ifun.de — Apple News seit 2001. 37 992 Artikel

Fliegende Maus-Übergabe

„Verfügbar im Frühjahr“: Apple verschiebt Universal Control offiziell

Artikel auf Mastodon teilen.
15 Kommentare 15

Bereits während der Betaphase von macOS Monterey 12.1 hatte sich angekündigt, was Apple mit der nun vorgenommenen Überarbeitung der offiziellen macOS-Funktionsübersicht erstmals auch ganz offiziell ausspricht. Universal Control, die hierzulande als „nahtlose Steuerung“ bezeichnete Übergabe von Mauszeiger und Tastatur an andere iPads und Macs in der Nähe, wird uns in diesem Jahr nicht mehr erreichen.

Universal Control Spaeter

War als Freigabezeitpunkt bislang stets noch der Hinweis „Verfügbar später im Herbst“ angegeben, hat Apple diesen nun überall auf „Verfügbar im Frühjahr“ geändert und gesteht damit ein: Das virtuelle KVM-Switch scheint doch etwas ambitionierter auszufallen als dies während der Präsentation im Sommer den Eindruck machte.

Damals, während der von Apples Software-Chef Craig Federighi durchgeführten Produkt-Demonstration, machte die neue Systemfunktion bereits einen weitgehend fertigen Eindruck. Sobald mehrere Geräte in unmittelbarer Nähe zueinander aufgestellt werden, würde es Universal Control ermöglichen eine Maus, ein Trackpad und eine Tastatur mit allen Maschinen zu nutzen, ohne die Eingabegeräte hier ständige wechseln zu müssen. Drag-and-Drop für Cursor und Eingabemarker, wenn man so will.

Nicht für alle Geräte verfügbar

Nun werden wir uns also noch eine Weil gedulden müssen. Allerdings brauchen nicht alle Mac-Anwender auf die neue Systemfunktion warten. Auf älteren Systemen wird Apple die „nahtlose Steuerung“ gar nicht erst bereitstellen.

Verfügbar wird Universal Control auf folgenden Geräten sein:

  • MacBook Pro (2016 und neuer)
  • MacBook Air (2018 und neuer)
  • iMac (2017 und neuer)
  • iMac (5K Retina, 27″, Ende 2015)
  • iMac Pro, Mac mini (2018 und neuer)
  • Mac Pro (2019)
  • iPad Pro
  • iPad Air (3. Generation und neuer)
  • iPad (6. Generation und neuer)
  • iPad mini (5. Generation und neuer)

Zudem müssen die Geräte zwischen denen der Wechsel erfolgen soll die gleiche Apple ID nutzen, auf eine Zwei-Faktor-Authentifizierung setzen und sowohl Bluetooth als auch WLAN und Handoff aktiviert haben.

14. Dez 2021 um 07:38 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Schade. In der Betaphase hab ich’s schon täglich in Verwendung gehabt und es hat auch super geklappt. Nur das mit dem iPad hat noch nicht funktioniert

  • Schade aber okay, muss man eben warten. Ist ja oft so.

    OT:
    Funktioniert bei euch die Stimmeneekennung am HomePod? Habe das alles ordentlich eingestellt aber will man Nachrichten verschicken oder jemanden anrufen, kann nur auf mein Adressbuch zugegriffen werden. Meine Frau kann ihrer Arbeitskollegin nichts schicken, da Siri dann sagt, er könnte den Kontakt nicht im Adressbuch finden.

  • Würde mich nicht wundern, wenn Logitech geklagt hätte, weil Patente von Logitech Flow betroffen sein könnten.

  • Ist hier jemand etwas tiefer im Thema und kann Vermutungen/Annahmen treffen, wo hier genau die Problematik liegen könnte? Geht es um die Positionierung zueinander, der Wechsel des „Empfängers“…? Bei der Ladematte waren es damals wohl Hitzeprobleme, hier erschließt sich mir als Laie aber nicht so richtig, wo es haken könnte.

    • Würde mich auch interessieren. Es müsste ja eigentlich auch bestimmte Hardware existieren, die auch erkennt wie die Geräte zueinander stehen, da man ja direkt vom linken zum rechten Gerät mit der Maus rüber kommen muss, oder müsste man das vorher einstellen wie bei nem zweiten Monitor (das wäre dann an mir vorbeigegangen).

      • Das mit der Erkennung wo ein weiteres Gerät positioniert ist wir teilweise dadurch erkannt über welchen Rand die Maus geschoben wird. Zur Höhe wird sicher von den Geräte Größen ausgegangen.
        Mehr kann ich dazu nicht sagen.

  • Kommt dann wohl mit der Ladematte. Schon geil wie man etwas versprechen kann und dann erst Monate später abliefert…oder gar nicht. Trifft momentan so gut wie jeden Service von Apple. Früher einer der innovativsten die auch wirklich abgeliefert hatten, dann waren sie diejenigen die auf Evolution und Stabilität setzten. Jetzt? Alles nur noch heiße Luft. Mein Vertrauen schwindet langsam in dieses Startup.

  • Wenn es genauso gut funktioniert wie AirDrop dann funktioniert es eh nur so machmal.
    Vielleicht nimmt Apple sich die Zeit es dieses Mal richtig zu implementieren.
    Gerade heute wieder zwischen zwei MacBooks mindestens zwei Bugs gehabt.

    1. AirDrop popup springt plötzlich auf eine andere Stelle im Screen
    2. der andere Rechner wird beim 1. mal gefunden, beim 2. mal nicht mehr

    Nach Finder restart und temp. Umstellen der Auflösung ging es dann wieder aber von MacOS würde ich bei den Preisen und dem Marketing mehr erwarten.
    Diese Bugs beobachte ich schon seit Jahren immer wieder (leider nicht reproduzierbar).

  • Hätte auch gerne umgedreht: das iPad als Tastatur für den Mac zu nutzen.

    Vorteil: bei anderen Sprachen kann man mit der Anzeige der Tastatur auf dem Touchscreen besser in einer anderen/weniger bekannten Sprache tippen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37992 Artikel in den vergangenen 8213 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven