ifun.de — Apple News seit 2001. 32 017 Artikel

Keine Apple-Steuer mehr

Bezahlen über Apple: Auch Spotify wählt den Alleingang

80 Kommentare 80

Die Entscheidung des Video-Streaming-Dienstes Netflix, keine Abo-Zahlungen mehr über Apple zuzulassen, sorgte erst Ende 2018 für Schlagzeilen.

Netflix Abo Itunes Store

Im App Store war Netflix mit rund 125 Millionen zahlenden Kunden, noch vor Spotify, bis dato eine der wichtigsten konstanten Einnahmequelle für Apple.

Schätzungen im August schrieben den beiden Unternehmen gemeinsam 5 Prozent der Abo-Einnahmen über Apps zu. Mittlerweile mag sich das etwas verschoben haben, Apple hat ja im Sommer zu einer Abo-Offensive geblasen und drängt Entwickler seither geradezu, ihre Kaufangebote durch Monatsmieten zu ersetzen.

Doch zurück zum Thema: Netflix zog Ende Dezember den Stecker und bietet Neukunden seitdem keine Möglichkeit mehr an, ihre Abo-Kosten über Apple und das eigene iTunes-Guthaben zu bezahlen. Der Konzern kann so auf die 15-Prozent-Abgabe an Apple verzichten, lässt seine Anwender dafür jedoch über einige Hürden springen.

So blendet die Netflix-App nur noch einen Login-Bereich ein, geht aber mit keiner Silbe auf Preise, Registrier-Möglichkeiten und das eigene Online-Portal ein. Alles Eingeständnisse an Apple: Der Mega-Konzern untersagt es Apps auf Bezahlmöglichkeiten außerhalb des App Stores aufmerksam zu machen, wenn gleichzeitig nicht auch eine Bezahloption im iTunes Store angeboten wird.

Auch Spotify trennt sich von Apple

Gleiches gilt offenbar auch für Spotify. Wie der Musik-Streaming-Dienst in seinem Support-Portal mitteilt, habe man sich dafür entscheiden, Neukunden keine Zahlung über Apple mehr anzubieten. Frische Nutzer müssen sich fortan auf der Spotify-Webseite registrieren und ihre Zahldaten eingeben, erst anschließend kann die App geladen und sich hier eingeloggt werden.

Unterm Strich eine Lose-Lose-Situation für alle Beteiligten: Kunden können ihre Abos nicht mehr zentral verwalten. Apple verliert seine prozentuale Beteiligung an den Abos komplett. Die Nutzung der Spotify-App wird komplizierter und setzt einen Web-Abstecher voraus.

Bis vor Kurzem konntest du über das In-App-Zahlungssystem von Apple für Spotify Premium bezahlen. Bei neuen Abonnenten ist das nun nicht mehr möglich.

Der Grund hierfür ist die Zusatzgebühr, die Apple auf den Standardpreis aufschlägt. Daher haben wir beschlossen, diese Zwischeninstanz zu umgehen, damit du Spotify günstiger genießt.

Wenn du momentan über das In-App-Zahlungssystem von Apple für Spotify Premium zahlst und dir lieber wäre, wenn dein Abo direkt über Spotify laufen würde, kannst du ganz einfach wechseln:

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
07. Jan 2019 um 08:07 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    80 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    80 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 32017 Artikel in den vergangenen 7399 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven