ifun.de — Apple News seit 2001. 34 274 Artikel

"Nehmen Sie sich in Acht"

Apple: Betrugsversuche mit iTunes-Geschenkkarten

24 Kommentare 24

Auf einer neuen Sonderseite warnt Apple aktuell vor Betrugsversuchen mit iTunes-Geschenkkarten. Nach Angaben des Unternehmens soll es immer wieder vorkommen, dass Nutzer telefonisch darum gebeten werden, ausstehende Schulden oder Steuernachzahlungen, Rechnungen für Krankenhausaufenthalte, Strom-, Gas- und Wasserabschläge mit iTunes-Geschenkkarten zu begleichen.

Itunes Karten

Eine Methode, die offenbar vor allem in den USA zum Einsatz kommt – von Apple aber auch in einem deutschen Hilfe-Dokument adressiert wird.

Abgesehen von dem genannten Grund für die Zahlung gehen die Betrüger häufig nach demselben Schema vor: Die betreffende Person erhält einen Anruf und wird mit äußerster Dringlichkeit oder auf einschüchternde Weise gebeten, eine Zahlung mit iTunes-Geschenkkarten vorzunehmen und die Karten dazu bei einem nahegelegenen Anbieter (Supermarkt, Elektronikfachhändler etc.) zu erwerben. Nach dem Kauf der Karten wird die Person gebeten, den 16-stelligen Code, der sich auf der Rückseite der Karten befindet, telefonisch durchzugeben und so die Zahlung zu tätigen.

Apple macht darauf aufmerksam, dass iTunes-Geschenkkarten ausschließlich für den Erwerb von Inhalten und Dienstleistungen im iTunes Store, App Store, iBooks Store oder für den Erwerb von Apple Music-Mitgliedschaften verwendet werden können.

Nutzer, die darum gebeten werden ihre iTunes-Geschenkkarten für eine Zahlung außerhalb der genannten Stores zu einzusetzen sollten dies unverzüglich den zuständigen Behörden melden.

Apple gibt die folgenden Tipps:

  • Zahlen Sie für Käufe AUSSERHALB des iTunes Store, App Store oder iBooks Store bzw. von Apple Music NICHT mit einer iTunes-Geschenkkarte. Abgesehen von diesen Käufen wird Sie Apple nie dazu auffordern, mit einer iTunes-Geschenkkarte zu bezahlen.
  • Geben Sie den Code auf der Rückseite der Karte niemals an eine Person weiter, die Sie nicht kennen.
  • Melden Sie potenzielle Betrugsversuche unverzüglich den zuständigen Behörden (örtliche Polizeidienststelle, amerikanische Handelskommission).
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
12. Jan 2017 um 11:23 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    24 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34274 Artikel in den vergangenen 7602 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven