ifun.de — Apple News seit 2001. 19 320 Artikel
18 Prozent günstiger

Apple Music im Jahresabo für 99 Euro

Artikel auf Google Plus teilen.
94 Kommentare 94

Wer sich für ein Apple-Music-Abo entschließt, kann jetzt beim Kauf eines Jahresgutscheins rund 18 Prozent sparen. Apple bietet alternativ zum Monatstarif von 9,99 Euro nun auch Jahresabos für 99 Euro an.

Apple Music Jahresabo

In Deutschland könnt ihr die 12-Monats-Gutscheine zum Preis von 99 Euro über PayPal beziehen. Falls ihr die Gutscheine oder entsprechende Geschenkkarten auch woanders gesehen habt, gebt Bescheid. In den USA finden sich die Karten auch bei Handelsketten wie Walmart oder Best Buy.

Im Jahresabo senkt sich so die monatliche Gebühr für Apples Streamingdienst auf 8,25 Euro. Günstiger bekommen es nur Studenten mit dem seit dem Frühjahr verfügbaren 50-Prozent-Angebot. Ansonsten besteht seit Monatsbeginn für Telekom-Kunden auch die Möglichkeit, Apple Music sechs Monate lang kostenlos zu testen.

Montag, 05. Sep 2016, 15:01 Uhr — Chris
94 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Was ist mit dem Family Abo? Gibt es das auch rabattiert als Jahresvariante?

      • Das Familien-Abo ist im Gegensatz zum Einzel Abo schon stark vergünstigt. Wer nur 2 Mitglieder hat wird wohl eher meckern als wenn es ganze 5 Menschen nutzen.

    • wäre gut zu wissen. denke aber, dass es sich um eine einzellizenz handelt.

    • Scheint es leider nicht zu geben :-(

    • Ja das möchte ich auch gerne wissen. Wir sind hier zu Zeit und werden es wohl wieder kündigen da 15 € zu teuer sind. Früher haben wir nur zwischen 5 und 10 für neue Musik im Monat ausgegeben. Im Grunde zahlen wir also ordentlich drauf.

      • Hier nicht anders Melanie. Ich und meine Frau nutzen es und finden die 15 € auch zu viel. Drum ist es für nächsten Monat gekündigt. Ich würde sogar behaupten, dass ich im Leben noch nie so viel für Musik bezahl habe wie aktuell. Radio reicht dann doch und für unterwegs habe ich genug so gekauftes. Über 3 Jahrzehnte hat sich ja eh viel Musik angesammelt.

      • Wer glaubt er könne mit Streaming sparen der spinnt. Sorry. Ist aber so. Das Format lohnt nur bei Videos, siehe Netflix. Da hat man einen deutlichen Mehrwert. Bei Musik, die man eh überall hinterher geworfen bekommt, ist das aber nicht der Fall. Das was die Student im Monat zahlen, müsst der Standard-Preis sein. Dann stimmt die Rechnung. Alles drüber ist einfach zu viel.

      • früher gab es auch den Mark und Pfennig… geiz ist geil
        Mach doch einfach zwei Abos für 9,95Euro. Dann ist es wie früher….. Kopfschüttel

      • Wenn man nicht weiß, was man sagen soll, sagt man am besten

        Geiz ist geil oder
        Typisch deutsch

      • Wir nutzen  Music zu dritt in der Familie und das Jahresabonnement würde sich sehr anbieten.

        Gucken was bei Paypal auf der Seite steht ….

      • Mit der Einstellung bist du einer derer, die Musiker kaputt machen. 15€ pro Person wären bei den Abgaben an die Künstler noch zu wenig! Glaube mir, ich spreche aus Erfahrung!

      • Da zahlt ihr aber ORDENTLICH drauf. Also nicht nur drauf, sondern auch noch ordentlich.

      • ……ordentlich drauf….meine Fresse heul woanders. Meinst du fährst mit 2 vergünstigten Einzellizenzen zu je 8,25€ biilliger? Wenn ich das Gejammer immer wegen 5 € Aufpreis lese….hättest in der Schule besser aufgepasst, müßtest dir heute keine Gedanken über den Gegenwert einer Schachtel Kippen machen…

      • Ich hab ausgerechnet das Streaming für mich viel zu teuer ist. 10 Pro Monat macht 120Eur Pro Jahr.
        Ich kann mir dafür ca. 12 Digitale Alben für 10Eur im Jahr kaufen.
        Bei dieser Rechnung würden mir bei gleicher Summer dann die Alben aber auch gehören.
        Heisst, um einen nennenswerten Vorteil zu haben müsste ich dann schon für mich +20 Verschiedene Alben pro Jahr hören um ein gefühlten „Vorteil“ zu haben von 20 neue Alben pro Jahr hören zu 12 Alben pro Jahr besitzen. Ich bin keiner der Sampler oder die Charts Monetarisiert. Das muss ich schon auf Arbeit im Radio ertragen. Ich höre schon mehr Alben. Und mal grob überschlagen schaffe ich nicht mal die 12 so wirklich.

        Ich schliesse mich an und sage das es sich nur für Filme/Serien Lohnt da ich hier auf +100 Folgen von verschiedenen Serien komme und auch +10Filme im Jahr bei nur 50Eur pro Jahr. Da kann der Einzelkauf mit Besitzrecht an der BluRay für mich nicht mithalten.

      • Wer denk ich bin Geizig… Ich gebe ca 30Eur im Monat zusätzlich für Musik aus. Ich kaufe tatsächlich noch Schallplatten. Quasi das ganze Gegenteil von illegal downloaden. Aber das will ich hier jetzt in der Rechnung nicht mit einbeziehen.

    • Genau das würde mich auch interessieren. Anhand der AGB ist das leider nicht ersichtlich.

  • Wie siehts mit einem Family-Abo aus?

  • Sind auch im Apple Store in Berlin erhältlich! Es gibt auch Karten für 3 Monate, dann allerdings keine Vergünstigung.

  • Ob es etwas vergleichbares fürs Familiy-Abo gibt würde mich auch interessieren…

  • „Leider können wir Ihren Einkauf zurzeit nicht abschließen
    Bitte gehen Sie zurück zum Händler und wählen Sie eine andere Zahlungsmethode.“

  • Was denn wenn man zwei rabattierte 50 Euro Karten im Angebot holt? Ist das dann nicht extremst günstiger? Klappt das, oder ist es tatsächlich von der 100,- Euro Karte abhängig?

    • Die 99€ haben nichts mit der normalen iTunes Karte zu tun.

      • Wenn du die iTunes-Karten um 20% günstiger bekommst, dann ist es günstiger das Abo so laufen zu lassen.
        12+9,99€ = 119,88€ – 20% =95,90€
        Allerdings werden, nach meinen Beobachtungen nach, die %e immer weniger. Im Moment meist nur 10-15%
        Und dann wäre das 99€ Angebot wieder minimal günstiger ;)

        Aber zum Thema, Streaming-Abo lohnt nicht. Wir geben täglich Geld für Dinge aus, die uns meist keinen Mehrwert bringen(Kippen…) und dann regen wir uns über 9,99(respektive 7,99) auf. Ihr zahlt mehr GEZ im Monat für Leistungen die man Tteileweise nie in Anspruch nimmt.
        Überdenkt mal eure Einstellungen!

        Just my 2 Cent

  • Ich hat recht, Streaming ist viel zu teuer. Mehr wie 5€ darf sowas im Monat nicht kosten.

    • schwachsinn. typisch deutsch, alles darf nichts kosten … was für eine mentalität ist das bitte? 10€/monat für unbegrenzt musik hören ist genau angemessen. jeder musik liebhaber wird das bestätigen

    • Sehe ich nicht so. 10€ sind ein angemessener Preis für Musik.

      • Ganz und gar nicht. Das ist wirklich zu viel. Im Auto hat man eh Radio und ansonsten kaufe ich mal 2, 3 Lieder im Monat. Streaming ist von daher definitiv überteuert.

      • Ich höre im Auto kein Radio sondern streame meine Musik. Ich höre nur bei der Arbeit Radio aber im privaten Bereich streame ich alles.

      • Für Musik die man nicht besitzt ist es schon recht teuer. Und für die momentan abgelieferte Qualität a la Davi Guetta & Co einfach nur dreist. Im Jahr knapp 120€ für nix. Ich habe eine Handvoll Bands die ich gerne unterstütze. Also im Jahr durchschnittlich 5 Alben. Da spare ich sogar und es gehört definitiv mir. Der Konservenmist kann mir gestohlen bleiben. Selbst auf große Künstler wie Madonna, U2 & Co ist kein Verlass mehr.

      • Im Radio ist Werbung, wäre da keine Werbung würden die Rundfunkgebühren in die Höhe schnellen.

      • Es mag dich überraschen, aber Spotify, Apple Music uns Co haben nicht nur Charts und Mainstream im Katalog. Da finden sogar elitäre Klugscheißer wie du etwas.

    • Okay, das trifft dann vielleicht auf genau dich/euch zu. Ich bin aber an der Arbeit permanent am Musik hören. Was ich schon durch Apple Music an neuen Künstlern gefunden habe ich atemberaubend. Durch den Radio Einheitsbrei kommt einen nur noch das Kotzen. Und wenn ich das alles für CDs ausgegeben hätte wäre ich jetzt arm…

      • Durch einen guten Musikgeschmack kann man solche Perlen auch ausserhalb Apple, Spotify & Co finden. Dennoch interessiert es mich was du soooooo für Meilensteine entdeckt hast.

    • Sehe ich auch anders… 10€ ist schon ein angemessener Preis. Nicht zu teuer und nicht zu günstig. Es wundert mich nicht, dass Konzertkarten immer teurer werden, wenn durch den eigentlichen Musikverkauf kaum noch etwas verdient werden kann.
      Es kommt natürlich auch auf das Nutzungsverhalten jeden Einzelnen an. Ich spare definitiv Geld durchs streamen… früher habe ich 1-2 Album und ne Handvoll Songs in 4-6 Wochen gekauft. Seit ich streaming nutze, habe ich nur noch Musik gekauft, die es bei Apple Music nicht gibt…

      • Aha und wie verdienen nun die Künstler daran, wenn Apple statt 120€ nur noch 99€ Einnahmen pro Jahr hat? Erklär mir doch diese Rechnung? Wo weniger bezahlt wird, kommt doch auch nicht mehr an, oder? Was ist nun mit den armen Künstlern? Auf Spotify aufgrund des Free/Werbe-Contents bashen, aber bei Apple abfeiern. Ihr seid so eine scheinheilige Community. Einfach nur erschreckend wie ihr jedes Marketing-Blabla regelrecht aufsaugt und ständig runterbetet ohne jegliches Schamgefühl.

      • Wenn mich nicht alles täuscht, bekommt der Künstler pro gespielten Song festgelegte Centbeträge?! Da spielt es doch keine Rolle für den Künstler ob der Nutzer nun 9,99€ pro Monat oder 99,00€ pro Jahr zahlt? Ich würde mal behaupten, dass in dem Fall einfach nur weniger für Apple über bleibt?! Außerdem habe ich schon bei Spotify früher bezahlt. Der einzige Grund warum ich überhaupt bei apple bin ist, dass ich nun meine eigene Bibliothek und einen Streaming Service in einer App habe. Das konnte mir Spotify ohne großen Umweg leider nicht bieten…

      • In einer Phantasie-Welt magst du wohl Recht haben. Wenn das so ist, kannst du mir dann erklären warum sich die ganzen Apple-Fans sich über Spotifys Free Angebot permanent echauffrieren?

      • @ardiano,
        deine Logik folgend, zahlen auch die REWE und Lidls dieser Welt, die 20% auf iTunes-Guthaben, weil die ja dadurch Ihren Umsatz ankurbeln!? Du bist Weltfremd.
        Apple verdient natürlich an den 9,99€ ihre 20-30%!
        Und wenn die nun einen Nachlass von rund 17% geben, dann geht das von deren Gewinn ab. Und aus Unternehmenssicht sind 99€ sofort, besser als 9,99 gestückelt.
        Davon abgesehen, dass man mit reduziertem iTunes-Guthaben sein Abo bezahlen kann.
        Komm doch einfach von deinem Hasstrip runter!

  • An die Family Abo Fragesteller: Alternative wäre, sich rabattierte ITunes Karten zu holen, am besten wenn es ein Angebot über 20% gibt. Vor einem Monat gab es bei Edeka glaube ich 33%. Da wäre die Rechnung 3×50€ – 33% = 100,50€ für ein ganzes Jahr. Hab ich aber leider verpasst.

  • Wie läuft das ab wenn man das Abo schon hat und dann diesen Gutschein kauft. Läuft das dann ab dem nächsten Monat von alleine dadrüber?

  • Ich bekomme auf Apple Music 30% Rabatt.

    -Telekom Mitarbeiter

    • Ich bekomme auf Schuhe 30% Rabatt. Zalando-Mitarbeiter.

    • Und weiter, dafür lachen dich alle anderen aus weil du bei dem Verein arbeitest.

      Ob O2, Telekom oder Vodafone bei keinen von diesen würde ich Stolz in der Öffentlichkeit zugeben das ich dort arbeite. Gibt bei allen von diesen Providern viel zu viel Probleme wo Kunden so haben.

      • In der heutigen Zwit kann man schon froh sein überhaupt Arbeit zu haben. Also halte mal den Ball flach!

      • Eigentlich muss man sich in der heutigen Zeit schon Mühe geben, keinen Job zu haben.

      • @Nadine wer arbeiten will bekommt auch Arbeit.

        Die meisten wollen nur einfach mit einer Aktentasche ins Büro gehen und dort nur rumsitzen, um so einen Job zu haben braucht man aber halt die nötigen Qualifikationen.

        Das heißt im Umkehrschluss aber nicht das alle zum Straßenbau, Müllabfuhr etc. gehen müssen die keinen Job bekommen. Nur sind oft die Erwartungen einfach viel zu groß der Jobsuchenden.

    • Ich bekomme im Puff 100% Rabatt. Bin Zuhälter.

    • Ich bekomme knapp 50% als Student :)

  • Ich latze doch keine 100€/Jahr, um Musik zu hören.
    Davon kann ich mir auch weiterhin MEINE Mucke kaufen, ohne Abo!

  • 17,50 € für rundfunkbeitrag, das ist teuer. Vor allem, wenn man den Schrott gar nicht will.

  • Hallo geht das nur mit einer deutschen apple id weil ich bin aus Luxemburg :) Danke vleicht kann mir da jemand weiter helfen

  • Hole mir immer die 50€ oder 100€ Guthaben mit 20% Rabatt wenn es angeboten wird. Damit zahl ich u.A. Apple Music und bin somit dann eh bei 8 € / m. Alles gut.

  • Wir teilen uns den Family-Account in der Familie:

    Frau und Ich
    Schwester und Ehemann
    Bruder ( der Frau ) und Ehefrau

    Jedes Paar zahlt 5€ somit sind wir bei 2,50€ pro Person. Sind alles natürlich Personen den ich als „Besitzer“ vertraue.

    Sofern ich noch Rabattierte – iTunes Karten bekomme, wird es sogar noch billiger ( Edeka, Penny, etc… )

    Aber günstiger geht nicht :)

  • Ot
    Netto hat 10prozent auf iTunes Karten

  • ganz schlimm diese Kommentare, dass alles zu teuer ist !
    total unverständlich, dass die meisten kein Problem damit haben hunderte € für ein Smartphone hinzulegen und dann erwarten, dass alles kostenlos oder „halb geschenkt“ an Diensten zur Verfügung stehen soll.
    Geiz ist NICHT geil !

    • Du spinnst doch! Natürlich ist das zu teuer! Immerhin bekommst du nichts für dein Geld. Ist da Abonnement beendet ist das Geld weg. Tz …

      • Doch ich bekomme eine Menge Unterhaltung.
        Sagst du auch das man bei einem Theater oder Kino Besuch nichts bekommt da man nach dem Film oder dem Stück nichts mehr davon hat?

    • Kay mit einem ... !

      Die Frage ist doch nicht was jedem Einzelnen zu zu teuer erscheint, sondern was von dem Geld netto zum Künstler geht und da sehe ich leider das Problem.

  • An die Sparrer: Man kann die Landeinstellung bei Spotify auf Polen oder Bulgarien setzen. Dann kostet Sinlge-Abo 4,99Euro oder Familie 7,99Euro. Bezahlung per Kreditkarte oder Paypal. Im Falle mit PayPal muss man glaube ich ein Konto in das jeweilige Land öffnen, daher umständlicher.

  • Für Musik komplett uninteressant, aber früher für 1Hörspiel als Download 6€ bezahlt und mind. 2 im Monat gekauft, jetzt kann ich jeden Tag eins streamen, gekauft hätte ich soviele nie, feine Sache. Für 1-2 gekaufte Lieder in Jahr hätte ich das nie gemacht.

  • Kann man die 99€ auch mit itunes Guthaben kaufen?
    Da könnte man dann ordentlich sparen.

  • Mit einem 20 % Rabatt kostet das Abo doch nur acht Euro.

  • Wie kann ich mein familenabo mit gutscheinen zahlen. Ich hab geld auf dem account es wird trotzdem von der kreditkarte genommen

    • Hallo Thomas,

      das ist etwas komisch.

      Also bei mir wird immer erst das Guthaben genommen und dann die KK. Hast du auch genug Geld auf dem Account?! Hast du evtl. zwei Accounts und das Geld auf dem falschen?!

  • Apple Music ist nichts für Menschen:

    – denen Musik nichts Wert ist
    – die Musik also Hintergrundberieselung wahrnehmen
    – die sowieso immer das Gleiche hören
    – die nur zwei Bands kennen
    – die einzelne Lieder „toll“ finden

    Wenn man aber ein Mensch ist..

    – der schon immer Geld für Musik ausgegeben hat
    – der bewußt Musik hört
    – der komplette Alben schätz
    – der Neues entdecken will
    – der an vielen Musikrichtungen Interesse hat
    – der vor 20 Jahren den rechten Arm geopfert hätte, um sofort Zugriff auf den komplette JPC Wälzer zu bekommen
    – der sich vor 20 Jahren bis zu 8 Stunden im Saturn eingegraben hat. (Anmerkung: Damals war Saturn noch ein CD- und Plattenladen)

    … dann lohnt sich auch Streaming (kaufe trotzdem noch).

    Ist kein Vorwurf, aber Musik wird halt unterschiedlich wahrgenommen.
    Ich würde sagen, dass jeder von Euch 8,25 im Monat für unsinnigere Sachen ausgibt. Es sei denn, Musik ist einem scheissegal.

    Das ist meine Meinung, ich akzeptiere aber auch andere. Nur bitte hört auf 8,25 Euro als teuer zu bezeichnen – das ist ein echter Witz!!!

    • Du sprichst mir einfach nur aus der Seele

    • Auch wenn du andere Meinungen akzeptierst, ist deine die richtige.

    • Auch für Hörspiel-Freunde ist es genial!!! Will garnicht gegenrechnen,was mich der Kauf dieser schon gekostet hätte,die ich alle gestreamt habe!

    • @pinkfloyd: Auf den Punkt. Danke.
      Erschreckend für mich: Wie hier mit Menschen umgegangen wird, die schlichtweg eine andere Meinung, bzw. ein anderes Nutzerverhalten haben. Und es eben richtig geil finden, durch die Streamingdienste an Künstler zu geraten, die vorher nie auf dem persönlichen Schirm waren.
      Für mich kann ich sagen, dass zB Spotify eine echte Bereicherung für mein musikalisches Leben darstellt. Der eine oder andere Künstler hat auch an mir verdient (weil CD gekauft), auf den ich ohne Spotify sicher nicht gestoßen wäre.

  • Es muss ein Ruck durch Deutschland gehen: Wohnungsmieter vereinigt euch! Es kann doch wohl nicht angehen, dass ihr eurem Vermieter Geld gebt und euch das Haus noch nicht einmal gehört.
    Und Pauschalreisende schließt euch an: Man nimmt euch aus! Ihr bezahlt und euch gehört noch nicht einmal das Clubhotel inkl. Animateuren. Wo gibt es denn sowas?
    Und dann die armen Volksfestbesucher: Ihr dürft auf dem Rummel nur im Karussell fahren. Es sollte euch gehören, wenn ihr schon zahlt!
    Und überhaupt: Nieder mit dem grauenvollen Kapitalismus, nieder mit der Dienstleistung! Die Bildung ist schließlich auch schon unten angekommen.

  • Bei mir wird von Apple der monatliche Betrag abgebucht. muss ich jetzt erst kündigen oder ersetzt dann das Jahresabo die monatliche Abbuchung? ich möchte ja nicht „doppelt bezahlen.

  • Atemberaubende Vergleiche werden hier gezogen. Immobilen und Musik? Dir ist schon klar, dass Du einen Mietzins u.a. auch für die Abnutzung der Immo zahlst? Wo nutzt sich denn ein Song ab?
    Wer gerne Musik hört, noch dazu gerne mal stöbert und eben nicht „nur“ seine Musik hört, für den sind solche Dienste wie gemacht. Wer aber nur mal im Hintergrund Musik haben will, dem Radio-Gedudel eben auch genügt, der vielleicht nicht drauf achtet, was gerade gespielt wird, tja, für den sind diese Dienste nix. Wenn meine Frau ein Paar Damenschuhe für ne lohnende Investition hält, dann trifft das ja auch nicht auf mich zu, völlig irrelevant, was die Treter kosten, für mich sind die sinnlos, weil ICH die nicht anziehen würde (bzw wegen zu großer Füsse nicht könnte). Meine 17jährige Tochter musste Music abonnieren, auch weil es sich für sie lohnt, mir wären aber selbst 5€ zu viel. Einfach, weil ich eh keine Zeit und Lust habe, mir neue Musik zu suchen. Bin eben ein Banause. Hoffentlich darf ich dennoch weiter leben…

  • Also ich muss ehrlich sagen vor Spotify habe ich nicht einen Cent für Musik bezahlt. Nun bin ich seit 3-4 Jahren bei Spotify und bezahle jeden Monat 10€ und bin sehr zufrieden. Das man für nichts bezahlt stimmt nicht. Ich bekomme jeden Monat eine riesige Auswahl an Musik!
    Dann kann man das gleiche sagen bei einem Mietauto. Nach der Zeit ist das Auto weg dann hat man nichts! Völliger Quatsch der Vergleich. Ich bin sehr zufrieden und zähle die 10€ sehr gerne. Außerdem verdient die Musikindustrie so jedes Jahr von mir 120€ wo sie vorher nichts an mir verdient haben.

  • Also wir sparen sogar mit dem Abo. Und das obwohl wir sogar von unseren Lieblingskünstlern die Alben zusätzlich kaufen, um sie zu unterstützen. Ich finde, dass ist nur fair. Allerdings hören wir fast ausschließlich Bands die nicht schon Millionen verdienen.

  • Meine Güte, diese Anfeindungen hier. Ich halte es einfach mit vulkanischer Logik: Wenn ich monatlich oder jährlich, oder wie auch immer, mehr Geld für den Kauf im Vergleich zum Streaming ausgeben würde, würde ich vermutlich zum Streaming wechseln. Solange meine Ausgaben aber im Durchschnitt sogar unter dem Preis des Streamings liegen, bleibe ich eben beim „ordinären Kaufen“. Ganz einfache Rechnung.
    Aber mit meinem Musikgeschmack (90% Filmmusik), passe ich eh nicht in den Mainstream.

  • Die Vergleiche dienten nur der Polarisation, Der entscheidende Hinweis kam mit der Dienstleistung – nichts anderes ist Apple Music.
    Wenn die Putzfrau sauber macht, ist das auch nur von begrenzter Dauer, trotzdem möchte sie ihre Arbeit vergütet wissen. Ebenso wie etliche andere Dienstleistungen auch. Man nimmt schließlich nicht immer dauerhaft etwas materielles für sein Geld entgegen. Und sag bitte nicht, dass sie dafür auch Arbeit leisten, dass tun die Künstler, Produzenten und Vermarkter auch. Man erhält einfach nur eine temporäre Gegenleistung dafür und kein dauerhaftes, physisches Eigentum.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19320 Artikel in den vergangenen 5521 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven