ifun.de — Apple News seit 2001. 33 715 Artikel
   

Geklaute Nacktfotos: Apple sieht Fehler nicht bei iCloud

44 Kommentare 44

Apple hat eine Stellungnahme hinsichtlich der zumindest teilweise aus gehackten iCloud-Konten stammenden privaten Fotos von weiblichen US-Stars veröffentlicht. Nach einer intensiven Untersuchung sei man zu dem Ergebnis gekommen, dass einige Nutzerkonten von bekannten Persönlichkeiten von gezielten Angegriffen betroffen waren, die auf Benutzernamen, Kennwörter und die bei Apple hinterlegten Sicherheitsfragen abzielten. Keiner der untersuchten Fälle habe allerdings mit einer Sicherheitslücke seitens Apple in Zusammenhang gestanden.

Update to Celebrity Photo Investigation

We wanted to provide an update to our investigation into the theft of photos of certain celebrities. When we learned of the theft, we were outraged and immediately mobilized Apple’s engineers to discover the source. Our customers’ privacy and security are of utmost importance to us. After more than 40 hours of investigation, we have discovered that certain celebrity accounts were compromised by a very targeted attack on user names, passwords and security questions, a practice that has become all too common on the Internet. None of the cases we have investigated has resulted from any breach in any of Apple’s systems including iCloud® or Find my iPhone. We are continuing to work with law enforcement to help identify the criminals involved. 

To protect against this type of attack, we advise all users to always use a strong password and enable two-step verification. Both of these are addressed on our website at http://support.apple.com/kb/ht4232

Die Stellungnahme soll natürlich Wogen glätten und schiebt den schwarzen Peter den Nutzern zu, die offenbar leichtfertigerweise nur schwache Passwörter verwendet haben. Dennoch muss die Frage erlaubt sein, warum die angegriffenen Konten nicht nach einer gewissen Anzahl von Fehlversuchen komplett gesperrt wurden. Zumindest bislang hat es nämlich weiterhin den Anschein, als wurden die Zugänge durch automatisierte Login-Versuche erlangt. Abschließend gibt Apple aber den gleichen Rat, den wir euch heute und mehrfach auch schon in der Vergangenheit ans Herz gelegt haben. Verwendet grundsätzlich sichere Kennwörter aus Buchstaben-Zahlen-Kombinationen, die sich nicht durch einfache Wörterbuchabfragen erraten lassen, und sichert euer Konto zusätzlich durch weitere zur Verfügung stehende Maßnahmen wie Apples zweistufige Bestätigung.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
02. Sep 2014 um 21:53 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    44 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    44 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 33715 Artikel in den vergangenen 7511 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven