ifun.de — Apple News seit 2001. 20 416 Artikel
   

iPad-Infos jetzt auch bei Apple Deutschland

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

„Unsere fortschrittlichste Technologie in einem magischen und revolutionären Gerät zu einem unglaublichen Preis.“

Apples Marketingabteilung hat schon wesentlich knackiger getextet, aber immerhin hat es das iPad jetzt auch auf die Startseite von Apple Deutschland geschafft. Hintendran ist man noch fleißig am übersetzen: Die meisten Detailseiten liegen weiterhin nur auf Englisch vor, aber das sollte sich in absehbarer Zeit geben. Wie eins weiter unten vorweg genommen fehlen die iBooks bislang in der Beschreibung, dafür gibt’s den Verkaufsstart jetzt grau auf weiß: „Wi-Fi-Modelle erhältlich ab Ende März. 3G-Modelle erhältlich ab April.“

Werbung: iPad Bewertungen und Preise

Donnerstag, 28. Jan 2010, 22:21 Uhr — Nicolas
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sehr gut. Werde mir in unserer Familie 2 zulegen. :)

  • Die Marketingabteilung ist nicht schlecht, da könne andere Firmen noch was lernen…

    „Unsere fortschrittlichste Technologie in einem magischen und revolutionären Gerät zu einem unglaublichen Preis.“
    Aber wo zum Teufel ist den die Revolution beim iPad ?
    OK, das muss ich zugeben, der Preis ist echt unglaublich, nämlich meiner Meinung viel zu hoch für das gebotene.

    Naja, es ist echt Magisch, den iPod-Touch zu vergrößern und ihn an Apple-Gläubige als das tollste ding der Welt zu vertickern….
    Also an alle Käufer des iPad’s… viel Spaß damit !

  • Ich war zwar auch angetan – aber … es stimmt, was die Kommentare sagen: Es fehlt zuviel… Mein persönlicher Favorit ist derzeit: http://www.cnet.de/blogs/alpha.....hybrid.htm
    Notebook PLUS Surftablet in einem. Abtrennbar wie bei der Enterprise!! Bin gespannt, wann der kommt und zu welchem Endpreis…

  • Wo ist mein Posting?

    Ich war zwar auch erst angetan – aber … es stimmt, was die Kommentare sagen: Es fehlt zuviel… Kamera, Flash, Kartenslot etc. Mein persönlicher Favorit ist derzeit der Netbook-Tablet-PC Lenovo IdeaPad U1 Hybrid: http://www.cnet.de/blogs/alpha.....hybrid.htm
    Notebook PLUS abnehmbarer Surftablet in einem. Abtrennbar wie bei der Enterprise!! Bin gespannt, wann der kommt und zu welchem Endpreis… Und natürlich, was das Endprodukt wirklich kann.

  • @sponge: naja, wer bietet sowas noch an? optimal fürs surfen, email, etc.. kein konfigurieren, keine performance-probs, kein netbook irgendwie zwsichen den beinen…
    musst es ja nicht kaufen, so einfach…

  • @i-Fan: Klar ist es ein geiles Teil, aber mir fehlt die angekündigte Revolution… wenigstens zu den Preisen.
    Das mit der Performance wird sich dann zeigen wenn die passenden Apps erhältlich sind… und ob das so toll ist, wie du das Pad halten musst, ohne es auf den Beinen abzulegen werden wir auch sehn.
    Werd’s bestimmt nicht kaufen und weiter mit meinem i-Phone die selben dinge machen, wie du mit dem i-Pad ;-)

  • Na Apple ist immer teuer aber dafür genial. Das was Apple verkauft funktioniert halt. In unserer heutigen Zeit ist das leider nicht mehr selbstverständlich.

    Was nervig ist, ist der Micro-Sim Slot der ja nicht kompatibel ist mit den üblichen SIM Karten. Somit bin ich gezwungen einen separaten Vertrag abzuschliessen um in den Genuss von mobilem Internet zu kommen. Das sehe ich eher als unfair von Apple an. Noch einen Vertrag hab ich keine Lust und der bestehende IPhone Vertrag ist ja nicht zu nutzen ausser ich bekomme die Micro SIM als Zweitkarte.

  • Stimmt schon, funtionieren tun die Dinge die Apple liefert und ja, die Bedienung ist hervorragend.

    Die Micro-Sim ist nichts anderes wie eine normale Sim, nur ebeb mit weniger Plastik drumrum… das überflüssige Plastik abschneiden und rein damit… oder bei deinem Provider eine ersatz Sim ordern, meist gegen eine kleine Gebühr.

  • über kurz oder lang wird jeder es haben wollen, wartet’s nur ab. das web überall haben – couch, esstisch, bett, toilette – ohne (boot)wartezeit. es wird diese sucht befriedigen. es wurde gesagt, es biete nichts wirklich neues, der besitz sei daher reiner luxus. prima, das war schon immer apples erfolgsgeheimnis. ich werde jedenfalls eins haben :-)

  • Naja die Produkte sind schon Klasse , wenn deutsche Unternehmen jetzt noch kapieren das $ nicht gleich ? dann wirds auch.

    Schon tragisch das alle auch bei den iPad Preisen bereits 1 zu 1 die Dollar Preis in Euro angeben. Sag da nur 829 $ = 591 ? Wechselkurs vom 28.1.10

    Hoffe das Apple da den Mut hat mit einer unverbindlichen Preisempfehlung nach vorne zu gehen….

  • @Spore: Ja, schön wäre das schon, wenn Apple Mut in diese Richtung beweisen würde… aber warum sollten sie sich diese Zusatzeinahme entgehen lassen ?

  • nicht vergessen, dass Preise in den USA immer als netto (also ohne Steuer) angegeben werden. Also werden ausgehend von 19% aus den 829 schon 986,51 – und das sind umgerechnet dann auch schon 704?.

  • schade, ich habe mich so darauf gefreut. aber keine Kamera (Skype), kein 16:9, kein Multitask usw.
    Da muß ich wohl auf die 2. Gen. Ende des Jahres warten.

    Alles in allem, eine klasse Idee, aber die Revolution.

  • Ich habe eigentlich nur mein Nickname von „Tom“ auf „Sampo“ geändert, weil auch ein anderer hier als „Tom“ auftritt. Meine Emailadresse ist hier mit dem Nickname „Tom“ seit langem bekannt, meistens in der iPhone-Ecke. Wenn es ein Problem mit meinem Text gibt, schreibt mir… Ansonsten würde ich meinen Beitrag hier gerne veröffentlicht sehen, weil es mich interessiert, wie andere den Ideapad beurteilen…

    Ich war zwar auch erst angetan – aber … es stimmt, was die Kommentare sagen: Es fehlt zuviel… Kamera, Flash, Kartenslot etc. Mein persönlicher Favorit ist derzeit der Netbook-Tablet-PC Lenovo IdeaPad U1 Hybrid: http://www.cnet.de/blogs/alpha.....hybrid.htm
    Notebook PLUS abnehmbarer Surftablet in einem. Abtrennbar wie bei der Enterprise!! Bin gespannt, wann der kommt und zu welchem Endpreis… Und natürlich, was das Endprodukt wirklich kann.

  • das MacBook Air war schon ein Flop und das IPad wird auch ein Flop

  • @jouj: Hurra! Super! Endlich mal ein Experte hier, ein brillianter Analytiker und Hellseher!

  • Ich bin mal so frei, und kopiere einen Kommentar von „Karsten W.“ aus dem Heise-Forum, jedoch leicht geküzt, weil er zu lang war:
    http://www.heise.de/mobil/news.....0045/read/

    Zitat:
    Der iPad könnte wirklich der Anfang einer neuen Generation von
    Computern sein. Leider ist es den meisten Leuten nicht möglich, außerhalb ihrer eingefahrenen Wege zu denken, woher die meiste Kritik herrührt.

    Die Hauptkritik liegt ja daran, das versucht wird, das iPad als Notebook zu sehen. Das ist es nicht. Absichtlich. Dazu gibt es weiterhin spezielle Geräte, auch von Apple. Nochmal: Der iPad ist KEIN Notebook. Jede Kritik, die entsprechende Vergleiche zieht, geht am Kern vorbei (und das ist ca. 90% der hier und anderswo lesbaren Kritik).

    Das iPad ist aber ebenso KEIN Telefon. Dafür gibt es das iPhone und Geräte von zig anderen Herstellern. Auch hier geht jede Kritik, die entsprechende Vergleiche zieht, völlig am Kern vorbei.

    Der iPad ist eine völlig neue Geräteklasse und Apple hat hier (wieder einmal) gezeigt, wie es (prinzipiell) geht. Die aktuelle Version ist noch nicht perfekt […].

    Was ist nun das geniale am iPad? Eigentlich gab es die ganze Technik ja schon lange, ist also nichts „besonderes“. Aber das war auch beim iPhone so, als das rauskam gab es auch da viel Kritik.

    […] Die Technik ist es also nicht. Wenn, dann ist es eher das Design des Geräts: Leicht, flach, elegant: Etwas, was man selbst im aufgeräumten Designerloft auf dem Tisch liegen lassen kann, wo ein Lenovo-Notebook wie ein Fremdkörper
    aussehen würde. Vor allem ist es aber die Software und die Bedienung: Alles „flutscht“, keine „Fummelkram“, eine Bedienung, die man bis vor dem iPhone nur aus SF-Filmen kannt
    Hier haben wir Idee hinter dem iPad: Das liegt auf dem Tisch, wie ein Buch oder eine Zeitschrift und wird auch so benutzt: Nehmen, etwas lesen, wieder weglegen.

    Das Ding ist kein Notebook, kein Computer, es ist eben ein „Pad“. Der Name kommt sicherlich nicht von ungefähr, bei jedem, der die neueren Star-Trek-Serien geschaut hat, sollte es „klick“ machen. Das iPad ist nämlich genau die reale Implementation dieser „ST-PADD“s. Nicht dazu da, einen Computer zu ersetzen, sondern zu ergänzen.

    Quasi „Intelligentes Papier“. Bisher eher abstrakte Dienste wie E-Mail und Web-Surfen werden damit „handgreiflich“. Ob
    Bücher lesen, dabei Musik hören, zwischendurch kurz E-Mails checken, was im Web nachschlagen. Aber auch viele andere Dienste, für die ein Computer „zu groß“, „zu abstrakt“ ist.

    Aber auch groß genug um den Komfort zu haben, den ein Telefon nie bieten kann, weil es dazu einfach zu klein ist. Manchmal bringen quantitaive Änderungen tatsächlich qualitative Unterschiede – und genau den Fall haben wir beim iPad: Selbst wenn es „nur“ ein größerer iPod ist, erlaubt die Größe Anwendungsbereiche, die vorher schlicht sinnlos waren.

    Notebooks haben den ersten Schritt gemacht, diese Dienste aus dem abgegrenzen Raum des Desktop-PCs ins „tägliche Leben“ zu bringen. Aber das waren weiterhin Computer, Programme installieren, starten, beenden, Fenster verschieben, kleine Icons mit der Maus bedienen usw. All das schrie weiterhin „Computer!“.

    Das iPad versucht, dagegen das auf eine völlig eigenständige Ebene zu stellen.

    Um das etwas klarer zu machen, sollte man sich überlegen, warum Leute noch Fernseher kaufen. Heute kann man ja mit jedem Computer Fernsehen, wozu also eigene Geräte für den Zweck? Ein Fernseher kann ja auch vieles nicht, was ein Computer kann. Viele der Kritik am iPad trifft ja analog auch den Fernseher. Und trotzdem werden die Dinger gekauft wie eh und je. Der Grund liegt darin, das Universalgeräte nie
    so einfach und „handgreiflich“ benutzbar sind wie Spezialgeräte.

    […] Und das iPad? Das macht dasselbe für Dienste, die bisher im Computer ihren Platz hatten. Für’s Web, für Mail, für diverse einfache Arbeiten. Es wird sich zeigen müssen, was man nun tatsächlich alles aufs „Pad“ übertragen kann, welche Dienste davon mehr und welche weniger profitieren. Es ist wirklich eine neue Geräte Kategorie.

    Prinzipiell SF-Technik, die nun plötzlich Einzug in jedermanns
    Wohnzimmer hält. Da gibt es noch viel zu experimentieren. Da sind noch Ecken und Kanten. Aber der erst Schritt ist gemacht. Andere werden nachfolgen.

  • @Bernd.S: Was haben immer alle mit diesem Multitasking? Das Wichtigste geht doch parallel: Die iPod-Funktionalität! Die Anderen Programme müssen nicht parallel laufen! Wenn ich Safari mit drei Seiten offen hatte, gehen diese drei doch beim nächsten Mal wieder auf. Wenn ich ein Buch lese mit dem iPad merkt er sich die Seite, wo ich war.

    Also selbst wenn ich vom Buch lesen ins Web wechsel, habe ich fast den Komfort von Multitasking. Der einzige Grund wofür man Multitasking bräuchte, meiner Meinung nach, sind die Radio-Apps. Aber das war’s!

    Für alles weitere gibt es die Push-Funktion.

    Wenn ich als Ingenieur bei Apple arbeiten würde, hätte ich ebenfalls auf ein Multitasking verzichtet. Schließlich bräuchte man wieder mehr RAM im Gerät und auch mehr CPU-Leistung (für den Vordergrund- und alle Hintergrundprozesse). Weil das einem möglichst niedrigen Preis zuwider läuft, würd ichs nicht machen. Zudem: Wenn die CPU-Leistung dann nicht ausreicht, mekern alle Kunden „Scheiß Gerät, ist viel zu langsam“.

    Daher ist es so besser gelöst!

    Davon abgesehen: Aus Sicht eines Informatikers muss man natürlich technisch gesehen sagen: Das iPad kann, genau wie das iPhone, Multitasking. Denn im Hintergrund laufen ja mehrere Prozesse. Aber dieses Multitasking wird dem User in der GUI nicht angeboten.

  • Meine Fresse, was habt ihr erwartet – es gab ein Gadget, 1000 Mal besser als eins dieser Schrott-Netbooks (spreche aus Erfahrung, habe nen Dell 10v). Was soll man an einer intuitiven genialen Steuerung noch verbesssern? Und wer träumt, bei dem grottigen Mobilfunknetz Videocalls zu machen, dem kann man echt nur nen Vogel zeigen.

    Und wer sich über den Preis beschwert, hat sicher auch nur nen Touch 8GB und regt sich auf, dass der keine Cam hat.

  • @all:

    Lest doch mal bitte diesen grandiosen Kommentar im Heise-Forum. Ich würde mich diesem Kommentar vollkommen anschließen. So wie es aussieht, werd ich mir sofort ein iPad bestellen, sobald ich irgendwo im Web dazu die Möglichkeit haben werden :-) Wenns dann doch nicht sooo gut ist, kann man’s wieder bei eBay verkaufen, denn Apple-Hardware ist sehr, sehr preis-stabil, also kaum Wertverlust.

  • Hi

    mich würde mal interessieren wie ihr alle über das iPad denkt…
    Ihr solltet mal eine Umfrage starten…
    Wir das iPad ein Flopp?

    MfG Simon

  • Also der Link von tso auf heise.de bringt es auf den Punkt. (Zumindest für mich). Ich freu mich drauf und bin auf jeden fall geneigt es mir zuzulegen und ob es ein Erfolg wird oder nicht, kann uns nur die Zukunft sagen. Beim IPhone war es das selber und heute hat fast jeder 5te ein IPhone.

    Danke tso :) und danke Apple :)

    Gruß Aqua

  • Die Applefanboys kommen mir manchmal vor wie eine naive Freundin, die von ihrem Macker regelmäßig eins in die Fresse kriegt und gelegentlich krass verarscht wird. Egal was der anstellt, sie verteidigt ihn mit den rührenden Worten „Aber er liebt mich doch“. Den sie weiß: Im Grunde ist er gut und er weiß was sie braucht.
    Das Ipad ist eine Zeitvertreibmaschine, ein Zauberkunststück aus´m Zylinder, eine Mehr-Spaß-denn-je- Mutation, ein großer AHA-Effekt und darin ist es wohl ziemlich gut. Es ist eben kein PC. Man soll gar nichts Ernsthaftes damit , sondern Spaß haben und die Zusatzangebote buchen und die Zusatzangebote buchen und die Zusatzangebote buchen. Es richtet sich an den Massenkonsumenten der Führung wünscht und vermutlich auch brauch, nicht an Computerfans. Ich denke, darin liegt das Missverständnis.
    Ich persönlich hab einen IPod Touch und finde ihn einfach großartig. Etwas was ich immer wollte. Ein extrem schönes Gerät, mit dem ich unterwegs Musik hören, Filme sehen und sogar gelegentlich ins Web kann oder meine Emails abfragen und auch mal was spielen. Sagenhaft! Aber zuhause… was soll ich da damit. Da ist er dann eben gegenüber einem PC (Laptop) komplett abgemeldet, weil ich einfach mehr erwarte und bekomme. Wenn ich unterwegs etwas produktives tun will, muß ich mein Netbook/Laptop mitnehmen. Daran würde sich auch mit dem Ipad nichts ändern. Im Übrigen: Wo ist eigentlich die Lücke die das Ipad schließt. Ich kann sie einfach nicht entdecken. Ist doch schon alles da.
    Gleichwohl werden Tablets sicher ein Renner. Wirklich pfiffig ist übrigens das Gerät von Lenovo, das IdeaPad U1 Hybrid Notebook: Ein vollwertiger Laptop bei dem sich der Bildschirm abnehmen und autonom mit eigenem Betriebssystem als Tablet PC nutzen lässt. Klasse. Wäre das von Apple würden jetzt alle komplett durchdrehen…

  • mich würde brennend interessieren, was das iPod für eine Firmware Version hat. Und ob diese FW 4.0 Sichtungen im Web nun vom iPad kamen oder ob doch noch eine neue iPhone/touch FW in Aussicht ist.

  • iPad mein ich natürlich… herrje

  • Du findest die Antwort auf der Website von Apple:
    http://www.apple.com/de/ipad/s.....dk/

    Es ist Version 3.2 :-) Aber diese Version hatte man ja auch vorab gefunden, wie man lesen konnte. Das waren doch die Geräte, die man per IP-Adresse dem Apple Campus zurechnete, oder?

  • @heidebär: es ist iPhone OS 3.2 das sieht man auf einem Video im Netz wo ein Jornalist mit dem iPad spielt! PS: ich freu mich auf meine digitale Zeitung und hoffe das sie Preise nicht 1:1 übernommen werden, aber warum sonst sollte Apple darauf beharren die Deutschlandpreise selber zu veröffentlichen???

  • Hallo! Ich bin auch der Meinung: Das Ding wird ein Flop! Ich hatte mir auch mehr versprochen, aber so nur ein großes iPhone. Für fehlen neben Multitasking, noch ein Dateiexplorer zum Ablegen von Dateien. Einfachstes Beispiel ein zu speicherndes Pdf aus dem Netz. Mir persönlich fehlt auch eine USB Schnittstelle, um mal eine Festplatte oder die Digicam an zu schliessen. Bei mir würde das iPad kein Laptop-Ersatz sein.

  • ichhmhmfhmfhjm,fhm,

    @goodkat: Die verhandeln vielleicht noch mit T-mobile um spezielle Internetflatrates o.ä., wie in den USA.

  • Die Entwicklung ist rasant, man bedenke das 1995 Handys noch so gut wie unbekannt waren und wir im Studium im Jahr 2000 stolz auf 512MG ram waren. Jetzt kann man sich schon ganze Filme auf den highttechminis anschauen. Parralel sollte man sich aber um die kabellose Energiespeisung Gedanken machen, denn der Kabelsalat nimmt mit jedem neuen Gerät noch zu. Will sich einer von meiner Webseite. Übrigens bin ich mal gespannt wie sich meine WC Piktogramme auf dem neuen IPad machen.

  • @marks: Sehe ich ähnlich, seit ich allerdings den Touch habe wird der PC weniger benutzt. Rufe meine Mails fast nur noch mit dem Kleinen ab und Nachrichten werden auch fast nur noch mit dem Touch gelesen.

    Kein minutenlanges hochfahren mehr wie beim PC.

    Deswegen denke ich das iPad wird ein Erfolg wenn die Leute verstehen, dass es KEIN PC Ersatz sondern eine Ergänzung ist.

  • @carlo. Was sich möglicherweise viele gewünscht haben – ich auf jeden Fall, war so etwa ein Macbook Air mit (vielleicht einer SE-Version von) OSX, bloß ohne Tastatur. Gerne mit einer Art Ipod touch Software zum draufsetzen. Ungefähr so wie das (inzwischen ganz gut) mit dem MediaCenter bei Windows7 gelöst ist. Klar. Das wäre vermutlich zu kompliziert und erfordert natürlich eine gänzlich anspruchsvolle Hardware und einen höheren Preis. Der Jammer ist halt die heftige Begrenztheit und dass das IPad passiv betankt wird. Dies nur von einer Schnittstelle.
    Als Ergänzung ist es super, aber eben nur so wie es ein Touch mit Sehhilfe wäre. Wie gesagt. Aus meiner Sicht gibt es da, auch jetzt schon, bessere Lösungen. Herrgott, man muß es ja auch nicht alles gut finden.

  • @marks
    Die Frage ist, kann das autonome Tablet von Lenovo, was das Ipad kann? Was habe ich von 2 halbgaren Lösungen, dh wenn ich mit keiner so richtig zufrieden bin?

  • Irgendwie kommt mir die ganze Diskussion wie ein Deja Vu vor. Damals waren es nicht die Surftablets wie das iPad, sondern, na ratet mal… DAS HANDY.
    „Braucht niemand“
    „Luxus“
    „Nur was für Angeber“
    Blablabla.

    Und jetzt läuft jeder damit rum.
    Ich prognostiziere, daß in 3-5 Jahren in fast jedem Haushalt so ein Gerät zu finden ist.

  • revolution? soll wohl n witz sein…
    so ein iPad teil werde ich garantiert nicht kaufen. wennschon hätte apple das teil mit dem neusten betriebsystem von mac rausbringen müssen, den schneeleoparden. aber so wie das ding jetzt ist, ist es ein riesen-iPhone das keine kamera besitzt, und womit man nicht telefonieren kann. von flash müssen wir ja garnicht anfangen. Fazit: wie ein iPhone einfach weniger funktionen!;)

  • Wenn schon eine SIM drin steckt – wieso kann ich dann mit dem iPad nicht normal telefonieren?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20416 Artikel in den vergangenen 5690 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven