ifun.de — Apple News seit 2001. 37 680 Artikel

Zahlungskette soll nachvollziehbar werden

Kryptowährungen: EU beschließt 1000-Euro-Limit

Artikel auf Mastodon teilen.
91 Kommentare 91

Der Umgang mit Kryptowährungen wird zunehmend ernster. Die staatlichen Regulierungen gleichen immer häufiger denen, die auch von ganz regulären Finanz-Transaktionen berücksichtigt werden müssen. Die Bewertung, ob dies ein positives Signal für die Akzeptanz von Kryptowährungen oder eher der Anfang vom sprichwörtlichen Ende ist, überlassen wir euch.

Bitcoin Kanchanara 5ixVD22x22o Unsplash 1400

Zahlungskette soll nachvollziehbar werden

Fest steht: Das Europäische Parlament hat jetzt neue Regeln zur Rückverfolgung von Krypto-Transaktionen aufgestellt, die vor allem dann greifen sollen, wenn es sich bei einem der Teilnehmer einer Transaktion um einen Krypto-Dienstleister handelt. Also um einen Drittanbieter der die Krypto-Wallets seiner Kunden verwaltet und Transaktionen in deren Namen durchführt.

Wirkt dieser an einem Transfer in einem Wert von über 1000 Euro mit, hat dieser fortan die Pflicht die Rückverfolgung der Finanztransaktion zu gewährleisten und Angaben zum Zahlenden und zum Zahlungsempfänger zu übermitteln um so die Nachvollziehbarkeit der gesamten Zahlungskette zu gewährleisten.

Ausgenommen von dieser Regel sind Krypto-Überweisungen zwischen Privatpersonen und solche zwischen professionellen Anbietern, wenn diese nicht im Namen ihrer Kunden handeln.

Energieverbrauch muss offengelegt werden

Die neuen Vorgaben sind Bestandteil der so genannten MiCA-Verordnung über Märkte für Kryptowerte (MiCA steht hier kurz für „Markets in Crypto-assets“). Ein Gesetzentwurf, der bereits im vergangenen Sommer vom Europäischen Rat abgenickt wurde und auch neue Energiemeldepflichten für Akteure in der Krypto-Community vorsieht.

So sollen „wichtige Dienstleister“ im Bereich der Kryptowährungen fortan ihren Energieverbrauch transparent offenlegen müssen, um so eine Datenbasis zu schaffen, die dabei helfen soll den oft hohen CO2-Fußabdruck in der Branche zu reduzieren.

Jetzt muss nur noch auf die Veröffentlichung der neuen Regeln im Amtsblatt der EU gewartet werden, 20 Tage später treten diese dann in Kraft.

22. Mai 2023 um 07:57 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    91 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Wenn man sich die kursschwankungen anschaut ist es schon berechtigt da strenger draufzuschauen. Hat ja doch mehr Glücksspielcharakter

      • Crack Federvieh

        Wenn man keine Ahnung hat, ist es Glücksspiel ja. Wenn man traden kann, ist es eine Einnahmequelle

      • ohhh mannn…. Genau sowas sagen Leute auch über glücksspiel…. „Wer pokern kann…“, „wer blackjack kann….“

      • Dann sind Aktien und die gesamte Börse auch Glücksspiel!?

      • Steuernzahlen nicht zu vergessen UND DA hat noch niemals jemand irgendwas gewonnen… Nichts Gutes..

      • @Philipp danke, genau das :D gerade Cryptos sind ein Paradebeispiel dafür, dass technische Analysen und co. (die beim normalen trading sehr hilfreich sind) nicht sonderlich verlässlich sind. Am Ende sind diese Analysen aber auch nix anderes wie Karten zählen, es hilft die Chancen zu verringern am Ende ist es aber doch eher Glück dass sich der Kurs so entwickelt wie man es hofft.

      • Ein Investment stellt keine sichere Einnahmequelle dar. Es kann ja keiner garantieren, dass ein bestimmter Gewinn regelmäßig und langfristig erzielt wird – das würde ich als Einnahmequelle sehen. Ich glaube auch, dass Kryptowährungen Potenzial haben, aber bei aktuell mehr als 8000 verschiedenen assests ist halt auch viel Glück und Spekulation dabei, da sich nur einige wenige etablieren werden. Aber anscheinend hält sich jeder, der im letzten Bullrun nen Tausender verdient hat jetzt für den neuen Wolf of Wallstreet

      • Naja Philipp Poker ist da tatsächlich auch weniger nen Glücksspiel ,sonst wären ja kaum immer die selben in den wsop dabei!
        Krypto ist kein Glücksspiel wenn man sich die verschiedenen blockchains ansieht und in Firmen investiert die nicht grade nen hypegetriebenen dogecoin anbieten ,sondern coins/tokens mit denen es ne usability gibt ! Xrp ist schon groß im Finanzmarkt und wird von renommierten Firmenoder Institutionen genutzt für internationale Zahlungen ohne nostro vostro Konten besitzen zu müssen!dadurch sparen Nutzer Zeit,Geld und sind unabhängig von Wechselkursen

      • MSantino
        Das mit dem „jetzt ist gerade noch der richtige Zeitpunkt einzusteigen“ liest man seit mindestens 8 Jahren. Passiert ist auf großer Ebene seitdem absolut nichts. Klar, es haben einige gute Gewinne mitgenommen & viele andere genauso viel verloren. Weder von Seiten der Staaten noch von großen Unternehmen ist da was in eine positive Richtung gelaufen. Ich sehe auch in 10 Jahren nicht, dass damit Transaktionen (außerhalb der illegalen Blase) laufen & die Umweltbewegung wird bestimmt nicht kleiner werden. Die Technologie dahinter ist ja echt genial & wird bestimmt irgendwann in weiterverarbeiteter Form ihren Durchbruch haben, aber davon wird der Bitcoin nicht profitieren. Wie viele (Profi) Analysten hatten den schon lange weit über der 100T$ Marke gesehen?

        Gab mal so einen Spruch (weiß nicht genau von welchem Großanleger):
        Wenn dir dein Friseur beim Haare schneiden von dem nächsten Big Thing erzählt in das du rein investieren sollst, dann ist schon längst der Punkt erreicht abzuspringen.

      • und aktuell redet quasi niemand außerhalb der Nische über Bitcoin. Bedeutet? Einsteigen ist jetzt sinnvoll…

      • Ich enteigne dich

        Nein es ist immer einr wette darauf ob die menschen dümmer werden

      • Hi, was würdest du mir empfehlen ist der beste Weg um traden zu lernen?

      • Orderflowmaster

        Future handel, nur ordeebook lesen.
        Keine charts

      • Bekomme ich eine Gratisprobe der Güter, welche Sie traden, Herr Crack!? :D

      • Bei einem noch so jungen und kleinen Markt schwankt es natürlich noch sehr !sobald aber institutionelle in den Markt eintreten(was ja durch das mica gesetz auch gefördert wird)wird er immense wachsen und die Volatilität verringern ! Jetzt ist noch nen guter Zeitpunkt einzusteigen und von dem wachsenden Markt zu profitieren irgendwann ist es so groß das man nur noch kleinere Kurssprünge macht wie es im Aktienmarkt der Fall ist

      • Ne ganz und gar nicht, wer vor 3 Monaten gekauft hat ist gut im Plus . Wer Geduld hat und bis 2025 wartet hat fette Gewinne gemacht.

      • Du hast es nicht verstanden. Die enormen Kursschwankungen sind doch gerade das Positive WAS KRYPTO AUSMACHT. Das man als normaler Mensch auch mal eine Chance hat etwas an der Börse zu erreichen, anstatt unsere wenigen Euros nur nutzlose 0,2% steigen. Gleichzeitig ist das Risiko dar und jeder ist sich dessen bewusst. Ich sehe trotzdem eine klare Abgrenzung zu Glücksspiel, da die Ausbreitung von Krypto und dadurch Wertsteigerung deutlich vorhersehbarer ist, als eine komplett random Lotterie. Diese Regelungen werden doch nur wieder aufgestellt, damit wir alle nie aus dem 9-to-5 rauskommen und wenn du mal zwischen den Zeilen liest steht da schon wieder „Experten ausgenommen“ sprich die Rich Buddies können wieder schön Geld verdienen während sich der Normalo an Regeln halten muss, wie kann man sowas unterstützen. Krypto ist die erste Chance für finanzielle Freiheit für viele normale Menschen die nicht reich geboren sind und das die Risiken genau so da sind wissen wir auch alle, ist doch unsere Sache.

      • Dann sind Aktien auch Glücksspiel wenn du behauptest das Kryptowährungen Glücksspielcharakter habe. Wenn man den Markt Beobachtet und informiert. Ist das nichts anderes wie auch bei den Aktien.

      • Orderflowmaster

        Man kann die richtung im orderbook lesen, aber nur für eine kurze Zeit und nur bei instrumente mit hoher liquidität.
        Was aber für eine wiederholbarkeit der strategie ausreicht, mann muss halt mit mehr lots handeln um ein anständiges einkommen zu haben, wichtig ist auch instrummente handeln mit günstige kommissionen
        Leider ist die liquidität bei kryptowährungen (futures) zu dünn um ein rücksetzer vorherzusehen und ausserdem sind die spreads zu gross was ein „freelook“ unmöglich macht

      • Für mich ist es kein Glücksspiel. Ich hab damals BitCoins gekauft da hat einer 50€ gekostet

      • Orderflowmaster

        Wenn du eine strategie hast mit der du deine resultate wiederholen kannst, dann ist es kein glückspiel.
        Kannst du dies nochmals wiederholen?

      • Die Aussage ergibt in dem Kontext so gar keinen Sinn. Was haben Kursschwankungen mit Rückverfolgbarkeit und durchleuchten der Nutzer zu tun? Ich fahre einen Audi weil mein Nachbar ab und zu den Rasen mäht.. ‍♂️

    • Das ist natürlich wirklich eine Maßregelung, die ich bei der hohen Sicherheitsstudien von ,,wichtigen Dinstleiste“, die gerade in Europa für finanzielle Sicherheit und Regulierung der Wirtschaft;digitalen Fortschritt und Finanziellen Ausgleich mit Vereinfachung der Bezahlung steht, eine ziemliche Schikane. Wobei Wir/Du:Ich/Sie uns der Verantwortung gerade von,, personifizierten Banken“bewusst sind, und bisher alles tuen. Wenn wir nur mal daran denken, dass gerade in Deutschland lieber noch Kohle verbrannt wird, halte ich den Energieverbrauch zur Regulierung der Cryptowährung, für eine Phase.

  • Gilt die notwendige Rückverfolgbarkeit dann ab Stichtag, oder auch rückwirkend? Letzteres würde für viele Cryptoholder große Probleme mitvsich bringen.

  • Unglaublich wie versucht wird alles zu steuern. Die EU zerstört dich eh selbst :D

  • Nicht mehr lange und die wollen an jeder Transaktion mit verdienen und in 1 Jahr wird getrackt wann man kacken geht. Echt schlimm das man kaum noch was machen kann wo der Staat nicht seine Finger drin hat.

    • Ja. Wirklich grausam dieser Staat. Dass er sich einfach das Geld unter den Nagel reißt nur um damit eine völlig nutzlose Infrastruktur zu bauen. Eine wahre Schreckensherrschaft.

      • Meinst du mit „nutzlose Infrastruktur“ unsere Beamten? Dann stimme ich dir mit Ausnahme von Polizisten zu.

      • Bei Steuern und Abgaben sind wir so ziemlich Weltspitze bei gleichzeitig mieser Infrastruktur. Ob sich das ändert wenn die Bürger noch mehr abgezockt werden?

      • Dann bleib ich als Feuerwehrbeamter besser auch mal auf der Wache wenn der Alarm kommt. ;-)

      • @Elvis: Ein Feuerwehrler ist unbestritten unersetzlich. Aber er muss – genauso wie z.B. Ärzte und Rettungssanitäter – nicht zwingend verbeamtet werden. Die Verbeamtung eines Polizisten sehe ich da anders. Deswegen gibt es dort auch – im Gegensatz zur freiwilligen Feuerwehr – keine freiwilligen Polizisten mit vergleichbaren Rechten.
        Aber ein Feuerwehrmann gehört natürlich anständig für seine Tätigkeit bezahlt….

      • @waldspecht

        Der Berufsfeuerwehrler MUSS zb aus dem Grunde verbeamtet sein, damit er nicht streiken kann! Denn sonst wäre es so das der Grundschutz in den Gemeinden nicht sichergestellt werden könnte.

      • @elvis: Böse könnte man jetzt frotzeln: Streik bei Beamten heißt dauerkrank. Aber ich will nicht alle über einen Kamm scheren. Und Feuerwehrler erst recht nicht.

      • Wenn’s dein Job ist dann hast du denn auch ordentlich auszuführen. Denke das du das auch tust. Bin mir bei der Regierung jedoch nicht sicher.

      • Mit deinen Steuergeldern wird keine Infrastruktur gebaut, sondern Schulden bei Zentralbanken zurückgezahlt.

      • Wenn’s denn mal so wäre .. die abgefuckte Infrastruktur sucht seinesgleichen… höchster Steuersatz höchste Verschwendung von öffentlichen Geldern . Und mit der Meinungsfreiheit na da wissen wir ja wer das regelt . Zdf

      • Wer wird denn hier wegen seiner Meinung inhaftiert? Es gibt kein Recht darauf, dass die auch jemand zuhört.
        Die Infrastruktur in Deutschland in der Gesamtschau gesehen sehr gut. Man kann sich natürlich an Funklöchern aufreiben aber das greift zu kurz. Klar gibt es Potenzial für Verbesserung- deswegen immer rein mit den Steuern.

      • Da hat wohl jemand noch nie schlechte Infrastruktur gesehen…

      • Nie im Leben werden Schulden zurück bezahlt. Es werden höchstens noch welche gemacht. Dann bleiben wir am laufen im Hamsterrad

  • Das Witzige ist eigentlich, dass diese Gesetze aus dem Korruptionssumpf Brüssel kommen.

  • Wieso verlinkt ihr die Quelle mit den Regeln mit dem Wort „jetzt“ auf einen 1 Monat alten Beitrag?

  • Wie stellen die sich das vor?

    • Grundsätzlich kann ja bei bspw. Bitcoin jede jemals getätigte Transaktion in der Blockchain nachvollzogen werden. Wie hilfreich das ist, ist eine andere Frage, aber da das hier ausdrücklich gefordert wird, vermute ich mal, dass auch geloggt werden muss wem die Wallet gehört, auf die Geld gesendet wird.
    • Woher wollen die wissen ob eine Wallet zu einer Privatpereson gehört oder nicht? Heißt das, dass diese Unternehmen in Zukunft nur noch Transaktionen zu verifizierten Wallets zulassen, weil sie sonst Strafen befürchten müssen?
    • Und wie soll der Energieverbrauch getrackt werden? Nur weil eine Wallet bei einem Unternehmen liegt und das Unternehmen für diese Wallet Transaktionen macht, wissen die doch noch lange nicht, wie viel Energie die Miner für diese Transaktion verbraucht haben. Oder reicht die eigene Stromrechnung geteilt durch die Anzahl der Transaktionen über die Platform in Zeitraum X?
  • Hmm, also so wie ich das verstehe, möchte die EU den Datenschutz und überhaupt den Kunden/Konsumer schützen? Richtig?

    Jedoch fühle ich mich bei den ganzen Gesetzen und Einschränkungen eher durchleuchtet, als irgendwo anders.

    Das kommt mir bestimmt nur so vor.

  • Was für ein Bullshit…und die glauben wirklich dass das funktioniert LOL

  • Als Head of Compliance und Head of AML/CFT ist das doch nichts Neues. Ich kenne die MiCA. Der Artikel ist unkorrekt. Es geht um eine Schwelle, ab welchem Betrag nachverfolgt werden soll und nicht um ein Limit für das Transaktionsvolumen.

  • Wenn in so kurzer Zeit nach Erscheinen des Artikels hier schon so viele Leute was dagegen haben, ist die beabsichtigte Regel wohl genau den Punkt getroffen.

    • Klar weil es noch nie zu probleme kam wenn der Staat seine Bürger durchleuchten will bis zum letzten Hemd. Welche Probleme muss man eigentlich haben den Staat als Gott zu betrachten? Die Aufgabe des Staates ist es nicht seine Bürger wie die Kühe zu melcken. Aber wer sowas gut findet ist bestimmt sehr begeistert von einem Socialscore wie in China oder ?

  • Krypto ist einfach freier Handel. Ein selbstständiger hat eben keinen garantierten Gewinn. Das hängt vom wirtschaften ab. Das Risiko trägt man selbst. Passt denen da oben bloß nicht, dass die Schwankungen zur Umverteilung genutzt werden. Dann regulieren sie wieder alles kaputt wie mit ihrer wirtschafts-/Bankenkrise.

  • Warum gibt es keinen Ansatz für Banken, dass deren Transaktionen einer Energie Bilanz unterzogen werden. Wäre doch spannend zu sehen, wer wirklich der größere „Energieverschwender“ ist ;)

    • Der Energieverbrauch einer Transaktion auf der Bitcoin Blockchain verbraucht gut eine Millionen mal mehr Strom, als eine schlichte SEPA Überweisung.
      Natürlich verbraucht das gesamte „Fiat“-Finanzsystem mehr als doppelt so viel Strom, wie das Bitcoin-Netzwerk. (Ja, Papiergeld ist bereits eingerechnet, inklusive Druck, Transport etc.)
      Nur ist die Anzahl der Transaktionen auf der Bitcoin Blockchain in Relation absolut lächerlich. Über das „böse Fiatsystem“ werden stündlich mehr Transaktionen geleistet, als auf der Bitcoin Blockchain in Jahren.
      Falls wir noch den Stromverbrauch der restlichen Cryptotoken dazurechnen, sieht die Bilanz noch schlechter für Crypto aus.

      • Naja bitcoin wird auch niemals für Zahlungen relevant,eher als digitales Gold gehandelt! Beim bitcoin wird es nie eine Inflation geben ,das Mining wird immer schwerer und die rewards werden immer kleiner durch die halvings!was Transaktionen angeht ,werden iSO20022 zertifizierte coins relevant ,wie ripple mit xrp,sie ja schon offiziell mit vielen Zentralbanken arbeiten,als brückenwährung für internationale Zahlungen .sobald die ersten richtigen CBDCs kommen und Swift als Messenger zwischen den Banken abgelöst wird ,werden wir weltweit erstmal richtig Energie sparen können

      • Würde der Bitcoin in seiner Betrachtung nur noch zum „digitalen Gold“ degenerieren, müsste sein intrinsischer Wert auf null fallen. (Da Bitcoin als Währung vollkommen ungeeignet ist und abseits seines Proof of Concept Charakters auch sonst eigentlich keinen Nutzen mehr haben sollte, wäre dies sowieso eigentlich mehr als überfällig.)
        Swift MX könnte natürlich irgendwann als Kommunikationsweg zwischen den Banken abgelöst werden. Da das nichts mit dem Clearing zu tun hat, ist der reine Kommunikationsweg aber auch für „Cryptofragen“ erstmal weniger erheblich. Das sich Digitales Zentralbankgeld irgendwann durchsetzen könnte, ist keinesfalls auszuschließen. Allerdings werden dann die ganzen bereits vorhandenen Token wohl diesbezüglich ebenfalls keine Relevanz haben. Und die Charakteristiken solcher neuen CBDC werden eher vom bekannten „Fiatgeld“ geprägt sein, da die Geldschöpfung den jeweiligen Zentralbanken als kontrollierendes und korrigierendes Organ obliegen wird.
        Bezüglich Ripple: UniPro und Santander nutzen wohl durchaus für einen Teil ihrer Euro- und Dollartransaktionen das Ripple-Netzwerk als accounting/contract Plattform. Allerdings nutzen sie dafür nicht den Token XRP, dieser ist für genannte Banken eher uninteressant.

    • Ich glaube der Energieverbrauch ist exakt derselbe, ob man 0,01 oder 10Bitcoin verschiebt.

  • DieFarbeSchwarz
  • Niemanden geht es etwas an mit wem man Geschäfte macht! Für kriminelle Aktivitäten ist das derzeitige Strafrecht mehr als ausreichend!Es geht einzig und allein um die totale Überwachung und Kontrolle.

  • Krank einfach Krank.
    Totale Überwachung lässt grüßen.

  • Ohje Ohje hier sind wieder die alles wisser und alles könner unterwegs.
    Der #bitcoin ist ein Investment wie Aktien… mal rauf mal runter usw. Die einen machen Gewinn die anderen konntennicht hören und machen Verlust. Wer in Bitcoin oder Aktien investiert sollte sich vorab gut beraten lassen.. z.b. von uns

  • Das ist doch echt das aller letzte, es wird alles kaputt reguliert… Totale Überwachung.

  • Das der Mist überhaupt noch eine Erwähnung wert ist.
    wie lange gibt’s das jetzt schon und niemandem, ausser einem Paar bankenloser Personen nützt der Quark….

  • Ich wandere aus. Es geht nur darum das freie Geld zu verhindern. Die EU ist nicht besser als China. Was für einen Unfug die alles erfinden, man muss doof sein um das nicht zu durchschauen. Es ist ein wunder dass diese Meinung von mir noch erlaubt ist…Tschüss, ihr könnt dann euch selbst besteuern.

  • alle in bitcoins inverstieren auch wenns nur 100€ sind du wirst es nicht bereuen

  • Es geht eher darum wo die EU noch Geld rausholen kann nur das steht nicht im neuen Gesetz wie gewohnt.Europa hat andere und größere Probleme als sich um die crypto zu kümmern

  • Man muss das Investment in Bitcoin und Co auch nervlich aushalten können, wenn man 50% und mehr im Minus ist, das können nur wenige …
    Deshalb ist es nicht das Richtige wenn man nur schnell reich werden möchte, man sollte von Bitcoin überzeugt sein …

  • In diesem Fall alle Transaktionen unter 1000€ halten. Gibt je nachdem viele aber machbar ist es

  • Crypto ist deswegen nur unter Druck, weil es der einzige Konkurrent zum CBDC ist. Nach der Bargeld Abschaffung wird alles gläsern.
    Ich weiß jeder von Euch steht darauf, dass seine Ausgaben für Sexspielzeug und Geleitcreme bekannt sind und vom Staat wegen zu hohen CO2 Verbrauch gestoppt werden können und deswegen findet ihr Cryptoregulierung gut da keinem erlaubt sein sollte Privatsphäre zu haben ;)

  • Daher gibt es dann im Darknet für Käufe von Waffen und Drogen i.H.v. >1.000€ auch bald Krypto-Ratenzahlung.

  • Ohh, da bin ich aber mal gespannt ,wie die sich das mit dem Energieverbrauch vorstellen?
    Wieder einmal ein Fantasiewunsch geäußert, von einem Politiker der von der Materie keine Ahnung hat.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37680 Artikel in den vergangenen 8159 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven