ifun.de — Apple News seit 2001. 38 379 Artikel

Universal-App für Mac, iPhone und iPad

Apple-Music-Begleiter „Next“ legt Fokus auf persönliche Vorlieben

Artikel auf Mastodon teilen.
12 Kommentare 12

Die bereits für das iPhone und iPad erhältliche Musik-App Next lässt sich jetzt auch auf dem Mac verwenden. Die Next-Entwickler beschreiben ihre Anwendung als perfekten Begleiter für Apple Music. Next nimmt den persönlichen Musikgeschmack des Nutzers in den Fokus und lässt die zumindest bei uns oft völlig daneben liegenden Apple-Empfehlungen außen vor. Ein aktives Abo von Apples Musikdienst darf man als Voraussetzung für die Verwendung der App ansehen, wenngleich ihr Next auch ausschließlich mit einer lokalen Musiksammlung verwenden könnt. Next generiert automatisch Musik-Zusammenstellungen auf Basis eurer Favoriten und Hörgewohnheiten.

Next Mac App Magic Djs

Mithilfe seiner dynamischen Wiedergabelisten will Next seine Nutzer dabei unterstützen, die eigene Musiksammlung wieder zu entdecken. Dazu zählen in erster Linie sogenannte „Magic DJs“, das sind Mixes, die möglichst ausgewogen aktuelle Favoriten mit älteren Lieblingstiteln vereinen sollen. Hier stehen neben aus sämtlichen Songs generierten Hauptliste auch einzelne Genre- oder Künstlerempfehlungen zur Auswahl. Ergänzend bietet Next noch eine reihe automatischer Wiedergabelisten, in denen sich beispielsweise am häufigsten oder auch nie gespielte Titel versammeln.

Next Mac App Playlists

Bei der neuen Mac-Version von Next handelt es sich um eine Portierung der iOS-App mithilfe von Apples Catalyst-Technik, der in Kombination mit Apples Musik-App funktioniert. Zum Kaufpreis von 4,99 Euro kann man die App dann sowohl auf dem Mac als auch auf iPad und iPhone nutzen. Wer die iOS-Version bereits besitzt, bekommt die Mac-App mit dem aktuellen Update kostenlos dazu.

Ein Hinweis noch für Nutzer mit großen, in der iCloud abgelegten Musiksammlungen. Falls ihr hier von dem „Song-Skipping-Problem“ betroffen seid, ist auch der Funktionsumfang von Next eingeschränkt. Die App erkennt zwar die Titel und baut diese in Wiedergabelisten ein, deren Wiedergabe resultiert dann jedoch oft genau wie man es aus der Apple-App kennt in einem „Schnelldurchlauf“ der Liste ohne Musikwiedergabe.

Laden im App Store
‎SongCapsule
‎SongCapsule
Entwickler: Sorcererhat
Preis: 5,99 €
Laden
28. Dez 2021 um 16:58 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    12 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Also bei mir funktioniert der Apple Algorithmus ziemlich gut..

  • Wird also NUR die eigene Library benützt oder werden auch neue Songs aus Apple Music vorgeschlagen? Ich benütze meistens den eigenen Radiosender über Siri, wo auch unbekannte Lieder vorkommen.

  • Auch bei dieser Software tritt wieder der grundlegende Fehler auf, dass bunt Kapitel von Hörbüchern und Hörspielen eingemischt werden. Wäre leicht vermeidbar, schließlich sind die Tracks als eben solche gekennzeichnet. Schade.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38379 Artikel in den vergangenen 8281 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven