ifun.de — Apple News seit 2001. 24 417 Artikel
56 Cent pro Zentimeter

Nach iMac-Start: Keine Peripherie aber ein Thunderbolt-3-Kabel

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

Die Frage, die sich viele Apple-Anwender noch vor dem offiziellen Verkaufsstart des iMac Pro am Donnerstag stellten, beantwortete Apple gestern Nachmittag recht zügig: Nein, die spacegrauen Peripherie-Geräte lassen sich nicht einzeln kaufen.

Umfang

Die graue Magic Maus, das ebenfalls dunkle und hoffentlich nicht mehr durchgebogene Magic Keyboard und die schwarzen Lightning-Kabel sind eine exklusive Dreingabe für Käufer des neuen iMac Pro. Im Einzelverkauf setzt Apple weiterhin auf weiße Peripherie-Geräte.

Aber immerhin: Das ebenfalls auf iMac Pro-Käufer abzielende neue Thunderbolt 3-Kabel, bietet Apple jetzt zum freien Verkauf für 45 Euro an.

Cupertino hat mit der 80 Zentimeter langen Strippe nun erstmals ein eigenes Thunderbolt 3-Kabel im Angebot, das auch Besitzer des 2016 vorgestellten MacBook Pro interessieren dürfte.

Apple notiert:

Dieses 0,8 m lange Kabel unterstützt Thunderbolt 3 Datentransfers mit bis zu 40 Gbit/s, Datentransfers mit USB 3.1 der 2. Generation mit bis zu 10 Gbit/s, DisplayPort Videoausgabe (HBR3) und Laden mit bis zu 100 W. Schließe mit diesem Kabel einen Mac mit Thunderbolt 3 (USB-C) an Thunderbolt 3 Geräte wie Docks, Festplatten und Displays an. Du kannst bis zu sechs Thunderbolt 3 Geräte in Reihe anschließen.

Thunderbolt

Damit bietet der Online Shop Apples nun eine Alternative zu den schwarzen Thunderbolt 3-Kabeln von Belkin an, die mit 80 Euro (für 2 Meter) beziehungsweise 30 Euro (für 50 Zentimeter) ausgezeichnet sind.

Die Eckdaten im Überblick:

  • Übertrage Daten mit bis zu 40 Gbit/s
  • Übertrage Daten mit USB 3.1 der 2. Generation mit bis zu 10 Gbit/s
  • DisplayPort Videoausgabe (HBR3)
  • Verbinde Thunderbolt 3 oder USB‑C fähige Geräte und Displays
  • Bis zu 100 W Ladeleistung
  • Durch das eingravierte Thunderbolt Logo unterscheidest du es ganz leicht von anderen Kabeln
  • Schließe bis zu sechs Thunderbolt 3 Geräte in Reihe an
Freitag, 15. Dez 2017, 13:52 Uhr — Nicolas
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • 45 € für ein Kabel, das in der Herstellung 45 ct kostet. Ja ne, ist klar. Drittanbieter incoming. Ich kaufe weiterhin bei Anker & Co – wurde noch nie enttäuscht.

    • TB3-Kabel sind nun einmal nicht nur 2 mit Isolierung versehene Kupferdrähte! Da steckt schon einiges drin.

      • Und Apple ist bekannt für seine geringen Gewinnmargen.
        Dir kann man auch ein 1m HDMI Kabel für 50€ andrehen?

    • Wow. Immer wieder faszinierend wie in Deutschland Steuergelder verschwendet werden. Gut geschätzt.

    • Von Anker bin ich weg. Die Qualität und der Service sind unterirdisch.
      Powerbank mit 25600 mAh lädt nicht mehr, weil MicroUSB-Buchse mechanisch beschädigt (Produktionsfehler schlechte Lötung). Anker bietet mir „großzügig“ einen 15%-Gutschein für einen Neukauf an. Das Produkt war gerade mal kurz über die Anker-Garantiezeit raus. Na vielen Dank :(

      • Gibt auch andere Fälle. Hatte ein USB Kabel welches nur bestimmte Geräte geladen hat. Anker schickt kostenlos ein alternatives Kabel aus seiner Premium Serie. Die sind schon sehr hinterher ihren guten Ruf zu wahren.

    • Mag ja sein. Aber Lizenz kosten mal bedacht?
      Thunderbolt 3. 25$

    • In den beiden Steckern steckt jeweils Elektronik drin. Und keine billige! 40 Gbit sind kein Pappenstiel.

  • Nah wenn ich 5000€ für einen iMac bezahle will ich auch etwas Exklusivität xD also gut so.

  • Wünsche mir sehr einen USB C auf Lightning Adapter, so ähnlich wie den Micro USB auf Lightning. Dann bräuchte ich auf reisen nur noch ein Kabel und ein Netzteil für alle meine Geräte. Aktuell brauche ich immer noch das USB C auf Lightning Kabel :/

  • Was ich mich vor allem frage: warum gibt es keine touch bar und noch wichtiger: warum gibt es bei einem so teuren Gerät kein Touch ID dabei obwohl sie die Tastatur neu entworfen haben.
    Ich glaube in Zukunft gibt es bei Apple Geräten immer mehr Differenz.
    Das macht es immer unübersichtlicher

    • Ich hoffe, dass man auf die Touchbar verzichtet hat, weil die dazu lernen.
      Beim iMac ist die Touchbar ja noch weiter vom Monitor entfernt. Das stört den Workflow dann ja noch schlimmer als beim MacBook.
      Als extra Zubehör würde ich das begrüßen. Dann würden die sehen, wie beliebt das wirklich ist.

    • Die Switches doch eh gerade auf Face ID und das lässt sich ja auch mit der Cam realisieren ;-)

  • Und was mache ich dann als iMac Pro Käufer, wenn die Tastatur meines 15.000€ Gerätes kaputt geht?:D Kauf Nachweis an Apple schicken oder dann ne weiße kaufen? Ist genau so lächerlich wie mit den Apple Watch Armbändern.

  • @Redaktion: Ist das ein italienisches Kabel? Siehe Überschrift ;)

  • Dass sich solche Preise wirklich erzielen lassen finde ich erstaunlich!

    • Leider wieder der Vergleich, es gibt auch Leute die Porsche oder Mercedes fahren also gibt es auch Leute die exklusive Technik kaufen.

      • Vergleichst du ernsthaft die Exklusivität eines premiums Autos mit einem Kabel?

        Irgendwie bin ich eher bereit ein premium Automodell zu kaufen als ein Kabel für 80€.

      • Und das ist der Preis vom Belkin Kabel. Quasi ist der letzte Dacia teurer als der neue Porsche

  • Wieso ist auf dem Bild ein USB-A-zu-Lightningkabel? Würde da USB-C-zu-Lightning nicht mehr Sinn machen?

    • Warum einen TB 3 Port für das Syncen und Laden eines iPhones „verschwenden“, wenn das iPhone eh nur USB beherrscht? Und wenn man es schneller laden will, dann hängt man es an ein externe Netzteil … dann halt mit nem weißen Kabel ;-)

  • Also der Preis für das Kabel ist vergleichbar mit den Preisen der Drittanbieter. Bei TB3 Kabel muss man halt auf die Details achten … also die Spezifikation. Und da liegt das Apple-Kabel preislich gerade zwischen CalDigit (46€) und ChoeTech (55€).
    Natürlich wäre es wünschenswert, wenn auch diese Kabel günstiger werden … keine Frage.

  • Exklusivität schön und gut, aber Apple verkauft halt auch spacegraue Macbook Pros und wirbt damit, wie toll man diese an externen Thunderbolt Monitoren betreiben kann. Drauf zu kommen, dass man da eher keine Lust auf eine silberne Tastatur und eine weiße Maus hat, scheint für Apple leider zu schwierig zu sein (wie leider vieles in den letzten Jahren).

  • Ich verstehe das Geschrei nicht.
    Apple kann anbieten was es will. Es wird niemand gezwungen, es auch zu kaufen. Also sind alle Kommentare zu den Preisen nutzlos. Hilfreicher wären Alternativen und Links.

  • Beste alternative ist der Hackintosh. Apple kocht eben auch nur mit Wasser. :)

  • Mein Kimber Hero Kabel, O. k. kein Thunderbolt, ist 50 cm lang und hat mich mit WBT-Steckern glaube ich 280 € gekostet. Was ich damit ausdrücken will, es gibt deutlich teurere Kabel, die sich deutlich weniger lohnen.

  • Und noch etwas, wenn ich die ganzen Kommentare lese glaube ich, dass Apple Nutzer alle ziemlich unzufriedene Menschen sein müssen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24417 Artikel in den vergangenen 6203 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven