ifun.de — Apple News seit 2001. 22 304 Artikel
   

iWatch: Apple soll im Oktober erstes Wearable Device präsentieren

Artikel auf Google Plus teilen.
38 Kommentare 38

Apple will offenbar im Oktober das erste Hardware-Produkt im Bereich „Wearable Electronics“ vorstellen. Bei dem weithin als iWatch bezeichneten Produkt muss es sich allerdings nicht zwangsläufig um eine „intelligente Armbanduhr“, denkbar ist auch ein verwandtes Gerät, beispielsweise in der Kategorie Fitness-Armbänder.

500

(Konzeptbild: Shutterstock)

Der Oktober-Termin stammt aus der Feder der gewöhnlich ausgesprochen gut informierten Technik-Webseite Re/code. Unter anderem zeichnet dort der ehemals beim Wall Street Journal tätige und mit hervorragenden Verbindungen ausgestattete Journalist Walt Mossberg verantwortlich. Dem Re/code-Bericht zu Folge wollen „mit der Angelegenheit vertraute“ Personen wissen, dass Apple darauf hoffe, den Oktobertermin halten zu können. Das neue Produkt soll perfekt mit dem auf der Entwicklerkonferenz WWDC vorgestellten HealthKit (ehemals Healthbook genannt) zusammenarbeiten.

Gestern erst hat der Wirtschaftsinformationsdienst Nikkei einen ähnlichen Zeitplan ins Rennen geworfen und darüber hinaus berichtet, dass Apple das Projekt sehr zuversichtlich angehe und mit Stückzahlen von 3 bis 5 Millionen Geräten monatlich plane. Der heutige Re/code-Bericht verleiht dem Ganzen deutlich mehr Gewicht.

Freitag, 06. Jun 2014, 20:15 Uhr — Chris
38 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • es ist ja eh klar wohin die reise geht. nur eine frage der zeit. ich hoffe nur, die ersten devices sind gut umgesetzt und der markt wird von konkurrenz belebt, sonst warten wir wieder 2 jahre apple zyklen ab für das, was jetzt schon möglich und sinnvoll ist. aber ich bin zuversichtlich, denn es gibt schon ganz nette teile ala moto 360. ich hoffe es gibt ein klassisches und futuristisches design :)

  • Na dann mal viel Erfolg. Das Design ist bei sowas ja sehr wichtig. Und dann noch Tragecomfort beachten… Abwarten

    • Gut das du es nochmal ansprichst. Wäre Apple bestimmt nicht in den Sinn gekommen. Da sitzen nämlich alles nur Studenten rum!

      • Marc hat aber nicht ganz unrecht. Und so eine „UHR“ in einer Version raus zu bringen und das diese dann eine breite Masse anspricht ist schwierig. Ob da jetzt Hochbegabte Designer sitzen oder Studenten…

      • Marc soll am besten bei Apple vorsprechen und nochmal energisch darauf hinweisen.

      • Wenn das Teil alleine schon ne Ähnlichkeit hat mit dem alten iPod Nano mit Touch Display wäre ich schon gut bedient, ehrlich gesagt hoffe ich das es so aussehen wird, vielleicht etwas schmaler.

      • @Fakt gut dass du mich dran erinnerst das inzwischen auch solche Nörgler Apple Fanboys sind! Steve, Steve und Woz waren ja alles schon alte Hasen als sie diese Firma gegründet haben. Die haben sich natürlich von nichts und niemandem etwas so triviales sagen lassen! Leben und Leben lassen…

  • Praktisch wäre, wenn die Uhr oder nur das Armband einen GPS Empfänger eingebaut hat.
    So kann ich nach dem Joggen bspw die Geodaten meiner Route in die Health App übertragen.
    Wenn ich trotzdem nach wie vor mein iPhone dabei haben muss, um die Route aufzeichnen zu können, wäre es in meinen Augen bissal sinnlos.

    • Top Feature… Aber vermutlich würde das die Akku-Laufzeit killen :/

      Ich merke grad es ist lustiger auf die iWatch & ihre Features zu spekulieren als sie am Ende tatsächlich am Arm zu haben :DDD

  • Wirklich intelligente Hörgeräte: Messung von Herzfrequenz, eingebaute Mikrophone um echtes Freisprech-Telefon zu realisieren, einblenden von Infos (Termine, Nachrichten, Wetter = ‚der kleine Mann im Ohr‘) Musikhören ohne separate Kopfhörer, etc. Etc.
    Wetten gefällig?
    Dazu passt z.B. Dass Siri ohne aknopfdruck reagiert. iPhone in der Tasche und an Haltestelle einfach fragen: Hey Siri, wann kommt der nächste 100er Bus? (Antwort wahrscheinlich: meinste dat ick das wissen kann, frach doch mal den Busfahrer wieviele Touristen gerade mal wieder die hintere Tür blockieren – ROFL )

  • „Ehemals healthbook genannt“?? Bis auf Spekulanten hat niemand healtkit healthbook genannt.

  • Wenn eine „Uhr“ dann bitte vollmetall und nix mit Leder oder gar Plastik.

    • Mit Leder Band kann es schon sein, Metal wäre aber besser aber zur Not bringt man das Ding einfach zum Uhrmacher und lässt sich ein anders Band dran machen.

      Kairoswatches ist mein aktueller Favorit und da habe ich mir auch eine Bestellt und bin nun auf Dezember gespannt. 5-7 Tage Akku für die Smarten Funktionen und 42 Stunden Gangzahl des Mechanischen Uhrwerks

      • Denkst du ernsthaft, dass diese Schleichwerbung niemandem auffällt?!

      • haha, jetzt bestellt, im Dezember, mit viel Glück geliefert. Apple stellt das Ding im Oktober vor, sofort verfügbar. Dann stehste da mit offenem Haar…

  • IchWeißEsBesser

    Chris, es heißt nicht HealthKit sondern nur Health wenn ich das richtig verstanden hab. :)

    • Healthkit ist das System mit dem die Daten erfasst werden. Health die App mit der man die Daten anzeigt/verwaltet.

      • Soweit ich das verstanden habe ist „Healthkit“ nicht nur das System … um zu erfassen, sonder der Bausatz, der es Entwicklern ermöglicht für die entsprechenden Schnittstellen, und damit für „Health“ zu programmieren.

  • kann man damit auch telefonieren?
    ich meine so wie mit dem iphone6?

  • Unfassbar. Und keiner redet über Datenschutz.
    Lest mal das Buch Zero von Marc Elsberg, dann wisst Ihr wo die Reise hingeht, und wo ich auf keinen Fall hin will. Es lebe das Blackphone. Bye Bye Apple. Das iPhone 5 war mein letztes Apple Phone.

  • Warum müsst IHR so ein dämliches Stockfoto nehmen? Erstens wissen wir jetzt alle, dass es kein „Healtbook“ gibt und zweitens, dass die iWatch rund sein wird. So Stockfotos können andere Unterschichten-Blogs und Bild etc. verwenden, aber von euch erwarte ich ein bisschen mehr Seriösität … diese dämlichen Konzepte tauchen überall auf, das nervt nur noch.

  • Ich würde nicht unbedingt auf eine iWatch setzen.
    Hat nicht der Tim mal auf die hartnäckigen Fragen eines Journalisten nach dem Einsatz von Saphirglas in zukünftigen Produkten gesagt; „It’s a ring.“
    Womöglich war das nicht bloss ein der Frage ausweichender Hinweis auf die Verwendung von Saphirglas beim Fingerabdrucksensor – vielleicht ist das neue Device wirklich ein Ring?
    Das hätte gegenüber einer Uhr eine Menge Vorteile. Niemand bräuchte sich von seiner lieb gewonnen Armbanduhr trennen. Und wer schon einen oder mehrere Ringe trägt stört sich wohl kaum ein einem zusätzlichen Ring – wenn er nicht zu klobig ist.

    Ob nun Ring oder Uhr (oder Armband) – ich persönlich trage weder eine Uhr noch Schmuck und kann daher solchen Geräten, die man irgendwo direkt am Körper trägt, nur wenig abgewinnen.

  • Da Apple ja gerne mal Überraschungen bereit hält und niemand wirklich nach einer Uhr geifert, wird das „wearable device“ dann wohl ne Fitnessbrille, die einem ein navi-GUI, Runtastic-Anbindung und den aktuellen Puls vor die Augen wirft. Und in der 2. Gen gibts dann noch einen Sonnenbrilleneffekt durch selbst abdunkelnde Gläser.

    *schwärm*

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22304 Artikel in den vergangenen 5872 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven