ifun.de — Apple News seit 2001. 21 690 Artikel
Zum Einführungspreis

Bildbearbeitung: Affinity Photo für iPad ab sofort verfügbar

Artikel auf Google Plus teilen.
21 Kommentare 21

Die auf der gestrigen WWDC-Keynote live demonstrierte Affinity Photo-Applikation zur Bildbearbeitung lässt sich jetzt aus dem App Store laden und auf folgenden Geräten installieren: iPad Air 2, iPad 2017, iPad Pro 9,7 Zoll, 10,5 Zoll und 12,9 Zoll.

Affinity

Nach Angaben der Macher wird Affinity Photo im Rahmen der Markteinführung kurze Zeit zum Sonderpreis von nur 21,99 Euro angeboten – langfristig soll die 1,3GB große Applikation dann 32,99 Euro kosten.

Die App legt dabei nicht einfach die Oberfläche der macOS-Applikation auf dem iPad ab sondern hat alle Werkzeuge, Panels und Justieroptionen komplett für die Touch-Bedienung überarbeitet und optimiert.

Affinity Photo für iPad wurde speziell so entwickelt, dass es sowohl die unglaubliche Leistung der iPad-Hardware als auch die vielen Möglichkeiten der Touch-Technologie nutzt. Sie können die Software also entweder mit einer Fingerspitze oder mit dem Apple Pencil steuern. Selbstverständlich nutzen auch alle Anpassungen und Effekte die Vorteile der Hardware-Beschleunigung.

Laden im App Store
Affinity Photo
Affinity Photo
Entwickler: Serif Labs
Preis: 21,99 €
Laden

Die Feature im Überblick

  • Optimiert für iPad-Möglichkeiten: Programmoberfläche mit Multi-Touch, Metal-Beschleunigung, intuitive Unterstützung für den Apple Pencil und vollständige Integration des iCloud Drive.
  • Vollständige Palette an Retuschierwerkzeugen : inklusive Abwedeln, Nachbelichten, Klonen, und Entfernen von Schönheitsfehlern, Flecken und roten Augen. Darüber hinaus bietet die Software auch ein unglaubliches präzises Werkzeug für das Restaurieren von Fotos per Inpainting und eine vollständige Funktion zur Frequenztrennung.
  • Zerstörungsfreie Anpassungen: Für die Optimierung Ihrer Bilder steht Ihnen eine breite Palette von Anpassungen zur Verfügung, wie z. B. Tonwertkorrektur, Gradationskurven, Schwarz-Weiß, Weißabgleich, HSL, Schatten und Lichter sowie über ein Dutzend weitere Funktionen, die sich sofort per Vorschau prüfen und jederzeit bearbeiten lassen.
  • Unglaublich präzise Auswahlbereiche: Der von Affinity Photo für die Verfeinerung einer Auswahl verwendete Algorithmus gehört zu den modernsten heute verfügbaren Varianten, sodass Sie mit den Auswahlwerkzeugen auch feinste Details – sogar bis hin zu einzelnen Haaren – noch einfacher auswählen können als je zuvor.
  • Umfassende Liquify-Arbeitsoberfläche: Verschieben und verformen Sie Ihre Bildinhalte einfach mit dem Finger, oder nutzen Sie Pinselwerkzeuge wie Turbulenz, Strudel, sowie konvexe und konkave Verzerrung in einer separaten Liquify Persona. Unterstützt durch ein Werkzeug für die Gitterverzerrung in Echtzeit ist diese Persona perfekt, wenn Sie Bilder verfremden oder Inhalten einen völlig neuen Look verleihen möchten.
  • Effekte in Echtzeit: Affinity Photo bietet eine riesige Palette qualitativ hochwertiger Filter inklusive Ausleuchtung, Unschärfen, Verzerrungen, Tilt/Shift, Schatten, Glühen und noch viele andere. Dank der präzisen Steuerungsoptionen können Sie alle Aspekte der einzelnen Filter genau nach Ihren Vorstellungen ändern und jederzeit das Ergebnis in Echtzeit per Vorschau prüfen.
  • Umfassende RAW-Bearbeitung: Entwickeln Sie RAW-Dateien aus Ihrer Kamera in einem speziellen Arbeitsbereich, der alle notwendigen Anpassungen und Korrekturen bietet.
  • Fantastische Dateikompatibilität: Neben einer beispiellosen PSD-Unterstützung werden natürlich auch alle gängigen Formate verarbeitet, wie z. B. PNG, JPG, TIFF, EPS, PDF und SVG.
  • Arbeiten in beliebigen Farbräumen: RGB, CMYK, LAB und Graustufen. Vollständiger CMYK-Workflow mit ICC-Farbverwaltung und Bearbeitungsmöglichkeiten von 32 Bits pro Kanal.
  • HDR-Kombination mit Tone Mapping: Verbinden Sie mehrere Aufnahmen einer Belichtungsreihe zu einem unbegrenzten 32-Bit-Bild mit fantastischem Dynamikumfang, und nutzen Sie alle Vorzüge des präzise konfigurierbaren Tone Mappings.

Dienstag, 06. Jun 2017, 7:08 Uhr — Nicolas
21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Also laut AppStore unterstützt es auch ältere Geräte (iPad Mini 3. Gen,…), wo es aber laut AppStoreBewertungen massive Probleme gibt.
    Wo habt ihr (iFun) die kompatiblen Geräte her?

  • Mal gekauft fürs IPad Pro. In den Bewertungen häufen sich die Kritiken dass die App nicht kompatibel zu älteren Geräten ist, IPad mini z.B. Eventuell weißt Ihr nochmal deutlicher darauf hin. Immerhin 22€…

  • Endlich mal ne App die aus dem vollen schöpft.
    Bin begeistert!!
    Fehlt nur noch eine gescheite Hilfe dazu.
    Weiter so.

  • Eine echte Pro App. Richtig fett. In Kombination mit iOS 11 wird das iPad Pro damit abseits von Procreate erstmals ernsthaft benutzbar. Ich hoffe, dass sie in dieser Richtung noch mehr bringen.

    • Lightroom Mobile ist in dieser Hinsicht auch schon sehr, sehr gut. Und unterstützt RAW :)

    • Wenn Sie gestern Final Cut Pro X für’s iPad Pro angekündigt hätten, hätte ich mir direkt eins bestellt. Dann wäre es wirklich eine Alternative zu meinem „alten“ MacBook Pro gewesen. So für mich leider noch immer uninteressant.
      Wenn ich jetzt noch mal anfangen würde zu studieren könnte ich mir allerdings kein besseres Gerät als das iPad Pro vorstellen, die durchsuchbare Handschrift ist genial!
      Alle meine Aufschriebe in einem Gerät und alles durchsuchbar, anstelle eines ganzen Regals voll mit Ordnern. o.O

      • Mal nur theoretisch angenommen:
        Ich stell es mir wie einen Krampf vor ständig Dateien von und zum iPad kopieren zu müssen… gerade in den Dateimengen die Videoschnitt erfordert…

      • Der Dummschwätzer

        Ich studier grad mit dem iPad Pro und der App Good Notes, bisher das beste um alles schön zu ordnen. Die Schrifterkennung ist solange gut, solange man jeden Buchstaben einzeln schreibt, ansonsten ist die nicht zu gebrauchen. Mal schauen was Apple daraus macht.
        Da mein iPad Vertrag im Oktober verlängert werden kann, wirds auf jeden fall das neue 10,5″ iPad, dann ist man ja fast schon bei einer normalen Blockgröße

    • Sorry, hätte eine Antwort werden sollen ;-)

    • In der Kompatibilitätsliste im App-Store stehts aber (noch) anders.
      Auf’m iPad Mini2 läuft’s definitiv nicht!
      Habe bei Apple reklamiert und hoffe auf Erstattung!

      • Ich habe die Bestätigung von Apple bereits erhalten, der Kaufpreis wird erstattet.

      • Das ist einfach ein Missverständnis. Die Kompatibilitätsliste bezieht sich (bei allen Apps!) auf die angegebene iOS-Version, also in dem Fall iOS 10.3 und nicht auf die App. In der eigentlichen Beschreibung der App werden die von der App tatsächlich unterstützten gleich im zweiten Absatz ausdrücklich benannt und eine entsprechende Warnung ausgesprochen.

  • Gestern gleich gekauft! Sehr geniale App die endlich mal das Pro wirklich zu einem Pro macht.

  • Aber auch zu einem langsamen Pro. Deshalb habe ich mir gleich das neue bestellt.
    Das alte hatte gestern Abend beim Verflüssigen-Werzeug schon seine Grenzen erreicht.

  • Ich hätte mir erhofft, dass es für Bestandskunden, habe Affinity Photo bereits für meinen iMac gekauft, einen noch besseren Kaufpreis gibt. :-(

  • Entwickelt lt. Website angeblich RAW, benutzt dazu aber nur das eingebettete JPG. Gleich wieder zurückgegeben!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21690 Artikel in den vergangenen 5780 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven