ifun.de — Apple News seit 2001. 38 541 Artikel

Die technischen Daten im Vergleich

Ugreen NAS: Preise, Software- und Produkt-Details veröffentlicht

Artikel auf Mastodon teilen.
28 Kommentare 28

Der als Anbieter von Netzteilen, Ladelösungen, MacBook-Zubehör und Peripheriegeräten bekannte Accessoire-Händler Ugreen hatte in der vergangenen Woche über den Ausbau des eigenen Geschäftsfeldes informiert. In Kooperation mit Intel wird Ugreen zukünftig auch eine eigene Serie von Netzwerkspeichern anbieten und hat mehrere NAS-Laufwerke vorgestellt, die im Rahmen einer Kickstarter-Kampagne noch im Frühjahr in den Markt eingeführt werden sollen.

Preise Ugreen Nas 2000

Preise und Software

Nun hat Ugreen die für den internationalen Markteintritt geplante Preisgestaltung vorgelegt und weiterführende Detailinformationen zur so genannten NASync Series vorgelegt. Demnach sollen die Geräte zwischen 399 und 1499 US-Dollar kosten, werden im Rahmen der Kickstarter-Aktion aber mit einem 40-Prozentigen Preisnachlass angeboten und bewegen sich damit preislich im Bereich zwischen 239 und 899 US-Dollar.

Insgesamt sollen fünf Modellkonfigurationen angeboten werden, die dann mit unterschiedlichen Prozessorleistungen erhältlich sein werden. Neben einem reinen SSD-Modell sind Geräte mit zwei, vier, sechs und acht SATA-Einschüben geplant. Die High-End-Modelle der neuen Netzwerkspeicher sind zusätzlich mit Thunderbolt-4-Anschlüssen ausgestattet.

Ugreen Nas Modelle

Noch völlig unklar ist, welche Software die Netzwerkspeicher antreiben und mit ihren Produktivfunktionen versehen wird. Laut Ugreen verstehen sich die aktuellen Bildschirmfotos eher als Symbolbilder. Feststeht derzeit lediglich, dass eine einzige Applikation, die so genannte Ugreen NAS-App, Zugriff auf alle NAS-Funktionen bieten soll und sowohl für den Desktop-Einsatz als auch für Mobilgeräte bereitstehen wird.

Ugreen Nas Software

Ugreen habe nach eigenen Angaben eine umfassende App entwickelt, die die Bedienung von NAS-Systemen „erheblich vereinfache“. Laut dem Unternehmen ermögliche die App den Zugriff auf verschiedene Funktionen wie den Speichermanager, Dateien und Fotos an einem zentralen Ort, wodurch das Herunterladen und Wechseln zwischen verschiedenen Anwendungen nicht mehr notwendig sei.

Ugreen App

Die Benutzeroberfläche sei auch für Erstanwender freundlich gestaltet und biete Unterstützung bei der Einrichtung und Verwaltung des NASync-Geräts sowie beim Übertragen von Dateien.

Die technischen Details

Ugreen Nas 01

Ugreen Nas 02

Ugreen Nas 03

17. Jan 2024 um 07:35 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • No Name in einem hart umkämpften Bereich aber Preise wie die Großen…

  • Das Ding steht und fällt mit der Software. Wenn die nix ist, wird das ein Reinfall

    • Genau, und wie „unfertig“ heutzutage Software bei neuen Releases leider sehr oft ist, lässt hier nichts Gutes hoffen.

      Und die Tatsache, dass man zur Vorstellung nur „Symbolbilder“ als Produktfotos hat, macht es auch nicht besser.

      • Vielleicht ist es ja möglich TrueNAS oder UnRaid auf den Dingern laufen zu lassen.

    • Ich bin auf der suche nach so einem NAS, aber mit freier Software wahl um unRAID zu nutzen. Ich glaube aber ich komm nicht um den eigenbau herum. Oder hat hier jemand Tipps für mich?

      Antworten moderated
      • Ich habe mal gehört das man auf die NAS Lösungen von Terramaster Debian und Ubuntu installieren kann. Vieleicht geht auch TrueNAS usw.

      • Danke, sehe ich mir mal an

      • A O O S T A R bringt bald sehr interessante 4 und 6 Bay Lösungen. Falls du lediglich eine 2Bay brauchst, da gibts schon was von denen.

      • Ja, bei Terramaster ist z.B Unraid möglich.

      • Hab zum Black Friday ein günstiges TerraMaster-NAS geschossen und Unraid drauf gepackt – absolut unkompliziert.

  • Full On Charge!
  • Stromverbrauch? Schade, dass da keine Angaben zu finden sind. Die Folgekosten sind für mich wichtig.

    • Du willst einem erzählen das 50W für Dich existenziell wichtig wären aber ein Homeserver soll es sein?!? Verzichte auf den HS und Du sparst das Maximum.

      • Also mein HS verbraucht aktuell 80w idle. Wenn ich das auf 40w reduzieren könnte mit einer Neuanschaffung, dann nur her damit. Ich meine das sind 600€ in 5 Jahren, da macht es schon Sinn mehr Geld für Energieeffizienz auszugeben. Nur mich juckt es nicht, da eh genug Überschuss durch die PV Anlage da ist.

      • @Nils: Im Normalfall sind doch aber die HDDs die Stromverbraucher… da macht es dann halt Sinn HDDs mit niedrigeren Drehzahlen zu nehmen um etwas Strom zu sparen.

  • Welche NAS für privat könnt ihr empfehlen?
    Würde mir gerne eine für die Familie zulegen wo alle Bilder, Videos und Daten abgespeichert werden.

    • Softwareseitig bist du wohl mit einem Gerät von Synology am Besten aufgestellt. In meinen Augen sparen die nur ein wenig an der Hardware.

      Ich habe mir zuletzt ein 2-Bay von Qnap gegönnt. Gute Technik, von der Software hätte ich mir hin und wieder mehr gewünscht.

      Bei einem NAS sollte man den Stromverbrauch nicht außer acht lassen.

      Bzgl Datensicherheit sollte es mindestens ein 2-Bay mit Raid1 sein.

    • Das dürfte gleich ähnlich brisant werden, wie die Frage nach dem richtigen Öl in kfz-Foren. :-)
      Ich nutze zuhause eine synology ds218 und bin damit 100% zufrieden. Hatte vorher eine zyxel, die zwar auch ihren Dienst getan hat, synology kann’s aber einfach ne Spur besser, ist anwenderfreundlicher und hat deutlich mehr Features, die man dazu installieren kann.

    • das habe ich auch versucht. (synology 723)
      ich fand apps und handling super.
      aber alle haben dann im alltag dann doch aus bequemlichkeit die icloud genutzt.
      viel erfolgt.

    • Die Frage ist, wie viele Daten willst du drauf machen?

      Synology und QNAP sind gute Geräte.

      Ich würde auf 2-bay oder 4-bay entscheiden. Wenn du 2x 4TB Platten einbaust (also 4TB netto, 1 Plattenkapazität für die Sicherheit geopfert), dann geht das finanziell noch. Bei 2x 10TB wäre das finanziell im Ausfall schon blöder (kosten halt viel).

      Wenn man 4x 4TB nimmt dann hast du 12TB netto (1 Plattenkapazität für die Sicherheit geopfert) bei RAID-5. Fällt eine Platte dann mal aus (aus welchen Gründen auch immer), dann fällt eine Neuanschaffung nicht sonderlich ins Gewicht.

      Für mich wäre eine Synology DS423 (DS423+ wer mehr Leistung will) gerade die Wahl der Dinge.
      Festplatten von Seagate Ironwolf (keine pro, die braucht es bei der Anzahl noch nicht).

      Dann Photo Station und Media Server/Video Station installiert, fertig …

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38541 Artikel in den vergangenen 8307 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven