ifun.de — Apple News seit 2001. 38 334 Artikel

Deutschland nicht betroffen

Apple hebt in zahlreichen Ländern die iCloud-Preise an

Artikel auf Mastodon teilen.
66 Kommentare 66

Apple hat die iCloud-Preise in zahlreichen Ländern erhöht. Die gute Nachricht in diesem Zusammenhang gleich vorweg: In Deutschland sowie der gesamten Euro-Zone und auch der Schweiz bleibt zumindest fürs erste alles wie gehabt.

Die Preiserhöhungen betreffen beispielsweise Großbritannien, Dänemark und Schweden sowie verschiedene Länder im Mittleren Osten und in Osteuropa. Die monatlichen Kosten für den von Apple angebotenen Zusatzsspeicher werden in den betroffenen Ländern um gut 25 Prozent und teils auch deutlich darüber angehoben.

Apple Preise

Apple-Kunden in Großbritannien beispielsweise bezahlen für das kleinste iCloud+-Paket fortan 0,99 anstatt bislang 0,79 Britische Pfund. In Dänemark werden hier jetzt 9 statt zuvor 7 Kronen fällig und in Ägypten verrechnet Apple für 50 GB Speicher nun 29,99 statt bislang 18,99 Ägyptischen Pfund. Der in diesem Zusammenhang auch vorgenommene massive Preisaufschlag in der Türkei läuft aufgrund der dort extrem hohen Inflation außer Konkurrenz: Hier haben sich die iCloud-Preise von Apple mal eben verdoppelt.

Deutschland bleibt noch unter einem Euro

In Deutschland bezahlen wir erstmal weiterhin 99 Cent für 50 GB iCloud-Speicher. Das Paket mit 200 GB Speicher kostet 2,99 Euro und für 2 TB Speicher bei Apple werden 9,99 Euro im Monat fällig. Apple verbindet mit diesen Kosten die Bereitstellung der als iCloud+ bezeichneten Zusatzfunktionen, so können Abonnenten von Apple-Speicher beispielsweise Kameraaufnahmen über HomeKit Secure Video speichern, die Apple-Dienste iCloud Privat Relay und „E‑Mail Adresse verbergen“ nutzen sowie eigene E-Mail-Domains zu ihren iCloud-Adressen hinterlegen.

Icloud Plus Preise Juni 2023

Apple hat natürlich ein gesteigertes Interesse daran, die Zahl der iCloud-Abonnenten und damit auch die regelmäßigen Einnahmen in der Kategorie „Services“ etwa durch Maßnahmen wie der Abschaffung der Fotostream-Funktion zu erhöhen. Der von Apple für Kunden bereitgestellte Basisspeicher ist mit 5 GB dann auch schlichtweg zu klein und so läuft zumindest das kleinste iCloud-Abo-Paket bei den meisten Nutzern als eine Art „Nutzungsgebühr für Apple-Geräte“ mit.

In Stein dürften auch die Euro-Preise von Apple nicht gemeißelt sein. Zuletzt hat Apple im Oktober hierzulande nicht nur die Preise im App Store erhöht, sondern auch einen Teil seiner Abogebühren angehoben.

27. Jun 2023 um 15:55 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    66 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • LOL, sollten die Speicherpreise nicht mal gesenkt werden?

  • Zurecht bleibts hier wie vorher! Wir zahlen schließlich schon 0,99€!!!1!!elf

  • Würde mich freuen wenn sie was ganz anderes anheben würden und zwar den Speicherplatz. Meine 2TB sind fast aufgebraucht.

  • Spannend, zumindest die Speicherpreise sind schon längere Zeit nicht mehr wettbewerbsfähig und müssten eigentlich gesenkt werden..

    • Wer ist denn billiger?
      Dropbox 2TB: 19,99
      Google: 9,99
      iCloud: 9,99
      Microsoft: 14,00
      Telekom: 19,99
      Ionos: 20,00
      Amazon: 9,99

      Ich würde sagen, Apple ist fast schon preiswert.

      • Ich zahle zwar bei Microsoft 13€ mtl. aber ich habe dafür
        1 x 2TB
        5 x 1TB
        6 x Office365 Benutzerkonten
        Onlinezugriff von überall von Handys, Tabletts, PC, Apple aus und egal welches Betriebssystem.

      • Schön. Office bringt den wenigen etwas.

      • Viel Spaß schnell mal eben vom Androidhandy oder am PC auf die Daten zuzugreifen. Über icloud.com? Da muss der Notarzt wohl mehrmals kommen, so grausamen ist die Seite.

        Apple hat den Bonus „faule Bestandskunden“. Noch.

  • Die Preisschraube wird sich in den nächsten Wochen auch noch in Deutschland nach oben drehen! Microsoft hats ja schon bei Xbox GamePass angekündigt, selbst O365 Preise wurden im Business Bereich nach oben gedreht.

    Finde die Abstufungen der iCloud Pläne alles andere als durchdacht, manchmal mag man einfach auch nur mal das Buchen, was man benötigt.

    Warum 200GB, wenn ich nur 100GB benötige?
    Warum 2TB, wenn ich nur 400GB Benötige…

    Eine kleinere Abstufung würde sinnig sein…

  • Ist ja nur noch ne Frage von Monaten bis es in DE auch soweit ist.
    Fände folgendes besser:
    10-20GB Free
    100GB 0,99-1,29€
    500GB 2,99-3,49€
    1TB für 5,49€
    2TB für 9,99€
    4TB für 19,99€

  • chicken charlie

    Apple sollte lieber mal die standardmäßigen 5 GB durch die 50 GB ersetzen.
    Oder zumindest mit jedem hochpreisigen Produkt ab Summe x erhöhen.

    Das wäre zeitgemäß.

    • Du sollst aber ein Abo abschließen. Die werden die 5 GB nie erhöhen. Da besteht gar kein Grund. Du hast doch die Wahl. iPhone mit viel Speicher kaufen und alles Lokal dabei haben oder iPhone mit wenig Speicher +iCloud. Die 5 GB reichen für iPhone -Neulinge und für Menschen die weniger Fotos machen, absolut aus.

      • Niemals reichen 5GB wenn man sein iPhone dort Beckuppen möchte. Paar Videos und ne geeignete Menge Fotos sprengen schon den Rahmen. Und das ist definitiv schnell über 5GB sogar als Neuling.

      • Das ist ja auch gewollt von Apple, dass du noch mehr Geld da lässt. Immerhin verschenken die ja die iPhones quasi ;-)

  • Wenn’s kommt wird Apple One halt gekündigt. Wird sowieso nicht sonderlich ausgenutzt. Muss man halt die Familie etwas umgewöhnen aber geht auch.

  • Bei den Preisen für die Geräte sollte ein wenig mehr Speicherplatz drin sein!

  • Zuerst alles auf iCloud abstimmen. Dann Leute mit niedrigem Preis schmackhaft machen. Anschließend iCloud so gestalten, das es ohne kaum noch geht. Anschließend Cloudpreise kräftig nach oben drehen.

  • Bin bis jetzt noch um ein Cloud-Abo herumgekommen.
    Die 5GB reichen mir.
    Aber eine Frechheit ist diese Speicherpreispolitik schon.

  • Meine 200 GB sind fast voll und ich wollte gerade auf 2 TB wechseln. Jetzt warte ich lieber und räume ggf. bei meinen Fotos und Backups etwas Platz frei. Mehr als 10€ wäre ich nicht bereit monatlich zu investieren

  • Bin auf my Cloud Nas gewechselt da kann ich machen was ich will und finanziere ihre überteuerte rotze nicht

    • Sebastian Voigt

      Wenn man es im Lan nutzt mag es gehen, kann man dann aber auch nicht mit der iCloud vergleichen. Sobald es aber ans Internet angeschlossen ist, bin ich gespannt wie lang man sich ohne Sicherheitsproblemen als Otto-Normal-Nutzer über Wasser halten kann.
      Ich habe auch einen Qnap daheim und den nutze ich so gut wie gar nicht mehr. Außer für die timemachine Backups und dann nur lokal.
      Als Speicher im Netz geht für mich nix über iCloud.

      • Sebastian Voigt

        Und vergleich bitte mal die Anschaffungspreise für gute Nas Syteme inkl. vernünftiger Festplatten. Wie lang kann man da die iCloud mit nutzen? Ah, guck an…

      • Verstehe nicht, dass ihr Eure Daten mit Freude Amerika überläßt.

      • Käpt'n Blaschke

        Sind dir die Chinesen oder die Russen lieber die eine halbgare eigene Lösung hacken ? Ich kann dieses NSA gelaber nicht mehr hören. Als wären die Daten auf dem Mond sicherer vor der NSA. Und was wollen sie mit Daten von Lieschen Müller? Ist für die völlig uninteressant. Oder glaubst Du sie klauen Deine Identität und räumen Deine Konten leer oder verschlüsseln Krankenhausserver?
        Der Vorteil von Cloudlösumgen von Apple, Google oder Microsoft ist auf jeden Fall der sehr hohe Sicherheitsstandard der vor kriminellen Hackern schützt. Wer glaubt seine eigene „professionelle“ Lösung wäre ähnlich sicher nur weil, die NAS in der Besenkammer in Mecklenburg-Vorpommern hinter dem Putzeimer steht, glaubt auch dass Zitronenfalter Zitronen falten.

      • Der eigene NAS ist eher die Nadel im Heuhaufen, wo hingegeben die iCloud eben selbst der Heuhaufen ist.

    • *ironie an* … vor allem klappen die Apple-Dienste die die Apple- Cloud nutzen so gut mit alternativen Cloud-Services . *ironie aus* . Solche Bastelloesungen machen keine Spaß .

      Entweder kommt man mit den 5Gb aus (wobei das in der Tat ruhig was mehr sein könnte), oder man zahlt für Zusatz. Klar, kostet Geld, aber gehört dann halt dazu. Auto kostet auch nicht nur Anschaffung …

    • Ähm, myCloud war wochenlang wegen des Hackerangriffs nicht mehr nutzbar, etliche Userdaten sind weg und Du empfiehlst es hier? Seit wann nutzt Du es und weißt Du überhaupt, was da passiert ist?

    • Sorry, aber doch brauchen sie. Ich bin technikbegeistert durch und durch und scheue auch Bastellösungen nicht -wenn sich der Aufwand lohnt und man eine echte Alternative schafft. Das geht bei icloud nicht, der Aufwand so etwas nur annähernd so komfortabel und sicher wie icloud zu gestalten, steht in keinem Verhältnis. Trotzdem kotzt mich das upselling von Apple an.

      • Ja, apple müsste „nur“ eine Schnittstelle schaffen, dann wäre es egal welchen cloud Anbieter man nutzt. Aber naja: finanzabteilung sagt nein. Kann man nur auf ne Regulierung hoffen und bis dahin mit den Preisen leben oder halt die systemapps meiden :D

  • Warum hat man denn in GB im Verhältnis weniger als in D bezahlt.

    • Aus den gleichen Gründen warum man das in Amerika macht: weil man den Euroraum am besten ausnehmen kann

    • Erstmal musst du den Wechselkurs rechnen. So weit sind sie nicht entfernt gewesen. Und dann kommt das Apple Schema dazu, dass es nur 0,79 oder 0,99 gibt.
      Durch den neuen Preis sind die wesentlich höher als wir.
      Auch Dänemark lag durch Schema leicht tiefer und überholen uns nun deutlich.

      • Deswegen GB und DK mit unter den ersten Ländern der Teuerung – aber keine Sorge, DE/EU wird ebenfalls demnächst angepasst.

  • Es ist das gleiche wie bei der Netflix-Debatte. Wie auf Knopfdruck kommen sie alle und empören sich:
    „… kotzt mich an.“
    „Wenn das kommt, bin ich weg.“
    „Und was ist, wenn ich weniger brauche?“

  • 5 GB sind schon immer ein Witz gewesen- vor allem PRO ACCOUNT, statt pro Gerät :-/
    Apple weiß halt, wie man Kohle generiert.

  • Eine solch geringe Erhöhung wäre angesichts der steigenden Energiepreise für mich völlig okay.
    Ich habe sogar mein NAS in den StandBy geschickt, da der Stromverbrauch für 4 Homekit Secure Cameras allein schon die Kosten für den 200 GB-Speicherplan übersteigen. Seitdem fahre ich das NAS nur noch bei Bedarf per WakeOnLAN hoch und spare somit mit der iCloud bares Geld.

    ICloud-Backup und Synchronisation von Mails, Kalendern, Notizen und App-Inhalten nehme ich dann gerne on top mit und sind Funktionen, die ich aufgrund der Einbindung ins OS bei keinem alternativen Cloudsystem sehe.

  • Viele sehen nicht die Kosten, die hinter einem solchen Dienst stehen. Ein kleines Datacenter kann schon mal Kosten von 20 Mio.und mehr für die die reine Gebäudetechnik und Infrastruktur veranschlagen und da habe ich aber immer noch leere Schränke. Vergessen darf man auch nicht die laufenden Kosten – Energie, Wartung, Austausch der Hardware… und wir reden hier nur von einem kleinen Datacenter! Von daher sind die iCloud Tarife voll gerechtfertigt.

  • Nur weil die Türkei eine horrende Inflation hat, verdoppeln sich doch die Kosten seitens Apple nicht, oder? Hier wird einfsxh Kasse gemacht…oder check ich da was nicht? Es wird in jedem Land einfach maximal abgeschöpft, oder?

  • Das Schlimme daran ist, das man erst die Leute an den
    Mist gewöhnt und dann abkassiert. Früher hatte man ausreichend große Festplatten verbaut und bei Bedarf nachgerüstet. Selbst schuld wer jetzt mehr bezahlen muss. Ich hätte noch viel mehr die Preise erhöht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38334 Artikel in den vergangenen 8273 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven