ifun.de — Apple News seit 2001. 21 674 Artikel
Kooperation mit DHL

AmazonFresh soll im April in Deutschland starten

Artikel auf Google Plus teilen.
33 Kommentare 33

Amazon will offenbar bereits im April auch in Deutschland frische Lebensmittel auf Bestellung noch am gleichen Tag liefern. Das in Amerika bereits als „AmazonFresh“ erfolgreiche Angebot soll einem Bericht des Handelsblatt zufolge zunächst in Berlin starten.

Amazon Fresh

Dem Wirtschaftsmagazin zufolge kooperiert Amazon dabei mit DHL. Gemeinsam mit dem Paketdienst als exklusiver Partner soll der Lieferservice zunächst in der Hauptstadt und schon bald auch flächendeckend in ganz Deutschland angeboten werden. In den USA steht über Amazon Fresh ein umfangreiches Angebot an frischen, gekühlten und auch gefrorenen Lebensmitteln zur Verfügung. In den Ballungszentren lässt sich die Lieferung nicht nur am selben Tag, sondern auch innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums avisieren.

Die Meldung kommt für die deutschen Einzelhändler wohl keineswegs erfreulich. Amazon dürfte mit dieser Erweiterung der Produktpalette seine Marktmacht weiter ausbauen. In der Folge dürfte diese Meldung aber auch zu einem stärkeren Engagement der Konkurrenz in diesem Bereich beitragen. Aber nicht alle Einzelhändler gehen hier völlig unvorbereitet ins Rennen, insbesondere REWE hat sich hier durch stetige Erweiterungen des App-gestützten Serviceangebots in den letzten Monaten hervorgetan.

Donnerstag, 23. Mrz 2017, 11:15 Uhr — Chris
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wie können die Leute nur so dumm sein. Fällt euch denn nicht mehr auf die großen werden größer die kleinen verschwinden und dann diktieren die die Preise und was es gibt. Die Welt verblödet vor ihren Smartphones und merkt dabei nicht wie sie zugrunde gerichtet wird.
    Ist es denn so schwer die örtlichen Gegebenheiten des Einkaufens zu nutzen!?
    Wollt ihr euch in Zukunft auch Euer Frühstücksbrötchen liefern lassen!!?? Wenn es so weiter geht müsst ihr das, da es dann keine Bäcker mehr gibt.

    • Und man vergesse nicht die nazis hinterm Mond!

      Recht hast du, bis zu einem gewissen Punkt. Du solltest deine Aussage nur nicht so in das drastische ziehen

    • Wenn der Einzelhandel nur gerade bei Obst halbwegs fair wäre. Bei mir in den Supermärkten und Obsthändlern im Umkreis gibt es nur drei alternativen.

      1) Discounter: Die ware ist so unreif, dass man sie teilweise noch 14 Tage zu Hause nachreifen lassen muss bevor man sie essen kann
      2) Supermärkte: Die Ware ist absolut überreif und muss in den nächsten 2 Stunden gegessen werden, an eine Verarbeitung am nächsten oder übernächsten Tag kann man fast nicht denken
      3) Obsthändler: Ware ist im perfekten Zustand, sehe es aber nicht ein jedes Mal alleine für eine Mango 8,50 EUR zu zahlen (mind. 4facher Preis)

      • Cartman, die Frage ist doch warum man in Deutschland zu jeder Jahreszeit jedes Obst von überall auf der Welt essen muss. Empfindliches Obst um die halbe Erdkugel zu transportieren ist der reinste Schwachsinn, und dass das dann realistisch betrachtet 8,50€ kostet ist eigentlich logisch. Unlogisch ist eher was die anderen machen, es so billig anzubieten dass es qualitativ kaum möglich ist, und dafür die Hälfte entsorgen. Jetzt kommen selbstverständlich gleich wieder die „du ewig rückständiger“ Kommentare, aber ich weiß echt nicht was daran fortschrittlich sein soll. Und auch dass Amazon einem das Zeig dann noch an die Tür liefert macht es nicht besser. Ich hoffe auch dass der normale Laden weiterhin besteht.

      • Es ist doch für die Umwelt sinnvoller, wenn die Waren geliefert werden. Wenn ich mir ansehe, wie die Leute hier beim Bioladen mit dem SUV vor fahren, dann fällt mir dazu nichts mehr ein.
        Ob die Waren aus aller Welt kommen müssen, kann man sicherlich in Frage stellen. Diese Fragestellung ist eigentlich recht aktuell.
        Mich wundert es, dass du jetzt damit rechnest, dass du hier jetzt als „ewig rückständig“ bezeichnet wirst. Da scheinst du ja ein kleines Trauma zu haben.

      • Daumen hoch

      • Rainer, normalerweise kommt das Argument bei jeder Kritik an der ach so tollen Amazon Zukunft ;)

    • Auf der einen Seite richtig. Aber warum soll ich mir das Gedränge, die Fahrt- und Parkkosten in der Stadt antun und dann noch die unfreundlichen Angestellten im Laden.
      Also ich verstehe die Leute die sowas nutzen !
      Und welcher richtige Laden sich da beschwert soll sich halt auch Mal was Gutes für seine Kunden einfallen lassen.

    • Ist mir kackegal. Und was ist an Edeka, Rewe, Aldi und Co klein? Das sind Riesenunternehmen, die den Gong verschlafen haben. Ich lass mir auch mein Klopapier liefern. Und warum? Weil es mir egal ist. Ich hab für mein Geld und dafür, dsss es mehr als genug ist, hart genug gearbeitet und tue es immer noch. Augen auf bei der Berufswahl, sag ich da nur.

      • Du vergisst dabei aber deinen CO2-Fingerprint. Der scheint deiner Aussage nach auch total egal zu sein?

      • Footprint meinte ich natürlich ;)

      • Meiner ist definitiv kleiner als der, der meisten anderen, die hier runkrakelen. Ich fahre Tesla und verzichte auf Fleisch. Was tun die anderen, außer nicht im Internet bestellen, mit der Drecksschleuder zum Supermarkt zu fahren und da Fleisch und Wurst einzukaufen? :)

      • Dass Sie hart für ihr Geld arbeiten und es sich damit auch verdient haben, ist für mich nachvollziehbar und freut mich für Sie. Einzig die Art dies kundzutun und dabei den eigenen Egozentrismus abzufeiern, wirkt etwas deplatziert. Naja, zumindest wissen wir ja jetzt, dass Ihrer „definitiv kleiner ist, als der der meisten anderen hier“.

    • Komisch, früher, vor 20 Jahren als ich noch bei meinen Eltern wohnte, wurden die Brötchen jeden Morgen vom Bäcker geliefert…da war das auch schon schlimm?

    • Denk doch mal an die Menschen, die vielleicht krank oder sehr stark zeitlich eingeschränkt sind und schon jetzt auf (teure) Hilfe angewiesen sind. Für sie ist es ein Segen.

    • Hast du zu lange in die Sonne geschaut, oder wie?!! Schon mal daran gedacht, dass es Leute gibt, die auf solche Services angewiesen sind? Nehmen wir mal ältere & kranke Menschen…!

      Auch schwer Berufstätige habe nicht IMMER Zeit, einkaufen zu gehen. Außerdem ist es ganz praktisch, sich die Getränke nach oben tragen zu lassen!

      & es gibt auch Ortschaften, die keinen Konsum oder ähnliches haben & da wird auch hingeliefert…!!!

  • Und genau diese Ignoranz vieler wird uns in naher Zukunft ins verderben treiben.
    Die Entwicklung ist sehr ungesund und wird immer auf dem Rücken von Minderheiten ausgetragen, bis es mal uns alle trifft!
    Lange geht dieses System der Ausbeutung nicht mehr gut!

  • super bequeme Sache. Freue mich auf diesen Service.

    – Servicewueste Deutschland schafft es immer noch nicht einen perfekten Kundenservice zu etablieren!

  • Vor allem, Lidl hat so ein ‚Click&Collect‘ Model probiert in Berlin, da es dem neuen Boss aber zu teuer ist, hat er das Programm komplett eingestellt. Ich finde es praktisch in meinem Schottland Urlaub Online alles zu bestellen und vor Ort abholen oder Liefern lassen.

    Ich verblöde deshalb nicht. Ich arbeite lange und viel und möchte meine kostbare Freizeit dann nicht im Laden versauern, wo die Händler einfach nichts mehr haben, dass mich dort hinzieht.
    Und warum man Obst zu jeder Zeit anbieten muss, obwohl hier gerade keine Saison, ist mir unbegreiflich.

  • Ich finde das vom Grundsatz her eine tolle Idee. Auch das Umweltargument, dass die ganzen Lieferautos die Luft verpesten sehe ich nicht. Es ist doch sicherlich besser, wenn ein Lieferauto 100 Kunden ansteuert, als wenn 100 Leute mit ihrem PKW zu Händler düsen.

    Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass Amazon hier halbwegs einen Fuß in die Tür bekommt, WENN die etablierten Ketten halbwegs auf Zack sind. Aldi, Lidl, Rewe, etc. haben bereits ein perfektes Netz von Zentrallager, mit denen sich die Ware ziemlich gut und effizient auch zu den Nutzern bringen lassen sollte. Hier wird es für Amazon schwer, eine ähnliche Infrastruktur zu schaffen.

    Bei uns lässt sich allerdings beobachten wie Rewe das löst: Morgens frühe räumen die Rewe Mitarbeiter im Markt die Regale ein. Sobald der Laden geöffnet wird, streifen die Leute vom Lieferdienst durch die Gänge und stellen die Lieferungen zusammen. Nach kurzer Zeit müssen die Regale also schon wieder nachgefüllt werden, damit die regulären Kunden nicht vor leeren Regalen stehen. Das ist natürlich „sehr sinnvoll“.

    Die Ware erst aus dem Lager in den Laden zu bringen, dort einzusortieren, von Packern die Lieferungen zusamme stellen lassen, und dann zum Kunden zu fahren, ist vermutlich wirklich nicht effizienter als der klassische Weg. Wenn die Händler also so fit sind, dann hat Amazon eine gute Chance

  • Da ich seit ca 8 Wochen krankgeschrieben bin und davon 6 Wochen mein Knie nicht belasten durfte war ich auf den Service angewiesen, Rewe ist bis jetzt der einzige Anbieter bei dem das Angebot passt, und sie haben auch die Angebote aus der Werbung mit im online Shop, Daumen hoch. Es wäre schön wenn mehr Anbieter auf den Markt wären wie heißt es so schön Konkurrenz belebt das Geschäft. Ich werde aber so bald ich wieder richtig laufen kann im meinem Markt einkaufen gehen weil das am meisten Spaß macht.

  • Haha, Kooperation mit DHL. Super, dann gammelt irgendwo der Salat beim „Wunschnachbarn“. Obwohl immer jemand zuhause war, hat er DHL Bote nicht mal versucht zu klingeln, sondern ist direkt zum Paketshop gefahren.

  • Ich würde solch ein Dienst nur dann nutzen, wenn ich belege sehe, das die Produkte von Lokalen Anbietern kommen. Die kleinen werden unterstützt, ich hab frische Ware, alle zufrieden. Das mache ich auch heute so, es ist ja nicht so, dass das nicht möglich wäre. Nur befürchte ich, Amazon wird nicht regional einkaufen.

  • Ich warte sehnsüchtig drauf. Ich hasse einkaufen. Ich will alles geliefert bekommen, das würde auch meiner Ernährung zu Gute kommen. Andererseits fühle ich mich schon durch Prime Now und Alexa wie ne Amazon-H***. ;)

  • Ich würde diesen Service nicht so abwertend, es gibt Menschen, die darauf angewiesen sind. Ich bin blind und freue mich auf diesen Service, wenn der Deutschlandflagge Flächen der kennt eingeführt wird

  • motz motz. schon mal an alte menschen gedacht oder menschen mit handicaps?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21674 Artikel in den vergangenen 5777 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven