ifun.de — Apple News seit 2001. 18 845 Artikel
Entlassungen und Neustart

Apples Auto-Projekt kämpft offenbar mit Problemen

Artikel auf Google Plus teilen.
43 Kommentare 43

Die Gerüchte um ein Apple-Auto treiben derzeit wilde Blüten. Einem Bericht der New York Times zufolge überdenkt Apple gerade die eigene Strategie, das Unternehmen habe das Projekt teilweise eingestellt und Dutzende Angestellte entlassen. Wie wir wissen gibt es bislang allerdings keinerlei Belege dafür, was Apple überhaupt in dieser Richtung plant.

Apple Cupertino Infinite Loop 1

Apple-Firmenzentrale in Cupertino

Die New York Times nennt drei mit der Angelegenheit vertraute Personen als Quelle und spricht von anhaltenden Problemen im Zusammenhang mit Apples Engagement im Automobilbereich. Das Projekt habe über die letzten beiden Jahre hinweg trotz aufgestockter Ressourcen keine Fortschritte gemacht. Für diese Theorie spricht die Tatsache, dass Apple im Juli den ehemaligen Leiter der Mac-Hardware-Entwicklung Bob Mansfield in der Hoffnung, er werde die Dinge richten, aus dem Ruhestand zurückgeholt hat.

Die aktuellen Umstellungen seien die Folge einer Neuorientierung. Apple stellt den zitierten Quellen zufolge das Projekt nicht komplett ein, sondern versucht sich an einem Neustart. Immerhin habe das Unternehmen bereits Testfahrzeuge im Einsatz, die abgeschirmt von der Öffentlichkeit vollkommen eigenständig Probefahrten unternehmen. Die Technik sei allerdings – wie bei konkurrierenden Unternehmen auch – noch Jahre von der Marktreife entfernt.

Montag, 12. Sep 2016, 9:21 Uhr — Chris
43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Keynote 2020: Die Zukunft des Autos sind Apps. Und alle so: „amaaaazing…“

    • Dafür bist du nun extra aus Unter-Trollingen hier her gewatschelt.
      Na dann, ab zurück unter’n Stein!

      • +1

      • Blöde Kommentarfunktionfunktion…. sollte Bananarama gelten..

      • Made my day

      • Hier hast du ein Taschentuch.
        Die Vergangenheit hat aber leider genau das gezeigt. Wo ist der vieldiskutierte Fernseher? Tot. Was haben wir dafür bekommen? Die Revolution schlechthin, eine Box…mit der Aussage das Apps jetzt die Zukunft sind. Selten so ein Blödsinn gehört. Die Entwicklungen zeigen genau das Gegenteil. Apps sind tot. Also wer verar…t hier wen?

      • @ ardiano:

        Wenn ich mir deine Kommentare so durchlese dann frage ich mich manchmal echt was dein Problem ist. In jedem Kommentar stänkerst du gegen Apple und redest alles schlecht.

        Du bist nicht zufrieden mit den Apple Produkten. Passt! Das ist deine Meinung und auch dein Recht! Aber wer zwingt dich denn Apple Produkte zu nutzen? NIEMAND!

        Hol dir einfach von i-einem anderen Hersteller was du brauchst / dir wünschst und fertig. So einfach ist das.

      • @Apfel
        Auch eine Möglichkeit seine Probleme zu lösen. In Syrien herrscht Krieg? AfD über 10%? Einfach weggucken.
        Es tut mir wahnsinnig leid, dass ich die Schwachstellen von Apple durch meine ständigen Meinungsäußerungen anprangere. Aber wie du ja anhand meiner vielen Kommentare bereits mitbekommen hast, liegt mir sehr viel an Apple, denn ich bin mit Apple aufgewachsen (bereits 14 Jahre lang). Wäre mir Apple so egal, würde ich in der Tat nicht so viel Energie verschwenden mein Unverständnis bzgl. der Strategie kundzutun und wäre bei der Konkurrenz. Die Zielgruppe hat sich bei Apple leider gewandelt. Die Pro Conusmer werden ausser acht gelassen und lediglich die kleinen Möchtegern-Hipster werden bedient. Diese ganze unloyale Facebook-Fraktion kennt doch den Apple Spirit gar nicht mehr. Apple könnte so viel mehr leisten, verschwenden ihre Resourcen aber mit unwichtigen Dingen wie bunten Messenger Sticker. Diesen Spielkram hat Apple nicht nötig. Mittlerweile glaube ich auch, dass im Campus nur noch Hipster arbeiten, die dort nur arbeiten um Hip zu sein. Viel schlimmer finde ich die Salami-Taktik seitens des Managements. Funktionen werden nur noch Stück für Stück angeboten. War damals alles anders. Wenn Apple was auf den Markt geschmissen hat, dann war es Bahnbrechend. Kuck dir doch den Mac Pro an. Macbook Air? Wo bleibt da die Weiterentwicklung? iWorks? Photos? Was wurde uns alles versprochen? Mac App Store? OS X? Wenn ich über Trackpad im Finder eine lange Dateiliste hochscrolle, hakt das Ding jedesmal und ich muss erneut hochswipen. Stück für Stück. Keine Liebe mehr zum Detail. Alles nur noch Kalkül. Berechnend. Und nein, ich will kein Windows nutzen. Mich interessiert Windows auch nicht die Bohne. Also wenn Apple weiterhin mein Geld haben möchte, dann müssen die sich schon was besseres einfallen lassen als iOS 10, Sierra, Diamantschwarz etc. Dir mag das reichen, meine Ansprüche sind weitaus höher. Und es gab mal eine Zeit wo Apple genau diese Ansprüche befriedigt, bzw. übertroffen hatte.

        Übrigens, das gilt auch für alle anderen denen meine Meinung missfällt. Erstmal auf den Nick schauen und dann einfach zum nächsten Kommentar springen. Ist ganz einfach, mache ich bei Helpster, JAP, Bananarama & Co genauso. Das schafft ihr auch ;)

      • @Apfel: du hast ja recht, aber er wird doch wohl noch seine Meinung sagen dürfen, oder?

        Wenn Apple schlau gewesen wäre, hätten sie Tesla gekauft, oder zumindest eng mit denen zusammen gearbeitet.
        So wirkt das Ganze für mich recht überheblich, denn ein Auto braucht man nicht mal eben ein, zwei Jahren,

      • @ Meta:

        Ich verbiete ihm nicht seine Meinung. Ich habe das Recht gar nicht dazu und will das auch nicht. Bin ja froh das er hier aktiv ist und niemandem anpöbelt oder sinnlos herumtrollt. Es geht um was anderes.

        @ ardiano:

        Finde ich ja gut das dir viel an Apple liegt. Mir passt auch nicht alles was Apple macht, aber deshalb ist auch nicht alles schlecht. Du hast so eine grundsätzliche Negativstimmung.

        Du schaust nicht weg, du hast bestimmt das Video ( https://youtu.be/65_PmYipnpk ) gesehen wo Steve Jobs über Courage redet. Das ist gerade ganz aktuell, weil Phil Schiller Courage im Zusammenhang. Dort sagt Steve Jobs was ganz Interessantes: „… Unsere Kunden bezahlen uns dafür, das wir ihnen die besten Produkte liefern. Wenn das nicht nicht der Fall ist, dann kaufen sie keine Produkte mehr bei uns. …“
        So einfach ist es. Das ist einer von vielen Wegen.
        Ich mache es so, das ich eMails an Apple schreibe und Antworten bekomme. Manchmal antworten sie mit einer Erklärung oder dieses Feature ist in Arbeit. Man kann es aber auch so machen das man die Produkte nicht mehr kauft.

        Wenn ich mir deine Kommentare durchlese, dann wirkt das manchmal so als wärst du frustriert. Aber manchmal wäre es nicht schlecht, wenn du dir die Frage stellest: „Wieso ist das gerade bei Apple so?“ und dann mal genau recherchierst.

        – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
        – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

        Beispiel: PRO BEREICH
        Du behauptest Apple macht nicht viel für den Pro Bereich, aber was erwartest du denn? Die Hersteller der Prozessoren haben in den letzten Jahren seit der MacPro raus gekommen ist, keine wirklich Fortschritte gemacht. Die sind mittlerweile auch an die Grenzen der Physik gestoßen. Viel schneller wird es nicht.
        Es ist nicht im Interesse von Apple, Produkte rauszubringen die nur ein bisschen besser sind. Ich bin mir sicher das Apple schon längst einen neuen iMac, einen neuen MacPro, MacBook, etc… herausgebracht hätte, wenn die Technologie die damit zusammenhängt so weit wäre. Dort bewegt sich aber nichts.

        Apple hat halt den Vorteil das die iMacs, MacBooks, MacPros ewig lange super laufen. Deshalb „können“ die sich „Zeit lassen“. Ich warte auch seit zwei Jahren auf neue iMacs, aber ich bin mir auch bewusst, das die Jahre davor nichts neues kommen konnte, weil eben nichts gutes in der Pipeline ist bzw. die Technologie so weit gebracht werden muss.

        Aber um deine Angst zu beruhigen. DIESES JAHR WIRD DAS MAC-JAHR! Ich bin mir sicher das das komplette Mac-Line-Up + Displays. Ganz erneuert wird bzw. ein Update bekommt. Wenn nicht dieses Jahr dann im März. Lieber warte ich länger aber habe dafür richtig gute Updates wie Mini-Updates. Vorallem bei Produkten die man über einen längeren Zeitraum benutzt. Auch wenn ich mich immer über neue Apple Produkte freue.

        – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
        – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

        Beispiel: iPHONE
        Es stimmt natürlich wenn du sagst, es sind dir zu wenige Updates. Was viele fordern „Wireless-Charging“, die Technologie ist im Moment noch nicht so weit, dass das Laden schnell geht. Das dauert einfach zu lange. Apple arbeitet aber schon seit über 2 Jahren (genehmigte Patente) an diesem Problem und zusätzlich arbeiten sie mit einer Spezialfirma für „Wireless-Charging“. Du kannst also davon ausgehen, das nächstes Jahr die Wahrscheinlichkeit hoch ist, das „Wireless-Charging“ mit dem iPhone möglich sein wird. Apple ist die Firma die „Wireless“ am meisten pusht.
        Alle fordern neue Displays mit 4K und was weiß ich. Apple arbeitet mit LG zusammen. LG hat vor kurzem einen einen Display vorgestellt, der wie Touch-ID-Fingerabdrücke lesen kann. Du könntest darauf wetten, das im nächsten iPhone diese Displays dabei sind.
        Dann kommt Bluetooth 5 und vieles mehr.

        Das aktuelle iPhone ist auch nur logisch. Der Smartphonemarkt ist gesättigt und die größten Innovationen sind alle draußen. Jetzt geht es ans perfektionieren. Es macht nur Sinn das Apple auf einen 3-Jahres-Rhytmus umstellt. Es macht keinen Sinn so viel Energie in so wenige Updates zu investieren.
        Meiner Meinung nach ist die Designform vom Feeling her – PERFEKT vor allem seit dem 6S (Plus). Dort haben sie das Aluminium geändert damit es nicht mehr so rutschig ist und es ist durch den neuen Display mit 3D-Touch um einiges besser.

        Einfach abwarten und realistisch sein. Dein aktuelles iPhone ist ja auch nicht schlecht. Es ist trotzdem noch ein fantastisches Gerät. Andere Hersteller wie z. B. Samsung haben bis zum Samsung Galaxy S7 Edge gebraucht bis sie endlich ein großartiges Gerät auf den Markt gebracht haben. Ich selber habe es nicht, aber viele schwärmen davon und es sieht wirklich gut aus. Das neue iPhone 7 ist aber auch fantastisch! So fantastisch das mich das S7 Edge gar nicht interessiert. Genau so wenig wie z. B. ein Surface.

        – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
        – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

        Beispiel: LIEBE ZUM DETAIL
        Ich gebe dir recht wenn man sich den Softwarebereich anschaut, dann fehlt die Perfektion. Das geht mir auch auf die Nerven, wie z. B. die Ordneransicht von iCloud Drive wenn man in iOS10 etwas aus dem Internet dort abspeichern will. Der ganze Ordnerbaum ist offen. Ich denke mir dann: WTF!? Das ist doch ein NO BRAINER!
        Genau so wie bei Photos, das man nicht auswählen kann welche Bilder / Videos hochgeladen werden. Ich will z. B. keine Videos in der iCloud haben.
        Genau so wie z. B. die Musik-App, die ist noch immer nicht perfekt. Aber sie ist besser geworden. Ich würde mir wünschen das iWork endlich mal ein fettes Update bekommt. Und vieles mehr …

        Aber an was Apple gerade arbeitet: „THE BIG PICTURE“! Sie versuchen gerade alle Geräte miteinander zu verbinden, damit man ein großartiges Erlebnis hat. Und mal ganz ehrlich: Es macht einfach Spaß. Je mehr Geräte man hat, desto besser wird es.

        iOS10 und Sierra sind ein guter Schritt. Von allen iOS Versionen macht mir z. B. iOS10 am meisten Spaß. Meinen Leuten und mir machen die neuen Funktionen mit iMessage MEGA SPASS und sie sind super praktisch. Und ich bin 31! :)
        Dann noch HomeKit, Notizen, die Widgets, die Schlafenszeit-Funktion. Raise-To-Wake und und und … es macht wirklich Spaß!

        – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
        – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

        Was ich dir sagen will. Reg dich nicht so auf. Frag dich einfach mal: „Rege ich mich jetzt wirklich zu Recht auf oder wieso ist das so.“
        Du malst dir selber ein negatives Bild. Du bist aber nicht der Einzige. Die Presse versucht mit aller macht i-was schlecht zu machen. Negativschlagzeilen verkaufen sich besser.

        Apple 2016 ist nicht mehr das Apple von 2007, nicht mehr das von 1998. Die Zeit ist eine andere, die Spieler auf den Markt sind andere. Das müssen wir akzeptieren und dazu gehört auch, das manche Dinge nicht so perfekt sind und uns auf die Nerven gehen. Aber tzd sind die Produkte noch gut. Wir können nur helfen und uns beteiligen damit die Produkte perfekt werden.

        Und ich bin mir sicher, das Apple noch eine lange Zeit fantastische Produkte auf den Markt bringen wird.

      • @Apfel
        In vielen Punkten muss ich dir Recht geben. Ich arbeite nach wie vor gerne mit Apple Produkten. Gleichzeitig prangere ich nur die Fehler an, und somit entsteht der Eindruck einer Negativstimmung. Den Kurs den Apple fährt gefällt mir einfach nicht. Zu viele Baustellen sind noch offen. Statt diese zu schliessen, eröffnet Apple wieder neue, begibt sich in neue Bereiche und macht sich oftmals etwas lächerlich. Jedem andere Unternehmen würde diese Art und Weise das Genick brechen. Aber Apple kann tun und lassen was sie wollen, es wird auch noch gefeiert. Diese Hyper-Hyper Community ist aber bald nicht mehr da. Ich will nicht eines Tage mit Windows arbeiten müssen, also übe ich Kritik. Solange Apple mir Futter gibt, solange werde ich meinen Unmut kundtun. Und ja ich schreibe auch Mails an Apple aber mittlerweile habe ich das Gefühl die Antworten sind Honig ums Mauls geschmiere, vertrösten etc. Ich lese immer abwarten, es wird besser, es ist noch was in der Pipeline. Nimmt man sich die Watch Series 2, dann frage ich mich wieso es nun unzählige Versionen davon geben muss? Warum hat die eine Exklusive Inhalte gegenüber den anderen (Nike)? Ist nicht genau dass, was Steve damals immer wieder kritisiert hat? Hat er nicht die Produktlinie auf ein minimum geschrumpft? Radikal ausgemistet? Doch Apple macht erneut diese Fehler, bzw. die Manager die den Hals nicht genug bekommen. Was war mit dem Apple II? Hat nicht Steve gesagt es reicht, der hat sich überlebt? Er hat das Ding regelrecht boykottiert, und wollte ein neues Produkt auf den Markt schmeissen. Er wollte nicht, dass man das Ding bis ins unendliche vergewaltigt. Und heute? Ein Macbook Air ohne Retina das sich wie 100 Jahre anfühlt. Die Argumentation bzgl. Limit (MacPro) erreicht usw, aber muss man wirklich 2 Jahre alte Hardware zum selben Preis anbieten? Die Alternative? Ein Macbook, dass keine Anschlüsse hat und gerade so zum Mailen taugt (überspitzt). Natürlich gibt es eine Zielgruppe dafür, aber die gibt es auch für überteuerte Schneidebretter. Warum nicht gleich eine Kombination aus Tablet und Macbook? Warum wieder diese unnötige Salami-Taktik? Bei den iPhones verhält es sich ähnlich. Das Plus Model hat wieder andere Features als das kleine, dann gibts wiederum das SE Modell. Das Diamantschwarze gibts erst mit Speichergröße 128 GB. Also was soll das? Das gab es alles unter Steve nicht. Microsoft & Co sind diese Schiene gefahren, aber Apple hatte es nicht nötig deren Kunden einzelne Features vorzuenthalten oder gar für teuer Geld zusätzlich zu verkaufen. Früher kaufte man ein Apple Produkt und war glücklich, jetzt ist man erstmal überfordert welches man sich denn kaufen soll. Das eine hat das, aber das andere hat wiederum das, kostet aber gleich 500€ mehr usw. Qualität!? Mein 6S wurde bereits 3x getauscht, bzgl. Akku, Display, Homebutton. Qualität stimmt also auch nicht mehr, aber dafür ist Apple kulant und tauscht die Geräte aus. Nach wie vor bin ich mit meinem 6S zufrieden. An Force Touch kann ich mich nicht gewöhnen, da selbst Apple dieses Feature nicht überall konsequent einsetzt und es nicht intuitiv klar ist, wo sich welches Feature verbirgt. Das hätte man durchaus besser lösen könne. Ich habe in dem Forum hier gute Konzepte gesehen. Ähnlich die Kontrollbar. Produktives arbeiten auf dem iPad Pro ist auch nicht möglich. Ständig muss ich meine Dokumente durch 5 Apps reichen, damit es am Ende dort geöffnet wird wo ich es gerne hätte. Bearbeite mal ein Dokument unter Pages, füge Bilder ein, kopiere Texte aus anderen Quellen, erstelle Screenshots, schreibe eine PDF, suche 1-5 Bilder passend dazu raus und komprimiere diese um anschliessend per Mail zu verschicken. Ein Krampf sag ich dir. iBooks schlecht. Dort Pdf-Dokumente „herauszubekommen“ ist ein Abenteuer. Copy & Paste Funktion in iOS ist eine Katastrophe. Ein winziges Detail, aber optimiert wird da nichts. Hauptsache Messages bekommt Sticker, oder in iTunes wird die Cover-Farbigkeit gestrichen. Ist ja so viel wichtiger. Apple verliert den Fokus und setzt die Prios einfach falsch. Und das nächste Gate ist mit dem 7er auch garantiert vorprogrammiert. Ach ja, das 7er. Nett. Mehr aber auch nicht. Marktsättigung hin oder her. Ein copy & paste Produkt anzubieten ist jetzt auch keine Glanzleistung. iPhone 6S II oder iPhone 6 Series 3 wäre hier die passendere Produktbezeichnung.
        Ich liebe nach wie vor das grosse iPad Pro, aber ich würde gerne mehr damit machen können.

    • Korrekt. Die Reparierbarkeit wird dann gegen 0 sein und dafür dann 10.000€ teurer als etabliertes.

  • erschrecken, dass immer die alten haudegen geholt werden, wenns bei apple brennt.
    lässt für die zukunft nicht unbedingt das beste erwarten – entspricht aber genau dem bild, das ich vom derzeitigen mgmt habe…

    • Ich weiß ehrlich gesagt nicht was man von den Gerüchten halten soll.
      Dass das alles auch frei erfunden sein kann ist aber hoffentlich allen bewusst.
      Entwickelt hat Apple schon immer. Und viele Projekte wurde eingestampft. Brauch uns aber Kunden nicht zu interessieren. das sind nunmal Entwicklungskosten.

    • @fräulein
      Tzzz… Als wenn das eine Rolle spielt, was du für ein Bild von Apples Management hast.

    • Das erachte ich als ein Problem unserer Gesellschaft.
      Alles muss „jung und dynamisch“ sein so dass das ganze im Jugendwahn mündet.
      Alle kreativen Ideen der gut ausgebildeten Neuakademikern sind sicher nicht schlecht, aber Erfahrungen in sämtlichen Lebensbereiche kann man weder erlernen noch ersetzen!
      Jünger=besser erachte nicht immer als die beste Strategie.
      Wenn man bedenkt dass alllles Wissen was wir besitzen irgendwann vererbt wurde, gilt es den alten nicht so auf die Füße zu stampfen!

  • „Apples Auto-Projekt kämpft offenbar mit Problemen“
    Wohl eher kämpfen die üblichen Gerüchteschleudern – in diesem Fall die NYT – mit dem Problem, irgend etwas substanzielles zum Thema iCar “berichten“ zu können.
    „…according to three people briefed on the move who were not allowed to speak about it publicly.“
    Das sagt eigentlich alles.

  • Wie gut, dass ich mir 2012 Tesla Aktien pro Aktie 32€ bezahlt habe. Aktuell das 600-700% Wert. Einfach warten und Tee trinken. Besser als Apple in den letzten Jahren. Autos sind viel komplizierter als ein paar Apps.

    • Wie gut, dass ich mir 2001 Apple Aktien – pro Aktie für 1,10 € – gekauft habe. Aktuell der 69000-70000 prozentige Wert. Einfach abwarten und Tee trinken. Besser als Tesla allemal.
      Autos bauen ist nicht besonders kompliziert. Schließlich hat das sogar Tesla irgendwie hingekriegt. :D

      • Ich habe mir 2001 Apple Aktien gekauft, die 2012 verkauft und mir dafür Tesla Aktien gekauft. Also habe ich den Längsten, äh ich meine größten Gewinn gemacht.

  • Ich hoffe nur das Apple nicht auf die Idee kommt jedem ein Apple Car zu verkaufen. Das macht keinen Sinn mehr. Die Zukunft ist, das Städte und Kommunen einen Auto-Park beim Hersteller kaufen und das diese dann Rund um die Uhr selbstständig und selbstreinigend fahren. Ich brauche ein Auto … Ich sage es einfach zu Siri und binnen 3 Minuten steht es vor der Tür und ich kann einkaufen fahren. Während ich einkaufe fährt es wieder weiter. Stehe ich an der Kasse und bezahle mit Apple Pay habe ich direkt auf der Uhr den Hinweis AUTO ORDERN. Komme ich dann raus, steht es da. Easy. Und wichtig ist es auch das der Staat nicht auf die dumme Idee kommt vorzuschreiben, man bräuchte einen Führerschein wenn man mitfahren möchte. Selbst Kinder müssen so schnell zur Schule kommen in Zukunft!

    • Nette Idee aber logistisch wohl nicht zu lösen. Das Auto das ich selber vor der Tür stehen habe, habe ich eben immer zur Verfügung. Auf dem Land unverzichtbar und genau dort würden sich keine großen Verleihflotten lohnen.

      • Denk mal 50 Jahre weiter.

      • Ich bin Schar dafür die Teile ohne Scheiben zu bauen. Große Monitore gehören dort rein. Man hat dann ein Multimedia-Anebot und Kinder können auf dem Schulweg mit Siri Vokabeln lernen. Hinzu sollte es Menschen dann auch verboten werden Autos zukaufen. Also der Führerschein gehört ganz abgeschafft. Menschen machen viel mehr Fehler als Maschinen. Ich fahre ja heute schon kein Auto mehr, obwohl ich vor 20 Jahren den Lappen gemacht habe. Finde das einfach nicht mehr Zeitgemäß. Hinzu kommen ja immer mehr Spielerein in die Autos. Da sind Menschen dann auch irgendwann etwas überfordert. Bei Meinem Bruder sehe ich das mit der Apple Watch auch so. Vibriert das Thema nur aber schaut mal, ans Handy darf man bei der Fahr nicht mehr aber er schaut jetzt immer auf die Uhr wenn es bimmelt, redet dann mit Siri und tippt dann ein zwei mal was mit dem Zeigefinger. Man sieht also, das der Mensch quasi drauf wartet nicht mehr auf die Straße achten zu müssen.

      • @ Klaus:

        Google mal nach Silicon Valley und selbstfahrende Fahrzeuge. Dort findest du einiges an Infos genau zu dem was Tino geschildert hat.

        Die Autos werden ebenfalls immer zur Verfügung stehen. Langfristig wird sich die Zahl der Autos verringern. So werden Parkplatzprobleme gelöst. Auf den Straßen werden die Autos miteinander kommunizieren, damit die Autos rechtzeitig reagieren können.
        Man selber wird dann nur dann für das Auto bezahlen, wenn man es wirklich braucht.

      • „Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“, so Kaiser Wilhelm II.
        Gerade im ländlichen Bereich könnte es funktionieren. Bei uns hat fast jeder Erwachsene ein Auto, von denen die allermeisten die überwiegende Zeit herumstehen. Ich schätze, man käme – unterstützt durch smarte IT – mit einem Drittel der Fahrzeuge aus.

  • Apple verzettelt sich und sollte mehr investieren, seinem Produktportfolio inkl. Software die Magie zu verleihen, die stets versprochen aber in der letzten Zeit immer weniger gehalten wurde.

  • Gebetsmühlenmäßig wiederhole ich schon seit fast 1 1/2 Jahren (seit dem durchschlagenden Erfolg des Tesla Modell S), Apple solle doch bitte keine Milliarden in die Entwicklung eines Elektroautos stecken, um dann 2021 da anzugelangen, wo Tesla heute schon ist. Apple hat 230.000.000.000 (230 Milliarden) US-DOLLAR als Taschengeld – warum kauft Apple nicht einfach Teslar für ein paar Milliarden und baut für 5 weitere Milliarden die Fertigungsstraßen auf den bereits von Apple gekauften Grundstücken? Bis die Fabriken stehen, hat Apple noch Zeit ihre Software für das Auto zu entwickeln. Und die Apple Aktie würde auch wieder nach oben schnellen!

    • Die Kohle kann aber nicht verwendet werden, da sie im Ausland liegt. Und mit Steuern hat es Apple ja nicht so… Ich hätte auch gerne einen Lohnsteuersatz von 0,005% :-)

      • Musst jetzt nicht alles nachplappern, was du irgendwo aufgeschnappt hast.
        Nur mal so als kleine Rechenaufgabe; Apple hat in 2014 400 Mio. Dollar Steuern in Irland auf dort zu versteuernden Gewinn gezahlt.
        Wieviel zu versteuernden Gewinn müssten sie 2013 allein Irland gemacht haben, wenn diese 400 Mio. tatsächlich nur 0,005% des zu versteuernden Gewinns ausmachen würden?

        Aber schön, dass du zumindest den Beweis dafür geliefert hast, dass der deutsche Gutmichel, selbst wenn er hin und wieder temporär zum Wutmichel mutiert, immer zuvorderst ein Staatsmichel bleibt.

      • Bananarama
        :D :D Ymmd!

      • 1. Richtig ist, ein Großteil der 230 Milliarden liegt im Ausland – aber der kleinere Teil, der in der USA liegt und beteits versteuert ist, würde auch mehrmals ausreichen!
        2. Es stimmt, Apple müsste Gewinne, welche sie außerhalb der USA lagern versteuern, wenn Apple das Geld in die USA holt! Aber wenn Apple mit dem Geld neue Fertigungsfabriken baut, dann sind das Betriebsausgaben, auf die Apple keine Steuern zahlen muss bzw. wieder Steuern erstattet bekommt.

      • @Bananarama: Den Gewinn machen die nicht allein in Irland. Den Gewinn verschieben die nach Irland, um Steuerschlupflöcher zu nutzen.
        Aus welchen Unterlagen entnehmen Sie denn die 400 Millionen gezahlten Steuern auf Gewinne in Irland? Ich finde immer nur die Aussage von Tim Cook, der sagt, dass die in Irland 12,5% „Corporate Tax“ zahlen und das die in Irland 400 Millionen an Steuern gezahlt haben. Bei den 400 Millionen hat er aber nicht mehr von „Corporate Tax“ gesprochen.
        Aber Sie werden ja sicher eine gesicherte Quelle für Ihre Aussage haben, und nicht nur einem Herrn nachplappern, dessen Aussagen auch sehr schwammig sind.

    • @Clinnt

      Elon Musk wird Tesla für kein Geld der Welt verkaufen… Meinst du im ernst, das hätte noch keine Firma versucht?

  • Tjooooo

    Wo bleibt das iWork Update?

    Mager auf der Keynote vorgestellt und immer noch nicht aufgetaucht.

  • Gibt es überhaupt irgendeine verlässliche Aussage von Apple zu dem Thema? Ich glaube nicht, dass Apple unter Cook so eine Investition macht, da Cook eher für „möglichst wenig für möglichst viel Geld verkaufen ist“. An der Kleinelektronik und Software wird gespart aber man entwickelt und baut ein Auto? Neee…

  • Die Apple-Firmenzentrale in Cupertino erinnert mich ganz stark an das Kanzleramt in Berlin.

  • Der Bericht und das geile Foto dazu ist einfach Klasse. Zumindest das Foto spiegelt das wieder woran ich gedacht habe als Apple anfing sich mit Autos zu beschäftigen.

    So ein Ding ist eben keine App auf 4 Rädern………
    Ohne jetzt klugscheißen zu wollen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18845 Artikel in den vergangenen 5452 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven