ifun.de — Apple News seit 2001. 26 688 Artikel
Extrawurst oder neue Politik?

Credits statt Echtgeld: Audible umgeht In-App-Käufe

19 Kommentare 19

Der Grund, warum sich in Amazons Kindle-App keine E-Books kaufen lassen und in der Audible-App keine Hörbücher zum Kauf angeboten werden ist der selbe: Damit keine 30% vom Umsatz an Apple abgeführt werden müssen.

Audible Kauf

Bekanntes Bild: App-Anbieter schicken Kunden zum Kauf ins Web

Sobald Audible oder Amazon hier den bequemen In-App-Kauf integrieren würde, stünde Apple mit aufgehaltener Hand zwischen Händler und Konsument und würde ein knappes Drittel vom Umsatz für sich beanspruchen.

Netflix und Spotify hat Apple damit bereits die Lust auf komfortable In-App-Käufe genommen und nimmt in Kauf, dass Nutzer nun den Umweg über die Webseiten der beiden Anbieter machen müssen.

Die entsprechenden Voraussetzungen regeln hier die Entwickler-Richtlinien. Dort heißt es unter anderem:

Punkt 3.1.3(a) “Reader-Apps”: Apps können einem Benutzer den Zugriff auf zuvor gekaufte Inhalte oder Inhaltsabonnements ermöglichen (insbesondere: Zeitschriften, Zeitungen, Bücher, Audio, Musik, Video, Zugriff auf professionelle Datenbanken, VoIP, Cloud-Storage und zugelassene Dienste wie Klassenzimmer-Management-Apps), vorausgesetzt, Sie stimmen zu, dass Sie iOS-Benutzer nicht direkt oder indirekt darauf ansprechen, eine andere Kaufmethode als den In-App-Kauf zu verwenden, und Ihre allgemeine Kommunikation über andere Kaufmethoden ist nicht darauf ausgerichtet, die Nutzung des Kaufs in der App zu verhindern.

Ausnahmen gibt es für Apps die physische Güter verkaufen, für Fahrkarten-Applikation und Co.

Die Anbieter digitaler Inhalte dürfen jedoch weder PayPal noch Kreditkarten-Zahlungen integrieren, sondern müssen ihre Einnahmen entweder über Apple abrechnen oder komplett auf eine Kauf-Option verzichten. Zumindest bislang.

Credits Audible

Per E-Mail informiert Audible amerikanische Kunden derzeit über eine bevorstehende Änderung, die den Erwerb von Hörbüchern über sogenannte „Credits“ innerhalb der App ermöglicht.

Offenbar ist Apple hier auf den Handelspartner Amazon zugegangen – ob auch anderen Anbieter von der Lockerung profitieren werden, müssen die kommenden Wochen zeigen.

Freitag, 20. Sep 2019, 16:56 Uhr — Nicolas
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das sich Apple hier nicht nur für die Großen wie Amazon bewegt sondern auch für kleine Entwickler glaube ich eher nicht. Warum auch? Die 30% sind zwar total überzogen aber damit lässt sich eben gut Geld verdienen. Solange kein Kartellamt einschreitet wird Apple sicherlich nicht freiwillig weniger Geld einnehmen.

  • Ich habe ein Audible Abo welches über Bankeinzug abgerechnet wird. Alle 4 Wochen bekommt man so neues Guthaben. Das ist damit gemeint. Beim Kauf über Guthaben beträgt die Rechnung dann 0€. Davon kann Apple 30% abhaben.

  • Es bleibt spannend wie sich Apple verhält, wo doch nun ein Player nach dem anderen Umweg nutzt.

  • Bei der Qualität der mindestens 95% der Hörbücher bei Audible, hätten sie echt den Kauf über Apple längst integrieren, und für die Kunden bequemes Kaufen ermöglichen können, und würden immer noch Gewinn machen.

  • @iFun Team: stimmt das mit 30%? Ich meinte das ganze wird von Apple auf 10% gesenkt nach einem Jahr. Oder gilt das nur für Abos?

  • Seit ich gemerkt habe, wie viele Hörbücher es bei Apple Music gibt, habe ich mein Audible Abo gekündigt.

    • Und die Stelle an der du im Buch bist die schreibst du dir auf?. Schon aus diesem Grund sind sämtliche Streaming Dienste für Musik für Hörbücher komplett unbrauchbar. Wobei es vor langer Zeit mal einen Musik Streaming Dienst namens Radio gab, der synchronisierte die Abspielposition von absolut allem über sämtliche Plattformen. Sogar mitten im Song. Damals gab es aber keine Hörbücher bei solchen Diensten.

      • Genau das macht Audible

      • Um sich die Stellen zu merken gibt es Eary – zumindest für Spotify!

      • ja ich schreibe mir das in der Notiz App auf. somit spare ich mir ein Abo. Aber ich muss schon zugeben das ich echt neidisch auf die Audible App bin. die ist schon echt super.

  • 30% werden doch nur im ersten Jahr fällig. Danach sinkt es doch auf 15%.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26688 Artikel in den vergangenen 6568 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven