ifun.de — Apple News seit 2001. 19 330 Artikel
   

Details zur NES Classic Edition: Mehrere Anzeigemodi, Savegame-Option

Artikel auf Google Plus teilen.
21 Kommentare 21

In einem Radiointerview mit dem kanadischen Sender Montreal 94,3 hat Nintendos Julie Gagnon weitere Details zur bevorstehenden Veröffentlichung der Mini-Konsole NES Classic Edition verraten.

Nes

Nach Angaben der PR-Managerin wird die zur Novembermitte angekündigte Mini-Konsole unter anderem mehrere Bildschirm-Modi anbieten, mit denen die Nutzer das HDMI-Signal beeinflussen können. Neben einem Retro-Modus, der die Wiedergabe auf alten CRT-Bildschirmen simulieren soll, wird die mit 30 Spielen ausgestattete „NES Classic Edition“ auch einen 4:3-Modus in der Auflösung aktueller Fernseher anbieten und einen „pixel perfect mode“, der jeden Pixel als eigenes Quadrat darstellt:

What is interesting is that we can play through HDMI, but there will be different modes of how we will see the screen – a mode simulating the retro aspect of our old CRT screens, there will be a mode which can be at the resolution of the modern screens in 4:3 format, and a pixel perfect mode which will display each pixel as a square, so people can have fun with this too.

Spielfortschritte lassen sich sichern

Im Gegensatz zur Original-Konsole, werden sich Spielfortschritte auf der „NES Classic Edition“ zudem zwischenspeichern lassen. Zum einen soll sich die Box die Bestleistungen, die in den unterschiedlichen Spielen erreicht wurden merken, zum anderen soll der Mini-NES „instant temporary saves“ anbieten, mit der sich Spiele unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufnehmen lassen.

Nintendo hat die „NES Classic Edition“ mittlerweile auch bei Amazon-Deutschland gelistet und wird die Mini-Konsole ab dem 11. November zum Verkaufspreis von 69 Euro ausliefert. Unterm Strich also 2,30€ pro Spiel. Dies Spiele selbst sind fest integriert, lassen sich nicht um eigene Titel ergänzen und wurden am 15. Juli hier von uns zusammengefasst.

via Nintendo Everything

Freitag, 12. Aug 2016, 16:28 Uhr — Nicolas
21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich hab sie schon bestellt und freu mich voll drauf

  • 4:3 Modus aktueller Fernseher? Aktuelle Fernseher haben 16:9. Das 4:3 Seitenverhältnis ist das der angesprochenen alten Röhrenfernseher.

    • Es ist ja auch von der Auflösung des 4:3 Modus die Rede nicht von dem Seitenverhältnis an sich.

    • So wie du es schreibst steht es nicht da.

      • …auch einen 4:3 Modus in der Auflösung aktueller Fernseher anbieten…

      • Doch, steht da: „resolution of a modern screen in 4:3 format“. Macht auch zurecht Sinn, den Modus derart zu skalieren. Der Versuch ein vollformatiges 16:9-Bild zu generieren, würde die meisten Spiele unspielbar machen. Zumindest emotional unspielbar. Man denke an die Eierköpfe in Spielfilmen auf 16:9-Röhrenfernsehern in den 90ern…

  • Hab auch direkt bei Amazon zugeschlagen.

  • Hab auch eine bestellt. Freu mich wie Bolle :)

  • Auch vorbestellt bei Amazon- sehr geil!

  • Wie kann ich das verstehen mit dem Pixel-Perfect-Mode? Sind die Spiele dann scharf auf aktuellen TVs? Zwar alte Grafik aber dennoch scharf auf den gängigen Größen? Hat jemand nen Tip?

    • Der Pixel Perfect Modus bezieht sich wohl auf das Pixelseitenverhältnis. Die Bildelemente eines Röhrenmonitors sind nicht wie bei PC-Montoren quadratisch sondern etwas breiter. Die Spiele waren deshalb auf diese breiteren nicht-quadratischen Pixeln optimiert und sind ohne Korrektur eigentlich leicht gestaucht. Beim Pixel Perfect Modus wird das vermutlich nicht geschehen, dafür hat man aber jeden Pixel auf dem Monitor mit quadratischen Pixel ausgenutzt und die Grafik wird schärfer aussehen aber dafür nicht mehr ganz im richtigen Seitenverhältnis.

  • Ich verstehe Nintendo nicht so richtig! Sicher das Ding wird ein Verkaufsschlager werden. Ich hätte ein Wlan Modul reingeklatscht, einen Shop für alle Retro Games (evtl. auch Gameboy und N64) jedes Spiel für 1,99€ verkauft und fertig ist der massentaugliche Emulator ;)

  • Geht auch ohne weiteres für 40€ mit einem Raspberry Pi und dem recalBox-Image. Da ist man nicht nur auf NES beschränkt sondern hat alle Konsolen bis zur N64-Generation dabei. Einziger Nachteil, man ist auf Roms angewiesen, deren Legalität nicht klar ist selber wenn man das originale Modul daheim hätte.

    Ich denke aber, was anderes als ein RPi wird in dem Gerät von Nintendo auch nicht stecken.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19330 Artikel in den vergangenen 5522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven