ifun.de — Apple News seit 2001. 19 350 Artikel
Zunächst nur in den USA

Amazon Music Unlimited: Knackige Konkurrenz für Spotify und Apple Music

Artikel auf Google Plus teilen.
35 Kommentare 35

Die Gerüchte um einen vollwertigen Spotify- und Apple-Music-Konkurrenten aus dem Hause Amazon bestätigen sich. Der Anbieter hat mit Music Unlimited nun ein vergleichbares Angebot am Start.

Amazon Music

Amazon Music Unlimited läuft unabhängig von dem bereits bekannten Prime Music, beim dem Prime-Abonnenten ohne zusätzliche Kosten Zugriff auf eine Sammlung von 2 Millionen Musiktiteln haben. Mit Music Unlimited bietet Amazon eine mit dem Angebot von Spotify oder Apple Music vergleichbare Auswahl, der Anbieter spricht hier von „mehreren zehn Millionen Songs“ zum branchenüblichen Preis von 9,99 Dollar pro Monat. Attraktiv für Prime-Kunden ist hier allerdings der auf 7,99 Euro reduzierte Sonderpreis als Erweiterungsangebot zum Prime-Abo.

Amazon Music Unlimited unterscheidet sich ansonsten zunächst nicht groß von der Konkurrenz. Der Dienst wirbt mit den gewohnten Features wie Musikempfehlungen, Werbefreiheit und der Möglichkeit der Offline-Nutzung. In Deutschland sucht ihr das Angebot bislang allerdings noch vergeblich auf der Amazon-Webseite, dies mag mit dem hier noch ausstehenden Verkaufsstart für die Echo-Lautsprecher zusammenhängen. Music Unlimited bietet nämlich Zusatzfunktionen und ein besonderes Angebot. Offiziell teilt Amazon nur mit, dass der Dienst noch in diesem Jahr in Deutschland, Österreich und England starten wird.

Mit dem Echo günstiger

Wer Amazon Music Unlimited ausschließlich mit einem einzelnen Echo-Lautsprecher nutzen will, bekommt das Musik-Abo bereits zum Monatspreis von 3,99 Dollar. Die Online-Musiksammlung ist mithilfe eines Echo bzw. der Amazon-Assistentin Alexa auch komplett per Spracheeingabe bedienbar. Ein Familienpaket soll zum Monatspreis von 14,99 Dollar (149 Dollar pro Jahr) in Kürze ebenfalls verfügbar sein.

Sämtliche hier angegebenen Preise entsprechen dem heute vorgestellten US-Angebot. Wir gehen davon aus, dass sich bei einem Deutschlandstart lediglich das Währungszeichen ändert. Im besten Fall kommt Amazon Music Unlimited noch diesen Monat gemeinsam mit den ersten Echo-Lautsprechern nach Deutschland.

Mittwoch, 12. Okt 2016, 9:49 Uhr — Chris
35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das heißt, wenn man den Echo hat und den Sondertarif für 3,99- bucht, kann man das Angebot nur über den Echo in vollem Umfang nutzen und hat kein Unlimited auf IPhone, Fire TV Box etc.?! Das ist ja mal *lame*! Schade.

    • Ja, das heißt es. Andernfalls wäre der Standard-Tarif ohne Echo obsolet.

      • Wäre er nicht. ;) Kauft ja nicht jeder einen Echo für 180-190€, das wäre ein guter Ansporn gewesen.

      • 9,99- > Nicht Prime Kunden
        7,99- > Prime Kunden
        3,99- > Prime Kunden mit Echo

        …so wäre es ein gutes Angebot gewesen.

      • Ich sehe jetzt auf den ersten Blick keinerlei Unterschied zu den Preisen im Artikel…???

      • Nicht die Preise machen den Unterschied, die Leistung macht’s! ;) Unlimited sollte auch beim 3,99 Paket (Paket nur mit zuvor getätigtem Echo Kauf) auf allen weiteren Geräten, in vollem Umfang einsetzbar sein…dann wär‘ es ein wirklich guter Deal und ein tatsächlicher Anreiz zum Kauf des Echos. Ich hoffe, nun war es auch für ROP verständlich! :)

      • Speedfreak, ich danke Dir! Jetzt bin ich ganz bei Dir! :)

      • Das ist doch Unsinn!

        Da kaufst du ein Echo, zahlst 3.99€ und sollst das auf allen Geräten nutzen können?!?

        Dann kommt Deezer und bewirbt eine Bose mit 3.99€ monatlich und Spotify mit Sonos… wer zahlt dann freiwillig noch 9.99€???

        Ist doch logisch, dass für 3.99€ Einschränkungen gemacht werden müssen und das ist eben nur ein Lautsprecher aus dem eigenen Haus. Einigen wird das reichen, so wie meinem Vater. Von daher ist das durchaus ein faires, aber eingeschränktes Angebot.

      • Und solange es noch so genügsame Leute gibt, die jedes Angebot sogar noch unbezahlt verteidigen, wird sich daran auch nichts ändern. ;)

  • Hat eigentlich schon jemand die Einladungs-eMail für den Echo bekommen?

  • Reinhard Schmidpeter

    Nein, noch keine Antwort auf die Echo Anfrage. Die Echo Version sollte dann wenigstens über Sonos funktionieren, sonst macht das gar keinen Sinn. Es müsste ja ein iOS Device eingebunden sein, das die Skills für Echo vorhält. Also ein iPhone und damit Sonos? Bin gespannt. Sonst bleibe ich eben bei Apple Music.

  • Reduziert sich das Familienangebot auch als Prime Kunde?

  • es ist mir noch immer zu teuer – ich höre nicht so viel. ich hatte es schon für einige monate.

    ich hätte gerne eine flexible option, wo wenn ich viel höre 10 euro anfallen, und wenn es weniger ist nur 5 oder 3 euro.

    das wäre sicher technisch möglich und wäre die option, wo ich das abo ständig durchlaufen lassen würde – so schliesse ich immer nur bei aktionen oder hohem bedarf ab und kündige dann wieder.

    also bei spotify war es so, welches ich wegen der schadsoftware attacke nicht mehr nutzen kann/will.

  • Moment mal – „Der Dienst wirbt mit den gewohnten Features wie Musikempfehlungen, Werbefreiheit und der Möglichkeit der Offline-Nutzung“

    Was denn für eine Offline Nutzung? Apple Music = Nur auf iDevices „offline“ nutzbar. Klasse Sache wenn man die Musik gerne auf einer Speicherkarte im Auto hätte. Bei den prähistorischen Datenflatrates in Deutschland und der paläohistorischen Ausbaustati in einzelnen Regionen ist Streaming in Deutschland ja keine Option.

    Wär doch mal toll die Daten auch wirklich offline zu haben. Will sie mir ja nicht auf Schallplatte meisseln, ich will doch einfach nur Musik im Auto haben…

    • Man wird bei Amazon auch die Dateien NUR mit der App Offline abspielen können.
      Überlege doch mal was es bedeuten würde wenn man die Dateien Offline ziehen und dann zB auf CD brennen könnte.
      Einen Monat buchen den gesamten Katalog der verfügbar ist Offline speichern und danach den Dienst kündigen und sämtliche Musik besitzen….

    • Hallo Heinz

      Geht leider bei keinem Musikdienst. Irgendwie muss ja der DRM Schutz funktionieren. Des weiteren wird ja regelmäßig abgefragt, ob du noch tatsächlich Abonnent bist. Also bezieht sich die Offline Option immer auf ein Device (Tablet, Smartphone, Mac, PC……). Warum nicht per Bluetooth oder Aux im Auto hören?

    • Wow…Musik / Speicherkarte / Auto 8-) sowas von Retro. Das hört sich nach Audi an ;-)

    • Leider wird’s da auf absehbare Zeit wohl keine Lösung geben. Bei Kickstarter gab’s mal einen MP3 Player – ähnlich wie der iPod Shuffle – der Spotify Playlists synchronisieren und offline abspielen konnte. Habe allerdings keine Ahnung, was daraus geworden ist.

      Wo ich grad‘ beim Thema bin: ein iPod Shuffle mit Apple Music Anbindung fehlt mir sehnlichst.

  • Nein, leider bisher keine Echo-Einladung.

  • ob das denn auch mit carplay funktioniert bis jetzt geht nur Apple und Spotty

  • Habe nun zum 2ten Mal den AMAZON Prime/Test-Monat am Laufen und muss sagen, dass mich die Soundqualität nicht wirklich überzeugt hat (leider). Ich hörte im Urlaub vorzugsweise über die Apple EarPods. Was bei „normalen“ Songs noch recht unauffällig war, wurde bei Songs mit dominantem Bass sehr negativ auffällig. Bass klingt schrecklich!!

    Wenn das bei Amazon Music Unlimited ähnlich klingt, würde ich dafür ungern rund 10 EUR/Monat ausgeben wollen.

  • Erst mal ein gratismonat abstauben und dann mal schauen.. bis jetzt hatte ich für kein streamingdienst etwas bezahlt. Und bei Spotify stört mich die Werbung auch nicht so sehr. Bin aber aber auch, der eher gelegentlich musik hört. Meistens höre ich nur Radio im Auto. Ich finde jeder sollte als Alternative es für umsonst mit Werbung anbieten.

  • was ist denn mit dem Wichtigsten, der Qualität?
    Apple Music streamt in AAC+ mit 256Kbit und Spotify Premium in dem qualitativ vergleichbaren MP3 mit 320Kbit
    Amazon (Prime) streamt dagegen bisher jedoch nur mit 128Kbit MP3, das entspricht einem schlechten Internetradio Stream. Für die Gratisbeigabe in Prime oder dem Gratis-Stream von Spotify ist das ok, aber Geld würde ich dafür nicht bezahlen.

  • noch ein Nachtrag: Der Dienst ist in Deutschland gar nicht verfügbar. Das solltet ihr vielleicht mal erwähnen.

    Unfortunately, Amazon Music Unlimited is not available in the country associated with your account.“

    Ebenfalls erwähnenswert: Wenn man mehr als 250 Songs in die Amazon Cloud hochladen will zahlt man nochmal 25$ zusätzlich pro Jahr.
    „Import up to 250 songs from your computer for free, including music purchased from iTunes®.
    Import up to 250,000 songs for $24.99/year. “
    Auch hier wäre Interessant was mit der Qualität passiert. Werden die iTunes Songs dann in minderwertiges 128Kbit MP3 umgewandelt?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19350 Artikel in den vergangenen 5524 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven