ifun.de — Apple News seit 2001. 20 233 Artikel
   

Was wird aus dem Dockanschluss? Apple sucht Ingenieure für die Entwicklung von Steckverbindern

Artikel auf Google Plus teilen.
44 Kommentare 44

Die Gerüchte um einen Wechsel vom 2003 mit der dritten iPod-Generation eingeführten Dockanschluss zu einer neuen Steckervariante für das Laden und Synchronisieren von iOS-Geräten werden konkreter. Nach den in den letzten Tagen aufgetauchten, recht realistisch wirkenden Fotos und Skizzen der Außenhülle der nächsten iPhone-Generation hat Apple nun auch Stellenanzeigen veröffentlicht, in denen nach Ingenieuren für die Entwicklung von Anschlüssen bzw. Steckverbindungen, einem Connection Design Engineer und einem Product Design Engineer – Connector – gesucht wird. (via AppleInsider)

Hauptgrund für den Wechsel zu einer neuen Anschlussvariante könnte das platzraubende Design der alten Steckverbindung sein – beim Versuch, immer mehr Technik in immer kleinere Gehäuse zu packen, zählt jeder Millimeter. Hier kommt auch immer wieder das Thema Micro-USB ins Gespräch, allerdings dürfte dieser Standard nicht sämtliche Optionen von Apples 30-poligem-Dockanschluss abdecken (über Expertenmeinungen in den Kommentaren freuen wir uns jederzeit). Im Bild oben seht ihr den von Apple seit Ende letzten Jahres angebotenen Dockanschluss-Adapter auf Micro-USB.

Die aktuellen Stellenausschreibungen beziehen sich ausdrücklich auf die Produktlinie iPod, uns scheint jedoch unwahrscheinlich, dass Apple zukünftig unterschiedliche Anschlusstypen für iPod und iPhone verwenden wird. Möglicherweise werden die neuen Mitarbeiter dann auch weniger eine komplette Neuentwicklung starten, sondern in ein bestehendes Team integriert. Die Zeit bis zur erwarteten Vorstellung der nächsten iPhone-Generation im Herbst ist nicht mehr allzu üppig bemessen und es ist zu erwarten, dass Apple – falls der neue Anschluss dann bereits kommt – mit der Entwicklung bereits entsprechend weit fortgeschritten ist.

Donnerstag, 31. Mai 2012, 8:58 Uhr — Chris
44 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wie schaut das aus, wenn  kein Micro-USB verbaut, rein rechtlich. Ich weiß nicht ab wann das bindend sein soll aber dann könnte die EU doch sagen, du willst dein Produkt hier verkaufen? Dann pass es an geltendes Recht an.
    Ich mein ist ja auch so eine Wettbewerbssache. Alle anderen Hersteller stellen um, wenn nicht sowieso schon lange vorhanden, müssen Geld in neue Designs, Patente, was weiß ich stecken und die Herrren aus California meinen ne Extrawurst zu bekommen oder wie läuft das?

    • Ein Adapter ist gemäß der Regelung auch zulässig. Und den bietet Apple ja an.

    • Das ist bereits in Kraft. Deswegen der oben abgebildete Adapter.

    • Die packen einen Adapter zu bei jeden Gerät bei und schon ist alles ok :)

    • daran sieht man ja wieder sehr gut, dass fast alle EU-Richtlinien das Papier nicht wert sind, auf dem sie stehen. Ziel war ja eben, die Adapterflut zu stoppen und einen Standard zuschaffen, an den sich alle Hersteller halten müssen, ausserdem sollte man sich beim Handywexhsel kein neues Ladegerät kaufen müssen.

      Das Ggenteil ist nun der Fall, gewonnen wurde garnix, hätte man sich viel Arbeit und Geld sparen können. Das komplette EU-Parlament sollte man auflösen, dann wären die Eau-Mitgliedsstaaten nebenbei auch quasi schuldenfrei xD

      • So viel Schwachsinn in so wenig Sätzen!
        Kennst du den Moment, in dem man lieber den Mund hält? Ich glaube nicht!
        Ziel war nicht die Adapterflut zu stoppen, Ziel war, dass Endverbraucher ein Ladegerät für eine Vielzahl von Geräten nutzen können und das ist doch auch eingetreten!

      • …und dennoch geht die Richtlinie an der Realität vorbei. Wo bitte liegt der Vorteil, die Flut an Ladegeräten durch eine Flut von Adaptern zu stoppen.

        Die Grundidee war ganz sicher einen Standard für alle Hersteller und Nutzer zu schaffen.

        Dass an sich gute Ideen im Gang der Gesetzgebung immer weiter verwässert werden, bis am Ende nur noch ein flauer Kompromiss übrig bleibt, ist das eigentliche Übel!

      • @killez
        ich finde diese eu-entscheidung ebenfalls schwachsinnig. was spart man dadurch wirklich ein ??
        wenn ich beim kumpel bin, und dort mein iphone laden will, brauch ich diesen verschissenen adapter.
        wo is der unterschied zwischen den adapter und dem ladegerät ? beides hab ich nach jahren in unmengen zu hause liegen, und wenn eins kaputt geht, muss ich trotzdem neu kaufen.
        also einen wirklichen vorteil seh ich hier keineswegs

    • Na ja. Der Apple typische Anschluss ist schon etwas anderes als nur der Micro-USB. wie schon im Bericht erwähnt kann der Apple Anschluss Sachen den der USB nicht kann. Zum Laden sicher nicht schlecht. Aber ich würde nie auf die Funktionen des Apple Anschlusses verzichten wollen.
      Möglich ist auch eine Verschmelzung der Anschlüsse.
      Sie wie manche Geräte auch verschieden Speicherkarten in ein Slot akzeptieren oder ähnliches.

      • Ausser dem sehe ich den Apple anschluss äher als praktisch im Altar, als den Micro-USB.
        Es ist, zumindest noch, zur zeit leichter ein Ladegerät oder anderes Zubehör für ein Apple Produckt zu bekommen als für ein Micro-USB Gerät. Das nicht nur bei uns.
        Ich war vor kurzem in Romenien. Auch hier bekommt man an fast jeder Tankstelle ein Apple Ladegerät. Aber nichts mit Micro-USB.

  • Soweit ich weiss, wird Apple durch das Anbieten des Dockanschluss-Adapters auf Micro-USB diesem Gesetz bereits gerecht.

  • Wäre es anders rum nicht sinnvoller um Geräte mit Micro-USB auf alter
    Hardware wie Dockingstations, Autohalterungen, etc anzubringen?

  • Wenn Apple JETZT Ingenieure für einen DockConnector sucht, läuft die Ausschreibung sicherlich auch noch ein paar Tage. Selbst wenn die zum 01.06.12 anfangen und „nur“ 8 Wochen Entwickeln, das würde NIEMALS in die Serienproduktion des iPhone 5 einfließen. Schließlich würde ein kleinerer Dock-Anschluss das komplette Design des Uni-Body-Gehäuses beeinflussen. Glaubt ihr wirklich, das Apple das iPhone 5 in den nächsten 8 Wochen nochmal komplett neu entwickelt? Schwachsinn – das iPhone 5 ist schon längst fertig und es laufen die letzten Tests. Das ganze kommt frühestens beim iPhone 5S (oder wie das dann 2013 heißen wird) zum tragen.

  • Die Bilder mit dem kleinen Docking Anschluss verblüffen mich schon.
    ich hätte nie gedacht, dass Apple ohne Not diesen Schritt macht und alle vorhandenen Schnittstellen/Geräte für die Benutzung mit dem neuen iPhone wertlos macht.
    Mal sehen was kommt.

    • Es wird mit Sicherheit einen Adapter von iDock neu auf iDock alt geben. Damit kann man sicherlich einige Geräte kostengünstig aufs neue IPhone „umrüsten“. Aufgrund der angeblichen Größenänderung auf 4 Zoll werden aber eh generell viele Zubehörgeräte nicht mehr kompatibel sein (z.B meine TomTom aktivhalterung. Die ging bei Iphone 3 und 4).

      So oder so wird man sich einiges neues kaufen müssen. Das wird aber auch häufig durch die Abmessungsänderungen des Gerätes bedingt sein, nicht nur durch den Dockanschluss

      • Wenn das neue iPhone nicht breiter wird, sondern nur höher (und den alten Dockanschluss behalten würde), könnten ALLE Cradle znd Halterungen (auf denen das iPhine/iPod nur aufgesteckt werden) weiter benutzt werden! Es gibt ja auch Einsätze für Cradles für iPhone 3G/GS und 4er.

  • Hat schonmal jemand, von denen die sich über die Veränderung des Dockanschlusses aufregen, Gedanken gemacht das sich auch die Maße vom iPhone ändern sollen? Aktuell passt Iphone oder iPod überall rein. Nachdem das iPhone nun aber länger werden soll sind eh genug Zubehörteile zu ändern. Da kann man den Anschluss auch gleich mit aufwerten und hoffentlich die Übertragungsgeschwindigkeit erhöhen.
    Die große frage daran ist ja welchen Standart sie dann wählen. Thunderbolt oder wirklich doch USB 3.0.
    Da kommen viel gravierender Änderungen auf uns zu.
    Wenn wirklich thunderbolt kommt dürfen sich 75% der Nutzer ein neuen Mac oder ähnliches kaufen.

  • Der amerikanische Arbeitsmarkt ist durch das Hire&Fire-Prinzip zwar sehr schnelllebig, aber dass die kaum ein halbes Jahr vor (vermuteter) VÖ Ihres neuen Flaggschiffs erst noch Ingenieure einstellen wollen um die Kiste zu planen, erscheint mir doch etwas fragwürdig… Vielleicht in der kommenden Generation iPhone. Ich tippe auf einen Feldversuch beim neuen iPod mit nem neuen Connector, der ab 2013-2014 dann im iPhone etabliert wird.

    • Oh und zu den Diskussionen oberhalb wage ich zu behaupten, dass sich Apple vermutlich einen Sch*** darum schert, wie viel Zubehör anschließend in die Tonne wandert. Die ziehen ihr Ding durch, da bin ich mir sicher. Außerdem erhöht ein verändertes Design in Einzelfällen sogar das Argument, doch ein „älteres“ Modell zu kaufen, damit hier keine extremen Verkaufseinbrüche stattfinden.

  • Ich denke, dass ein Thunderbolt (oder ein Thunderbolt mini?) definitiv im nächsten iPhone zu finden sein wird. Nötige Adapter werden mit Sicherheit dabei sein, da ja Windows-PCs kein Thunderbolt anbieten und man sonst ja einen erheblichen Kundenstamm verlieren würde, nur, weil ein Adapter fehlt. Kann ich mir nicht vorstellen, dass man dieses Risiko eingehen möchte.

  • Wer sagt denn, das die gesichteten Teile und Skizzen vom nächsten IPhone stammen, vielleicht sind die ja schon vom Übernächsten. Dazu würde dann auch einen neuer Dockanschluss passen.

  • Was ich an diesen Spekulationen nicht verstehe:
    Welchen Vorteil soll der neue Dock-Anschluss haben?
    Wenn ich mir mein Iphone so betrachte, könnte das Gerät selbst noch ne ganze Ecke dünner werden, ohne das der Dock-Anschluss stören würde.
    Angenommen, das Gerät wäre so dünn, wie momentan der Metallrahmen, dann gäbe es immer noch keine Probleme.
    Hingegen bieten ein kleinerer Dock-Anschluss wesentlich weniger Halt in der Ladeschale. Ich sehe die Stabilität des Anschlusses als wesentlichen Vorteil, da die Geräte auch ohne Hilfe in der Ladeschale stabil stehen.
    Mit Mikro-USB ist das niemals machbar. Das hatte mich an meinem SGS2 sehr gestört.

  • Wenn sie erst jetzt Stellen vergeben, kann aber doch frühestens mit dem übernächsten iPhone (dem 7. in 2013) damit gerechnet werden, oder? Ich schätze mal, dass das Design des neuen iPhones schon fast feststeht und daher eine so gravierende Änderung kaum mehr möglich ist.

  • Zwei Dinge verstehe ich nicht:

    a) Warum sollte ausgerechnet der Dock-Anschluss zu Platzproblemen führen? Wenn das Gerät irgendwann mal dünner werden soll, dann sehe ich da von Außen betrachtet eher die Audioklinke als Grenze, oder?!?

    b) Welchen Vorteil bietet der Dock-Anschluss gegenüber USB? Wenn ich das iPhone an den Mac anschließe, dann per Dock auf USB, im Auto genauso und die Stereoanlage kann über ihren „echten“ Dock Anschluss auch nicht mehr (im Auto gehen via USB selbst so Spielereien wie die Anzeige des Covers im Navi – also ich habe noch nicht gefunden, was via Dock, aber nicht per USB nicht geht). Welchen Vorteil hat ein Dock am einen Ende des Kabels, wenn anderen Ende doch ein USB-Stecker sitzt?!?

    • Es ist eher die Breite des Dock-Anschlusses, wie im Text erwähnt, mittlerweile kommt’s auf jeden Millimeter an.

      Mir würde jetzt nur einfallen, dass du über den Dock Connector beispielsweise auch den Displayinhalt auf einem anderen Gerät anzeigen kannst (per Adapter natürlich). Ansonsten fällt mir nichts ein, was der Dock Connector für Vorteile hat.

  • Und wieder ein Punkt, der mich davon abhält ein IPhone zu kaufen.

  • Will auch mal was in die runde werfen oder eher frage! Wäre es nicht theoretisch möglich einen Anschluss zu „erfinden“ wie beim macbookpro ladegerät! Nur dann halt auch mit Datenübertragung und magnetanschluss. Nun fällt mir beim schreiben gerade ein das dockingstations das nicht unterstützen aber sollte doch auch zu machen sein oder?

  • Tza wartet es mal ab. Vielleicht gibts auch gar kein Anschluss und Kabel mehr :) ich sag nur, Its Magic!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20233 Artikel in den vergangenen 5662 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven