ifun.de — Apple News seit 2001. 22 469 Artikel
USB-C-Erweiterung

LandingZone hat vielseitiges Dock fürs MacBook 12″ im Programm

Artikel auf Google Plus teilen.
25 Kommentare 25

Der amerikanische Anbieter LandingZone hat sich auf Docking-Stationen für iOS-Geräte und MacBooks spezialisiert. Letztere finden seit Apple bei seinen Notebooks mit den Anschlüssen spart natürlich gesteigertes Interesse. Ganz neu ist nun auch ein LandingZone-Dock für das MacBook 12“ im Handel.

„Nicht hübsch aber praktisch“ lässt sich die weiße Leiste mit wenigen Worten treffend beschreiben. LandingZone verzichtet darauf, seine Docking-Stationen optisch großartig in Einklang mit Apples tragbaren Computern zu bringen, sondern legt den Fokus auf den Funktionsumfang.

Landingzone Dock Fuer Macbook 12 Zoll

Das Dock setzt für korrekte Funktionsweise den Anschluss von Apples beim MacBook mitgeliefertem USB-C-Ladegerät voraus. Darüber werden dann Dock und das Notebook gleichermaßen mit Strom versorgt, zudem stehen die folgenden Anschlüsse auf der Rückseite und seitlich am Dock bereit:

  • 2 x USB 3.1 Typ C
  • 2 x USB 3.1 Typ A
  • 1 x HDMI
  • 1 x Gigabit-Ethernet
  • je 1 x SD- und Micro-SD-Kartenleser
  • 1 x Audio-Ausgang für Kopfhörer oder Lautsprecher

Das Netzteil wird mit einem zusätzlichen, speziell dafür vorgesehenen USB-C-Anschluss verbunden. Ebenso findet sich auf der Rückseite eine Aufnahme für Kensington-Sicherheitsschlösser.

Landingzone Macbook Dock

Das neue Dock ist mit allen seit 2015 veröffentlichten 12-Zoll-MacBooks kompatibel und wird in den USA zum Preis von 229 Dollar angeboten, der Hersteller verschickt auch international. Wer noch etwas warten kann, dürfte das Dock auf kurz oder lang auch bei Amazon finden, dort lassen sich bereits einige schon längere Zeit verfügbare LandingZone-Docks für andere MacBook-Modelle bestellen.

Donnerstag, 07. Dez 2017, 15:08 Uhr — Chris
25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Oje, oje, das ist so ein typisches Dell-Dock fürs Büro. Ne, danke!

    • Nur mit dem Vorteil: Dell hat Dockingstations, Apple hat nichts dergleichen

    • Dell, HP. Egal, alle haben so etwas weil verdammt praktisch.

      • Dell und HP hatten so etwas. Die aktuellen Modelle haben keinen Docking-Anschluss mehr sondern setzen auf Thunderbolt/USB-C Docks.

      • @prostetnik… HPs Elitebook-Reihe ist nach wie vor mit Dockinganschluss und Dockingstation verfügbar! Dieses nutze ich selbst geschäftlich.
        Und das Beste: Die UltraSlimDockingstation sieht in meinen Augen sogar noch extrem gut aus (insofern das bei einer DS überhaupt möglich ist ;) )

      • prostetnik: leider hast Du teilweise recht. Mein aktuelles Dell hat auch keine klassische Dockingstation mehr sondern nur noch diesen Thunderbolt-Dock-Deppen-Kasten.

        hp vertraut auf das was sich bewährt hat, wurde ja bereits erwähnt bzgl. Elitebooks, und das ist einfach eine feine Sache. Ohne Stecker ziehen einfach entriegeln, mitnehmen und gut ist.

        Für die Schreibtisch-Ästheten unter euch: Sonst habt ihr wenig Sorgen, oder?

    • Das kann man ruhig so machen, aber dann sieht es halt kacke aus!

  • himmel, ist das hässlich, das ding. und dann noch 229 dollar. dafür das die sich auf apple-geräte spezialisiert haben, hätte ich mehr erwartet.

    • Absolut deiner Meinung!
      Für einen Apple Ausstatter ist es optisch und technisch nicht wirklich elegant gelöst.

      Ich bin aktuell noch auf der Suche nach einer Art Dock, was verwendet ihr so?

    • Witzig, zum einen beschwert man sich wen was nicht „Apple like“ aussieht, andererseits bräuchte man das ganze Zeug gar nicht wenn Apple wieder etwas mehr auf Funktionalität setzen würde. Wenn man mit seinem Macbook nicht bei Starbucks hockt sondern produktiv damit arbeitet, ist es relativ egal wie es aussieht, die Hauptsache ist dass es zuverlässig funktioniert. Für mich wäre an so einem Dock wesentlich interessanter ob man das Macbook einfach einsetzen und entnehmen kann, oder ob man dazu jedes mal rumfummeln muss. Diese „Hässlich“ Kommentare die hier mittlerweile wirklich bei ALLEM auftauchen, sind doch lächerlich.

      • Ich finde man kann Funktionalität mit Design vereinbaren. Zumal du bei Starbucks nicht mit einer Docking Station sitzen würdest. Für den stationären Gebrauch kann es ruhig etwas netter aussehen.

  • Schwachsinn. Apple erklärt uns, dass wir Doofis gar keine Anschlüsse mehr brauchen. Im Gegenzug geben wir zum deutlich teurer gewordenen MacBook nochmal Kohle aus, um uns die benötigten Anschlüsse wieder zu holen…

    • Ganz Deiner Meinung! Habe echt schon viel Kohle für Adapter zu VGA HDMI USB etc. ausgegeben

    • Ich habe, bis auf USB, nie irgendwelche der anderen Anschlüsse gebraucht. Vor AirPlay maximal ab und an mal DisplayPort. Bis auf zwei USB-A auf USB-C Adapter von Apple für je 9€ musste ich rein gar nichts investieren. Das „deutlich teurer gewordene“ MBP hat mich dieses Jahr rund 3.000€ gekostet. Mein MBP aus Late 2008 rund 2.600€. Dazwischen liegt fast ein Jahrzehnt.

  • Die größte Apple-Verarschung die es je gab: Fas alle Anschlüsse wegreduzierten, dies den Leuten als Mega-Cool verkaufen, und dann durch plumpes, teures Zubehör wieder dranflanschen. Hallo ?

    • Bis auf wenige USB Typ-A Geräte, HDMI und Ethernet brauche ich keinen der Anschlüsse mehr. Bei den USB Geräten kann ich theoretisch das Kabel tauschen, HDMI liegt am älteren Monitor, beim nächsten achte ich auf USB Typ-C, bzw. bevorzugt Thunderbolt 3 und Daisy Chain. Einzig für Ethernet benötige ich dann einen Adapter, aber auch nur weil ich in diesem Fall Kabel bevorzuge.
      Ich freue mich über einen universellen Anschluss, lediglich schade sind die teilweise undurchsichtigen Spezifikationen der einzelnen Geräte, dass ist jedoch wirklich nicht die Schuld von Apple, sondern dem USB-Konsortium.
      Solche Docks sind für den Übergang, es ist so schwer neue Hardwarestandards in der IT zu etablieren. Wir könnten noch immer bei RS232 stehen, würde man den ganzen Kritiker bei sowas zuhören. Und der Formfaktor (Typ-C) inkl. Abwärtskompatiblität dürfte mindestens die nächste Dekade der Standard sein.

  • scheisse…was.ist.das.

    Geschmack ist bekanntlich verschieden aber wer zur Hölle hat das durchgewunken?

    Dann doch lieber ein Henge Dock oder das OWC USB-C Dock, manchmal günstig bei Ebay zu schiessen und farblich etwas mehr Mühe gegeben bei schmalerem Mondpreis.

  • Sieht ganz so aus wie in den 90ern.

  • Mit einem wesentlich kleineren und somit unscheinbareren Multi-Port Adapter von SATECHI habe ich für lediglich €80 den gleichen Funktionsumfang. Formschön und in gleichem Spacegrey wie mein MB. Lässt sich auch leicht mitnehmen, da er sogar in die Hosentasche passt. Das hier vorgestellte Dock geht gar nicht.

  • weißer plastik-bomber.. sieht aus wie ein 9€ eBay Replikat – nur leider seeehr viel teurer. Es wäre so einfach gewesen das Dock in mattem anthrazit/schwarz, silber oder gold zu verkaufen. Aber so??

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22469 Artikel in den vergangenen 5896 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven