ifun.de — Apple News seit 2001. 30 916 Artikel

VLC, Spotify, Apple Music

Zesture: Mac-App steuert Medien per Handgesten

9 Kommentare 9

Zwar bietet Apple selbst inzwischen zahlreiche Bedienungshilfen an, zu denen unter anderem auch die Sprach- und Kopfsteuerung des Macs gehören, eine Option für einfache Handgesten sucht man in den Systemeinstellungen jedoch noch vergebens. Selbst Drittanbieter bieten bislang nur eine Blinzel-Steuerung an.

Zesture App

Hier setzt die Mac-Anwendung Zesture an, die sich in der frisch veröffentlichten Version 0.1 aus dem Netz laden lässt und anschließend sieben Tage kostenlos ausprobiert werden kann, ehe der Lizenzpreis von 20 Euro fällig wird.

Der Download schaltet die FaceTime-Kamera von iMac oder MacBook scharf und erkennt anschließend rund zehn verschiedene Handbewegungen im Kamera-Bild, die von Zesture in Steuerbefehle für Medien-Apps umgesetzt werden.

Die Einsatzmöglichkeiten hierfür sind vielfältig. Aus dem Stegreif fällt uns der ausgiebige Back- oder Kochnachmittag in der Küche ein. Hier hilft Zesture beim Liedwechsel und beim Pausiere der aktuellen Wiedergabe ohne euch jedesmal das Waschen der teigverklebten Hände abzuverlangen.

Ab Werk (er)kennt Zesture zehn Handgesten und setzt diese in Steuerbefehle für den VLC-Player, Spotify, Apple Music, Amazon Music, Powerpoint und Keynote um, wobei nicht alle Apps auf alle Befehle reagieren.

Eine ebenfalls erhältliche Chrome-Erweiterung kann sich zudem um die Unterstützung von YouTube, Netflix und Deezer kümmern.

Noch in den Kinderschuhen

Die App funktioniert einwandfrei, ist jedoch überladen, mit umständlich großen Erklär-Fenstern versehen und verdient keinen Schönheitspreis. Zudem startet die App erst nach Eingabe einer E-Mail-Adresse. Unter der Haube scheint das 200MB-Schwergewicht Apple-Skript-Befehle abzufeuern und belastet den Prozessor im „Hab Ach“-Zustand damit massiv.

Zesture Cpu

Etwas mehr auf Performance optimiert könnte Zesture beim Kochen, für Körperbehinderte oder auch bei fehlendem Direkt-Zugriff auf den eigenen Rechner Gold wert sein, die Vorstellung uns einen ganzen Netflix-Spielfilm hindurch von der FaceTime-Kamera „beobachten“ zu lassen, nur um diesen eventuell mit der flachen Hand zu pausieren, hat uns allerdings abgeschreckt.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
07. Aug 2020 um 15:11 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    9 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    9 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30916 Artikel in den vergangenen 7223 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven