ifun.de — Apple News seit 2001. 37 984 Artikel

"Netflix kann einpacken"

WikiFlix startet: Videostreaming ohne Login, ohne Kosten

Artikel auf Mastodon teilen.
28 Kommentare 28

„Netflix kann einpacken, hier kommt WikiFlix!“ – der Claim, mit dem man bei Wikimedia Deutschland über den Start des hauseigenen Video-Streaming-Dienstes WikiFlix informiert, kommt etwas vollmundig daher – erst recht, wenn eine der ersten Empfehlungen auf der Startseite des neuen Angebotes der NS-Propagandafilm „Triumph des Willens“ von Leni Riefenstahl ist.

Psycho

Idee und Intention hinter dem Video-Streaming-Dienst der offenen Wissensdatenbank sind jedoch durchweg zu begrüßen – hier werden zahlreiche historische Werke angeboten. Die Wikipedia-Macher haben ihre Wissensdatenbank Wikidata nach lizenzfreien Spielfilmen durchsucht und über 31.000 Einträge ausfindig gemacht, von denen über 2.500 direkt eine korrespondierende Film-Datei verlinkten. Diese lassen sich über WikiFlix jetzt unter einer Oberfläche abrufen.

Dazu zählen etwa Klassiker wie der 1927 erschienene Science-Fiction-Film Metropolis von Fritz Lang oder auch Stanley Kubricks Dr. Strangelove aus dem Jahr 1964. Und auch modernere Produktionen wie der in Blender modellierte Animationsfilm Big Buck Bunny aus dem Jahr 2008 sind über WikiFlix verfügbar. Wichtigstes Kriterium ist lediglich, dass keine kommerziellen Lizenzen mehr greifen.

Kostenlos, ohne Login und ohne Registrierung

Die so zusammengetragenen Videoinhalte lassen sich kostenlos, ohne Login und ohne Registrierung durchsuchen und abspielen, können gezielt durchsucht werden und sind in mehreren Kategorien zum Blättern vorsortiert.

Wikiflix

Im Hintergrund wird die WikiFlix-Datenbank einmal stündlich aktualisiert. Die Macher hoffen nun darauf, dass die neue Katalogansicht dazu führt, dass weitere lizenzfreie Spielfilme über Wikidata eingetragen und damit automatisch in WikiFlix zur Verfügung gestellt werden können. Alle Wikipedia-Nutzer, die Lust haben, entsprechende Inhalte zu bearbeiten, können dazu beitragen. Wie dies funktioniert, erklärt Franziska Kelch von Wikimedia Deutschland in diesem Blogeintrag zum Start des Streaming-Dienstes.

02. Feb 2024 um 14:30 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ein Film von Leni Riefenstahl. Das geht ja gar nicht. Kommen jetzt auch Proteste gegen Wikimedia?

    • Die Abhandlungen über die Optik aus der NS Zeit sprengen sicherlich den Rahmen dieses Forums

      Wie auch zB bei Bismarck Statuen sollte man immer den Kontext beachten und kritisch kommentieren, ohne gleich zu verbieten oder zerstören.
      Sonst kann die Nachwelt nicht mehr draus lernen.

    • Wer bist Du, der entscheidet, das ginge gar nicht? Man kann aus den Olympiafilmen und auch aus Triumph des Willens einiges lernen. Und versteht dann auch besser, wie Propaganda funktioniert. Der Film ist weder verboten noch indiziert. Ansehen auf eigene Gefahr, aber Du entscheidest nicht darüber.

    • Es gibt da auch noch „Tag der Freiheit: Unsere Wehrmacht“, ein Nachfolgefilm zu Triumph des Willens. Die Cast-Liste ist recht gruselig: Adolf Hitler, Hermann Göring… . Und auch Filme wie „The Birth of a Nation“ (Ku-Klux-Klan- und Rassismus-Verherrlichung) finden sich. Man muss sich halt bewusst sein, was man da sieht.

      Antworten moderated
  • Ist Triumph des Willens nicht (immer noch) in Deutschland verboten? Wenn ja, müsste WikiFlix das per einer Art geoblocking beachten?

    • Hab keinen Hinweis gefunden, das der überhaupt verboten war.

      Interessant ist z. B. das Caligula uncut zu sehen ist (auch nicht mehr indiziert, trotzdem interessant). Die Videos liegen aber anscheinend alle im „Internet-Archiv“. Das ist so langsam, da macht das gucken irgendwie kaum Spaß.

      Antworten moderated
    • Wikipedia dazu: Triumph des Willens ist in Deutschland nicht indiziert und ist kein Vorbehaltsfilm, da er von der FSK nie diesbezüglich geprüft worden ist und daher „ab 18 Jahren freigegeben“ ist.

      Antworten moderated
  • Filme sehen und LERNEN ! Das ist doch toll, oder ? Wenn dem Film mit Frau Riefenstahl ideologische Verbrämung vorgeworfen wird, was ich persönlich auch nicht gut finde, kann man bestimmt dem Film „Battleship Potemkin“ aus russischer Produktion (wird dort auch angeboten) ähnliches Potential vorwerfen, oder ? Also bitte nicht immer gleich schreien sondern angucken, darüber sprechen und diskutieren und aus der Geschichte LERNEN ! Tolles Angebot von Wiki, das hoffentlich weiter geführt word !

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37984 Artikel in den vergangenen 8212 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven