ifun.de — Apple News seit 2001. 38 379 Artikel

Neues Modell mit 2x HDMI

Belkin Connect Thunderbolt 4 Dock Pro: 12 Anschlüsse aber satter Preis

Artikel auf Mastodon teilen.
19 Kommentare 19

Mit dem Connect Thunderbolt 4 Dock Pro erklimmt Belkin neue Höhen hinsichtlich der Preise für vergleichbares Zubehör. Das mit zwölf Anschlüssen ausgestattete Dock soll in Deutschland mit einer Preisempfehlung von 429,99 Euro in den Handel kommen.

Belkin Thunderbolt 4 Dock Pro

Belkin bewirbt sein neues Thunderbolt-Zubehör als Erweiterung, mit deren Hilfe sich ein MacBook oder Windows-Notebook zur ultimativen Workstation machen lässt und das maximale Übertragungsraten von bis zu 40 Gbit/s bietet.

Über den Host-Anschluss kann das Belkin-Dock angeschlossene Geräte mit bis zu 90 Watt Ladestrom versorgen. Das Thunderbolt 4 Dock Pro kommt mit einem externen 120-Watt-Netzteil, zudem ist ein 80 Zentimeter langes Thunderbolt-4-Kabel im Lieferumfang enthalten.

Belkin Thunderbolt 4 Dock Pro Anschluesse

Die Leistung und maximale Anzahl angeschlossener externer Bildschirme hängt jeweils von dem mit dem Dock verbundenen Gerät ab. Grundsätzlich sind laut Belkin Auflösungen mit bis zu 8K bei 30 Hz für einen einzelnen Bildschirm und zu 4K bei 60 Hz für zwei Bildschirme möglich. In Verbindung mit einem MacBook ist die maximale Zahl der externen Bildschirme auf zwei (HDMI und Thunderbolt zugleich) beschränkt. Mit dem iPad Pro und den neuesten Modellen von iPad mini und iPad Air wird jeweils ein über HDMI verbundener Bildschirm unterstützt und an Windows-Rechnern lassen sich zum Teil auch drei Bildschirme über das Dock betreiben.

Auf der Vorderseite des Belkin Connect Thunderbolt 4 Dock Pro finden sich neben dem Ein-/Aus-Schalter folgende Anschlüsse:

  • SD-Kartenleser 4.0
  • 3,5-mm-Klinke-Audio
  • USB-C 3.1 mit 90 Watt PD
  • Thunderbolt 4.0

Auf der Rückseite kommen folgende Anschlüsse dazu:

  • 2 x HDMI 2.0
  • Thunderbolt 4.0
  • Gigabit Ethernet
  • 2 x USB-A 3.1
  • 2 x USB A 2.0

Unterm Strich bringt Belkin sein Thunderbolt-Dock mit der neuen Version auf aktuellen technischen Stand, verbindet das Upgrade aber auch mit einer deutlichen Preissteigerung. Der Vorgänger ging mit ebenfalls zwölf Anschlüssen vor rund zwei Jahren noch für 80 Euro weniger an den Start.

Das bislang leistungsfähigste uns bekannte Thunderbolt-4-Dock, die CalDigit Thunderbolt Station, bleibt ebenfalls nennenswert günstiger und hat dabei sogar 18 Anschlüsse im Gepäck. Hier müsst ihr allerdings auf die von Belkin gebotenen HDMI-Anschlüsse verzichten.

Produkthinweis
Belkin Thunderbolt 4 Dock Pro, geeignet für 1 Monitor (8K bei 30 Hz) oder 2 Monitore (4K), Docking Station mit 2... 223,71 EUR 429,99 EUR
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
25. Feb 2022 um 09:14 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Haben die den Knall nicht mitbekommen – 430,- EUR ?

    Ein Blick in die Daten zeigt zudem, das es nicht möglich ist, am M1Max MacBook zwei Monitore per HDMI anzuschliessen – somit für mich unbrauchbar. Das kann mein 70,- EUR Dock sogar.

  • Gigabit Ethernet ist nicht mehr zeitgemäß. Selbst 2.5Gbit ist beim neuen CalDigit Dock nicht wirklich der Knall im All. Aber es gibt tatsächlich keinen Grund, Belkin zu kaufen.

  • Jetzt mal ehrlich, welche Technik rechtfertigt solche Preise für ein paar Anschlüsse? Man bekommt für ein paar Euros weniger ein neues iPad bei Apple und beinhaltet weitaus höherwertige Technik. Oder ist das mal wieder einer dieser Versuche den Applejüngern die Apple-Steuer abzuzwacken?

  • BigBausoftheNauf
  • Ich suche so eine Dockingstation mit mind. 2 x HDMI in 4k. Für MacBook und Surface (Windows). Kann mir jemand etwas empfehlen?

  • Weiß jemand wofür der Ein-/Ausschalter ist? Ist das für das Dock selbst oder fürs Laptop? Habe selber ein Thunderboltdock, das hat das nicht, und wüsste auch wirklich nicht wozu man das Dock selbst ein oder ausschalten sollte. Könnte man damit aber den Mac anschalten wäre das natürlich etwas ganz anderes, grade für Nutzer im Clamshell-Mode

  • Ich empfehle i-tec Docks. Die kosten ca. die Hälfte und funktionieren wunderbar. Mein Arbeitgeber mit mehreren tausend Mitarbeitern setzt auf den Hersteller, also schwere Fehler wären wohl aufgefallen. :)

    • Wavlink gibts auch von günstig bis teuer und sind ebenfalls nicht schlecht. Das grösste Manko vieler Hersteller ist meistens, dass sie nicht 100W oder mehr liefern um das MacBook Pro gleichzeitig laden zu können.
      Wenn’s teuer sein darf, ist auch OWC einer eine Empfehlung.

  • Derzeit kosten die normalen Thunderbold 3 Docks von HP auch locker das doppelte (wenn man eine bekommt) Aber das ist nochmal eine Schippe drauf… autsch.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38379 Artikel in den vergangenen 8281 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven