ifun.de — Apple News seit 2001. 20 644 Artikel
   

MacBook Air: Kalenderwoche 18 könnte neue Modelle bringen

Artikel auf Google Plus teilen.
43 Kommentare 43

Die aktuellen MacBook Air-Einheiten wurden im Juni 2013 vorgestellt und sind damit nun seit rund einem Jahr auf dem Markt.

air

Nun soll Apple eine Überarbeitung des Line-Ups für die kommende Wochen vorgesehen haben. Dies berichtet die französische Webseite macg.co und geht davon aus, dass die neuen Modelle wohl mit einem der aktuellen Intel i5-Chips ausgestattet werden dürften.

Als Apple sich das letzte Mal an die Überarbeitung seines leichtesten Laptops machte, wurde das MacBook Air mit einem schnelleren W-Lan Modul (802.11ac) und Intels stromsparenden Haswell-Prozessor bestückt. Neben dem Pflichtprogramm – das jährliche Hardware-Update gilt als ausgemacht – warten wir gespannt auf etwaige Veränderungen des Displays.

Cupertino soll nun schon seit rund einem Jahr an einer 12-Zoll Modellvariante des MacBook Air arbeiten, die den tragbaren Rechner um ein vollaufgelöstes Retina-Display erweitern soll. Wie realistische diese Einschätzungen jedoch sind, sei dahingestellt. Die energiehungrigen Retina-Displays könnten der Akku-Laufzeit des MacBook Air, eines der schlagkräftigsten Argumente für das Leichtgewicht, stark zusetzen.

Wenn wir einen Wunsch abgeben dürften: Wir nehmen einen SIM-Karten-Slot.

Das aktuelle Modell

air

Donnerstag, 24. Apr 2014, 14:19 Uhr — Nicolas
43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Fehlender Simkarten Slot ist bei mir das Killer Argument warum ich noch keinen mobilen Rechner von Apple habe und auch mir solange sie das nicht haben keinen hole

    • So n iPhone kann ja mobil auch als Router fungieren..

    • Das wäre zwar prinzipiell cool, aber mobile Hotspot vom iPhone aus funktioniert auch sehr gut. Akkuverbrauch am iPhone ist dann leider hoch, das ist der Nachteil.

      • Einmal das UND es bleibt zu hoffen das man das MBA dann speziell konfigurieren kann damit es keine großen Daten / Updates über Mobile zieht.

        Gleiches Problem beim iPad wenn man wifi only hätte und das iPhone als Hotspot nutzt.

        Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich mit meinem aktuellen MBA 13″ zufrieden bin und bislang nie Probleme hatte (Telekom Hotspot Flatrate sei Dank)

  • Ich habe kürzlich für ca. 950€ ein neues 13″ MacBook Air mit 8GB RAM und 128GB SSD gekauft. Soll ich das jetzt besser wieder zurückschicken?
    Ich glaube auch nicht so wirklich an ein Retina-Display. Und Intel hat seine Haswell-Architektur auch nicht erneuert. Also wird sich die Laufzeit wohl auch nicht wesentlich verbessern. Das sind meiner Ansicht nach die wichtigsten Punkte.
    Was denkt Ihr?

    • Ich würde es behalten, habe ein aktuelles 13″ Air aber mit nur 4 GB RAM. Habe es direkt zu Release gekauft und bin immer noch so wahnsinnig zufrieden damit. Diese Performance, Das Design, das Gewicht, und die Akkulaufzeit sind einfach der Wahnsinn. Ich denke dass der Sprung vom 2012 hin zum 2013 Mac deutlich größer gewesen ist als er es dieses Jahr wird. Überall wird noch etwas rausgequetscht, an ein Retina Display glaube ich absolut nicht.

    • Wenn dir ein Simkarten-slot wichtig ist solltest du es tun falls nicht dann behalten

      • aber für einen simkartenslot müsste Apple doch bestimmt viel an der Architektur des Gerätes verändern, oder? macht es da nicht mehr Sinn, ihn erst bei einem komplett neu designten Gerät einzuführen?

      • Nee SIM ist mir jetzt nicht so wichtig ;) ich behalte es wohl, weil meine wünsche sind erfüllt. Und ans Display glaube ich nicht wirklich bzw. Vielleicht wirds ein bisschen besser, aber bestimmt nicht retina.

    • Behalten und freuen, freuen, freuen! Hab die gleiche Konfig seit Release und bin immer noch MEGA zufrieden. Bei mir steht teilweise beim Film gucken 20 Stunden !!! Akkulaufzeit.

      10 Std. overall schafft das Air lockerst!

      • Ernsthaft? 20 Stunden Filmgucken?
        Also ich hab auch ein aktuelles MBA 13″ und bin echt überwältigt vom Akku aber wenn ich YouTube-Videos anschaue oder so geht er doch RELATIV schnell leer…gut da hat man natürlich noch die Datendienste…hast du Wlan deaktiviert?

  • wozu soll so ein sim-slot gut sein? haette keine idee fuer die praktische anwendung, wenn alles ja per cloud zu erreichen ist. oder von mba aus tel/smsln? naja dauernder kartentausch, hm
    ?

    • Ich glaub du hast das etwas falsch verstanden. Mit der Cloud hat das absolut gar nichts zu tun. Wenn das Air einen SIM Slot hätte, könnte man eine Datenkarte damit benutzen und ohne einen Hotspot immer direkt ins Internet. Das ist eigentlich der wichtigste und einzige praktische Nutzen.

    • Denk mal einfach an eine Datenverbindung direkt vom MBA aus ohne dafür ein Wlan, einen Hotspot oder etwas anderes zu brauchen. Hier könnte man sich eine SIM-Karte mit einem (bspw.) 10GB Datentarif holen und könnte unterwegs immer online sein… Vorausgesetzt das Telefonnetz ist vorhanden ;)

      • jap. alles klar. hab die simkarte in kontext mit telefondaten betrachtet. wow so ein altes denkmuster :)

    • Würde aber auch Änderungen an OS X erfordern, also ein vernünftiges Datenmanagement bei Mobilfunkzugang. Damit meine ich zum Beispiel das Blocken von Systemupdates oder bestimmten Programmen mit hohem Verbrauch.

  • Man kann mit jedem iPhone einen mobilen Hotspot erstellen, wozu dann noch ein Sim-Karten-Slot… Frag ich mich auch immer beim iPad…

  • Mmh, ich spinne mal drauf los:
    SIM-Karte im Air macht Sinn, bringt es aber auch dichter ans iPad
    Zwischen iPad und Air ist noch „Luft“
    Wie wäre es mit einer „Kombo“
    Air mit Touchbildschirm, der sich drehen lässt und so das Air im geschlossenen Zustand zum max-IPad werden lässt, auf dem sowohl Mavericks wie auch ios7 läuft?
    Just my 2 cent

    • Never ever! Wir sind hier ja nicht bei Microsoft.

      • naja, das dashboard wäre dafür ja gar nicht so unpraktisch. also „nur“ osx würde doch auch funktionieren, oder nicht? dann noch ein paar gute Apps von Drittanbietern und schon wird’s interessant (finde ich)

  • Mal im Ernst, bei der internet-Leistung die, die Telekommination Unternehmen erbringen, machts weniger Sinn ..

  • Was bitte ist denn überhaupt unter einem „vollaufgelöstem Retina-Display“, so wie’s im Artikel steht, zuverstehen?
    Gibt es auch halb- oder dreiviertelaufgelöste? Entweder MIT oder OHNE Retinaauflösung (wobei das ja eh nur ein Marketing-Wort ist).
    Und wieso sollte ein Display mit Retina-Auflösung beim MacBook Air den Akku so viel stärker beeinflussen als es bei den MacBook Pros der Fall ist. Da hat sich mit Einführung der Retina-Displays die Akkuleistung doch auch nicht entscheidend verschlechtert.
    Meine Vermutung: 13″ MacBook Air ist viel zu nah dran am 13″ MacBook Pro und fliegt daher aus dem Programm. Ins Gehäuse des 11″ MacBook Air bekommt man heutzutage ein 12″-Display untergebracht. Damit wäre ein 12″ MacBook Air deutlich kompakter als ein 13″ MacBook Pro und würde den Namen „Air“ wieder zu Recht tragen.

    • MacBook Air hat ja nur den i5 Prozessor. In den pro’s ist der i7 verbaut. Neben ener richtigen grafikeinheit.
      Ist also noch genug Unterschied zu den großen.

      • gegen Aufpreis gibts auch beim
        13″ MBA den i7

      • Die Pros haben erst ab 15″ ne dedizierte Grafikkarte. Die 13″ haben die Iris Pro Grafik. Die MBA’s nur die ULV Modelle.

    • Naja Retina heisst ja >300 dpi, oder zumindest in der Nähe.

      Mit 200dpi hätte man immer noch eine höhere Auflösung als heute aber eben kein „echtes“ Retina Display. Dafür wäre der Stromverbrauch kleiner.

  • Den Otto-Normal-Kunden, der in den Apple-Store hinein marschiert, findet derzeit dort zwei 13″-Zoll-Geräte, die beide sehr portabel sind. Beide haben kein optisches Laufwerk, bieten lange Akkulaufzeiten und sind beide für den Einsatz unterwegs, wo man wahrscheinlich größtenteils nur Mails verwaltet, surft, Videos guckt oder Office-Arbeiten durchführt, ähnlich gut geeignet.
    Da werden dann wahrscheinlich einige einfach zum Gerät mit dem besseren Display greifen, das mit der einfachsten Ausstattung auch nicht viel teurer ist als ein MacBook Air (Taktrate, i5 oder i7 interessiert längst nicht jeden)
    Das MacBook Air könnte in meinen Augen zukünftig nur punkten durch noch mehr Mobilität (bei ähnlich großem Display viel leichter und kleiner als andere Geräte).
    Daher gehe ich beim Update des MacBook Airs diesmal von einem Neudesign aus. Vielleicht mit ultraflacher Tastatur, da die komplette Hardware in den Displaydeckel wandert…
    Bin jedenfalls sehr neugierig auf das, was da kommen wird.

    • Naja viel ist nichtmehr drinn, die setzen ja schon auf die ULV Versionen der Haswells. Von intel ist bis auf die Refreshes bisher nichts wirklich neues gekommen.

  • Ein 12″ MacBook Air mit der Hauptplatine im Deckel würde übrigens auch gut zu den Gerüchten um ein 12″ iPad passen. Wenn man die Akkus im Tastaturbereich unterbringt, stimmt auch der Schwerpunkt.

    • Das Problem wird die Kühlung werden, auch die ULV-Versionen des Haswell brauchen Lüfter…

      • Dann gibts halt einen Schlitz im Deckel. Wenn man das geschickt anstellt saugt man unten kalte Luft an und lässt oben heiße Luft raus. Dieser Kamineffekt hat den netten Nebeneffekt, dass die Luft auch ohne Lüfter zirkuliert. Nur wenn wirklich Power genutzt wird, müsste der Lüfter anspringen.

  • Wie wäre es mit einer einsteigerversion mit Plastik am Decke? :D

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20644 Artikel in den vergangenen 5726 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven