ifun.de — Apple News seit 2001. 21 690 Artikel
   

Amazon-Werbespot sieht iPad als zu teuer – Kindle tatsächlich ernst zu nehmende Konkurrenz für das iPad?

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

In einem nett gemachten Werbespot nimmt Amazon den verglichen mit den eigenen Kindle-Tablets relativ hohen Preis des iPad aufs Korn.

Keine Frage, für den Preis der kleinsten iPad-Variante bekommt man in den USA der Tat zwei Kindle Fire plus ein Kindle in der Standardausführung. In Sachen Leistungsumfang und Einsatzmöglichkeiten unterscheiden sich diese Tablets allerdings auch deutlich vom iPad. So lange das Kindle Fire hierzulande nicht verfügbar ist, fällt eine Bewertung schwer, denn der Erfolg des Tablets dürfte entscheidend auch von den damit verbundenen Einsatzmöglichkeiten abhängen. Jedenfalls bringt das Gerät deutlich weniger Speicher, einen kleineren Bildschirm und vor allem deutlich weniger Erweiterungsmöglichkeiten in Form von Apps und Zubehör. Man sollte das Produkt vielleicht eher als E-Book-Reader mit Zusatzfunktionen sehen.

Für das Kindle in der Standardausführung wollen wir an dieser Stelle aber mal eine Lanze brechen. Als reiner E-Book-Reader ist das kleine und ausgesprochen leichte Tablet nämlich unschlagbar. Das verbaute E-Ink-Display bietet wohl mit Abstand die angenehmste Möglichkeit, elektronische Bücher zu lesen – so gut, dass wir hier selbst eines als Alternative zu den Apple-Hochglanzbildschirmen liegen haben. Die 99 Euro Verkaufspreis sollten zumindest für Leseratten eine ernsthafte Überlegung sein.

Positiv hervorzuheben wäre zudem, dass sämtliche bei Amazon erworbenen E-Books auch mit den kostenlosen Kindle-Apps für iOS und verschiedene Computer-Betriebssysteme gelesen werden können. Ähnlich wie über iTunes bzw. den App Store könnt ihr von verschiedenen Geräten aus auf die mit eurem Benutzerkonto gekauften Bücher zugreifen, beispielsweise fährt die Freundin mit dem Kindle zur Arbeit und ihr lest das selbe Buch in der Mittagspause auf dem iPhone oder iPad.

Freitag, 10. Feb 2012, 13:24 Uhr — Chris
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Also wer nur lesen möchte ist beim Kindle besser aufgehoben, wer aber nur etwas mit Multimedia machen möchte wird beim Kindle auf Dauer nicht glücklich werden.

  • Was ist das den wieder für eine sinnlose vergleichende Werbung? Für den Preis einen Autos kann ich auch 100 Fahrräder kaufen und trotzdem ersetzen die nicht das Auto. Das tolle am iPhone und iPad ist doch gerade das man soviele Funktionen und Möglichkeiten mit einem Gerät realisiert. Es ist vermutlich auch günstiger sich ein Navi, ein uraltes Handy, einen GPS-Tracker und einen Nintendo-DS zu kaufen als ein 700€ iPhone und trotzdem bringen diese Geräte alle nur ein paar Funktionen des iPhones und ersetzen es keineswegs.

  • Hab seit Weihnahten das Kindle Keyboard mit 3G. Bin damit überaus zufrieden da es einfach klasse ist darauf zu lesen. Auf dem iPhone oder iPad ein Buch lesen konnte ich mir nie vorstellen. Schon gar nicht in Bett.
    Und das Keyboard 3G musste einfach sein. Einfacher zu tippen als mit dem 99€ Kindle…stell ich mir jedenfalls so vor. Und 3G besser für unterwegs oder im Urlaub :).

  • Natürlich ist der Kindle eine Konkurrenz für das iPad. Aber nur soweit wie auch Äpfel eine Konkurrenz für Birnen sind…

    Es gibt sicherlich eine Schnittmenge in den Anwendungsmöglichkeiten aber diese ist doch eher gering. Der Kindle ist eben ein Ebook-Reader + Erweiterung und kein „echtes“ Tablet. Zumindest noch nicht :-)

    Zum lesen ist der Kindle dem iPad sehr weit voraus. Aber was soll man von einem Ebook-Reader auch erwarten…

    In Sachen Multimedia und Erweiterungen ist das iPad dem Kindle sehr weit voraus. Aber was soll man von einem echten Tablet auch erwarten…

  • Würde mich mal interessieren durch was Amazon solche Preise deckt?
    Schlechte Qualität, Sehr schlechte arbeits-/vertrags bedingungen der produktionsfirmen,… um nur 2 Faktoren zu nennen?!

    • Die Qualität des Kindle ist durchweg gut. Nur steht dieses in der Leistung natürlich weit Hinter dem iPad. Daher der geringere Preis.

      Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass Apple deswegen so hochpreisige Produkte hat, weil es achso menschenfreundlich ist und bei seinen Zulieferern nur die besten Arbeitsbedingungen herrschen. Von einem „FairTrade“ iPad oder Mac habe ich jedenfalls noch nichts gehört.

      Apple Produkte sind deswegen so teuer, weil ein kleiner Apfel darauf ist und die Leute bereit sind dafür Geld auszugeben. Das ist Markenpolitik und sonst nichts weiter.

    • Die machen es genauso wie Apple auch! Nur durch die Ausbeutung Anderer wird dein/mein/unser Wohlstand finanziert.

      • So ist es! Und nein, deswegen muss man jetzt nicht direkt sein letztes Hemd hergeben. Es schadet aber auch nicht sich dieser Tatsache bewusst zu sein und zumindest ab und an mal darüber nachzudenken…

      • Yaay wohlstand ist ein kuchen und wenn der eine mehr abbekommt ist für den anderen weniger da?
        Schwachsinn.

    • Es wird vermutet das Amazon pro Kindle Fire etwa 15$ drauflegen muss…

      • Wenn man sich die Specs ansieht könnte das sogar durchaus stimmen. laut einigen Seiten verfügt das Fire ebenfalls über fast dieselben Hardwarespezikationen wie das iPad 2, also zumindest was RAM und die CPU angeht. Inwieweit das ganze dann identische Bauteile sind sei mal dahin gestellt. 1 GHz Dual Core ist nicht gleich 1 GHz Dual Core.

        Andererseits: Wenn Amazon pro Fire 15 $ drauf zahlt wäre das ganze ja ein unrentables Minusgeschäft. Andererseits könnte Amazon den Preis letztendlich wieder über den eigenen Kindle Store reinholen. War es nicht so, dass man nur in den Amazon Store kann um Bücher zu kaufen? Das wäre dann wohl eine völlig neue Art der Kundenbindung.

  • Das lesen auf einem Kindle ist dank E-Ink viel Augenfreundlicher als auf der iPhone/iPad.
    Wer nur liest, ist viel besser beim Kindle aufgehoben. Und der Kindle Fire ist auch nicht
    uninteressant für den Preis. Leider wohl noch nicht in Deutschland zu erwerben.

  • Ich nutze Die Kindlein-App auf dem iPad aber auch iBooks. Finde das Lesen von Büchern hier auch praktisch. Allerdings finde ich es nicht okay zu welchen Preisen eBooks verkauft werden. Leider unterliegen Sie ja auch der Buchpreisbindung. Ich bezahle den gleichen Preis wie für gedrucktes (Taschen-)Buch habe aber nicht die Möglichkeit das Buch weiter zu veräußern, daher werde ich wohl erst mal beim geprinteten Buch bleiben.
    Ein eBook wird für mich interessant wenn es 2,50 bis 3,00 EUR weniger als ein Taschenbuch kostet.

    • Absolut richtig. Leider ein weiteres Gebiet auf dem die Hersteller/Händler versuchen die Offlinewelt 1 zu 1 in die digitale Welt zu übertragen ohne zu merken, dass die altgedienten Konzepte dort nicht wirklich gut funktionieren. Aber ACTA wird’s schon richten…

  • Ist aber doch schön zu hören das ständig Apple Produkte verglichen werden und sich daran gemessen wird ich finds ganz toll:-)

  • Und da es in der Werbung nur um eBooks und Multimedia ging ist der Vergleich legitim.
    Niemand wollte dort Apps starten ;)

  • Euch ist da ein Fehler unterlaufen: „…bekommt man in den USA der Tat zwei Kindle Fire plus ein Kindle in der Standardausführung.“

    Sollte bestimmt heissen: ..bekommt man in der Tat in den USA….

  • Das Kindle kann nix, daher ist das Kindle zu teuer nicht das iPad.

    Wenn man die Features vergleicht dürfte das Kindle maximal 50 Euro kosten!

    Wie immer ein schlechter Werbespruch, der davon ablenken soll das Amazon im Tablet Bereich hinten steht!

  • Wie kommt ihr dazu, den Kindle als E-Book-Reader zu bezeichnen???
    Das Format elektronischer Bücher heißt .epub und genau dieses Format kann der Kindle nicht!!!!
    Mit dem Kindle kann Ichsucht keine Bücher aus einer öffentlichen Bibliothek leihen. Das Ding ist Müll! Ein paar Mark mehr in die Hand genommen und ich kann den Kobo-Reader nehmen (129 €), der das exakt gleiche Display nutzt und ALLES kann, was Amazon dem Kindle verweigert. Man kann es denen nicht übel nehmen – die wollen, das Bücher bei Amazon gekauft werden. Aber was, wenn ich mir eins leihen will oder von nem anderen Anbieter ein günstiges ePub-Schnäppchen kaufen will?

  • Naja, ziemlich unrealistisch! Normalerweise kommen die hübschen Frauen zum Mann und machen ihn an, wenn der mit nem iPad am Pool liegt. Aber gut, ist ja nur Werbung. Da stimmt vieles nicht mit der Realität überein.

  • Erstens ist der kindle kein Vergleich … 2 . Ist der Kindle ne datenzecke .. Es liegt keine Konvertierungs Software dabei und man muss alles online bei Amazon konvertieren .. Somit weis Amazon bescheid ùber alles was man lesen tut .. Zumal kam es in den USA schon zu Löschungen
    Von Büchern die man gekauft hat ( fernlöschung ) und der kindle , zumindest das WLAN Modell vordert ständig ne WLAN Verbindung wenn man in den Einstellungen rummacht … Das Ding ist einfach scheisse ….

    • Was ein Quatsch, es gibt genug Möglichkeiten auch abseits von Amazon, Bücher konvertieren zu lassen. Es zwingt dich keiner deinen Kram an den Amazon Server zu schicken.
      Um es in deinen Worten zu sagen: vielleicht solltest du dich mehr informieren tuten und dann kommt auch was rum dabei… :-)
      Das Gerät zielt halt nicht auf die Gruppe derer, die alles für „umme“ aus dem Netz haben wollen.

  • Na ja, der Kindle ist ein eBook Reader und dafür top! Sehr lange Akku Laufzeit und das Lesen auf dem Teil ist super. Eine Freundin hat das Teil und ist sehr zufrieden.

    Das iPad ist für mich eher ein Notebook Ersatz…per Camera Connection Kit kann ich meine DSLR anschließen und die Camera RAW Dateien auf das iPad ziehen und betrachten…ich vermute, mit dem Kindle geht das nicht. Belehrt mich eines besseren, wenn ich hier falsch liege.

    Aber das ist wieder so eine Werbung wie damals von 1&1 wo das LG ja vieeeel besser war als das iPhone 4 ;)

    Die Unternehmen sollten sich nicht immer mit Apple Produkten vergleichen, sondern eher mal die eigenen Werte und Stärken publizieren und nicht immer daran gemessen, was Apple Produkte nicht können (und ja, da gibts eine ganze Menge….wer die OS Versionen von 1.0 bis iOS 5.0 kennt, der weiß was ich meine)

  • Also,
    ich nutze das iPad als Musikinstrument und zum Textablesen, während im Hintergrund ein Drumbeat läuft.
    KEin – aber wirklich KEIN Tablet kann das z.Z. ersetzen !!!

  • Kurtz und knap so ein Schrott Brauch doch keiner (ein Kindle) das kaufen sich nur Leute die sich kein iPad leisten können :D .

    • @Chris
      Schüttle mal dein Kopf ob es nicht raschelt.
      Ich habe ein iPad und ein Kindle. Der Kindle ist für Bücher ideal.

      • Ich habe zwar keinen Kindle, aber das iPad2 mit Smart Cover und Rückschale wiegt doch schon ein bisschen was. Zur Zeit lerne ich für mein Examen in 2 Wochen undnich habe so ziemlich alle Fächer auf dem iPad. Auf Dauer ist das echt nichts…alleine von dem Gewicht.

    • KurTz und knaP: Offensichtlich solltest DU dir mal die Duden-App runterladen…

  • Für den Multimedia Einsatz ist das iPad 2 bald 3 die erste Wahl. Jeder weiß das der Kindle nur zum lesen ist.
    Eine äußerst überflüssige Werbung denke ich

  • Ich habe beide Geräte und ich muss sagen… zum Buch lesen ist der Kindle einfach besser, das Display ist angenehmer für die Augen. Wenn es um Multimedia geht dann ganz klar iPad. Dafür ist der Kindle ja auch nicht da.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21690 Artikel in den vergangenen 5780 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven