Anker und Kraftprotz: Zwei fette Akkupacks für unterwegs

46 Kommentare

Mit dem Start in die Urlaubs- und Festivalsaison werden auch in diesem Jahr wieder viele über die Anschaffung eines Zusatzakkus nachdenken. Equinux hat passend dazu mit dem Kraftprotz ein Ladepaket mit 10.000mAh Leistung neu im Programm.

kraftprotz

Ein Pluspunkt neben der hohen Kapazität ist sicherlich das Vorhandensein von zwei USB-Anschlüssen. Ihr könnt also zwei iOS- (oder andere) Geräte gleichzeitig laden, dabei ist einer der beiden Anschlüsse als High-Power-Port mit 2,1A für das schnelle Laden insbesondere des iPad ausgelegt. Der zweite Anschluss liefert parallel dazu 1A Ladestrom.
Fünf LED-Leuchten auf der Vorderseite geben Auskunft über den aktuellen Ladezustand des Akkus.

Mit seinem Preis von 69,99 Euro ist der Kraftprotz allerdings nicht gerade ein Schnäppchen. Ein wenig davon bezahlt ihr sicherlich auf für die Tatsache, dass ihr hier kein No-Name-Produkt sondern den Artikel einer bekannten und zudem in Deutschland ansässigen Firma kauft.

Gefällt euch? Dann gebt beim Kauf auf Amazon (das Gerät wird nur dort angeboten) den Gutscheincode 7PLFW82E ein. Noch bis zum 19. Juli erhaltet ihr damit 10 Euro Rabatt auf den Kraftprotz.

Anker als günstige Alternative

Im Prinzip mit den gleichen Eckdaten, aber von einem weniger bekannten Hersteller kommt der Anker Astro3E. Hier bekommt ihr die 10.000mAh zum halben Preis, für gerade mal 28,99 Euro.

anker

Der Akku hat ebenfalls zwei USB-Anschlüsse, einen davon mit Schnellladefunktion. Im Lieferumfang sind zudem vier Adapterstecker für „die meisten Mobiltelefone“ enthalten, ein Adapter auf Apples Lightning-Anschluss ist allerdings nicht dabei.

USB-auf-Lightning-Kabel findet ihr bei Amazon übrigens auch ein wenig günstiger als bei Apple. Die vielen extrem günstig angebotenen No-Name-Produkte empfehlen wir euch aufgrund der regelmäßig einlaufenden Mängelberichte nicht, mit dem AmazonBasics Lightning-USB-Kabel für 14,99 Euro seid ihr aber auf der sicheren Seite.

Diskussion 46 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Ja, ich habe den Anker auch. Bisher bin ich damit sehr zufrieden. Da ist übrigens zum Transport auch ein Netzsäckchen mit bei. Eher unglücklich gelöst finde ich das Tütchen für die Kleinteile, bei unter 30 EUR ist’s noch zu verschmerzen. Das Gehäuse sieht in der Klavierlackoptik übrigens sehr edel aus, die Fingerabdrücke darauf eher weniger. Der iPhone-Stecker am beigelegten dehnbaren USB-Spiralkabel rutscht überschnell aus der iPhone/iPad-Buchse raus, eben, weil das Kabel doch recht spannt, wodurch beim Bewegen des Gerätes die Aufladung oft unterbrochen wird. Übrigens, im Gegensatz zum Aufladen an der Steckdose konnte ich an der stärkeren Ampere-Buchse während der Benutzung des iPads keine Zunahme der Akkukapazität feststellen, lediglich eine Ladeerhaltung. Aufladen funktioniert offenbar eher wenn das iPad nicht grad aktiv mit eingeschaltetem Display im Betrieb ist, dafür dann aber sehr gut. Insgesamt für um die 30€ empfehlenswert ;-)

      — Kartoffelsack
      • Ja das mit dem Beutel ist wirklich blöd gelöst. Wobei meiner sogar einige mm zu klein ist und ich immer ziemlich ziehen muss das der Akku überhaupt reinpasst. Eine Box o.Ä. wäre besser gewesen denke ich

        — jesse
  1. Die Akkus von Anker kann ich sehr empfehlen. Ich habe mir zum Zelten den 13.000er zugelegt und der macht seine Sache sehr ordentlich. Als kleines Gimmick gibt es eine Taschenlampen-Funktion, die ab und an glatt mal nützlich ist.

    — Gerald
      • Hey Cullen, hast du denn den Text gelesen? Beim Kraftprotz ist keinerlei Angabe zum Zubehör. “Doof und/oder faul” ist hier wohl tatsächlich jemand :D

        — Maddin
      • Ja Maddin. Ich habe den Artikel gelesen und habe auch auf den Amazon Link geklickt, über den man zum Kraftprotz weitergeleitet wird. Ein einziger Klick hat mich schlauer gemacht.
        Der Kraftprotz hat auf den ersten Blick 2 USB Eingänge. Jedem iPhone 5 bzw. iPad liegt ein Lightning Kabel bei.
        Hier scheint wirklich jemand faul bzw. Und blöd zu sein.

        — Cullen
      • Weil ich weiß mich selbst schlau zu machen und nicht faul bin? -_-
        Du brauchst Isabella nicht zu beschützen. Sie wird dir nicht ihre Nummer geben.

        — Cullen
      • Naja…
        Sie hat ja schließlich gefragt, ob ein Lightning-Kabel im Lieferumfang enthalten ist.
        Was auch Sinn ergibt da beim Anket explizit darauf hingewiesen wird, dass keins beiliegt.
        Noch nerviger als unnötige Fragen sind diese unhöflichen Antworten…
        Und ewigen Diskussionen darüber.

        — Tjard
      • Eben, die Zubehörangaben bei Amazon sind nicht immer zu 100% korrekt und ich denke Isabellas Frage hat sich erstens an diejenigen gerichtet die schon den Kraftprotz bestellt haben und zweitens an Leute die ordentlich und freundlich antworten können. Es ist zwar unwahrscheinlich dass dort ein solcher Adapter bei liegt, aber hey, vielleicht gibt dir Isabella ja ihre Nummer und dann kannst du ihr das noch einmal persönlich sagen von wegen “dumm und faul”…

        — Maddin
  2. Benutze den Anker 10000mAh seit ca. 4 Monaten und kann das Produkt nur empfehlen. Preis Leistungsmaessig gibt es zur Zeit nichts besseres auf dem Markt. Der kleine Akku hat mir schon oft den Hintern beim geocaching gerettet.
    And by the way
    Der Support von Anker ist vorbildlich ;-)

    — cw
    • Nunja zum geocachen verwendet man auch kein iphone :D
      Machen nur die, die mal reinschnuppern wollen….
      Sonst nur mit gps…

      — Wusamusa
      • Da hat jemand wohl keine Ahnung vom Leben oder will allen sein möchtegern-Wissen aufdrängen. “Nur mit GPS” … wenn ich den Mist schon höre xD. Geocacher finden viele Wege! Auch den,… Geocachen via iPhone SEHR erträglich zu gestalten und ggf. ein GPS, wg. der genaueren Ortung, zu Hilfe zu ziehen.
        Also den Slogan kann man sich schon sparen, du Schnupperkönig^^ ;-)

        — sweety
  3. Was empfiehlt ihr sonst so als “Taschenakku” ?
    Bin am Überlegen mir nen MiPow Power Tube 2600 Shake bzw Anker Astro Mini 2600 zu holen.
    Fürs iPad wär der Anker Astro Pro mit 14400 mAh ne Überlegung wert

    — hasne
    • Warum willst du zwei kaufen? Es reicht doch der große für beide Geräte.
      Mit den von Anker werden auch die Leicke bei Amazon angeboten. Mein kleiner Leicke mit 5600 werde ich die Tage durch einen größeren ersetzen, um auch das iPad mit laden zu können. Es ist ein super Teil und ist auf Reisen eine Super Hilfe.

      — Else
      • den kleinen immer dabei in der Jackentasche/Hosentasche.
        Den größeren auf Reisen im Rucksack. Der bringt zwar nur 300gramm auf die Waage will ich trotzdem aber nicht immer mitschleppen.

        — hasne
    • “Limeade Blast 18000 mAh”.
      Hab ich durch eine Kickstarter Aktion bestellt.
      Weltklasse, vor allem wenn man länger ohne Steckdose ist.
      Ist auch ne Taschelampe eingebaut.

      — LordFarquard
      • schön blöd! das ding war ja nun wirklich nur übertruert und ohne zusatznutzen!!! für um die 40€ gibts den anker auch mit 13.000. da hast du ausgereifte akkutechnik zu einem top preis! den mehrwert durch die hohen kosten bei dem kickstarter projekt konnte ich nirgendwo entdecken. das war einfach nur teuer! glückwunsch!

        — trollvottel
  4. Der Anker ist Top. Nur die kabeladapter könnten stabiler sein. Nach 2 Wochen hatte mein iPhone 4S Adapter einen defekt. Somit benutze ich dann das Original apple Kabel zum Laden und das Kabel was dabei war nur noch um den Anker selbst zu Laden.

    — Torret
  5. Habe seit gut einem Jahr ein 13.000 mAh-Nonamegerät für 25€. Supergeiles Teil. Sehe gar nicht ein soo viel Geld für den Aufdruck von paar Buchstaben zu Zahlen.

    — Toni
    • ja ja, und während andere noch fleissig ihre geräte laden können, ist es bei dir schon lange vorbei!!! die no-name produkte haben natürlich einen schwachen akku verbaut, der eben nur die hälfte an ladezyklen übersteht. aber hauptsache wieder 3€ gespart…

      — trollvottel
  6. Hey! Also ich hatte den 10.000 mAh Anker bei Amazon bestellt und war sehr enttäuscht. Entgegen der Beschreibung im Angebot kann das Gerät die 3A nicht frei auf die beiden Ports aufteilen – iPads bekommen so keine 2A, die sie eigentlich brauchen.

    Lange Rede kurzer Sinn … mein iPad hat sich beim Laden entladen. Der Anker war nach 2 Stunden leer und das iPad von 18% auf 16% “geladen”. Sehr enttäuschend.

    Die Begründung übrigens: Man gibt nicht 2A an dem USB-Anschluss aus, damit man an dem anderen noch ein Android (?!?) laden kann. Den Hinweis, dass es NICHT geht findet man nur in der Anleitung. Selbst der Telefon-Support versicherte mir, dass es gehen müsste, solange man kein Android angeschlossen hat – es geht nicht. Glaubt es mir.

    Also wer sich den Anker fürs iPad kauft, sollte sich lieber eine Alternative mit 2A-Ausgang suchen.

    — Oliver
    • Ja, ähnliches hatte ich mir auch schon gedacht, habe den Anker ja auch (siehe meinen Bericht oben). Bei eingeschaltetem iPad mit Retinadisplay konnte ich keine Aufladung feststellen, dafür über Stunden hinweg aber auch kein Entladen des iPads, also lediglich nur eine Ladeerhaltung. In dieser Zeit entleerte sich der Anker dann nach und nach. Das waren bei mir so etwa 4 Stunden. Das wird im Endeffekt aber vielen Nutzern auch schon reichen, wenn dem iPad durch den Zusatzakku zumindest der Saft nicht ausgeht. Bei ausgeschaltetem iPad funktioniert das Laden aber perfekt!

      — Kartoffelsack
      • Das ärgerliche ist halt, dass es anders auf der Seite steht – und die 2A wären sicher kein Problem.

        — Oliver
  7. Hatte mal einen Anker Akku für mein HTC Sensation, kann ich nur weiterempfehlen! Absolute Qualitätsprodukte zu super Preisen!

    — Syn333
  8. Zumindestens beim Anker beziehen sich die Angaben der 10.000mAh auf die Akkunennspannung von 3,7V. Ist das beim Kraftklotz auch so?
    Das bedeutet nämlich das einem viel weniger an 5V zur Verfügung steht.

    — frimp
  9. ALLES GUT UND SCHÖN,
    aber ist es nicht grundsätzlich traurig,
    dass man sich für ein so teures Gerät
    noch einen Zusatzakku kaufen muss?
    Wenn man nicht einige stromfressende Funktionen ausschaltet, kann man zusehen, wie sich das iPhone entlädt.
    Ein grosses Manko bei dem iPhone.

    WOLF
    • Leider ja… Lieber immer dünnere leichtere Geräte als dass die Gerätegrösse beibehalten und für Akkutechnik verwendet wird….

      — jsie
  10. Also ich finde der 10000 Akku ist wirklich gut und vorallem hilfreich. Ich benutze ihn Hauptsächlich um mein IPad damit auf zu laden. Für das Iphone habe ich mir einen kleineren Akku zugelegt der auch bequem in die Hosen oder Jackentasche passt. In vorherigen Komentaren habe ich gelesen das manche mit der beigelegten Tasche nicht klarkommen. Ich habe mir deshalb eine Transportbox/Tasche gekauft. Wer auch Interesse an dieser Tasche hat, kann sich hier mal etwas umsehen. http://www.mobiler-akku.de/tra.....bile-akkus

    — Markus
  11. Habe soeben den 5600er mAh von Anker erhalten – über Amazon. Es liegt ein Lightning-Kabel bei, aber keine Ahnung, ob dieser Qualitativ hochwertig ist.

    Ansonsten hatte ich den 10.000er mAH, er ist wirklich schwer (245 Gramm / 5.600er mAh hingegen nur 122 Gramm / 3000er = 77Gramm).

    — Michels

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14840 Artikel in den vergangenen 4806 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS