch die bunt ausgemalte Ausrede nichts. Da braucht es Fakten wie „Fehlerbehebungen“, anpassen von Design UND last but not least auch mal das zu Ende denken von irgend welchen Funktionen.

    Oder warum hat Mail in iOS nach der langen Zeit noch immer keinen wirksamen Spamfilter?

    Beim Nischenprodukt „Mac“ fallen mir aus dem Stand heraus keine 200 Features, dafür aber mindestens genau so viele Baustellen ein. Baustellen die z.T schon vor Jahren in anderen OS X Versionen gemeldet wurden.

    Diese „fishing for kompliments“ Veranstaltungen finde ich daher immer besonders ergötzend.
    (Wobei man vermutlich noch dankbar sein muss das nicht Steve Balmer auf der Bühne steht)

  • Seit wann haben Nutzerzahlen etwas mit der Anzahl der Softwarefehler zu tun. Auch wenn nur ein Nutzer da ist bleibt der Fehler ja. Seltsame Sichtweise von Apple.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18883 Artikel in den vergangenen 5457 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven