ifun.de — Apple News seit 2001. 27 283 Artikel
Einstellung "Hörverlauf verwenden"

HomePod: So verhindert ihr, dass gespielte Songs eure Empfehlungen beeinflussen

18 Kommentare 18

    Wenn ihr einen HomePod zuhause habt und nicht die einzigen seid, die den Apple-Lautsprecher zur Musikwiedergabe nutzen, kann euch das ordentlich die persönlichen Empfehlungen bei Apple Music verhageln. Besonders spaßig wird es, wenn Kinder mitmischen und das über Siri bereitgestellte Musikangebot in seiner vollen Breite testen. Hier empfiehlt es sich, die über den HomePod wiedergegebene Musik aus den „Für dich“-Empfehlungen auszuklammern.

    Apple Music Hoerverlauf Verwenden

    Die Einstellung diesbezüglich ist wie alle HomePod-Einstellungen etwas umständlich über die Home-App zu erreichen. Ihr öffnet die erweiterte Ansicht zunächst durch Fingerhalten auf das HomePod-Symbol und ruft dann über „Details“ den Einstellungsbildschirm auf. Dort muss der Schalter „Hörverlauf verwenden“ ausgestellt werden.

    Über Siri haben wir es bislang nicht geschafft, diese Einstellung zu ändern, wenngleich diese Option nicht nur hilfreich, sondern eigentlich auch zu erwarten wäre. Falls jemand von euch den passenden Befehl kennt, her damit. Wir vermissen einen schnell aktivierbaren „Inkognito-Modus“ ja schon seit den ersten Stunden des Musikstreaming, dergleichen wäre schließlich auch hilfreich bei feuchtfröhlichen Parties, auf denen zu später Stunde gerne mal Songs laufen, die jenseits von gut und böse sind und kein Mensch zwei Tage später als Musikempfehlung präsentiert haben will.

Freitag, 20. Jul 2018, 18:27 Uhr — Chris
18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • generell ein problem für systeme, die auf den gebrauch durch eine einzelne person angelegt, aber durch mehrere genutzt werden. hier kann behelfsweise das anlegen einer eigenen apple-id für gemeinsame bereiche (zb „zuhause“) und die aufnahme derselben in die familienfreigabe abhilfe schaffen. es ist wie gesagt nur ein behelf, denn man bewegt sich ja in mehreren kreisen, in denen zukünftig vermehrt home-produkte verwendet werden (zb. arbeit, zuhause, bei freunden). man kann aber nur in einer familienfreigabe sein.

  • Genau dieses Problem habe ich mit Alexa und Spotify. Kann mir irgendjemand sagen, ob man das dort auch verhindern kann?

  • it just works ?
    sorry, aber „musik“ ist sowas von kaputt. Von 15 playlisten stürzen 5 sofort ab. Und ja, ich hab die dinger neu angelegt.
    Und da soll ich 2 verdongelte homepods holen? pha!

  • Wenn ich jetzt was von einem anderen Geräte abspiele: Zum Beispiel von meinem iPhone und nicht in dem „iPhone“-Kärtchen meinen HomePod auswähle, sondern auf das eigene „HomePod“-Kärtchen tippe, „belastet“ die Wiedergabe dann den Hörverlauf vom iPhone oder HomePod?

    Eigentlich ist das iPhone ja nur die Fernbedienung des HomePods. Als ich auf einen fremden HomePod etwas von meinem iPhone aus heraus gesucht habe, was das Album aber in meinem Hörverlauf und nicht bei dem des Freundes mit dem HomePod.

    • Wie du richtig erkannt hast, gibt es zwei „Modi“ in denen man den HomePod benutzen kann. Als Airplay 2 Ziel. Dann ist die Wiedergabe an das zuspielende Gerät gekoppelt und bricht sofort ab, wenn dieses WLAN verliert oder gar ausgeschaltet wird. Oder eben so, dass der HomePod die Musik selbst aus dem Netz holt. Dann kannst du das iPhone auch für andere Dinge benutzen, bspw. Videos abspielen ohne das dies die Wiedergabe auf dem HomePod beeinflusst. ABER: Beide Wege nutzen ja den gleichen Account der mit deinem Apple Musik Abo verknüpft ist (wenn der HomePod auf dich eingerichtet ist). Daher läuft beides in den gleichen Hörverlauf.
      Apropos: Hat jemand eine Idee wie man die Wiedergabe auf dem iPhone so auf den HomePod bewegen kann, dass kein AirPlay 2 zur Anwendung kommt, sondern der HomePod einfach die Wiedergabe übernimmt und selbst erledigt? Das geht nicht, oder? Wäre eigentlich ideal für eine Erweiterung von Continuity. iPhone neben den Lautsprecher halten und auf „Wiedergabe übergeben“ tippen.

  • Aaah,… toll! Danke! Die Funktion auch mal sofort auf dem iPhone deaktiviert. Danke.

  • Was mich auch stört… Wenn ich mir Musik von „XY“ wünsche, spielt der HomePod Musik. Soweit so gut. Nur er merkt sich nicht die Position. Möchte ich nach ein paar Stunden an der aufgehörten Stelle weiterspielen, fängt er die Liste von vorn an… :-/

    • Hm, bei mir spielt er genau an der Stelle weiter, wo er aufgehört hat.
      „Hey Siri, spiele die Musik weiter“

      • Ja, nach ein paar Minuten geht das noch. Aber irgendwann geht’s halt wieder von vorn los. Warte mal ne Stunde.

    • T’schuldigung, aber wer (außer Dir vielleicht) hört sich nach mehreren Stunden einen Song NICHT VON VORNE an?? Selbst den SELBEN Song würde ich nur unter Umständen nochmals wieder anhören.

      • Wenn er wenigstens nur den letzten Song von vorn beginnen würde, hätte ich ja nicht mal was dagegen. Aber wenn er statt beim 5. Song aus der Playlist wieder von vorn beginnt mit dem 1., dann nervt das.

  • Ihr habt alle Probleme… Gute Stereoanlage mit guten Boxen und MUSIK EINFACH MAL GENIESSEN statt sich mit solchem Nonsens herumärgern!

  • Hallo! Gibts die Möglichkeit bei Amazon Music auch? Das ist nämlich etwas, dass mich sehr stört…

  • Bin ich der einzige, der „Verlauf“-Funktionen hasst?

    Gut, beim Browser ist es (meiner Meinung nach) praktisch. Aber „Hörverlauf“, „Wiedergabeverlauf“, „Videoverlauf“, „aufgerufene Dateien-Verlauf“ usw. brauche ich einfach nicht. Ich will weder, dass sich sowas auf irgendwelche „smarten Empfehlungen“ auswirkt, noch, dass ich in 5 Jahren auf den Tag genau nachvollziehen kann, was ich wann, wo, mit welchem Gerät abgespielt habe o.ä. (gut – vielleicht übertrieben, aber bei YouTube usw. wird sowas ja gespeichert).

    Auch unnötig: Standortverlauf (sowohl Google als auch Apple – Android / iOS speichern „häufig besuchte Orte“, Android afaik sogar den täglichen Bewegungsverlauf).
    Oder: Verlauf der Suchanfragen (bei Google). Was fange ich mit der Information an, dass ich vor 10 Wochen nach „Pizzeria Berlin“ oder „MacBook kaufen“ gegooglet habe?

    Übertreibe ich oder gibt es für diese Funktionen wirklich sinnvolle Anwendungsbeispiele? Ernstgemeinte Frage – wie gesagt, ist meine Meinung. Solange man das noch ausstellen kann, habe ich damit kein Problem, auch, wenn es umständlich ist, erstmal alles auszustellen oder von Hand zu löschen.

  • Hat Apple nicht zur Einführung von Apple Music gesagt, dass die „Für Dich“ Sektion genau aus dem Grund nicht (!) auf Basis von abgespielten Liedern, sondern aufgrund von Likes/Dislikes befüllt wird?

    • Musiktitel vom Wiedergabeverlauf ausschließen: Die auf dem HomePod wiedergegebenen Musiktitel beeinflussen, wie Apple Music Musiktitel erkennt, die du magst. Zudem sind diese Titel für deine Follower in Apple Music sichtbar. Deaktiviere „Hörverlauf verwenden“, um dies zu vermeiden. Hierdurch werden dein Podcast-Verlauf und deine Abonnements deaktiviert, bis du die Einstellung wieder aktivierst.

  • Wer lässt sich schon von einem Algorithmus Musik empfehlen?
    Da kommt immer wieder der selbe Mist und man lernt nichts Neues/Anderes kennen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27283 Artikel in den vergangenen 6665 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven