ifun.de — Apple News seit 2001. 18 845 Artikel
Auf eigene Gefahr

Zu alter Mac? Patcher Tool installiert macOS Sierra trotzdem

Artikel auf Google Plus teilen.
38 Kommentare 38

Vorneweg das (hoffentlich) Offensichtliche: Der Einsatz des hier zum Download angebotenen Patcher Tools, mit dessen Hilfe sich macOS Sierra auch auf all jenen Macs installieren lässt, die von Apple offiziell nicht mehr unterstützt werden, birgt erhebliche Sicherheits-Risiken und sollte – wenn überhaupt – nur auf angestaubten Bastel-Rechner und nicht auf Produktiv-Systemen in Angriff genommen werden.

Patch

Weder kennen wir den verantwortlichen Entwickler noch können wir einen Datenverlust ausschließen.

Solltet ihr jedoch eine alte Maschine im Keller stehen haben, auf der ihr gerne mit Apples aktuellem Betriebssystem experimentieren möchtet, dann schaut euch die hier veröffentlichte Anleitung an. Das Patcher Tool bereitet einen USB-Stick zur Installation von macOS Sierra auf Macs mit einem Baujahr vor 2009 vor.

Unter der Haube präsentiert der Patcher dem Installations-Modul dabei einen neueren Rechner und „verheimlicht“ so, dass die Installation auf einem älteren MacBook Pro ausgeführt wird.

Zu den bekannten Problemen des Patcher Tools gehört unter anderem eine eingeschränkte WiFi-Kompatibilität. Je nachdem wie alt der von euch ausrangierte Mac ist, kann es sein, dass die WLAN-Verbindung nach dem Update nicht mehr aufgebaut werden kann. Um den Download der macOS Sierra Installations-Datei muss sich ein neuerer Mac kümmern.

When it reboots, it should now boot into a fully working copy of macOS Sierra (with the exception of WiFi on some systems).

Mit Dank an Felix!

Mittwoch, 21. Sep 2016, 9:11 Uhr — Nicolas
38 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich schleppe seit dem letzten MacOS eine Recover Partition mit wenn ich den Mac im Modus Starte wo ich auswählen kann ob ich Windows oder MacOS starte. Kann mir jemand sagen wie ich diese löschen kann ?
    Danke.

    • Evtl hilft da eine richtige Neuinstalaltion.
      Aber wenn ich mich recht erinnere wird diese immer angelegt.
      ALs Information für das Rescue-System.

    • Eine Recover Partition wird (ich glaube) seit Lion immer angelegt … Sie beherbergt ein kleines OS mit dem man Reparaturen am Betriebssystem oder Neuinstallation des (Mac) OS vornehmen kann

    • Diese wird immer angelegt. Ohne diese ist auch die „Mein Mac Orten“ Funktion nicht verfügbar. Hatte es irgendwie man geschafft nach SSD tausch das diese Weg war. Ich wollte sie hingegen haben und hatte dann eine Neuinstallation gemacht und sie war dann automatisch da.

  • Bin gespannt ob nächstes Jahr macOS 10.13 sich auf die aktuellen Macs wie Mac Pro installieren läßt, weil die meisten Macs dann ja fast 5 Jahre alte Hardware haben. ;-)

  • Wenn jemand damit jetzt noch Adobe CS5 zum laufen kriegt …

  • Nach dieser Anleitung habe ich gesern mal ein Update erfloglos versucht. Vor weiteren Versuchen werde ich aber mal checken, ob mein MacBookPro zu denen gehört, die dann kein WIFI mehr haben. Das ist letztendlich wichtiger als neues Fotos und Siri, etc.
    Oder geht Fotos 2 auch noch auf El Capitan?

  • Ich habe mir heute früh einen USB-Stick mit dem Patch erstellt und werde es nachher mal versuchen auf mein MBP 13 Zoll Mitte 2009 zu installieren. Das MBP läuft einfach noch super, zumal es 8 GB RAM und zwei SSD hat.
    PS: Trotzdem wird es langsam Zeit für neue MBP!

    • Moin,
      würdest Du hier mal kommentieren wie das gelaufen ist? Ich wär Dir sehr dankbar.
      Wenn das bei Dir keine großen Probleme macht würde ich es auch mal probieren.
      Ich hab das gleiche Gerät, ebenfalls mit SSD und 8 GB RAM und ärgere mich sehr darüber das es von Sierra ausgeschlossen ist, obwohl es noch wirklich schnell läuft.

      • Habe es doch gelassen, bei jedem Update müsste ich wieder Patchen und darauf habe ich keine Lust. Also lasse ich mein MBP so wie es ist und kaufe mir ein neues MBP, wenn es dann irgendwann mal rauskommt, oder ein MB.

    • Ich habe auch richtig Interesse an deinen Erfahrungen! Hab auch ein MBP m2009

  • Alte Kiste im Keller? Hallo mein MacPro 2008 rennt super – tssss

  • Ist wahrscheinlich keine gute Idee das auf dem ersten MacBook von 2006 mit dem Intel Core Duo zu versuchen oder?

  • Naja sagen wir es mal so, die Haltbarkeit ist wirklich nichts besonderes. Auf meinem PC von 2008 läuft problemlos Windows 10. warum kann Apple das nicht auch? Die Gewinnmarge kann dadurch doch nicht so extrem geschmälert werden.

    • Ich verstehe Apple auch nicht. Vor allem, weil sie die Kompatiblität in Jahrgängen eingrenzen. Da kann man das neue System z.B. auf dem Low End Gerät von meinetwegen 2010 installieren, während es auf dem HighEnd Mac von 2009, der fünf mal so viel Leistung hat nicht mehr laufen soll. Das ist einfach nur Kundenverarsche. Solange 4 GB RAM verbaut sind und IRGEND eine Intel CPU verbaut ist, sollte das neue Mac OS eigentlich auf jedem (!) Mac absolut problemlos und schnell laufen. Ein betriebssystem braucht nur sehr wenige Ressourcen. Im Leerlauf hast du selbst mit einer 10 Jahre alten CPU nur 1-2% CPU Auslastung. Das was bremst sind schlimmstenfalls uralte Datenträger.

      • Ach ja, das ist übrigens auch der Grund, warum ich mir niemals nen Mac kaufen würde. Da gibt man 1500-2000€ für mittelklasse Hardware aus und kann das Gerät gerade mal 5 Jahre oder so nutzen. Der Punkt ist nicht nur die Tatsache, dass das alte Gerät „noch laufen würde“. Der Punkt ist, dass man zu einem neuen Gerät keinen Leistungunterschied merken würde. Wie gesagt, das OS braucht nur sehr wenige Ressourcen, wenn schon die alte Hardware nicht ausgelastet war, was bringt dann die neue? Solange man auf seinem Rechner nicht zockt merkt man einfach keinen Unterschied. Hier muss man vollkommen sinnlos gute Hardware entsorgen. Das ist wirklich eine Sauerei.

      • Dr.Koothrappali

        Hat doch nichts mit der tauglichen hatdware zu tun sondern mit dem support der apple anscheinend zuviel kostet.

      • @ Dr.Koothrappali
        Support bekomme ich entweder gegen Bezahlung oder wenn ich eine neue Kiste kaufe. In beiden Fällen kostet es Apple nichts.

        @ Bernardo und Junge Junge…
        Das ist für mich auch einen Grund, warum ich mir nach vielen Jahren Apple-Kiste-kaufen einen Hackintosh zusammenbaute. Den kann ich mit neuer HW bestücken und installieren. Ist halt anfangs ein gebastel, aber mein „Mac Pro“ hat damals nur rund 1200.- statt 4500.- gekostet. Benchmark leicht über der Vergleichskiste mit i7.
        Und in einem Tower-Gehäuse hast halt immer genügend Platz – und schön in Schwarz ist es auch :D

  • Ich halte wahrlich wenig davon Apple schön zu reden, aber Windows 10 sollte vor 2 Jahren auf den Markt kommen, damals hatte Apple OSX 10.9 am Start was auf Rechnern von 2008 problemlos lief.
    Zumal hier erneut zwei Grund verschiedene Strategien verglichen werden. Während Microsoft auf einen langen Support angewiesen ist, da sie eben die Hardware nicht selbst liefern, kann Apple hier sehr problemlos alte Zöpfe abschneiden. Laufen eben ältere Rechner nur mit älteren Systemen, was soll’s.

    • Klar, 5 Jahre sind für PCs lange. Aber gerade Apple muss nicht allzu viele Prozessoren bedienen, wie Microsoft.

      Die Frage ist eher,
      – wann ist etwas ein alter Zopf, der abgeschnitten werden muss?
      – Und wer bestimmt, dass es sein muss?
      – Wo beginnt die Kundenfeindlichkeit?

      – Ab wann könnte man es als Wucher bezeichnen?
      Gemeint ist nur der technische, kaum gepflegte Teil – nicht das Design – der völlig überteuert verkauft wird.

      • 5 Jahre Support ist doch super… Die Macs sind doch danach nicht sofort kaputt… sie laufen mit einem weiterentwickelten System…

  • Kann man den. Auf einem Mac keine WLAN Trriber installieren wie auf jedem beliebigen Windows PC? Das schreckt mich ab, mein Windows Rechner läuft noch immer, seit zehn Jahren und zum Arbeiten reicht er mir noch.

  • Ich schwanke immer noch zw. ein Mac haben wollen und kommt mir nicht ins Haus. Wobei ich mir sicher bin, dass ich mich nach der ersten Euphorie, darüber ärgern werde. Irgendwie komme ich mir schon mit iPhone, iPad vor, als wäre ich Apple da auf den Leim gegangen.

    • Na, dann mach dich mal schlau was man unter TOC (Total Cost of Ownership) versteht und wie es dann im Vergleich Win zu Mac aussieht…

    • Ne, das nur bei iPad definitiv so. Als ich 2007 auf Mac umgestiegen bin war das wie eine Erleichterung für die Seele … nie wieder zurück! Freue mich fast jeden Tag auf dieses cleane…

  • Doch, möchte ich. Aber der Bericht oben sagt aus, es gäbe WLAN Probleme bei dem gepatchten Upgradevorgang. Kann man die nicht mit einem Treiber in den Griff bekommen wie bei jedem Windowsrechner auch?

  • Ein Mac ist eben ein Mac! Und das ist auch gut so. Windows Rechnern sind übelste Zeitfresser da sie ständig irgendwelche Probleme haben. Und wenn man ein qualitativ vergleichbares Windows Notebook kauft dann sind diese auch nicht Günstiger. Mein Thing Pad hat knappe 4k gekostet. Im Endeffekt ist es so das ich am meisten noch mein Mac Pro 3.1 Nutze und Zuhause entweder mein Mac Book 12″ oder mein Altes Mac Book Pro nur wenn es notwendig ist verwende ich das Think Pad. Aber das hat sich auch bald erledigt wen Microsoft endlich ihr WindowsPhone einstampfen.

  • Gibt es Wagemutige, die das erfolgreich auf ein MacBook Pro Unibody 2008 gebraucht haben?
    Mein MBP hat ein Fusion Drive mit 256 GB SSD und 750 GB HDD samt 8 GB Arbeitsspeicher und läuft so sensationell, dass es fast zu schade wäre, wenn das nicht erfolgreich ohne WLAN Verluste geht.

  • Auf meinem MacBook Late 2008 (2,4GHz, 8GB Ram, 2x SSD im RAID 0-Modus) läuft das Ganze erstaunlich stabil und bis jetzt gefühlt nicht weniger performant wie der Vorgänger. Habe aber auch Siri deaktiviert und lasse nicht etliche Hintergrundprozesse laufen.
    Für den täglichen Heimeinsatz reicht das noch völlig – rechenintensive Anwendungen (z.B. Logic, die Adobe CC Produkte, …) haben auf dieser unkaputtbaren Kiste ohnehin bereits seit Mavericks eher für Frust gesorgt …
    Von daher: Nur zu! Stimme aber mit dem Autor überein, dass für wichtige Daten oder einen etwaigen Live-Einsatz diese Geschichte eher skeptisch betrachtet werden sollte

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18845 Artikel in den vergangenen 5452 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven