ifun.de — Apple News seit 2001. 38 189 Artikel

Die nächste Premium-App verschwindet

Angry Birds Classic wird eingestampft: Kauf-Titel ohne Zukunft

Artikel auf Mastodon teilen.
53 Kommentare 53

Angry Birds gehört zu einem der ganz großen App-Store-Titel. Das finnische Casual Game, in dem es grob um Schweine und zielsichere Vögel geht, wurde 2009 erstveröffentlicht und verbreitete sich so rasant, dass Angry Birds zu den meistgespielten iOS-Titeln überhaupt zählt.

Angry Birds Classic

Umsatzbremse für restliches Portfolio

Aus der einfachen Spielidee ist inzwischen ein Angry-Birds-Imperium geworden, das über zehn thematisch an das Original angelehnte Spiele veröffentlicht hat, mehrere umsatzstarke Filme produzierte und ein breites Produkt-Portfolio von Merchandise-Artikeln anbietet.

Jetzt hat das finnische Spielestudio Rovio Entertainment angekündigt das originale Angry Birds-Spiel aus den mobilen Softwarekaufhäusern entfernen zu wollen. Noch heute soll das erst im März 2022 wiederaufgelegte, für Smartphone und Tablet konzipierte „Rovio Classics: Angry Birds“ aus Googles Play Store verschwinden. In Apples Software-Kaufhaus soll erst eine Umbenennung in „Red’s First Flight“ erfolgen, weitere Schritte werden noch angestimmt.

Angry Birds Titel

Kauf-Titel ohne Zukunft

Damit stellt Rovio die einzige Premium-Version des Klassikers ein und bietet ansonsten nur noch solche Angry-Birds-Spiele an, die sich zwar kostenfrei laden lassen ansonsten jedoch mit In-App-Käufen und Mikrotransaktionen überladen sind.

Eine Entscheidung mit der die für Angry Birds verantwortlichen Entwickler in die Fußstapfen von Tetris, Bejeweled und Co. treten – mobile Spiele-Klassikers die alle nicht mehr als Premium-Games verfügbar sind, sondern nur noch in Varianten mit zusätzlichen In-App-Käufen angeboten werden.

Entsprechend argumentieren auch die Entwickler, die von der Sorge getrieben sind, dass der zum Einmalkauf angebotene Klassiker die Umsätze der Titel mit In-App-Käufen schmälern könnte. So habe man sich dazu entschieden „Rovio Classics: Angry Birds“ aus dem App Store zu entfernen, da dieses Spiel „Auswirkungen auf das gesamte Spieleportfolio“ habe.

Nachvollziehbar. Wer zahlt schon gerne 24,99 Euro für einen „wertvollen Edelsteinbeutel“ in Angry Birds 2, wenn Angry Birds Classic gerade mal 1,19 Euro kostet…

Laden im App Store
‎Rovio Classics: Angry Birds
‎Rovio Classics: Angry Birds
Entwickler: Rovio Entertainment Oyj
Preis: 0,99 €
Laden

23. Feb 2023 um 08:48 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    53 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Niemand zahlt gerne 24.99. und nachdem der einzige Spieltage Titel weg ist, werden sie merken, dass auch sonst niemand gern so viel Geld für ein zugemülltes Spiel zahlt. Einfach nur traurig. AngryBirdsReloaded Birds war mal mein Lieblingsspiel. Bit IAP kam…

    • aber wenn’s aus dem App Store entfernt wird, hilft dir das z.B. nach einer kompletten Neuinstallation doch auch nichts -oder sehe ich das falsch? Die Zeiten, in denen man Apps noch selbst in iTunes fürs spätere Re-installieren sichern‘ konnte, sind ja soweit ich weiß vorbei…bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege :)

      • Wenn es nicht gehen sollte, dann das phone bei eBay verkaufen mit dem Verweis das da ein seltenes Angry Bird installiert ist so wie die es mit Flappy Bird gemacht haben :D

      • Und dann von ebay gesperrt werden da man handy nur gelöscht verkaufen darf

      • Meines Wissens werden auch nicht mehr im AppStore verfügbare Apps bei der Direktübertragung zwischen zwei iPhone übertragen

      • Also ich kann Apps, die ich gekauft habe und die so nicht mehr verfügbar sind, problemlos über die Kaufhistorie laden. Nur die ganz alten, die noch auf 32bit setzen logischerweise nicht mehr.

      • Ganz genau, man kann sie weiter laden. App Store offenen, auf sein Konterfei oben rechts klicken und dann auf GEKAUFT. Ich habe sogar noch Flappy Bird da in der Liste aber da es 32Bit ist, kann es nicht mehr geladen werden.

      • Laden ja, ob sie dann auch läuft ist was anderes, nicht jede „alte“ App wurde aktualisiert und funktioniert mit aktuellen iOS Versionen.

      • Wollte ich schreiben, genauso ist es. Es ist nicht „weg“ sondern schlicht nicht mehr direkt über den Store erreichbar.

        Es gibt wenige Apps welche gar nicht mehr erreichbar sind (gesperrte Apps)

      • Mit iMazing kann man Apps sichern, die man dann auch zurückspielen kann. Allerdings haben die Apps meines Wissens auch Zertifikate die irgendwann ablaufen.

    • Scheinbar schon, sonst würden die ganzen Entwickler ja nicht auf die IAP-Schiene aufspringen.

    • Ja, das tun welche. Und teilweise ist das ziemlich extrem.
      Ich habe junge Leute kennengelernt, die pro Jahr fast tausend Euro für inApp-Käufe zu irgendwelchen Smartphone-Games ausgegeben haben. Manche haben es sogar geschafft in nur 2-3 Jahren ganze 4-5000€ zu verbraten.

      Ich meide solche Spiele komplett, habe hier bislang noch keinen Cent ausgegeben und lade so etwas erst gar nicht runter.
      Für tausend Euro/Jahr kann man sich eine neue Xbox Series X und den Game Pass für ein ganzes Jahr buchen und hat immer noch Geld übrig. Oder man baut sich für das Geld einen halbwegs ordentlichen Gaming-PC, bucht hier ebenfalls den Game Pass oder man zockt eines der vielen Spiele, die der Epic Games Store, GOG, Prime Gaming und Co. regelmäßig verschenken.

      Ich verstehe deswegen nicht, wieso es heutzutage Leute gibt, die so viel Geld für unterdurchschnittliche Videospiele wie Diablo Immortal verschwenden, wenn gleichzeitig so viele Gaming-Perlen verschenkt werden oder zu absoluten Spottpreisen bei Steam und Co. verscherbelt werden.

  • Patrick Schulze

    Ich weiß nicht ob die Spielehersteller und Apple sich damit einen gefallen tun. Ich war gern und oft im Appstore und habe auch gern und oft Apps gekauft. Seit dem aufkommen von den ganzen in App käufen und Abos habe ich kein interesse mehr an Apps. Ich bin immer gern bereit gewesen Apps zu bezahlen. Auch größere Summen. nun besuche ich den Appstore kaum noch.

    • Bei mir genauso!

      In-App käufe mache ich nicht mit. Abo-Modelle auch nicht!!!

      Wird halt immer weniger auf dem iPhone. Dann wird wieder mehr auf dem PC gezockt. Da zahle ich auch mal 60€ für ein gutes Spiel.

      Kürzlich 300€ für ne Software Lifetime gekauft. Abo wäre jährlich 99€ gewesen. Nö. Jetzt alles mir inkl. aller Updates. Das unterstütze ich gerne.

      Alles andere ist Sch*

    • So auch bei mir. Und mich nervt, daß der erste Treffer nie das zeigt, was ich suche. Sprich: die Werbung nervt mich ungemein und ich empfinde es als Verarsche, daß immer versucht wird, mir mit dem ersten Treffer etwas unterzuschieben, daß ich nicht gesucht habe. Seitdem war es für mich vorbei mit dem Stöbern im „AdStore“

    • Apple verarscht uns auch die ganze Zeit weil sie auf den Weg mehr Geld verdienen und weigert sich seit Jahren den AppStore anzupassen. Sprich klare Trennung und Filter was Apps mit Einmalkauf oder Abo angeht.

  • Gerade mal nachgesehen. Auf meinem iPhone schlummern offenbar eine Menge nicht mehr erhältliche Angry Birds Versionen. Doof, dass man da keine Meldung bekommt, wenn installierte Apps nicht mehr verfügbar sind. Habe Angry Birds (noch ohne in App Kauf), AB Seasons, AB Rio, AB Space, AB Star Wars (Jedi), AB Star Wars (Sith), Bad Piggies, AB Epic.

    Bis auf Bad Piggies ist nichts davon mehr im AppStore. Mal sehen, wie lange die sich noch starten lassen.

  • Cut the Rope für iPad gibts im Appstore auch nur noch mit Abo. Ich kann aber die Vollversion noch aus meine Käufe laden.

    • Wie macht ihr das? Meine Apps, die nicht mehr im Store sind, werden mir unter „meine Käufe“ nicht angezeigt. Funktioniert das nur, wann die App tatsächlich einen Euro-Betrag kostete? Also, gilt das nicht für Gratis-Apps?

      • Es kommt drauf an ob die Entwickler die App eingestellt haben und eine neue App in den AppStore gebracht haben. Ist dass der Fall kann man die App egal ob 0€ oder für x€ gekauft erneut laden.
        Haben die Entwickler die alte Vollversion einfach durch eine neue Abo Version ersetzt, dann kannst du nur die Abo Version laden.

        Beispiel: outbank 1 gekauft, wurde eingestellt, nicht mehr verfügbar. => kann ich aus meinen Käufen weiterhin laden
        Outbank 2 gekauft, die Entwickler haben die gekaufte Version verkrüppelt und eine Abo Version stattdessen eingestellt => an meine gekaufte App Outbank2 komme ich nicht mehr ran, weil beim erneuten Laden nur die Abo-Version gefunden und geladen werden kann

  • Es wird Zeit, dass alternative Appstores geöffnet werden.

  • Sagen wir mal so, auch wenn der Vollpreistitel verschwindet, zahle ich für einen „wertvollen Edelsteinbeutel“ maximal 0 €. Sicherlich keine 24,99 Euro. Wer sind denn die Freaks die das finanzieren und denen wir das zu verdanken haben?

  • Es gibt bestimmt Leute, die 24,99 für einen „wertvollen Edelsteinbeutel“ zahlen. Aus der Sicht der Entwicker: alles richtig gemacht.
    Ich meide den App Store mittlerweile stark, stehe nicht auf kunterbunten Nepp.

  • Die Anforderungen äußern sich in immer größeren Diskrepanzen.

    Kunden sehen das Abomodell ohne Zukunft, Anbieter das Kaufmodell…

    so bieten Entwickler am Bedarf vorbei was an… und wundern sich über weniger Käufer, schlechte Bewertungen.

    Denkt man das auf die spitze, könnte die Abomanie mobile Ökosysteme sogar so unattraktiv machen, dass man gar nicht mehr in den store geht oder einfach nur ein feature phone kauft

    • Unattraktiv: In meinem Freundes- und Bekannntenkreis ist das so. Überwiegend laden sie sich da kaum noch was runter. Das meiste ist ohnehin eher für Kinder und Teenager.
      Apple ist das aber vermutlich egal, so lange die Kohle stimmt.

    • Ich glaube du bist da in deiner eigenen bubble Sicht gefangen. Kein Unternehmen entwickelt etwas das weniger Gewinne bringt.
      Du magst das Abo nicht mögen, aber sie switched alle zum Abo weil die Gewinne dadurch eben steigen, ob du das wahrhaben möchtest oder nicht.

      • Du setzt aber den Verbraucher und dessen Bedarf gleich, egal ob Abo oder Verkaufsversion.

        Es wäre vermessen, Kunden zu unterstellen, dass sie nicht nachrechnen.

        Und jetzt mal ehrlich… Angry Birds im Abo? Während ich für das gleiche Geld quasi viel aufwendigere Spiele kriegen kann? Nur durchschnittliche Kost mit altbackenem Stil, abgetrampeltem Gameplay mag bei Pokemon und NIntendo im Moment noch funktionieren (obwohl da die Stimmen auf Grund des desolaten Zustands des aktuellen Ablegers auch schon sehr laut sind), aber doch nicht in Masse für einen ganzen Markt…

        Abomodell hat auch einen entscheidenden Nachteil… es kommt zwar kontinuierlich Geld rein, aber tendentiell viel weniger, weil Leute Abo Hopping betreiben. Und schon ist der Kunde wieder Schuld an der Unplanbarkeit von Produkten…

    • Naja, wenn so ein Edelsteinbeutel 25 Euro kostet, das Premium-Spiel 1,19 Euro, werden sicherlich einige das nicht mehr spielen.
      Aber für einen gekauften Beutel wären sonst 20 Premium-Käufe nötig, für zwei Beutel schon 40. Und wenn die Zahl nur 1:20 an Spieler wäre, die sich so eine Beutel kaufen, wäre es finanziell schon gleich. Und wenn der Spieler dann mehrere Beutel kauft, wäre das Verhältnis noch deutlicher zugunsten des InApp-Modells. Ich denke, die Hersteller werden mit Sicherheit mehr Gewinn machen, einer von zwanzig wird sicher so etwas kaufen.

  • Trauere dem nicht nach… Die hatten ja die Unverfrorenheit, im Pause-Menü und entgegen der Versprechungen, doch Werbung (für eigene Spiele) anzuzeigen.

  • Ich habe mir längst schon ein portables Gerät (RG552) organisiert- da kann ich meine Retro-Spiele ohne den Abo- und inApp-Quatsch (der Kram nervt mich tierisch) unbegrenzt spielen. Die Smartphones schaffen sich bei mir so langsam selber wieder ab.

  • Wie immer gehören zwei Seiten zum Abo Problem. Der Großteil der Nutzer ist nicht bereit angemessen zu zahlen und die Entwickler reagieren mit undurchsichtigen Trick-Finanzierungen. Da verhält sich keine Seite wirklich gut.

    Ein Abo für 25 EUR pro Jahr für Angry Birds ist bösen, Wucher, Abzocke, und Geldgier? Warum?

    Schaue ich mir den Marvel Film Nr. 18193. im Kino an bezahle ich für Eintritt und Popcorn schnell 25 EUR und amüsiere mich 2-3 Stunden. Kommt in zwei Monaten der nächste Film, zahle ich wieder so viel.

    Aber ein Spiel, dass mir ein ganzes Jahr hilft bei unzähligen Gelegenheiten die Langeweile zu vertreiben ist mit 25 EUR überteuert? Diese Sichtweise ist doch „ein klein wenig“ inkonsequent…

    Das heißt NICHT, das Abos automatisch gut sind. Das heißt NICHT, das jeder sich im Spiel einen Sack von Edelsteine kaufen muss. Das heißt NICHT, dass Einmalkäufe keine gute Option sein können.

    Aber diese grundsätzliche Einstellung, dass ein Spiel (oder jede App) einmalig 99 Cent kosten darf und ansonsten ein Verbrechen gegen Menschheit darstellt, ist genauso blöd wie irgendwelche Scam Abos.

    Hier sind Nutzer UND Entwickler blöd. Wirklich böse ist hier aber in meinen Augen nur Apple, dass diese undurchsichtigen Preisemodelle aktiv befeuert um daran abzukassieren statt gute Alternativen zu ermöglichen.

    • was heißt denn angemessen… Im Zeitalter von highend Edelgrafik, VR, großen Open World Spielen, an deren Projekte tatsächlich zig tausend Mannstunden dran hängen, fällt es doch schwer ein Abo für so ein Popelspiel wie Angry Birds zu rechtfertigen…

      Setzt man das gebotene Zum Preis in Relation, denkt man zumindest doppelt nach, obs künftig sein muss, hierfür ein Abo abzuschließen. Wenn dann mal kurzzeitig, weil einen der Retrocharme ereilt, aber der ebbt nach 4 Wochen wieder ab.

      für 8 euro wärs der Kassenschlager, für 25 schon zu teuer, dafür krieg ich schon erwachsene Spiele…

      Die Relation passt oft nicht.

  • Wirklich traurige Entwicklung und damit wieder ein Klassiker weniger!

  • Bei mir heißt der Titel auch anders rum:
    Angry Birds Classic
    Sind aber anscheinend zwei komplett verschiedene Apps…

  • Letztendlich haben es die User selbst in der Hand.
    Kauft einfach keine Programme, die im Abo zu erwerben sind. Zack-Ratzfatz.

    Die Firma sieht über kurz oder lang, dass diese Art des Verkaufs nichts bringt und stellt um, um Gewinne zu generieren.

    NoAbo✊

  • Ich frage mich immer, ob diejenigen, die hier so vehement gegen Abos schimpfen, ihr Gehalt auch nur als Einmalzahlung erhalten?

  • Bei IAP handhabe ich es so. Gefällt mir das Spiel und es ist spielbar (sprich nicht mit Werbung überladen) wird ein IAP getätigt (so bis 5€) – als Dankeschön für den Spielspaß.

    Bisher viermal getätigt:
    Plants vs Zombies 2
    Command and Conquer
    Diablo
    Asphalt 9

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38189 Artikel in den vergangenen 8249 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven