ifun.de — Apple News seit 2001. 18 022 Artikel
   

Apples Q2 2014: 44 Mio. iPhones, 16 Mio. iPads

Artikel auf Google Plus teilen.
47 Kommentare 47

Apple hat die Ergebnisse des zweiten fiskalischen Quartals 2014 vorgelegt und damit die Erwartungen der Branche weitgehend erfüllt. Oder, anders formuliert: Die im Vorfeld der heutigen Quartalszahlen-Bekanntgabe veröffentlichten Prognosen, lagen gar nicht so weit daneben.

„Wir sind sehr stolz auf unsere Quartalsergebnisse, speziell auf die starken iPhone-Verkäufe und einen Rekordumsatz aus Services, wir freuen uns sehr darauf mehr neue Produkte und Services vorzustellen, die nur Apple auf den Markt bringen kann.“

Sagt Tim Cook, CEO von Apple. Peter Oppenheimer, CFO von Apple, fügt an:

„Wir haben 13,5 Milliarden US-Dollar an operativem Cash-Flow im zurückliegenden Quartal erwirtschaftet und haben fast 21 Milliarden US-Dollar aus Barmitteln durch Dividenden und Aktienrückkäufe an unsere Aktionäre im März-Quartal zurückgezahlt, die die Zahlungen im Rahmen unseres Kapitalrückflußprogramms auf eine Summe von 66 Milliarden US-Dollar wachsen lassen“

Das wichtigste vorneweg: In den zurückliegenden drei Monaten wurden 43,7 Millionen iPhones verkauft. Ein Plus von über sechs Millionen im Vergleich zum Vorjahr (37,4 Mio.). 16,35 Millionen iPads gingen über die Tresen der Apple Stores (19,4 Mio. im Vorjahresquartal). Der Mac-Absatz liegt nun knapp über der Marke von 4 Millionen.

sales

Graph: barefigur.es

Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 45,6 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 10,2 Milliarden US-Dollar bzw. 11,62 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 43,6 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 9,5 Milliarden US-Dollar bzw. 10,09 US-Dollar pro verwässerter Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 39,3 Prozent, verglichen mit 37,5 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 66 Prozent.

Apple stellt den Mitschnitt des Live-Streams der Telefonkonferenz zu den Quartalszahlen auf dieser Sonderseite bereit. Eine Wiederholung ist für eine Dauer von circa zwei Wochen verfügbar.

Donnerstag, 24. Apr 2014, 0:00 Uhr — Nicolas
47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • und ich dachte immer das iphones out seien??? samsung ist doch angeblich das non plus ultra??? hää??

    • Vielleicht solltest du das Denken denen überlassen die sich damit auskennen.

      • Das dümmste Gelaber was du finden kannst ist das von den Android-Fans. Großes-Maul und nix dahinter. Google und Co. verdienen an Geizzahler und Mr. asozial nicht viel. Pech gehabt. Und Samsung wird jetzt langsam richtig Out.

      • Das dümmste Gelaber kommt immer nur von dir, Fanboy!!!

      • @Fakt
        Im Kindergarten bist du bestimmt der Größte… Ein Held weil du Apple Produkte benutzt. Oh man, bist du mega peinlich….

      • Fanboy? An was macht ihr kleinen Scheißer das fest? Soll ich jetzt meine Microsoft, Sony, Samsung Produkte aus dem Fenster schmeißen? Ich hoffe ihr bekommt noch ein Hirn was ihr auch benutzen könnt!

      • @Fact
        Dummes Gelaber kommt aus beiden Lagern, da nimmt sich keiner was.
        Und in beiden Lagern gibt es Leute, die ihr Gerät für das Non Plus Ultra halten. Das mag für diese Leute sicherlich auch zutreffen. Aber diese Verallgemeinerei geht mir tierisch auf den Sack.

      • @Sonari: Du solltest vielleicht mal versuchen zwischen ernst- und ironisch gemeinten Beiträgen zu unterscheiden.
        So wirklich gedacht hast du da wohl auch nicht?!?

      • flame alert!
        sehr wertvolle beitraege.

  • Und trotzdem fallen die Aktien wieder
    Wie ich es hasse …

  • Ich vermisse ja direkt das Wort „Entäuschung“ in diesem Beitrag.
    War wohl doch nicht so schlecht, wie vorher geheult…

  • Verkauft denn heute noch ein iPhone? Seit drei Jahren muss ich so ein mistding als Firmenhandy ertragen. Fazit: Für Vieltelefonierer untauglich.

    Kiddies dürften das Handy auch nicht mehr cool finden, da jede Oma und Hartz 4ler mit einem iPhone im Arbeitsamt rumlungert.

    …wer also kauft das iPhone noch?

  • Ui, warum ist denn wohl der iPad Verkauf so deutlich zurück gegangen (~16%)? Und das bei einer Diversifizierung mit dem Air, nicht-Air, mini.
    Sind die Pads anderer Hersteller mittlerweile so gut?

    • Also ich sehe immer mehr Windows Tablets in den Händen der Studierenden und in den Zügen?!

      • Dann vergleiche bitte nich Äpfel mit Birnen.

        Vergleichen kannst du Surface RT mit iPad. Und da ist das iPad haushoch überlegen.

        Das, was du siehst sind praktisch kleinere Notebooks mit Touchoberfläche, auf dem Windows 8 Full läuft oder Convertibles. Klar ist, dass so ein Full Tablett natürlich besser ist als ein iPad, da dort alle alten Windows Programme laufen.

        Die Konkurrenz ist eben gewachsen, das spürt Apple gewaltig, da sie ja nicht billig verkaufen. Die Menge wird weiter runtergehen.

    • Sascha Migliorin

      Jupp, es gibt genug andere Hersteller, wo auch gute Sachen herstellen. Und viele Menschen lieber ein billigeres kaufen. Weil sie nicht so viel Geld ausgeben können/wollen.
      Das iPad kostet mehr als ein normaler Rechner/Laptop. Das kauft man sich nicht alle 1-3 Jahre neu.
      Schon gar nicht, wenn es nicht so viel zusätzlich kann. Ich gebe nicht fast 900 € aus, damit ich nur 128GB habe.
      Auch wenn das Air sehr gut ist, wegen Gewicht.

    • Ui, vielleicht weil es im vergangenen Jahr im 1. Quartal einen Schub gab, da zuvor massive Liegerprobleme waren? Mmmh, dieses Jahr gab es die Probleme nicht – daher die Rekordergebnisse in q4/12… Ob es daran lag?

      • Ui, ein Schlauer! Sorry, das die Vorjahreszahlen nur aufgrund eines Peaks so besonders gut waren muss ich bei der Veröffentlichung der Zahlen im letzten Jahr überlesen haben. Hatte es so in Erinnerung, dass die einfach nur als super Erfolg von Apple so gut waren und nicht aufgrund irgendwelcher speziellen Umstände. Aber danke für die Aufklärung und Deine freundliche Formulierung. Hatte mich schon gewundert, denn hier etwas zu fragen ohne Dummheit in den Antworten zu lesen ist bewiesenermaßen unmöglich.

    • Natürlich hat sich die Konkurrenz angenähert und Apple verliert hier sicherlich den ein oder anderen potenziellen Neukunden, aber das größere Problem ist glaube ich zusätzlich, dass die Nutzungsdauer der iPads länger ist als z.B. bei einem iPhone. Ich kenne zu genüge Leute, welche noch ihr iPad2 nutzen. Im Nutzungsbereich der Tablets reicht es für Otto Normal meist auch aus.

      Ich habe persönlich auch oft überlegt ob ich aufs Air vom ipad3 umsteige, aber ich habe dann doch einfach den Nutzen nicht gesehen für mich.

  • Mal etwas weiter aus dem Fenster gelehnt aber ggf. diskussionsreif: Jedes Jahr kommen doch immer früher Details zur neuen iPhone-Generation raus. Dieses Jahr hat noch nicht einmal die WWDC stattgefunden und schon will man wissen wie der Formfaktor des neuen Geräts aussieht. Was wäre, wenn Apple die Gerüchteküche diesmal aktiver mitsteuert?? Wäre es nicht denkbar, dass Apple mit dem samsungähnlichen Formfaktor bewusst für Irritation sorgen will? Der gewohnte Apple-User, der großen Wert auf die aktuelle Displaygröße legt wird sich damit denken, dass sich die Warterei auf die nächste Generation nicht lohnt und sich somit jetzt schon das 5S holen -> was dann wiederum den entsprechenden Erfolg der Quartalszahlen ausmacht.
    Immerhin hat Apple schon letztes Jahr bewiesen, dass sie mit Freigabe des neuen iPhones die Vorgeneration nicht automatisch zum Ladenhüter machen: Das 5C hat wider Erwarten für einen tollen Umsatz gesorgt, den es so nicht gegeben hätte, wenn Apple sich analog der letzten Jahre dafür entschieden hätte nur ein 5S auf den Markt zu bringen und das 5er als Vormodell in den Theken stehen lässt.
    Wie gesagt: Weit aus dem Fenster gelehnt, aber vielleicht nicht ganz zu weit hergeholt.

  • Die Börse reagiert sicher enttäuscht. LOL

  • …die auch gute Sachen herstellen.
    …welche auch gute Sachen herstellen.

    XD

    Ansonsten gebe ich dir Recht.

  • horst horstmann

    In der Beziehung zwischen Mensch und Mac krachte es zum ersten Mal, als das iPhone 4 kam. Wie gewohnt hatte das Mac-hörige Medien-Kollektiv kostenfrei die Werbung übernommen. Wie bei jedem Apple-Produkt wurde der Launch zum Weltereignis emporgejubelt. Was unterging: Das iPhone 4 ist seit C-Netz-Zeiten das erste Handy, mit dem ich nur eingeschränkt telefonieren kann. Jedes zweite Gespräch reißt ab. Besonders bizarr wird die Kommunikation, wenn zwei iPhone-Nutzer versuchen, miteinander zu telefonieren. Der Einsatz von Brieftauben würde eine solche Unterhaltung beschleunigen. Steve Jobs erklärte, dass nicht das Telefon ein Problem habe, sondern seine Benutzer, weil sie das Wundergerät falsch anfassen.

    • Wenn das Problem alle hätten, würde es keiner mehr kaufen.

      Bei mir und den Leuten, die ein iPhone haben gäbe es nie Telefonprobleme in den letzen Jahren.

    • Höchstwahrscheinlich liegt das an dem speziellen Exemplar, der besonderen Situation oder Region, in der es eingesetzt wird.

      Ich persönlich nutze das iPhone 4 seit über einem Jahr und konnte seitdem noch keinen einzigen Verbindungsabbruch verzeichnen.
      Einzig kommt es selten bei sehr schlechtem Empfang zu zu einem fehlerhaften Rufaufbau, an den Orten hat aber auch sonst kaum ein Telefon Empfang.

      Um die Empfangsleitsung massiv zu Schwächen muss ich das Gerät sehr kräftig und vollflächig an dem Stahlrahmen im Bereich des Homebutton umfassen und auch damit verliere ich maximal ein bis zwei Balken, also nur bei sehr schlechtem Empfang den Kontakt.
      Da passiert aber wie damals getestet auch mit anderen Geräten und ist ein kaum realistisches Anwendungsszenario.

  • Aktien dind wie die Psyche vieler Menschen: haben nix mit der Realität zu tun, höchst spekulativ und äußerst anfällig für Gerüchte..
    Und damit wird „Geld verdient“ …

  • Eine Schande für diesen Laden, dass sie dann nicht einmal Steuern zahlen in Ihren Absatzmärkten. Verdienen sich bewusstlos und selbst die USA bekommt nur ein paar Hunderttausend Dollar Steuern. Alle Zulieferer drum herum bluten dazu noch aus allen Öffnungen.

    • Die Armen Zulieferer können natürlich nur einen Kunden haben.

    • Das hat nix mit dem „Laden“ zu tun, sondern mit den jeweiligen Regierungen, ALLE Aktiengesellschaften auf diesem Planeten machen exakt dasselbe :-) Warum gibt es denn in den USA eine einzige Gemeinde, in der es quasi keine Steuern gibt und mehr Unternehmen ansässig sind als Anwohner ? :P Dasselbe in Europa, selbst innerhalb der EU gibt es extreme Steuerunterschiede, trotz Euro, lachhaft ohne Ende und einer der Hauptgründe der Pleitestaaten Griechenland & Co.

      Ein Unternehmen wäre dumm, den Hauptsitz nicht in dem Land anzusiedeln, wo man die geringsten Steuern zahlt.

      Oder kaufst du deine Sachen immer im teuersten Geschäft, obwohl du für dasselbe Produkt nur die Hälfte bezahlst ? Mag bei der Milch noch gehen aber beim Auto oder Elektrogeräten sicher nicht :-)

    • Selten so einen Schwachsinn gelesen. Informiere dich erst einmal bevor du irgendwelche Propaganda rausposaunst.

      Apple zahlt seine steuerlichen Abgaben im Rahmen der gesetzlichen Bedingungen. Übrigens wie jedes andere Unternehmen (Google, Samsung, Microsoft, …) auch.
      Was machst du eigentlich bei deiner Steuererklärung? Wahrscheinlich versuchst du, wie jeder Steuerzahler auch, LEGAL so wenig Steuern zu bezahlen wie möglich.

    Rede mit, und hinterlasse einen Kommentar.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18022 Artikel in den vergangenen 5330 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven