ifun.de — Apple News seit 2001. 25 401 Artikel
Alexa-Skill verfügbar

Apple Music startet auf Echo-Lautsprechern in den USA

35 Kommentare 35

Wie angekündigt hat Apple einen „Apple Music“-Skill für Echo-Geräte veröffentlicht. Zunächst seht die Funktion allerdings nur Apple-Music-Abonnenten in den USA zur Verfügung. Apple hat sich bislang nicht dazu geäußert, wann die Funktionserweiterung auch für Besitzer eines Amazon Echo in Deutschland angeboten wird.

Apple Music Alexa Skill

Sie können Alexa bitten, Songs, Interpreten, Alben oder Genres von Apple Music abzuspielen. Sie können auch Beats 1-Radio, Wiedergabelisten von Apple Music-Editoren oder Wiedergabelisten in Ihrer iCloud-Musikbibliothek abspielen. Sagen Sie etwas wie "Alexa, spielen Sie Pure Pop auf Apple Music" oder "Alexa, spielen Sie Bebe Rexha auf Apple Music".

Der neue Skill ermöglicht es, Apple Music als Standard-Musikdienst für Echo-Geräte festzulegen. In der Folge kann man per Alexa-Sprachbefehl auch ohne den Zusatz „auf Apple Music“ auf das Angebot des Apple-Musikdienstes zugreifen. Die Einstellungen hierfür finden sich in der Alexa-App im Bereich „Musik“.

Zum Start des Angebots in den USA läuft offenbar noch nicht alles rund. Insbesondere klagen Nutzer über die derzeit noch fehlende Integration bei Alexa-Lautsprechern von Drittanbietern wie beispielsweise Sonos.

Montag, 17. Dez 2018, 6:51 Uhr — Chris
35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Zuerst in den USA – War ja eigentlich klar, oder?

  • HutchinsonHatch

    Schritt in die richtige Richtung, aber als Skill?! Komplizierter geht es wohl nicht.

    • Wieso, man kann Apple Music als Default Musikdienst auswählen und dann geht es ganz normal, ohne hinter jedem Befehl „mit Apple Music“ zu hängen. Ist doch super so, oder was fehlt Dir da?

      • Und wie macht man das? Habe den Echo erst seit Samstag

      • In den Alexa App Einstellungen->Musik->Standard Musikdienst verlinken.
        Aber wie gesagt, in Deutschland ist da bisher noch nichts verfügbar.

  • Unverständlich, damit kastriert man doch die HomePod Verkäufe.

    • Aber kann evtl. mehr Subscriber für Apple Music gewinnen, was sicher aus langer Sicht lukrativer sein dürfte wie die ohnehin unspektakulären HomePod-Verkäufe.

    • Der HomePod ist kein großer Punkt auf Apples Agenda. Ich kann mir vorstellen, dass der in den nächsten Jahren wieder eingestellt wird.
      Der iPod HiFi war damals auch ein ordentlicher Lautsprecher und wurde dann eingestellt. Hier erwarte ich das ähnlich. Wie Ping und iTunes Connect. Zwei Halbjahre Versuche und dann den Gnadenstoß.
      Apple Music gehört aktuell aber zum Hoffnungsträger von Apple, den Services.
      Wir haben im Haushalt iPads, iPhones, Windows PCs und Echos. Wir nutzen deshalb Amazon Music. Jetzt könnten wir auch auf Apple Music umstellen.
      Ich glaube nicht, dass Apple seine Dienste an Kunden verkaufen kann, die keine Apple Geräte nutzen. Da muss man sich zumindest darauf konzentrieren, die Kunden anzusprechen, die man hat. Und da gibt es genug, die noch andere Geräte haben und den Service nur nutzen, wenn der überall funktioniert.

      • @Hotte: Exakt. Wir sind ein klassischer Apple Haushalt, aber der HomePod war zu spät dran und wegen seines Preises und der sehr eingeschränkten Funktionalität setzen wir bei Smart Speakern auf die Echo-Gräte von Amazon. Alexa ist nach wie vor die beste Sprachassistentin im deutschsprachigen Raum. Weit entfernt von perfekt, aber besser als der Rest. Ich hoffe, dass Apple sich mit dem weltweiten Rollout nicht zu viel Zeit lässt.

      • Bei uns genauso, wofür einen HomePod wenn ich Alexa habe die tausend mal besser ist und ich die auch mit meiner Anlage verbinden kann, da habe ich überhaupt keinen Mehrwert für den HomePod.

    • Die beiden Geräte sind völlig unterschiedlich … und Aldi Kassiererinnen oder Kassierer gehen auch bei Rewe , Lidl oder Penny einkaufen also … was soll’s :-)

  • Schade, dass es nur in den USA bisher angekommen ist.
    Wäre natürlich auch hier in Deutschland eine super Sache.

    Gibt es evtl. nen work-around?

      • Naja solange die Regierung Trump an der Macht ist, macht das keinen Sinn.

        Aber man im Ernst, bei manchen Geräten kann man durch das Ändern der Region oder nen VPN auf regionsspezifische Funktionen zugreifen.

  • Ich denke für unsere 9,99€ die hier Monatlich abgegriffen werden, kann Apple auch eine Schippe drauf legen.

  • Ich frage mich warum dann Amazon Musik nicht auf dem HomePod läuft? Das hätte ich in den Deal mit reingenommen wenn ich Amazon gewesen wäre.

    • Vielleicht hat Amazon da gar kein Interesse dran. Der HomePod ist ja nicht so der Verkaufsschlager. Und annähernd 100% der Käufer werden Apple Music nutzen.
      Da würde sich der Aufwand vermutlich nicht lohnen.

  • Interessanter würde ich es finden wenn Amazon Echo meine iTunes Musik spielen würde oder kann der das?

  • Vielleicht kommt es heute im Laufe des Tages ja. Es wurde ja mal der 17.12. als Startdatum genannt und nur weil es jetzt ein paar Tage früher in den USA los ging, heisst das ja nicht, daß es nicht vielleicht doch heute hier passier ;)

  • Jedenfalls schneller mit der Integration als Bose, ärgere mich tierisch über dieses Unternehmen…

  • Lautsprecher, bei denen man froh ist, wenn ein „Dienst“ unterstützt wird… ich werd’s nie verstehen.

    Meine Lautsprecher hängen zwar am Kabel (ogottogott), spielen aber alles, was sie als Input erreicht. Seit Jahrzehnten; und das wird auch in zwanzig Jahren noch so sein, wenn niemand mehr Alexa kennt oder gar den HomePod. Via AirPort sogar Apple Music, wenns denn unbedingt sein muss.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25401 Artikel in den vergangenen 6361 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven