ifun.de — Apple News seit 2001. 38 500 Artikel

Mit der Apple-Kreditkarte in Italien

Apple Card: You’re holding it wrong

Artikel auf Mastodon teilen.
73 Kommentare 73

Caitlin McGarry berichtet bei Tom’s Guide von ihren Versuchen, mit der Apple Card eine Italienreise zu bestreiten. Den Kragen hat ihr am Ende eine alte Visa-Karte gerettet, denn das Bezahlen mit der Apple Card schlug allzu oft fehl.

Italien ist ein Apple-Pay-Land. Dementsprechend ist es dort vielerorts gar nicht nötig, eine Kreditkarte aus der Tasche zu ziehen. Überall wo man kontaktlos bezahlen konnte, war dies auch mit Apple Pay und hinterlegter Apple Card kein Problem. Doch schwierig wurde es wohl immer dann, wenn die physische Apple-Kreditkarte herhalten sollte.

Ein Teil der Transaktionen wurde wohl verweigert, weil die Apple Card als Master Card in Italien deutlich weniger Akzeptanzstellen findet, als Visa. Eine Einschränkung die wir nicht beurteilen können, man in ähnlicher Form aber auch bei anderen Karten findet. American Express ist das beste Beispiel dafür.

Apple Card Mit Magnetstreifen

Was sich im Nachhinein als vermutliches Hauptproblem herausgestellt hat, verleitet zum Schmunzeln. Nach Telefonaten mit dem Kartensupport stellte sich heraus, dass in den meisten Fällen das Bezahlen mit der Karte nicht vom System abgelehnt wurde, sondern laut System vielmehr gar kein Versuch stattgefunden hat, die Karte zu verwenden. Die einzig schlüssige Erklärung ist ein Apple-Klassiker: „Your’re holding it wrong“. Bei der Apple Card befindet sich der Magnetstreifen anders als bei den meisten anderen Kreditkarten am unteren Rand der Rückseite anstatt oben und sieht zudem wie ein silberfarbenes Design-Element aus. Nicht nur die Autorin, sondern auch Apples Karten-Support vermuten nun, dass die Karte in vielen Fällen schlicht und einfach verkehrt herum durchs Lesegerät gezogen wurde.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
01. Okt 2019 um 10:10 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    73 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Warum kann und will sich Apple einfach nicht an Standards halten?!?

  • Kragen retten? Was ist das bitte für eine Ausdrucksweise ..

  • Keine Panik, die ehrenamtliche Marketingabteilung markus, ROP, revosback & Co. wird gleich Stellung dazu beziehen und uns mit beruhigenden Worten aufklären.

  • „Bei der Apple Card befindet sich der Magnetstreifen, anders als bei den meisten anderen Kreditkarten, am oberen Rand der Rückseite anstatt unten und sieht zudem wie ein silberfarbenes Design-Element aus.“ Bitte haltet mich nicht für verrückt, aber zeigt das Bild im Artikel nicht die Rückseite mit dem Streifen unten??? Sind da „oben“ und „unten“ nicht vertauscht worden? Meine MasterCard und die N26 haben den Magnetstreifen auch oben… ;)

  • Wird in Italien wirklich noch der Magnetstreifen genutzt? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

    In Europa ist doch eigentlich nur noch der EMV-Chip in Gebrauch.

    • Dazu befindet sich auch der Magnetstreifen bei der Apple Card hinten, was eventuell verwirrt, ist das auf der Rückseite angebrachte Mastercard Logo.

      • Mein Fehler, ihr habt ja Rückseite geschrieben. Aber ihr habt unten und oben wohl vertauscht ;-)

    • Und dazu soll VISA in einem europäischen Land weiter verbreitet sein als Mastercard? Kann ich mir auch nicht vorstellen. Weltweit hat VISA sicher die Nase vorn aber in Europa gibt es mehr Mastercard-Akzeptanz. Das Italien da so rausschlägt, war mir gar nicht bewusst.

    • Doch eigentlich wird so gut wie nur noch EMV genutzt in Europa. Swipe höchstens noch als Backup, falls die anderen Autorisierungsmethoden fehlschlagen und selbst dann lehnen die meisten Terminals in Europa den Magnetstreifen ab.
      In den USA und einigen asiatischen Ländern ist Swipe noch sehr stark vertreten…Sonst eigentlich überall am Aussterben.

  • Moment mal, Magnetstreifen… in 2019… puh. Ziemlicher „Stilbruch“ das Ganze…

  • Naja…Soweit ich weiß wird auch in Italien hauptsächlich EMV mit dem Chip gemacht und kaum Swipe. Swipe mit dem Magnetstreifen ist innerhalb Europas quasi so gut wie ausgestorben (aus gutem Grund, denn das ist wirklich unsicher). Finde den Bericht daher nicht ganz schlüssig.

    • Eine Theorie könnte sein, dass die Kundin sonst auch immer den Magnetstreifen einsetzt.
      In den USA setzt sich die Verwendung des Chips zwar langsam durch, aber > 50% aller Geschäfte, in denen ich einkaufe, ist der EMV Chip nicht im Leser aktiviert.
      Dafür kann man dann Apple Pay oder ähnliche Systeme benutzen.

      Da ist dann ein Stück Pappe drin, mit der Aufschrift: bitte Magnetstreifen benutzen.

      Der EMV Chip wird hier oft „übersprungen“.

      Wenn es dann noch ein Sprachenproblem zwischen der Kundin und den Händler gab, kann ich mir die Situation gut vorstellen.

  • Verstehe die ganze Situation nicht ….
    die Apple Card hole ich mir doch wegen den guten Konditionen und wegen ApplePay.
    Doch nicht als zusätzliche KK zum zahlen am Terminal.
    Dazu sollten alle Akzeptanzstellen von Visa auch Mastercard haben , Amex ist ein
    Sonderfall da sie eigentlich ab Gold ( besser Platin )eine Mega Reisekarte ist.

  • Mal Off-Topic (da die Freigabe mal wieder ewig dauert): Dieses „Kommentar wartet auf Freigabe“ ist echt etwas nervig hier. Nach welchen Kriterien wird das ausgewählt? Und auf dem Smartphone besteht das Problem, am Rechner wieder nicht. Am Laptop nach Lust und Laune.

    • Wahrscheinlich wird dies u.a. anhand einer Blacklist entschieden. Außerdem wird wiederholtes, schnelles Kommentieren erkannt und der Kommentar muss anschließend moderiert werden. Finde ich aber grundsätzlich nicht problematisch da die Betreiber ja für den Kommentar-Quatsch der hier manchmal veranstaltet wird haften. Also ist dies ein probates Mittel um sich vor Abmahnungen abzusichern.

      • Dann kann ich mir das Kommentieren ja sparen. Ich wüsste jetzt nicht das ich mich kommentartechnisch schon mal daneben benommen hätte (wie viele andere hier) und trotzdem ist von meinem Kommentar bisher weit und breit nichts zu sehen. Und zu schnell wars sicher auch nicht, weils heute mein erster Kommentar war.

  • Also ich habe zwar keine Apple Card, aber als ich vor drei Jahren in den USA war und bei meiner Kreditkarte der Magnetstreifen benutzt wurde, hat das bei mir auch nie geklappt. Kein einziges Mal! Aber sobald ich mit dem Chip bezahlt habe, funktionierte es problemlos. Ich habe leider keine Ahnung woran das Problem lag, aber vielleicht ist es dasselbe Problem :)

  • Also. Grüße aus italien. Habe 60 pos in ganz Italien. Fakten: Visa, Mastercard und amex(kosten einfach zu hoch) werden grundsätzlich über emv abgewickelt. Apple Pay haben wir schon seit zwei Jahren und funktioniert tadellos. Sowie Google und Samsung pay. Also: alles funktioniert bei uns. Amex allerdings wird nicht überall akzeptier.

  • Herrliches Rumgeknatter hier, you made my day! Besser als jede Visite ;-)

  • Egal ob jetzt oben oder unten – man muss schon mal gucken wie herum man was wo durchzieht. Und wenns beim ersten Versuch, bei dem man vlt aus „Gewohnheit“ den oberen Rand durchzieht, fehlschlägt, dann schaue ich doch noch mal genauer hin wo wohl der ominöse Streifen ist.
    Bei Geldautomaten und EC-Lesegeräten ist das doch auch so. Hier steckt man die Karte sorum rein, dort aber andersrum und bei anderen irgendwie auch noch diagonal-horizontal-vertikal-spiegelverkehrt gedreht ;P

    Manche Menschen brauchen halt einfach eine Anleitung für alles …

    • So ein Quatsch! Wenn ich meine Karte mehr als einmal ins Terminal schieben muss, stimmt was nicht mit der Ergonomie. Für eine Standardhandlung kann man erwarten, dass das ohne die Anleitung zu lesen geht.

  • Seit Millionen von Jahren ist der Magnetstreifen „oben“ …. muss und wird man nicht verstehen.

  • Ich sag nur Bargeld. Das ist sicher und funktioniert immer.
    Apple lachhaft … funktioniert nie siehe aktuelle iOS 13.1.2 oder gibt schon ein Update

  • Erinnert mich an meine BahnCard 100, die komplett schwarz ist und somit nicht erkennbar wo der Magnetstreifen ist.

    In den Zugbistros wird immer noch der Magnetstreifen ausgelesen. Aber die Karte wird oft falsch herum durchgezogen.

  • Ich würde einfach die Finger davon lassen und hoffen, dass sich Apple wieder auf seine Kernkompetenzen konzentriert.

  • Ich habe keine AppleCard, ich werde keine AppleCard haben, ich habe keine Probleme damit, ich werde keine Probleme damit haben.

    Meine Daten gehören: MIR. … … …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38500 Artikel in den vergangenen 8300 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven