ifun.de — Apple News seit 2001. 30 264 Artikel

Auf einem iPad und zwei Macs

Creative Cloud Foto: Ein Jahr Photoshop für 93 statt 142 Euro

25 Kommentare 25

Zuletzt bot der Online-Händler Amazon Adobes Foto-Abo Ende letzten Jahres zum Sonderpreis an. Damals kam die Reduzierung nur wenige Tage nachdem uns satte 120 Euro für den Zugriff auf Photoshop, Lightroom und 20GB Speicher in Adobes Creative Cloud in Rechnung gestellt wurden, seitdem behalten wir die Preisschwankungen des Paketes im Blick.

Foto Abo Teuer

Der Klassiker: Erst im November teuer bezahlt

Im Rahmen der Oster-Woche bietet Amazon den einjährigen Photoshop-Zugriff nun abermals günstiger an und verlangt aktuell 93 statt 120 Euro. Der Aktivierungscode kommt nach dem Kauf dankenswerterweise per E-Mail ins Haus und nicht über die Post (gab es auch schon!).

Wir nutzen das „Adobe Creative Cloud Foto“-Abo (wie es voll ausgeschrieben heißt) allerdings ausschließlich für den Zugriff auf die Bildbearbeitung, die wir trotz mehrmaliger Anläufe noch immer nicht durch Alternativen von Pixelmator oder Affinity Photo ausgetauscht haben.

Adobe Abo

Bestandskunden können aufstocken

Da unser Adobe-Konto auch vor zwei Jahren mehr verlangt hat als jetzt im Angebot fällig werden, lohnt sich auch das Aufstocken. So können auch Bestandskunden mit noch laufenden Abos das Jahr „Adobe Creative Cloud Foto“-Abo für 93 Euro kaufen und dieses zu ihrem bereits laufenden Abo-Zeitraum hinzuaddieren. Die Codes müssen dafür unter redeem.adobe.com eingelöst werden.

Produkthinweis
Adobe Creative Cloud Foto-Abo mit 20GB: Photoshop und Lightroom | 1 Jahreslizenz | PC/Mac Online Code & Download 92,99 EUR

iPad-Zugang inklusive

Neben der Nutzung von Photoshop, Lightroom und 20GB Creative-Cloud-Speicher am Mac ist im Jahrespaket auch die Nutzung der iPad-Adaption der Photoshop-App enthalten. Pro Adobe Account lässt sich Photoshop aktiv auf zwei Macs nutzen. Um einen dritten Rechner zu aktivieren, muss einer der beiden vorhandenen abgemeldet werden.

Laden im App Store
‎Adobe Photoshop
‎Adobe Photoshop
Entwickler: Adobe Inc.
Preis: Kostenlos+
Laden
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
23. Mrz 2021 um 08:13 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Es gibt mit der Einführung von Apple Prozessoren keinen Grund mehr, die App für das iPad derartig zu beschneiden, ich hoffe dass das diese Jahr behoben wird. Dann zahlt man doch gern für Handoff ;-).

    Ansonsten läuft alles stabil auf den Intel-Systemen, wie schaut es bei den M1-Geräten aus, Erfahrungen?

  • Bei Notebooks Billiger für weniger als 91€ zu haben. Das Ist für die Leser besser, iFun kassiert dann halt keine Provision.

  • Danke für den Tipp!
    Hatte gestern kurzzeitig überlegt es zu kaufen, da kam dieses Angebot genau richtig!

  • Warum macht ihr immer wieder Werbung für Abo Modelle.
    Auch wenn diese im Angebot sind, sind sie dennoch Abos.
    Für Fotobegeisterte war das Hobby durch Einmalkauf früher schon nicht billig.
    Heute ist es aufgrund der Abos nicht mehr bezahlbar.

    • @Mac and I, ich bin als privater Nutzer von LR auch überhaupt kein Fan dieses Abos. Aber iFun hier zu unterstellen, sie machten Werbung für Abo-Modelle ist weithergeholt. Hier wird und wurde auch kritisch über diese (aus der Sicht von Privatanwendern) Abzocke berichtet.

    • Habe ich am Anfang auch immer so gesehen. Aber. Ich nutze das Abo jetzt schon seit mehreren Jahren und bin super happy. Früher habe ich mir jedes Jahr eine neue Version von Lightroom und PS Elements gekauft. Und das ist teurer als das Abo. Jetzt habe ich Lightroom immer mit Updates. Kann es ebenfalls auf iPhone und iPad nutzen und bekomme sogar noch Photoshop hinzu. Früher undenklich Photoshop zu kaufen. Und selbst Photoshop musste man als upgrade oder update bezahlen. Da kommen ganz andere Summen zustande. (Legale Anschaffungen die ich ausschließlich getätigt habe) Also ich persönlich finde das Abo Modell großartig. Früher undenkbar für 150 Euro im Jahr Photoshop, Lightroom, Bridge usw. zu bekommen! Aber am Ende muss es natürlich jeder selbst entscheiden. Viele Grüße und bleibt gesund.

      • @Marco Du wirst sicherlich nicht jedes Jahr eine neue Lightroomversion gekauft haben. Es gab ja Upgrades zu kaufen, die schon wesentlich preiswerter als die Stammversion waren. Ich hatte für viel Geld seinerzeit die Creative Suite CS6 gekauft, plus LR 6. Diese Photoshop-Version nutze ich weiterhin, sie ist für meine Belange völlig ausreichend. LR 6 wurde durch die Weigerung Adobes eine Schnittstelle für Google Maps APIs nachzurüsten (ein Vorgang der keinen großen Programmieraufwand benötigt) für mich obsolet. Ich zahle derzeit 100 bis 140 Euro jedes Jahr dafür, dass ich an 5 Tagen im Jahr meine neuen Bilder vertagge. Deshalb bin ich heilfroh, wenn es endlich eine Alternative zu Lightroom gibt. Davon abgesehen wähle ich Produkte, die ich konsumiere, auch nach Gesichtspunkten aus, die über deren reine Funktionalität hinausgehen. Das Spyware-artige Nachhausetelefonieren der Adobe-Produkte bspw. ist mir ein ziemlicher Dorn im Auge. Alles in Allem ist für mich Adobe das Allerletzte und es wird Zeit, die einmal vom Thron zu holen. Affinity macht da schon eine hervorragende Arbeit.

      • Absolut. Kann ich nur zustimmen. Aber leider gibt es noch keine Alternativen. Affinity geht den richtigen Weg. Noch ist ein komplettes umsteigen allerdings von meiner Seite aus nicht möglich.

        Ich sehne mich auch sehr oft an die Zeit zurück, als Apple noch Aperture im Programm hatte.

        Du hast recht. Ich habe mich falsch ausgedrückt. Natürlich wurde nicht jedes Jahr ein neues Lightroom gekauft. Auf die Jahre gerechnet mit PS Elements und Lightroom, habe ich aber deutlich mehr gezahlt als jetzt mit dem Abo.

        Und ja, ich nutze PS und LR auch nicht jeden Tag.
        Ich sehe eher die Vorteile. Ständige Updates. PS Vollversion und die Wahl zwischen Cloud Versionen oder aber eben die Classic Versionen. Letzteres bleibt natürlich abzuwarten.

        Natürlich ist es blöd, jenes als Abo “Zwang“ nutzen zu müssen. Dort nutz man Adobe. Dort nutz man nebenher noch Netflix. AppleTV noch, da man ein Produkt erworben hat. Amazon weil man eh dort bestellt. Musik will man auch noch hören. Also Apple Musik. Disney+ und NFL GamePass. Mist. Jetzt muss man noch skyTicket nutzen, da dort DC Univers Filme exklusiv kommen.

        Da kommt am ende des Monats einiges zusammen. Braucht man das wirklich. Nein. Nutzt man es dennoch. Ja.

        Ich denke das Abo Modell wird noch in ganz vielen anderen Bereichen kommen. Ob wir es wollen oder nicht. Dann entscheidet man, entweder Abo. Oder eben überhaupt nicht.

        Früher allerdings kaufte man sich VHS, DVD, LP, MC, CD, Produkte. War schön ja. Und ich liebe die Produkte immer noch. Konnte ich aber alles sehen nein. Oder ja, aber dann musste ich lange warten oder eben mindestens das 100 Fache jeden Monat bezahlen. Ja, ich schweife ab, da es nun um eine Abo Modell seitens Adobe ging.

        Aber was ich sagen will. Es gibt immer ein Grund etwas gut zu finden oder eben nicht. So kommen sehr viele Fotografen in den Genuss mit PS (legal) zu arbeiten. Ich hätte mir damals niemals PS leisten können. Fing bei mir mit Photoshop 1 an. Was war ich immer davon am träumen.

        Natürlich muss man nicht immer die neuste Software besitzen. Absolut. Kaufe ich mir aber dann eine neue Kamera, sieht es schon schwieriger aus. Ich persönlich zahle gerne 11,59 Euro im Monat für LR, BR, PS. Und auch für die anderen Abos.
        Man muss einfach so oder so einen Kompromiss eingehen. Mit oder ohne Abo.

        In diesem Sinne. Allzeit gutes Licht. :-)

      • Naja, der Vergleich mit Netflix und Co hinkt für mich ein bisserl. Wenn ich mir Filme anschaue, tue ich das meistenteils ein einziges Mal, so wie ich ins Kino oder Theater gehe. Hat ein Kino ein gutes Programm lasse ich mich auf ein Abo mit allen Vergünstigungen zum Einzelprodukt ein. Ein Programm ist für mich ein Werkzeug, dass an Wert gewinnt, wenn ich es dauerhaft benutzen kann. Deshalb ist der Besitz dieses Werkzeuges der natürlichere Zustand, das Ausleihen oder Abonnement nicht. Wie schon geschrieben, Fachleute profitieren von Abomodellen, da sie die laufenden Kosten als Betriebskosten abschreiben können und unter’m Strich tatsächlich kostenreduziert an Software gelangen. Als privater Nutzer empfinde ich hier das Abomodell bei Firmen wie Adobe als erzwungene Quersubventionierung von Profi Equipment. Wir beide haben keine Glaskugel. Ich kann mir gut vorstellen, dass Firmen wie Affinity den Druck auf Firmen wie Adobe so erhöhen, dass irgendwann in Zukunft Abo-Modelle nebst Einmal-Käufe angeboten werden.

        Davon ab kann ich fatalistischen Haltungen, wie „das wird so oder so kommen“ nicht viel abgewinnen, da ich immer noch fest der Überzeugung bin, dass man als Verbraucher mehr Macht hat, als sich Viele (insbesondere im Apple-Kosmos) eingestehen wollen. Nicht persönlich nehmen, Du gehörst ja hier eher zu den differenzierten und kritischen Foristen.

        Viele Grüße aus der Abofalle :-)

      • Lächel, natürlich nehme ich es nicht persönlich. Eine Meinung ist eine Meinung und ich toleriere jede andere Meinung. Sollte einem so oder so klar sein, der hier oder an anderen Stellen etwas kommentiert. Ich wurde alles was ich hier kommuniziere, auch in die persönliche Runde am Stammtisch werfen. Ich finde auch ein paar Dinge bei dir wieder, die mich zum nachdenken bringen. Und eben dieses ist es was Meinungen ausmachen. Nachdenken und oder eigene Fehler eingestehen. Und mal ehrlich… nicht gewerbliche Fotografen wird das Geld eh aus der Tasche gezogen. Sollte ein anderes unternehmen ein vergleichbares Produkt wie Lightroom auf den Markt schmeißen, das ebenso funktioniert, bin ich der erste der es kaufen wird. Aber Moment gibt es leider nichts vergleichbares. Und… ich sehe mir Filme und Serien mehr als einmal an. ;-) Gehe auch mehrmals in einen Film (Kino) Mit den ganzen Streaming Diensten, kaufe ich allerdings immer weniger und das macht sich schon im Geldbeutel bemerkbar. Natürlich ist mir bewusst, dass mir Lightroom und mein Katalog nur so lange gehört, wie ich das Abo nutze. Ich auch nur so lange damit arbeiten kann. Mir ist auch bewusst, dass mir die ganzen Serien und Filme nur gehören, wenn ich diese real im Schrank als Medium stehen habe. Auch, dass ich sobald ich kein Abo mehr für die Streaming Dienste bezahle alles weg ist. Wenn man sich aber damit anfreundet und auch bereit ist dafür zu bezahlen, überwiegen meiner Meinung nach die Vorteile. (Nachteile wie eben besprochen natürlich ebenfalls) Was wir allerdings alle machen, wenn wir ein paar Tage kein Internet mehr haben, ganz zu schweigen. Dann funktioniert nichts mehr mit Abo. Und ob ich ein Abo genutzt hätte, wenn es weiterhin Lightroom auf Scheibe geben würde…. ja ich weiß es nicht. Oder ein light Version nur mit Lightroom… ich weiß es nicht. Natürlich müssen wir nicht alle etwas mitmachen. Aber dann müsste auch ein großer Teil der Fotografen, Designer und Co. aufstehen. Wären dann allerdings nur die privaten. Auch wenn wir am Ende mehr sind. Ob es Adobe interessieren wird. Mag sein. Zumindest bezogen auf vielleicht ein Lightroom light und PS light. Keine Ahnung. Viele Grüße und bleib gesund.

  • Wie lange habe ich Zeit den Gutschein einzulösen? Mein Abo ist im Februar ausgelaufen, aber ich habe vor Herbst keinen wirklichen Bedarf, weil ich aktuell eh nicht wirklich fotografiere.

    • @Alex Ich würde hier nicht von Gutschein sprechen. Du erwirbst eine Jahreslizenz und die gilt meinem Verständnis nach, ab Aktivierung des erhaltenen Redeem-Codes.

  • Affinity Photo für 50€ und gut!

  • Bisher habe ich noch keine Alternative zu Lightroom gefunden. Ich wundere mich warum AffinityPhoto & Co. keine vernünftige Fotoverwaltung wie Lightroom hinbekommen ..

    • habe ein bischen was an alternativen zu lightroom ausprobiert, wobei ich sagen muß, das mein workflow sehr einfach ist: raw format rein, chromatische aberration (farbsäume) entfernen, etwas grundschärfe und tiff ausgabe.
      vorweg, qualitativ sind alle gut. es fehlt oft nur am vernünftigen workflow.
      1) capture one – in einer freien version (express), die es für sony oder fuji cameras gibt. hat (in dieser version) keine batch funktion, ist aber nicht unbedingt notwendig weil man die einstellungen mit einem klick auf alle fotos übertragen kann und dann exportiert.
      2) affinity photo. hat eine batch funktion, aber leider nicht fürs raw prozessing. man kann sich presets machen und diese auf raw files anwenden. das dauert allerdings.
      3) rawtherapee, ist in qualität und geschwindigkeit genauso gut wie die anderen. es scheint den workflow zu unterstützen , den ich brauche (und von LR her kenne) aber die zwei stunden die ich mich damit beschäftigt habe sind eindeutig zu wenig. da braucht es noch einen ganzen tag. aber dann könnte es was sein.

    • Fotos zur Verwaltung und AFotots für die Bearbeitung einfacher gehts ja wohl nicht mehr..

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30264 Artikel in den vergangenen 7116 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven