ifun.de — Apple News seit 2001. 28 453 Artikel
   

„Nutzen Sie Kabel-TV?“ – Unseriöse Unitymedia-Anrufe nerven

66 Kommentare 66

„Sie haben einen Kabelanschluss, der nicht in Ihrem Vertrag enthalten ist. Wenn Sie diesen jetzt nicht anmelden, müssen wir ihn abklemmen“. Mit Formulierungen wie dieser versuchen Mitarbeiter von Unitymedia, bereits unter Vertrag stehende Internetkunden dazu zu bewegen, auch die TV-Option zu ihrem Anschlusspaket hinzu zu buchen. Die Drohung, man müsse den Anschluss sonst „abklemmen“, soll die Bereitschaft zur Auftragserteilung erhöhen, es wird wohl bewusst oft nicht klargestellt, dass der gebuchte Internetanschluss hiervon nicht betroffen ist.

Unitymedia FRITZBox6360Cable

Unzählige Foreneinträge (z.B. hier oder hier) belegen, dass diese Masche weit verbreitet und auch schon seit mehreren Jahren gängige Praxis ist. Die Anrufe erfolgen wiederholt auch immer wieder bei den gleichen Kunden, teils sogar obwohl diese der Verwendung ihrer Kontaktdaten für diese Zwecke widersprochen haben.

Zweifelhafte Methoden offiziell geduldet

Es ist anzunehmen, dass es sich bei den Anrufern um Partner von Unitymedia handelt, die es auf Vermittlungsprovisionen abgesehen haben. Die Anrufe erfolgen allerdings zumindest im Auftrag des Konzerns, und nicht zuletzt stellt Unitymedia für diesen Zweck auch umfangreiche persönliche Informationen bereit.

Unitymedia sieht trotz massiver Kundenbeschwerden bislang keinen Anlass, die Maßnahmen einzustellen. Wir haben das Unternehmen schon mehrfach in dieser Hinsicht kontaktiert und auch aktuell um eine Stellungnahme gebeten. Laut einem Sprecher des Konzerns werde man die Angelegenheit prüfen.

Auch mit Blick auf den technischen Hintergrund haben wir bei Unitymedia um Klärung gebeten. Wir gehen bislang davon aus, dass der Konzern keine Möglichkeit hat, lediglich das TV-Signal für Kabel-Internetkunden zu sperren. Das von den Anrufern angedrohte „Abklemmen“ wäre also technisch nicht realisierbar. Dieser Umstand könnte abgesehen von den monatlichen Mehreinnahmen ein weiterer Grund für die permanenten Drohanrufe sein. Denn zumindest teilweise schwingt in den Aussagen der Anrufe die unterschwellige Unterstellung mit, man nutze den TV-Anschluss illegal.

Montag, 18. Feb 2019, 17:26 Uhr — Chris
66 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Natürlich kann UM den TV-Empfang unterbinden, dafür gibt es sog. Sperrfilter, die die TV-Frequenzen blocken und die für DOCSIS durchlassen. Diese Filter müssen in die Hausverteilung. Normalerweise werden die bei der Installation auch gleich gesetzt, zumindest kenne ich das von Kabel Deutschland so.

    • Nein heute nicht mehr. Das würde früher gemacht….ist heute allerdings verboten soweit ich weiß. Einfach mal googeln

      • Hm, da hast du wohl recht. Verboten sind die Filter aber nicht, es gibt technische Gründe (DOCSIS 3.1). Aber außer den Öffis kann man ohne Smartcard ja eh nichts sehen. Und die kriegt man auch einfacher über DVB-T2.

      • Doch, inzwischen sind alle Kanäle auch ohne Smartcard empfangar, halt in SD und nur die Free-TV Sender.

    • Technisch kein Problem. Aber sie werben damit, dass es nicht Vorraussetzung ist.

    • Das funktioniert nicht mehr.
      Den Sperrfilter hat UM bei einer Bewohnerin bei uns im Haus im EG eingebaut und 10 min wieder ausbauen können, weil kein Internet in den Wohnugn darüber mehr ging.

    • Exakt!
      Ich finde es aber ohnehin viel schlimmer, dass bei solchen Methoden nicht eingegriffen wird, weil sich keine ‚Institution‘ zuständig sieht und die Kunden alleine gelassen werden…

    • Ich würde nicht sagen, dass es nicht mehr geht. Wir hatten den bis vor 3 Monaten auch noch im Haus. Allerdings hatten wir Probleme mit Ausfällen und der Techniker kam vorbei und hat den Filter ausgebaut.
      Das hat allerdings die Ausfälle nicht gänzlich behoben… liegt wohl auch viel an der schlechten ConnectBox

  • Das abklemmen ist durchaus technisch realisierbar, nennt sich Sperrdosenaufsatz

  • Genau deshalb halt letztens auch jemand bei mir angerufen. Nutze aber tatsächlich nur Kabel Internet. Datenschutzrechtlich finde ich das sehr zweifelhaft, dass ein dahergelaufener Betrieb. Telefonnummer + Mail + Name + Adresse + Geburtsdatum mitgeteilt wird.

    • Es ist kein „daher gelaufener“, sondern ein Beauftragter. Man erlaubt das wohl durch den Vertragsabschluss, wenn es nicht abgelehnt wird.
      Aber gut, auch ein Widerspruch zählt bei UM wohl nix.
      Wird Zeit für Abmahnungen.

  • Ich habe auch meinen Kabelanschluss bei Vodafone (Kabel Deutschland) gekündigt. Bin mal gespannt, ob ich danach auch solche „Abklemm-Drohungen“ erhalte.

    • Vodafone hat aufgehört aktiv zu sperren. 6 gekündigte (von mir verwalte) Kabelanschlüsse wurden nicht mit Filtern versehen

    • Bei mir wurde der sperrfilter letztes jahr extra wegen den neuen internet geschwindigkeiten von vodafone entfernt, sonst könnte ich 400 oder 500mbit nicht nutzen, so sagte man mir. Über die fritzbox 6490 ist somit auch kabelfernsehen möglich.

    • Ich habe es der Bundesnetzagentur gemeldet.

      • Wo und wie genau? Link?

      • Die Bundesnetzagentur hat MIR mitgeteilt, dass es sogenannte aufgesetzte Anrufnummern sind, der Anrufer kann nicht zurückverfolgt werden. Rechtlich kann die BNA auch nicht dagegen vorgehen, nur kostenpflichtige Fangschaltung bzw. Rechtsanwalt einschalten, um zivilrechtlich dagegen vorgehen zu können.

  • Danke! Mich hat es auch voll erwischt. Normalerweise passe ich immer auf. Hier aber kalt erwischt. Schon die Nummer war keine Unitymedia Nummer. Glaube ein Dienstleister aus Stuttgart führt die Calls durch. Und ja ist Provisionsabhängig. Absolute Frechheit. Mir wurde auch unterschwellig vorgeworfen, ich würde es illegal nutzen. Was totaler Quatsch ist, weil ich die Kosten sowieso in den Nebenkosten drin habe. Also auf keine Fall hier drauf eingehen.

    • Es gibt auch vereinzelt Vermieter, die TV Kosten beantragen, obwohl darüber nie ein Mehrnutzervertrag mit dem Kabelanbieter abgeschlossen wurde.
      Auch wenn das die Seltenheit ist

  • Wenn ich die unseriös wirkenden Typen hier in den Unitymediashops sehe, die Kunden Verträge aufschwatzen sollen, frage ich mich, wer bei denen eigentlich freiwillig Kunde wird!

    • 1.
      In manchen Gegenden hat man keine Wahl, will man relativ schnelles Internet. Teils bringt auch LTE nichts.

      2.
      In vielen Fällen ist UM im P/L Verhältnis noch am besten. Ich (Wohnsitz FFM) würde gerne zur Telekom wegen Magenta Eins, aber Internet (Up / Down) ist ein Witz für das Geld. Steinzeit in Deutschland.

      3.
      Sind die „Verkäufer“ bei anderen Anbietern genauso schmierig und unqualifiziert. Das gilt leider für viele 08/15 Anbieter und Märkte. Schlimmste Erfahrungen habe ich beim Mithören von Beratungsgesprächen in den beiden großen deutschen Technikmärkten gemacht. Keinerlei Expertise, Hauptsache Provision.

    • Wer seinen Vertrag nicht online abschließt und die Provi selber einsackt (zumindest anteilig), der ist halt selbst schuld. Zumal man bei Vorort-Abschlüssen ja noch nicht mal ein Rücktrittsrecht hat.

      • Grundsätzlich

      • Habe den Vertrag im Saturn abgeschlossen und 222€ Bonus bekommen, dazu wurde mir nix aufgeschwatzt. Erstes Jahr 20€, danach dauerhaft 35€ für die 150er Leitung.
        Die Shops kann man vergessen, da stehen Idioten, die einem jeden Mist aufschwatzen und lügen wie gedrückt.

    • Du bist ja ein wirklich toller Menschenkenner.
      Bist DU denn ein seriöser Typ?

  • Wir hatten so einen Anruf auch vor nem knappen halben Jahr. Wir haben 2Play gebucht…Also Telefon und Internet. Wir nutzen eine selbst gekaufte Fritzbox 6590 Cable. Diese hat ja auch einen Kabel Tuner eingebaut und ich wahr zunächst verwundert, dass ich trotz 2 Play (also ohne gebuchtes Kabelfernsehen) trotzdem Kabelfernsehen über den Fritzbox Tuner schauen konnte :D Beim Anruf sagte man dann, man hätte festgestellt das wir auch Kabelfernsehen nutzen und wir 3Play buchen müssten oder der Kabelempfang abgestellt wird. Wir haben dann bestätigt, dass sie es abschalten sollen und das wars. Ich habe mich dann ein wenig informiert….Früher kam dann wohl tatsächlich ein Techniker vorbei und hat einen Filter eingebaut, der die Fernsehfrequenzen blockiert. Das ist heute aber wohl nicht mehr erlaubt und würde gerade breitbandige Internetverbindungen stören. Daher hat Unitymedia heute technisch keine Möglichkeit mehr, den Kabelfernsehen Empfang zu verhindern, wenn man ein eigenes Gerät verwendet.
    Ich weiß allerdings auch nicht wofür man dann 3Play buchen sollte….Die zusätzlichen Gebühren sind dann anscheinend für die Hardware, denn PayTV Sender sind im normalen 3Play Paket nicht enthalten. Diese sind verschlüsselt.
    Fazit: Ich kann trotzdem angedrohtem „abschalten“ alle öffentlich rechtlichen und privaten Sender über Kabel empfangen, die nicht verschlüsselt sind….Die kann ich dann über die FRITZ TV APP auf dem iPad gucken oder mit iPlayTV auf den Apple TV’S :D Ich habe da auch kein schlechtes Gewissen bei….denn Unitymedia könnte schließlich auch alle Sender verschlüsselt in das Kabel Netz einspeisen…dann könnten wirklich nur noch die Leute die Sender empfangen, die auch 3Play gebucht haben.

    • Kleiner Nachtrag: bei meiner eigenen Fritzbox kann ich die Anbieter Diagnose und Netzbetreiber Updates ausschalten und habe das auch getan. Dementsprechend hat Unitymedia überhaupt keinen Zugriff auf meine Box und kann dementsprechend auch nicht feststellen ob ich Kabelfernsehen nutze oder nicht….das TV Signal wird schließlich nur sendend in das Netz eingespeist. Über den Internetanschluss bekommen die ja nun keine Rückmeldung ob ich TV auch nutze. Über die Ferndiagnose nun halt auch nicht mehr. Daher glaube ich das diese Anrufe einfach auf „Gut glück“ durchgeführt werden. Die Leute werden damit konfrontiert und man hofft den Leuten so 3Play aufzuschwatzen. Wie gesagt….Die sollten die Sender dann einfach verschlüsselt ins Kabelnetz einspeisen und damit wäre die Sache erledigt.

      • Die Öffis dürfen sie aber nicht verschlüsseln. Die Grundverschlüsselung wurde ja vor einiger Zeit deshalb auch aufgehoben.

      • Das glaub ich nicht, Ich habe das auch ausgeschaltet und der Unitymedia Techniker konnte mir erzählen, wie meine Netzwerkgeräte heissen!

  • Mir haben die sogar einfach mal so einen TV-Vertrag gebucht und dann auch abgebucht. Habe mich dann beschwert und zum Glück das Geld wieder bekommen.
    Zur Zeit bekomme ich nur immer mal wieder einen Anruf, ob ich nicht zur nächstteureren Internet-Option wechseln will.

  • Ein Traum für mich als Juristen und ITler. Ich würde mich freuen, wenn diese Vertriebler doch mal bei mir anrufen würden.

    In der Tat ist das Verhalten und insbesondere die Duldung durch Unitymedia fragwürdig. Für mich ein durchaus prüfbarer Fall für die Aufsicht(sbehörde).

    • Kann man dann Unitymedia verklagen wenn man Werbeanrufe denen untersagt hat die es aber trotzdem machen?

      • Klar, nur der Aufwand dürfte in keinem Verhältnis zum Nutzen stehen. Schmerzensgeld wirst du in D dafür nicht rausschlagen können.

      • Ja, aber wie schon geschrieben, solch ein Vorgehen steht nur dann im Verhältnis, sollte es penetrant und vielfältig werden. Aber der Klageweg ist nicht der einzige Weg.;-)

      • Bei der Bundesnetzagentur gibt es ein Formular, mit dem man sowas zur Anzeige bringen kann.
        Genauso wie SMS Spam etc,

  • Ich bin freiwillig Kunde geworden, habe meinen überteuerten 1,5Mbit-Vertrag bei der Telekom gekündigt und surfe nun schon seit geraumer Zeit mit 250Mbit(meistens auch mehr) zu einem Bruchteil der vorherigen Kosten.
    Die Anrufe bekomme ich auch hin und wieder und nehme es mit Humor und sage den Typen am Telefon immer, sie können so oft anrufen wie sie wollen, es gibt immer die gleiche Antwort:-))

  • Erst letzte Woche waren sogar zwei angebliche Telekom Techniker (habe einen Telekom DSL Anschluss) bei mir an der Tür und haben mir die gleiche Story erzählt, dass ich Fernsehen zu meinem Internet dazubuchen muss, sonst bekomme ich in Zukunft nur noch die Halbe Geschwindigkeit. Die kannten auch meine Anschlussdaten, aber das mit Fernsehen bei DSL war mir eig schon klar, dass das Schwachsinn war, dann sind die auch schnell wieder gegangen…

  • Bei uns haben die auch schon oft angerufen, geändert hat sich logischerweise nie was. Die technische (Nicht-)Machbarkeit der Androhung haben mir schon UM-Techniker selbst bestätigt. Ich freue mich schon wenn meine eigene FritzBox dranhängt und ich dann auch die neuen Optionen dieser nutzen kann ;-)

  • Das klingt nach dem klassischen Fall von § 3 UWG (Unlauterer Wettbewerbs Gesetz): nicht mehr Unitiymedia melden -dies war ja bereits geschehen!-, sondern direkt dem (Abmahn-) Anwalt der Verbraucherschutzzentrale. Und zwar hurtig!

  • Ich hatte auch einen resoluten Anruf, ob ichKabelTV schaue, oder ob sie es ausschalten sollen.
    Ich hab dann gesagt, sie sollen es ausschalten.

    2Monate später kam dann eine Auftragsbestätigung und man buchte DigitalAnschluss ab. Man sagte mir ich könne ja Wiederrufen. hat das dann aber Storniert und mir eine Gutschrift versprochen.
    Dem renn ich noch immer hinterher. Hab jetzt die Abbuchung wiederrufen, jetzt fehlt die Dezemberrechnung!

    Unitymedia hat total inkompetente Mitarbeiter, die nix können, ausser Fehler machen.
    Man telefoniert, schreibt Briefe und alles dauert Monate. Das hat alles System!

    Und plötzlich findet man doch jemand nettes, der dann alles regelt. Es ist zum Ausrasten, man muss nur lange Gedult haben….

  • Bei mir haben die sogar in meiner Muttersprache gesprochen und erst einmal smalltalk geführt. Wie geht es ihnen usw.

  • Krass – solche Anrufe haben mich schon vor 15 (!) Jahren genervt – und dazu geführt, dass Unitymedia seitdem als Anbieter für mich gestorben ist.

  • Einige dieser Anrufe sind aber gar nicht von Unitymedia, wie ich erfahren habe. Wir haben davon auch schon ein paar Anrufe erhalten. Ein paar wirklich von Unitymedia und dann kam vor längerer Zeit auch ein Techniker, der den nicht genutzten Kabel TV Anschluss abgeklemmt hatte. Dann war auch einige Zeit Ruhe mit den Anrufen. Vor ein paar Monaten fing es dann aber wieder mit angeblichen Unitymedia Anrufen an. Die meisten waren aber wohl nicht von Unitymedia, da es sich um Rufnummern handelte, die im Internet für Glücksspiele usw. bekannt sind. Wenn ich dann gesagt hätte, daß der Kabel TV Anschluss schon abgeschaltet wurde, würde gleich aufgelegt. Vor ein paar Wochen dann noch ein Anruf, bei dem ich von einen sehr schlecht deutsch sprechenden, angeblichen Unitymedia Mitarbeiter, gefragt wurde, ob wir TV über Kabel empfangen. Nachdem ich sagte, wenn sie von Unitymedia sind, müssten sie das doch wissen, der Vertrag und welche Leistungen dort vereinbart sind, sollte Unitymedia doch kennen. Danach würde von der anderen Seite wütend aufgelegt . Seit dieser Zeit gab es keinen weiteren Anruf mehr .

  • Mal eine grundsätzliche Frage: ich hatte diese penetranten Anrufe mit der Unterstellung des „illegalen“ TV-Empfangs auch eine Zeit lang. Als ich einem der Anrufer sagte, die öffenlich-rechtlichen sehe ich doch sowieso über die Mediatheken war Schluss damit. Er hatte mir bestätigt, diese Form der Internetnutzung sei in Ordnung.
    Frage dazu: wozu braucht man überhaupt noch den 3-play Vertrag.

    • Der unnötige 3Play-Vertrag ist nur fuer die Nutzung der fragwürdigen und technisch veralteten Horizon Box gut – der Digitale TV Kabelanschluss kommt eh extra ueber Nebenkosten oder Extragebuehren.

  • Beschwerden ueber Beschwerden. Leider gibt es in der Angelegenheit eklatantes Behoerdenversagen. Soll der US-Investor vom Mutterkonzern Liberty Global (Stichwort Steuerumgehung, Trump-Spenden) nicht verschreckt werden ? Auch bei der Ausspeisung der must-carry-Sender von Deutschlandradio durch Unitymedia schauten die Landesmedienanstalten nur zu.

  • Ich zahle für mein 2play nur den normalen Grundpreis und kann nebenbei auch noch alles schauen selbst das Pay TV wie sky u.s.w ohne es gebucht zu haben.

  • Habe mehrere solche Anrufe in den letzten 2 Jahren bekommen, dass ich ja bestimmt illegal TV über Kabel schauen würde, weil wer schaut schon kein Fernsehen. Jedesmal freundlich, aber bestimmt gesagt, dass die Unterstellungen nicht in Ordnung sind und sie gerne kommen können zum abklemmen -> Nie passiert trotz mehrmaliger Ankündigung, dass bald ein Techniker vorbeikommt zum abklemmen.

    Absolut frech von Unitymedia, ein solches Verhalten an den Tag zu legen

  • Vielen Dank, dass ihr dieses Thema aufnehmt, ich war auch einer der Betroffenen und habe die Anrufer jeweils ziemlich unfreundlich abgewiesen, insgesamt wurde ich vier mal angerufen, ich hoffe dass das jetzt erledigt ist!

  • Es ist doch gar nicht erlaubt, freizugängliche Fernseh und RadioSender zu sperren! Da es doch ein Grundrecht ist der freien Informationwahl besteht. Wenn ein Kabelanschluß vorhanden ist muß sogar dafür gesorgt werden das der Zugang für freien Fernseh Empfang vorhanden ist. Gerade wenn Satelitenschüsseln untersagt sind. Denn jeder zahlt auch den Rundfungbeitrag.
    Sieht mal mal wieder wie dreist die Obrigkeit handelt(Siehe Dieselmanipulation).

    • Sorry aber der Kabel Netz Betreiber hat keine Versorgungspflicht. Und eine sogenannte Grundversorgung gibt es schon lange nicht mehr. Das hat auch rein gar nichts mit dem Rundfunkbeitrag zu tun. Daher kann der Kabel Anschluss auch gesperrt werden wenn eine kostenlose Nutzung vorliegt.

  • Genau wie im Bericht beschrieben ist die Masche auch bei mir abgelaufen… Der beauftragte Dienstleister war phoenix-telservice.de … Man wollte mir unter Androhung einer Anschluss-Sperre einen zusätzlichen Kabel-TV Vertrag aufschwatzen, welcher mich null interessiert hat, da ich normales TV gar nicht mehr nutze… Passiert ist nichts, auch gesperrt wurde nichts, TV empfange ich nach wie vor, auch ohne Vertrag. Schon etwas link, die UM Vögel…

  • Schöner Artikel, leider wurde der wichtigste Hinweis vergessen.
    Die Bundesnetzagentur nimmt solche Beschwerden ernst!
    Die unlautere Telefonwerbung kann aber nur bestraft werden wenn sich die Betroffenen bei der Bundesnetzagentur beschweren.
    Also Beschwerde einreichen und so etwas ändern.

  • Ich hatte ebenfalls Probleme mit häufigen unseriösen Anrufen von Call-Center der Unitymedia. Erst als ich Unitymedia aufgefordert habe meine Telefonnummer aus allen Kundendaten zu löschen wurden die unseriösen Anrufe gestoppt.

  • :-) Geht mir seit 3-4 Jahren auch so. Hatte den TV Vertrag gekündigt weil trotz Zusatzoptionen wie Topprograme und HD alle 2 Jahre um 2,98 € erhöht wurde. Bei 80€ Monatlich war dann Schluß. Nur noch 2 Play Internet und Telefon und TV mit HD Option über waipu TV. Seitdem regelmäßig Anrufe mit unterschwelliger Unterstellung das ich Unity betrügen würde. (anders kann ich das blinde herumstochern am telefon nicht nennen)

    Das ging jetzt solange bis ich dann in meinen Kontaktdaten die hinterlegte Rufnummer auf eine kostenpfllichtige Sexhotline geändert habe. :-) Seither ist es ruhig geworden….. :-)

    Ob das erlaubt ist? Mir eigentlich egal. Hab mich halt vertan.
    Davon abgesehen ist es einfach ein absolutes Unding wie Unitymedia mit seinen Kunden umgeht! Sobald ich eine Alternative habe bin ich dort längste Zeit Kunde gewesen.

  • Ich erhalte die Anrufe auch regelmäßig und habe meine Kontaktnummer jetzt auch die Unitymedia Hotline geändert. Sollen sie mit sich selber sprechen.

    Ärgerlich ist, dass ich Unitymedia nicht erlaubt habe, mich für Werbezwecke zu kontaktieren. Diese Anrufe sind ein Rechtsverstoß. Die Hotline fühlt sich nicht zuständig, da die Anrufe von Partnerfirmen kommen.

    Leider habe ich keine Alternative zu Unitymedia, da DSL deutlich langsamer ist und Fiber to the Home nicht verfügbar ist.

  • Tilman Kommerell

    Ich fühle mich durch die Anrufe auch regelrecht belästigt. Weitere Anrufe werden dazu führen, dass ich meinen Anschluss noch eher kündigen werde, als geplant. Der Hammer: Ich soll auf das nächst höhere Paket abgraden. Auf meine Bemerkung, dass ich jetzt schon die zugsagten Datenrate nicht erreiche, meinte die Dame am Telefon: Ja, eben gerade, deswegen soll ich ja upgraden… Verstehe ich jetzt nicht… Ich soll also für 120 MBit bezahlen um wenigstens 60 MBit zu erhalten… Wo gibt’s denn sowas… Wenn die noch einmal anrufen …

  • Bei mir stand heute ein Medienberater der UM vor der Tür und meinte, sie hätten ein Signal gemessen, dass ich illegal den Kabelanschluss nutzen würde. Er würde diesen nun abklemmen und den Vorgang an die interne Abteilung weiterleiten. Ich könnte den Kabelanschluss nun aber auch einfach anmelden und die Sache wäre mit Kulanz vom Tisch und würde nicht weiter recherchiert.
    Ich hatte meine Wohnung zwischenvermietet und weiß nicht, ob die Untermieter den Anschluss genutzt haben. Könnte halt sein, der Anschluss wurde zwar vor zwei Jahren gekündigt, aber der Receiver steht noch da.
    Ich frage mich, ob so ein Signal von UM überhaupt tatsächlich gemessen werden kann? Der Mitarbeiter sagte, sie hätten da Möglichkeiten und könnten Datum und Zeit der Nutzung dokumentieren. Wenn ich mich nicht anmelden würde, hätte ich also eine juristische Auseinandersetzung zu befürchten, da ich (oder meine Untermieter) Leistungen erschlichen hätten.
    Ist das korrekt?

    • Nein sicher nicht. Lass dir von so jemand den Ausweis zeigen und frage nach seiner Geschäftsadresse und einer Telefonnummer, unter der man bestätigt, dass er tatsächlich für Unitymedia tätig ist. Das sieht nach einer üblen Masche aus und Unitymedia weigert sich auch auf mehrfache Aufforderung unsererseits, aktiv gegen diese Praxis vorzugehen.

      • Danke für Deine Einschätzung. Allerdings ist der Mensch tatsächlich direkt für Unitymedia tätig. Ich frage mich nur, ob sie tatsächlich „messen“ können bzw. ob der Receiver tatsächlich ein Signal sendet, sodass sie mir etwas anhängen können, falls meine Mitbewohner „illegal“ TV geschaut haben… Falls nicht, wäre das eine echt üble Masche, Verträge abzudrücken. Denn ich weiß es ja nicht, möchte aber auch keinen Ärger bekommen, falls doch. Dann unterschreibe ich lieber…

  • Ich nutze nur den TV Anschluss von UM ohne Geräte nur mit dem normalen Stecker in der Wand. Nun rief mich jemand von UM an und behauptete das das in 2 Wochen so nicht mehr funktionieren würde, da es noch über Kupferkabel laufen würde. Ich müsste nun zwei Geräte von UM nutzen um weiter TV schauen zu können, da nur noch alles über Glasfaser laufen würde. Natürlich müsste ich eine entsprechenden Vertrag abschliessen, nur dann wäre die Geräte kostenlos. Ich habe nichts davon im Internet finden können. Also gehe ich mal davon aus das das gelogen war um mich zu einem Vertrag zu nötigen? Eine bodenlose Frechheit ist das und gehört meiner Meinung nach Angezeigt

  • und wie sieht es aus mit der Datenverarbeitung – das dürfte lt. Gesetz (EU-DSGV) verboten sein oder nicht?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28453 Artikel in den vergangenen 6838 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven