ifun.de — Apple News seit 2001. 18 855 Artikel
   

Spotify wird zum Running-, Video- und Podcast-Portal

Artikel auf Google Plus teilen.
23 Kommentare 23

Und wir haben gerade noch gedacht, dass wir die Neuerungen in Sachen Spotify mit dem Verweis auf das heute ausgegebene iOS-Update abgehakt hätten. Weit gefehlt: Der bereits seit Wochen beschworene Start eines Spotify-eigenen Videoangebotes wird nicht auf die USA beschränkt sein, sondern soll ab heute schrittweise für iOS-Nutzer in den USA, Großbritannien, Deutschland und Schweden ausgerollt werden.

spotify-1

Was ist neu?

Spotify wird zum Video-Portal: Erstmalig bietet Spotify seinen Nutzern neben Millionen von Songs auch nationale sowie internationale Podcasts und Video-Shows. Mit einem Klick bekommen Nutzer aktuelle Nachrichten, Comedy oder informative Audio-Shows geboten. Auch hier lernt Spotify mit der Zeit die Vorlieben jedes einzelnen Nutzers kennen, passt daraufhin die Empfehlungen für Video-Shows und Podcasts an und präsentiert diese dem Nutzer direkt auf der persönlichen Startseite.

Die Inhalte aus den Bereichen Unterhaltung, Nachrichten und Kultur werden unter anderem in Kooperation mitVice Media, BBC’s Top Gear, TED, GQ, Vogue, The Nerdist und Epic TV sowie in Deutschland mit Deutschlandradio, Mediakraft Networks und dem Bayerischen Rundfunk bereitgestellt.

Spotify Running: Noch in diesem Sommer wird Spotify in Zusammenarbeit mit Nike den Dienst „Spotify Running“ an den Start bringen, auf den Nutzer erstmals über die Nike+ App auf zugreifen können. Zudem wird bis Ende des Jahres die Partnerschaft mit der RunKeeper App um die Integration von Spotify Running ausgebaut. Hier vereint Spotify den optimalen Mix aus zuvor gehörten Songs, Genre-Playlists und exklusiven Kompositionen von weltweit angesagten DJs – abgestimmt auf das eigene Lauftempo. Beginnt eine Person ihren Lauf, passt Spotify die Songauswahl automatisch dem individuellen Laufrhythmus an und verändert diese je nach Schrittgeschwindigkeit des Läufers.

spotify-3

Spotify Originals: Neben den Inhalten der Großen Labels sollen Spotify-Nutzer zudem eine Palette von exklusiven Inhalten auf Spotify entdecken können, etwa die Show „Dance Move of the Day“ von Amy Poehler’s Smart Girls, oder kuratierte Radio-Shows, moderiert von Künstlern wie Icona Pop, Jungle und Tyler the Creator.

Die neue Startseite sowie alle Shows werden ab heute schrittweise an iOS Nutzer in den USA, Großbritannien, Deutschland und Schweden ausgerollt. Weitere Märkte und Plattformen werden in naher Zukunft folgen. „Spotify Running“ steht ab heute allen iOS Nutzern weltweit zur Verfügung.

(Direkt-Link)

Mittwoch, 20. Mai 2015, 18:17 Uhr — Nicolas
23 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Was soll der Spaß mit den Videos kosten?

  • Ui ui, was macht wohl dann die Telekom-Integration? Ob dann Videos auch mit schneller Geschwindigkeit laufen ohne zusätzliches Volumen? Bin mal gespannt.

  • hammer Nike plus und spotify da habe ich schon lange drauf gewartet !!

  • soll spotify Running nun im Sommer kommen oder ab sofort verfügbar sein?

  • Ich hatte gehofft es gäbe einfach für alles Musikvideos :/

  • Joah, alle lieben DRM-codierte Musik, deswegen sind sie ja auch die Lieblinge von Warner, Sony & Co. Dazu zig Kooperationen von Starbucks bis Nike, von Vogue über GQ bis DLF, Podcasts, Video-Shows und Ticket-Verkauf. Und nun Lauf-Content, natürlich.

    Gibt’s eigentlich mal wieder Gerüchte, wer Spotify wohl aufkaufen wird (und alle so „aaah, oooh“, wenn ihre Daten flöten gehen), oder wird Spotify selbst zu den großen Aufkäufern gehören?

    Es ist doch eigenartig, dass die selben, die sonst gar nicht genug warnen können vor Big Data und geschlossenen Systemen (DRM interessiert dabei ja, scheint’s, schon lange nicht mehr), ganz aus dem Häuschen sind, wenn die Telekomiker ‚gratis‘ aufs Label schreiben. DAS nenne ich ’ne konsequente Haltung. :P (Demnächst dann auf der selben Welle: FB, Google, WA, alle pöse – mit drei bis fünf Ausrufezeichen.)

    • Du erkennst den Unterschied anscheinend nicht.
      Spotify versucht (afaik) kein Tracking quer über das www durchzuführen (ala Google-Analytics, FB-Like-Buttons, etc.) oder dein persönliches soziales Netz zu durchleuchten (Adressbuchabgleiche, Gesprächspartneranalyse).
      Im Gegenteil, Stichwort Anmeldezwang via Facebook: Sie haben damals relativ bald auf die Kritik reagiert und den Nutzern diese Krux erspart.
      Es bleibt natürlich genau zu beobachten wie Spotify sich weiterhin verhält. Aber im der Natur des Angebotes liegt wenig Potenzial darin unter jeden Blogpost einen „Like @ Spotify Button“ zu plazieren, und auch www-Pageanalytics als 3er-Mann-Service würde Spotify wenig nutzen.
      Klar, seine Musikvorlieben, und die Rückschlüsse daraus, serviert man frei Haus. Man bekommt dafür jedoch unmittelbaren Gegenwert innerhalb des Angebotes geliefert.
      Was nun, um beim Artikel zu bleiben, mit dem nun möglichen Bewegungstracking und Analyse der Contentvorlieben möglich wird – ja, du hast sicher recht damit dies kritisch zu beobachten. Aber mal ehrlich, es bleibt doch ein sehr eingegrenzter Bereich, den du vorher ja bereits auch, im Falle der Nutzung diverser Sport-, Radioapps, Mediatheken usw. bereits preisgabst.

      • Ich glaube nicht, dass die Aussagekraft der ohnehin schon gesammelten Daten so gering ist wie du glaubst: Welche Musik hast du zu welchen Zeiten und über welche Dauer gehört, welche Shows gesehen, welche Tickets gekauft? Allein das lässt abzüglich der üblichen Toleranzen diverse Schlüsse auf Status, Job, Freizeitverhalten und sonstige Gewohnheiten zu (inkl. Kauf- und Konsumverhalten), dazu dein genaues Bewegungsprofil samt Dauer des jew. Aufenthalts, dazu diverse Kooperationen, das ist schon recht gewaltig und wächst überproportional mit jedem weiteren Angebot (bei News sind sie bei Sendern wie BBC und DLF ja schon: Hört der User Mucke oder Reportagen? Wann, wie oft, In welchen Sprachen und zu welchen Themen?). Da täusche dich mal nicht.

        Und steigste aus, ist alles futsch. Also für dich, nicht für Spotify. Nix ist deins. ;) Auf jeden Fall wird das Geheule groß sein, wenn der neue Eigentümer dann eben doch plötzlich MS oder FB heißt, darauf gehe ich jede, aber wirklich *jede* Wette. :) Ganz egal, welchen LogIn du wählst.

      • Loge = LogIn. ;)

      • = Log-In! Irgendwie spinnt die Rechtsschreibkorrektur…

  • Ich kann es schon nutzen. Als ich gerade in der App auf Einstellungen getippt habe, wurde mir unten eine Taste „Was Neues Probieren?“ angezeigt. Anschließend sah die App komplett neu aus und die im artikel beschriebenen Bereiche kamen hinzu.

  • Die Videos scheinen (bei der Telekom) auch nicht auf das Volumen zu gehen.
    Habe mein Volumen ausgereizt und surfe mit begrenzter Geschwindigkeit, aber auf Spotify kann ich nun Videos ohne Ladezeit anschauen :)

  • Schade, dass man keine eigenen Podcasts hinzufügen kann.

  • Gibt es denn endlich nen landscape modus?

  • Ich selber betreibe einen Podcast auf iTunes. Hoffe man kann den in Spotify anmelden und dann auch über Spotify hören. Das währe fett :)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18855 Artikel in den vergangenen 5454 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven