ifun.de — Apple News seit 2001. 18 874 Artikel
Unterschiedlicher Lieferumfang:

Apple Watch Sport kommt mit zwei Armbändern, Gold Edition mit Lightning-Kabel

Artikel auf Google Plus teilen.
66 Kommentare 66

Die drei Variante der Apple Watch unterscheiden sich nicht nur mit Blick auf das Gehäuse und den Preis, sondern auch im Lieferumfang.

Der für euch wichtigste Punkt dürfte die Tatsache sein, dass bei der Apple Watch Sport zwei Armbänder im Lieferumfang enthalten sind: Eines in der Größe S/M und eines in der Größe M/L. Bei den anderen Uhren bzw. Armbändern müsst ihr euch im Vorfeld für die passende Armbandgröße entscheiden, der von Apple veröffentlichte Sizing-Guide (PDF) unterstützt euch hierbei.

500

Für uns nicht nachvollziehbar – auch Apple hatte auf unsere Anfrage hin keine Erklärung hierzu parat – ist die Tatsache, dass bei der ebenfalls mit dem günstigen Sportband erhältlichen Watch Edition aus Edelstahl jeweils nur ein Armband im Lieferumfang enthalten ist.

Dafür gibt’s beim Einzelkauf des Sportarmbands zum Preis von 59 Euro dann wieder zwei Armbänder in den Größen Small-Medium und Medium-Large im Paket.

Goldene Apple Watch mit Lightning-Kabel?

Weniger relevant für die meisten unserer Leser dürfte eine Eigenart der mindestens 11.000 Euro teuren Apple Watch Gold Edition sein. Dennoch gilt es hier einen Punkt zu erwähnen, der den hier eingegangenen E-Mails zufolge schon einige ifun-Leser irritiert hat. Während bei den anderen Modellen lediglich ein magnetisches Ladekabel inklusive USB-Netzteil im Lieferumfang enthalten ist, gibt es hier zusätzlich noch eine „magnetische Ladehülle“ und ein Lightning-auf-USB-Kabel mit. Das sonst für die Synchronisierung von iOS-Geräten genutzte Lightning-Kabel dürfte bei der Uhr jedoch nur zum Anschluss der mit der goldenen Uhr zusätzlich ausgelieferten Ladehülle an das USB-Netzteil dienen – Apple mag vermutlich einfach keine gewöhnlichen Micro-USB-Kabel.

Dienstag, 10. Mrz 2015, 15:43 Uhr — Chris
66 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Apple könnte ja auch nen USB-C Stecker wählen, wird ja auch beim neuen MacBook genutzt.

  • Lightning ist doch logisch, die Kabel werden von Apple eh schon in Masse produziert.
    USB Kabel hingegen nicht. Kosten und Nutzen am Ende…für Apple.

  • Naja Gold ist nicht magnetisch, also braucht es Hilfsmittel

  • Ich habe Muskelkater vom Kopfschütteln. Bin zwar kein Hellseher und eine Glaskugel habe ich auch nicht, aber ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass die ApfelUhr eine Erfolgsstorry wird. Die Mondpreise werden das verhindern. Selbst die beste Verarbeitung, die edelsten Materialien werden nicht verhindern können, dass die iWatch 2015 spätestens in 5-6 Jahren Elektroschrott sein wird.
    Ich verstehe das System Apple nicht mehr….

    • Für 500 Euro hätte ich noch eine aus Edelstahl genommen. Für 1200 ist es einfach nur ein Witz.

    • Ich habe heute schon gelesen das man die Technik in den kommenden Jahren updaten kann. Man behält zb Gehäuse und Display der Prozessor ect. wird ausgetauscht. Dann würde das ganze für mich Sinn machen.

      • Das habe ich auch gehofft, aber dann hätte man das doch bei der Keynote erwähnt!?!

      • Problem ist – dies hat Apple so nicht bestätigt oder benannt – und nur über das Gerücht würde ich den Preis einfach nicht zahlen wollen.

      • Da warte ich mal auf die ersten Zerlege-Spezis. Wenn die feststellen das die Uhr von Klebstoff zusammengehalten wird, dann sieht das mit Updates wohl eher schlecht aus.

    • Ich denk mir, dass diese Preise einige Entwickler auch daran hindern wird Apps für die Apple Watch zu schreiben. Und so ein Gerät ohne innovative Ideen von Entwickler wird es auf langer sicht schwer haben.

    • Sascha Migliorin

      Die teuren Armbänder kann man normalerweise für mehrere Generationen benutzen.
      Wenn man sich dann eine neue Generation kauft, kann man sie mit dem Plastikarmband kaufen, zum halben Preis.

    • Ist doch bei nem iPhone oder Mac nicht viel anders oder???

    • Ich finde die Uhr für diesen Preis gerechtfertigt. Nur eines hindert mich am Kauf. Und zwar Updates. Ich werde für diesen Preis keine Uhr kaufen die in 1-2 Jahren veraltet ist. Wenn Sie es Schaffen den SystemChip auswechselbar zu gestalten und von mir aus eine pauschale für ein Upgrade der Uhr wollen halte ich den Preis mehr als nur gerechtfertigt.

    • Na zum Glück hast du nichts zu melden ;-)
      Ich selber werde schon 2x Sport kaufen (große Spacegrau und kleine in Silber) und mein kompletter Bekanntenkreis sieht das ähnlich. Diese Uhr wird ein krasser Verkaufsschlager werden.

  • Was für ein Armband ist denn bei der normalen Warch dabei? Kann ich das entscheiden bzw ist standardmäßig das Plastikding dabei !?

  • Man denkt seit einigen Jahren schon, dass Apple doch so langsam mal für seine arrogante Preis- und Produktpolitik von den Konsumenten bestraft würde.
    Leider wird es m.E. noch ein Paar Jahre dauern, bis ihr Wachstum weniger werden wird, denn im Moment erreichen sie massiv neue Zielgruppensegmente (u.a. Firmen- und Businesskunden) und Märkte (z.B. China).

    Es ist doch klar, dass die Apple watch ein deutlich teureres Preisniveau hat, als der Durchschnittsbürger erwartet, bzw. sich leisten kann oder will.
    Über den Preis steuert man die Markenführung und Apple hat sich längst zu einer Luxusmarke entwickelt.

    Dabei ist das System Apple mittlerweile ganz einfach:
    Seit Jahren schon sind die Produkte immer genau so viel zu teuer, dass der Durchschnittsbürger denkt: „Oups, soviel möchte ich eigentlich nicht ausgeben für ein Notebook, Handy, Tablet, etc.“ Wer das Produkt dann am Ende trotzdem kauft, fühlt sich aufgewertet, dazugehörig und das Produkt gewährt ihm im Freundes- und Bekanntenkreis einen gewissen Status – einfache Gesetze der Markenpsychologie…
    Die watch nutzt Apple gezielt, um die eigene Marke mit einem teuren nice-to-have gadget für eine relativ spitze Zielgruppe von Besserverdienern noch stärker in Richtung Luxus/Fashion auszurichten – und nicht, damit sich die breite Masse die Uhr kaufen soll oder kann, sondern um dieses Luxusimage auch auf alle anderen Produkte nachhaltig abstrahlen zu lassen.

    Diese Gesetze des Marketings werden auch hier funktionieren:
    Viele Konsumenten, die bis dato circa 200-300 € für eine Uhr ausgegeben haben, werden auf einmal bereit sein, für eine Apple Uhr 500 € auszugeben. Viele, die bis dato 400-500 € für ihre teuerste Uhr ausgegeben haben, werden unter Umständen grübeln, sich das Stahlmodell für 1.200 € zu leisten.
    In vielen reichen Kreisen – speziell in asiatischen und arabischen Ländern – wird die goldene Edition als Statussymbol funktionieren und selbstverständlich neben den 4-5 anderen Luxusuhren, die man so hat, angeschafft werden. Dem Marktsegment der Luxusuhren wird Apple mit Sicherheit Probleme bereiten.

    Spannend wird bei der Apple Watch sein, zu beobachten, wie sich Nutzung und Nutzen langfristig entwickeln werden. Ich kann mir vorstellen, dass ein grosser Prozentsatz der Käufer nach einigen ersten Wochen, in denen die Uhr täglich getragen wird, bald doch wieder häufiger auf eine konventionelle Uhr wechseln wird, und die Apple watch nicht mehr jeden Tag ans Handgelenk kommt. Andererseits werden sich Anzahl und Usability der Apps für die Uhr mit der Zeit erhöhen.

    Interessant wird auch sein, wie es sich mit der Preisstabilität verhalten wird. Schließlich wird Apple bestimmt nicht länger als zwei Jahre mit einem Nachfolger warten, der natürlich wie immer 37% dünner und 61% schneller sein wird ;-)
    Mal schauen, was man dann noch für ein angeditschtes, gebrauchtes Modell bekommen wird, welches jetzt 1200€ kostet.
    Auch gespannt bin ich auf die Service- und Ersatzteilpolitik von Apple. Was wohl ein neues Saphirglas oder eine neue Krone kosten werden? Oder ein reparierter Wasserschaden?

    Mein Bauchgefühl sagt mir, dass es in der deutschen „Neidgesellschaft“ nicht sonderlich viel Spaß machen wird, eine Apple Watch zu tragen. Gerade auch weil die Uhr und ihre Nutzung im Alltag sehr auffällig sein wird, werden Träger sehr häufig auf Ablehnung, Neid und Unverständnis treffen – wie immer meist von denen, die das Produkt insgeheim am liebsten selber haben würden.

    • der erste vernünftige kommentar seit tagen zu diesem thema.

    • Absolut. Bester Kommentar, den ich hier seit langem gelesen habe. Da gehe ich voll mit.

    • Nico – ifun sollte dich als Redakteur einstellen – top Artikel!!!

    • Danke! du sprichst mir aus der Seele!

    • @Nico:

      Die Apple Watch ist aber etwas anderes als ein reines Technik-Produkt wie es z.B. beim iPhone, iPad, MacBook, iMac der Fall ist.
      Es ist ein Grenzüberschreiter der die Grenze von Technik- und Mode-Produkt total verwischt.

      • @Robo.Term:

        Nun ja, ich weiss nicht, ob das nicht ein wenig zu hoch gegriffen ist? Mit Sicherheit taugt die eine oder andere Smartwatch (z.B. aus dem Android-Lager) genauso zum „Grenzüberschreiter zwischen Technik- und Modeprodukt“, nur andere haben einfach nicht das Standing von Apple.

        Auch hier liegt vieles an der aktuellen marktbeherrschenden Position von Apple: Die Art und Weise, wie Presse & Konsumenten die Apple watch sehen und wie über sie diskutiert wird, ist komplett verwässert und verklärt von Apples Markenbild! Kaum ein Artikel, der mal einen ersthaften Test der besten fünft Smartwatches beäugt, es dreht sich vielmehr darum „Apple watch kaufen, oder nicht?“ als „Welche Smart watch kaufen?“

        Apple hat sich eine Alleinstellung erarbeitet, die es anderen Herstellern extrem schwer macht, gegen sie zu bestehen – selbst mit vermeintlich besseren, schickeren oder günstigeren Produkten. Gucke man sich nur mal Nokia an: Verbauen die vielleicht besten Handykameras, haben günstige Preise, aber sind sowas von Weg vom Fenster und wahrscheinlich auch nicht mehr zu retten. Seit Jahren gibt es Smartwatches, sie blieben nur solange ein Nischenprodukt, bis Apple kommt und ihre watch rausbringt.

        Momentan könnte Tim Cook auf die Bühne rennen und sagen „Today we reinvented the Fridge“, einen Vollaluminium-Kühlschrank mit gefrästem Apple-Logo rausbringen, der nicht nur selber einkauft, sondern dich auch noch belehren will, welche Lebensmittel für Dich am gesündesten sind – das Ganze für das Doppelte eines Durchschnittskühlschrank anbieten und ich wette, das Teil würde sich millionenfach verkaufen!

    • Ich gebe dir Unrecht. Erstens ist es jeden seine Eigene Entscheidung. 2. ist der Markt von billig Produkten zerstört. Leonore installiert MalWare auf ihren Laptops um auf dem Markt standzuhalten Und Microsoft muss sich sogar schon aus mehreren Quellen Gelder fließen lassen um die Produkte erschwinglich zu halten. Klar kostet die Watch mehr als „normale“ Uhren. Aber das ist sie ja auch nicht. Aber ich denke das das leider nur die wenigsten verstehen werden…

      • Sehr unqualifizierter und fehlerbehafteter Kommentar. Sorry

        Sehr schön formulierter Kommentar, Nico…

    • Schneller und dünner? Ich glaube nicht, dass man für dieses Mini-Display schnellere Prozessoren benötigt oder dass es derart rechenintensive Apps geben wird, die eines schnelleren Prozessors bedürfen.

      Die Dicke dürfte zum Konzept gehören.

      Wenn dann ändert sich eher das Design bzw. einige Äußerlichkeiten. Oder ein besserer Akku erscheint, für dessen Wechsel ein Update in der Tat sinnvoll wäre – zumindest bei den teureren Modellen.

      • Die Apps laufen ja auf dem iPhone. Die Uhr ist nur das Display. Insofern wird mit dem neuen iPhone auch die Uhr schneller. Die Uhr könnte ein langlebigeres Produkt werden und die Kunden noch mehr Gründe vermitteln, beim iPhone zu bleiben und auf das nächste iPhone zu upgraden.

    • Ein sehr, sehr guter Kommentar. Danke.

    • Ja, ich gebe zu ich würde ein Smartwatch gerne AUSPROBIEREN, da ich einfach ein Gadget Freak bin. Zu den Preisen eröffnet sich mir allerdings einfach nicht das Gefühl sie mal einfach so ausprobieren zu können, zumal gegenüber dem Preis für mich der geringe Nutzen deutlich hervorsticht. Ein Jawbone UP mit Schlaftracking und vibrationswecker kommt da meinem Nutzen deutlich eher entgegen was die Apple Watch mit den geringen Akkulaufzeiten niemals ermöglichen könnte (außer ich hole mir direkt 2 zu den Mondpreisen…)
      Somit falle ich als Käufer einfach komplett raus und ich befürchte das sehr viele das ebenso sehen. Interesse ja – bei dem Preis: nein!

  • Die größte Frage die sich mir stellt: Lohnt es sich die Watch zu kaufen?
    Oder muss ich damit rechnen, das nächstes Jahr eine neue, viel bessere Version kommt?

    Wenn man sich das iPhone ständig erneuert, ist das eine Sache.
    Wenn dann noch die Apple Watch dazu kommt ist das nicht machbar.

    Wie ist die Halbwertszeit der Watch?
    Ärgere ich mich wenn ich mir die Watch kaufe?

    Von den Funktionen her würde ich mir sie kaufen wollen – Aber bei dem Preis ist sie zu teuer um sie jedes Jahr neu zu kaufen!

    • Sascha Migliorin

      Natürlich wird es jedes Jahr (vielleicht auch jedes zweite Jahr, obwohl das eher unwahrscheinlich ist) ein neues Model geben. Das auch irgendwelche Verbesserungen hat.
      Dann dürftest du aber nie etwas kaufen.
      Man kann ein Produkt locker 2-8 Jahre nutzen. Ich kaufe auch nicht jedes Jahr ein neues iPhone, iPad, iMac, oder wasweissich.

      • Die Pebble-Watch gibt es ja auch in einer neuen Version. Da meckert wohl keiner. Und wir können maßgeblich an der Entwicklung teilhaben. (Finanzierung)
        Ich habe bisher noch alle iPhones und zwei alte iPods von sechs (Großfamilie) am Laufen. Jedes Gerät hat seinen Nutzen. Mehr iPhones brauchen wir nicht. Aber eine Uhr… Und vernetzte Beleuchtung. Und ein CarPlay-System. Ja, und genau jetzt kommt die Apple watch. Das kommt wie gerufen. Ich brauch mehr Überschüssiges Geld ;)

      • Ein iPhone 3GS ist deutlich unter 8 Jahren alt und ist nicht mehr zu benutzen. Durch Software Updates zu unbenutzbarkeit von Apple verkrüppelt, von keinen Apps mehr unterstützt. Da macht jedes Nokia + iPod mehr Spaß als damit noch rumzuwerkeln

  • Es sieht so aus als sei das Armband so billig zu produzieren, dass es für Apple günstiger ist jeder Uhr zwei beizulegen, als jeder nur einer in einer Größe (weil durch die zusätzlichen Varianten die logistischen Kosten steigen würden). Das ist ja grundsätzlich ok. Wenn man jedoch bedenkt wie teuer die Ersatarmbänder verkauft werden… Von unnötigem Plastikmüll einmal ganz abgesehen…

  • Bei 11k können die ruhig auch einen Mac Pro als Zubehör dazugeben.

  • Das mit den Armbändern ist bestimmt ein Tippfehler. Man hat ja bei der Steel keine Auswahl zwischen den Größen im Online Store. Weiterhin steht bei Sport und Steel bei der Armbandgröße 140mm bis 210mm. Im Size Guide, steht dann auch wiederum was von 2 Armbändern. Also zumindest müsste es bei der Steel ja eine Auswahl im Shop geben…von daher würde ich behaupten dass man auch 2 Armbänder bekommt

  • Gab es nicht mal eine EU-Vorschrift zur Vereinheitlichung von Kabeln?
    Das scheint Apple ja gerade mal egal zu sein, darüber setzt man sich einfach hinweg… !!!

    • Das ist mir letztens auch wieder eingefallen. Aber 1. zählt das nur für Handys und 2. erst ab 2017. Da bin ich mal gespannt was sich Apple für das iPhone 7s einfallen lässt.

  • warum lädt die Apple Watch die Bilder nicht gleich in die Cloud oder speichert sie auf dem Companion (iPhone).

  • Kann ich nicht nachvollziehen.
    Entweder alle Modelle mit 2 Bändern oder keine.

  • Warum 2 verschiedene Armbänder? Wenn ich schon 2 bekomme, dann doch in der gleichen Größe.

    Ich denke auch, dass die Uhren zu teuer sind. Am besten wird sich wohl die Sportversion verkaufen.
    Warum bietet Apple die Uhrengehäuse nicht so an und jeder kauft sich das passende Armband dazu? Man könnte dann noch Pakete anbieten, die vielleicht 50 Euro günstiger sind.

  • Bernhard Prawer

    Ich finde es zwar ganz toll, das Apple zu den Apple Watch Sport Editionen noch 2 Armbänder in den Lieferumfang packt. Frage mich aber wieso? Soll das den Preis von 399 Euro rechtfertigen? Doch nichts desto trotz, die Apple Watch sieht echt ganz toll aus, und ich freue mich schon sie ab dem 24.April zu kaufen. Viele werden die Apple Watch sicher schon am 10. April vorbestellen. Mache ich auch.

  • Was denn für 2 Armbänder? Das steht so nicht im Lieferumfang!

    S/M sind keine 2 Armbänder sondern es ist ein Armband das sowohl den S- als auch M-Bereich abdeckt.
    Respektive M/L. Das ist eine (übliche) Namenskonvention, da man bei der SportEdition anscheinend Armbänder anbietet, die eine höhere „Bandbreite“ an Armgelenkausmaßen abdeckt…

  • ich warte auf das mb pro 15″ in 18 karat gold. alles andere macht doch keinen sinn leute ;D

  • was haltet ihr von einer zusätzlichen Rubrick „Apple Watch-Ticker“ für die Mode-affinen;-)
    der Nutzen im Vergleich zum iphone/ipad/Mac ist ja nicht so der Knaller…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18874 Artikel in den vergangenen 5455 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven