ifun.de — Apple News seit 2001. 37 984 Artikel

Europäische Kommission entscheidet

iMessage-Untersuchung der EU: Kein Gatekeeper, keine Interoperabilität

Artikel auf Mastodon teilen.
63 Kommentare 63

Die Europäische Kommission hat ihre vier noch offenen Marktuntersuchungen abgeschlossen, die im vergangenen Herbst unter anderem gegen Apples Nachrichtendienst iMessage eingeleitet wurden.

Imessage Macbook

Vor dem Inkrafttreten des Gesetzes über digitale Märkte sollte hier unter anderem noch geklärt werden, ob Apples Nachrichtendienst als Gatekeeper im Sinne des Digital Markets Act (DMA) zu betrachten sei, was mit weitreichenden Folgen einhergegangen wäre.

Unter anderem hätte Apple für Interoperabilität zwischen iMessage und WhatsApp sorgen müssen. Entsprechend vehement hatte sich Cupertino gegen die Einstufung gewehrt.

Überprüfung abgeschlossen

Die Anfang September 2023 eingeleiteten Untersuchungen, der eine Beschwerde Apples vorausgegangen war, wurden jetzt abgeschlossen. Das Urteil der Europäischen Kommission: Apples iMessage wird nicht als Gatekeeper-Dienst qualifiziert.

Auch die drei ebenfalls untersuchten Microsoft-Angebote, Microsoft Bing, Microsoft Edge und Microsoft Advertising werden vorerst nicht als Gatekeeper im Sinne des DMA eingestuft.

Zwar betont die Europäische Kommission, dass man die Entwicklungen auf dem Markt weiterhin beobachten werde, um schnell auf etwaige Änderungen reagieren zu können. An Apples Messenger müssen jedoch erst mal keine Änderungen vorgenommen werden.

Eu Gesetz Ueber Digitale Maerkte Torwaechter

Apple hatte im Vorfeld der Entscheidung darauf verwiesen, dass der Nachrichtendienst iMessage für sich genommen zu klein sei, um überhaupt als Gatekeeper klassifiziert zu werden. Die Vorgaben der neuen EU-Digitalgesetze zielen auf Anbieter und Services, die entweder einen Jahresumsatz von mehr als 7,5 Milliarden Euro verbuchen oder aber monatlich mindestens 45 Millionen Nutzer innerhalb der Europäischen Union erreichen, zu denen mehr als 10.000 Geschäftskunden zählen.

13. Feb 2024 um 19:42 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    63 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Warum ist in der Grafik die Europäische Union aufgeführt?

  • Also hätte ich das Problem, würde ich die Flinten-Uschi mal zum Abendessen einladen.
    Aber auch wirklich nur dann xD

    Antworten moderated
  • AppStore, bloß welcher? Laut Apple sind ja iOS und macOS und iPadOS mit getrennten Stores am Start, vermutlich auch noch visionOS und tvOS undnund

  • Da sind wohl auch Gelder geflossen… Von Apple an die Verantwortlichen der Europäischen Kommission. Dort lässt man sich gerne gegen viel Geld „überzeugen“. Müllsäcke voll Geld. ;)

    Antworten moderated
  • Verstehe das nicht wirklich. Davon ausgehend das iMessage auf jedem iPhone vorhanden ist und in der EU sich mehr als 45 Mio Geräte vorhanden sind müsste das doch ziehen.

    • @Marcus glaube da geht es nur um aktive Konten. iMessage ist zwar auf jedem iphone, aber längs nicht alle haben es altiviert. Ich z. B. habe immer nur whatsapp genutzt, imessage habe ich nie altiviert.

      • Richtig. Man muss es mindestens einmal im Monat genutzt haben, um als aktiv durchzugehen.

      • Ok das mit dem 1 mal nutzen könnte es erklären. Ansonsten verstehe ich die Entscheidung auch nicht. Gerade wenn man sieht wie Apple sonst immer seinen Dienst als das beste und größte anpreist.

      • HETZENzhbabbler

        Überlegt mal wenn das nach Geräten gehen würde. Lol. Da würde ein PlayStation Nachrichtensystem Gatekeeper sein. Oder eBay Kleinanzeigen. Hahahaha

      • Naja und wer soll das kontrollieren ob das der Fall ist? Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast :D

    • Naja bei ca. 450 Mio. Einwohnern reicht der Marktanteil wohl nicht aus.

  • Wenn nicht iMessage, wer dann? Soll WhatsApp mit sich selber interoperabel werden?

    • iMessage ist viel zu klein. Es gibt aber noch viele Anbieter, mit denen muss Whatsapp kompatibel sein.

      • Von denen will aber keiner mitmachen. Von daher ist der Drops jetzt gelöscht. WA wird eine API anbieten und keiner wird es nutzen.

      • Da wäre ich mir gar nicht mal so sicher. Wenn man in Zukunft mit Signal und Co. auf WhatsApp schreiben kann, führt das evtl. auch zu mehr Wachstum, weil man eben nicht mehr drei Messenger installiert haben muss

      • Wieso sollte ich vom sicheren Signal Messenger Nachrichten an whatscrap schicken wollen, die alles speichern und bei Datenlecks preisgeben?
        Wie und wer garantiert bei Interoperabilität eigentlich den Datenschutz, vor allem wenn ein Dienstanbieter z.B. in der EU sitzt und der andere z. B. in den USA?

      • Ich will nicht das WhatsApp etwas von mir bekommt.

        Threema, Signal und iMessage und gut.

      • John Applespeed

        „Zu klein“ naja nun, nur weil es die EU so definiert hat. Das kann man immer auch von anderer Seite betrachten

    • HETZENzhbabbler

      iMessage ist zu klein. Was denkst du wie viele Anbieter dann als Gatekeeper gelten würden.

  • Dann wird sich ja rein gar nichts ändern. WhatsApp muss sich öffnen und wird es auch aber kein andere Messanger wird gezwungen, sich mit WhatsApp zu verbinden und im Grunde habe auch alle genau dies bereits abgelehnt. Somit verläuft dieses EU-Gesetz im Sande. Schön ist lediglich, dass Apple bald noch RCS anbieten wird. Dies macht es dann im privaten schon ein bisschen bequemer. Denn gibt mir wer seine Nummer, erreiche ich ihn so auf jeden Fall. Die „WhatsApp-Nummer“ kann somit, im Sprachgebrauch, wieder zu „Handynummer“ werden.

    Antworten moderated
  • Dann hat sich das ja jetzt vollständig mit der Interoperabilität. Bleibt uns nur noch RCS womit in Zukunft jeder erreichbar wird. Immerhin gehen damit auch Gruppenchats. Ich frage mich nur, ob es da auch Videotelefonie gibt.

    • Ich finde es schade. Hätte gerne imessage only genutzt und mir den Rest gespart.

      • Wenn ich das richtig verstehe, wird Apple in Zukunft aber RCS implementieren, wie der Vorredner schon angemerkt hat. Damit kannst du dann auch eigentlich andere RCS fähige Messenger erreichen wie WhatsApp und Co.

      • Jepp, wäre interessant gewesen. Vor allem hätte es mich dazu gebracht, iMessage jenseits von Freischalt-SMS überhaupt mal wieder anzugucken. Dann bleibt es halt in der Schublade, ganz hinten ganz unten. Ich bin mit Signal nämlich absolut zufrieden.

    • RCS hat auch einen Videotelefonie Standart – soweit ich mich erinnern kann.

      Und ab 2026/27/28 müssen auch diese interoperable sein laut DMA.

      Antworten moderated
  • WhatsApp wurde ja als Gatekeeper eingestuft und muss sich öffnen. Angenommen mein Chatpartner hat kein WhatsApp und nutzt nur iMessage. Wie soll das dann funktionieren? Dann muss ja wieder eine zusätzliche App installiert werden die eventuell kompatibel ist. Also können quasi nur Gatekeeper untereinander kommunizieren?

    Antworten moderated
  • Antworten moderated
  • iMessage wird ohne Anbindung vermutlich immer unbedeutender werden. Nur wenige wollen am Spielfeldrand stehen, wenn die anderen fröhlich plaudern. Ich persönlich bin froh, dass ich nicht mit jedem Schreis belästigt werde.

    • Das kommt wohl auf Dein Umfeld drauf an, ich schreibe zu 99% nur mit iMessage, liegt aber auch daran das mein gesamter Bekannten und Freundeskreis iPhones nutzen.

      • Bei mir auch ,aber alle nutzen fast ausschließlich WhatsApp!

      • In meinem freundeskreis bin ich der eimzige mit iphone und werde dafür immer wieder ausgelacht. Zu recht ab und zu, vor allem aber wegen des Ökosystems.

      • Ich glaube es gut deutlich mehr Punkte bei denen man über Android lachen kann. Merken die Nutzer nur selbst oft gar nicht wie umständlich viele dort ist weil sie es eben nicht anders gewohnt sind.

      • *gibt

  • Ja richtig geil. Das bedeutet dank RCS demnächst kann man auch mit allen Androiden unter imessage kontakt halten. Aber ich muss keine Angst habe das irgendwelche Daten zu Whatsup/meta kommen. Besser gehts doch gar nicht ;)

  • Das Schmiergeld ist bestimmt in Millionenhöhe ausgefallen.

  • Bei mir wundern sich heute schon alle, dass sie trotz WA von mir oft SMS bekommen. Ich schicke überraschend viele, kurze Nachrichten über unsere HomePods. Ist in Alltag eben praktisch. In Zukunft wird das dann eben RCS sein. Finde das gut.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37984 Artikel in den vergangenen 8212 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven