ifun.de — Apple News seit 2001. 30 916 Artikel

Ein tolles Projekt.

Obsidian: Ein Markdown-Zettelkasten für den Mac

12 Kommentare 12

Am besten steigen wir vielleicht mit dem Intro des Wikipedia-Eintrags zum Zettelkasten in unseren Hinweis auf die neuveröffentlichte Mac-Applikation Obsidian ein.

Die freie Online-Enzyklopädie bringt die Einsatzgebiete des klassischen Zettelkastens nämlich ganz nüchtern auf den Punkt: „Der Zettelkasten oder Katalogkasten ist ein Hilfsmittel bei der Erstellung einer literarischen oder wissenschaftlichen Arbeit. Wichtig erscheinende Sachverhalte, die man z. B. in einem Buch gefunden hat, werden mit Quellenangabe auf Zetteln oder Karteikarten notiert und in Kästen aufbewahrt und geordnet.“

Eine Idee, die bereits mehrfach in Software abgebildet wurde. Eine Variante, die auch in einer Mac-Ausgabe bereitsteht ist etwa der Zettelkasten nach Niklas Luhmann, den Daniel Lüdecke hier komplett kostenlos anbietet.

Obsidian Formatting

Mit Obsidian hat sich nun eine Zettelkasten-Variante mit umfangreicher Markdown-Unterstützung vorgestellt, die auf eine interessantes Vertriebs-Modell setzt: Im persönlichen Einsatz ist Obsidian komplett kostenlos. Anwender, die das Projekt gerne unterstützen möchten, zahlen einmalig $25 und erhalten dafür frühen Zugriff auf Beta-Downloads. Professionelle Nutzer, die Obsidian für ihren Broterwerb einsetzen, vergüten die Entwickler mit $50 pro Jahr.

Obsidian selbst verwaltet eure Zettel als digitale Text-Dateien im Markdown-Format, die sich untereinander verlinken und verschlagworten lassen und deren Abhängigkeiten zueinander schnell visualisiert werden können.

Uns freut vor allem die Markdown-Basis: Auch nach 20-jähriger Obsidian-Nutzung sitzt ihr am Ende nicht auf einem Datenhaufen im proprietären Format, sondern auf einer Ordnerstruktur, die aus schlichten, überall akzeptierten Textdateien besteht.

Obsidian Screenshot

Obsidian kann nach dem Download per Mausklick mit Beispiel-Daten gefüllt werden (diese dienen gleichzeitig als Handbuch) und sollte euch einen Testlauf wert sein. Die App mit dem Untertitel „A second brain, for you, forever.“ denkt die Ablage euch wichtiger und interessanter Informationen neu und scheint dabei sehr viel richtig gemacht zu haben.

Noch steckt der Download in den Kinderschuhen, dies sieht man jedoch weder den Textergänzungen, der Graph-Anzeige oder dem Editor mit seiner sackschnellen Live-Vorschau an. Ein tolles Projekt, das hier auf euch wartet.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
29. Mai 2020 um 17:06 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    12 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    12 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30916 Artikel in den vergangenen 7223 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven