ifun.de — Apple News seit 2001. 18 869 Artikel
   

Zahlen auch Entwickler von Safari-Erweiterungen künftig 99 Euro Jahresgebühr?

Artikel auf Google Plus teilen.
9 Kommentare 9

Wie bereits berichtet, hat Apple die bislang getrennten Entwicklerprogramme für Mac und Mobilgeräte zusammengeführt. Einmal angemeldet, hat man nun Zugriff auf das Komplettpaket an Ressourcen für OS X, iOS und watchOS. Diese eigentlich positive Änderung löst aber nicht durchweg Begeisterung aus. Für Entwickler von Safari-Erweiterungen ist die Umstellung möglicherweise mit Nachteilen verbunden.

500

Während die Aufnahme solcher Erweiterungen in Apples Safari Extensions Gallery bislang keinerlei Einschränkungen unterlag, soll künftig eine Mitgliedschaft in Apples Entwicklerprogramm Voraussetzung hierfür sein. Damit entstehen auch für Programmierer, die ihre Erweiterung kostenlos anbieten, jährliche Kosten in Höhe von 99 Euro. Vermutlich können Entwickler ihre Erweiterungen zwar weiterhin über private Webseiten anbieten, das Nichtvorhandensein in der Apple-Liste dürfte allerdings die Popularität beschneiden und zudem wird befürchtet, dass in der Folge auch automatische Updates nicht mehr möglich sind.

Steve Sobel, der Entwickler der Erweiterung Reddit Enhancement Suite hat seine Kritik an dieser Entscheidung in Worte gefasst. Die von Apple bereitgestellten Entwicklerwerkzeuge für OS X und iOS bringen ihm nichts, warum also 99 Euro bezahlen, wenn man durch das Bereitstellen einer kostenlosen Erweiterung gar den Nutzen von Apples Webbrowser Safari erhöht? Sobel ergänzt allerdings, dass er Apple hier keineswegs Geldgier unterstellen will, sondern nimmt viel eher an, dass die Konsequenzen der Neustrukturierung des Entwicklerprogramms nicht bis ins letzte Detail durchdacht wurden. Somit scheint nicht ausgeschlossen, dass die nun aufkommende Kritik Apple zu einer Korrektur dieses Sachverhalts veranlasst.

Mittwoch, 10. Jun 2015, 14:19 Uhr — Chris
9 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Verstehe seine Kritik. Schießlich sind diese Erweiterungen kostenlos und meist auch nicht werbefinanziert. Allerdings könnte Apple diesen Weg auch aus Sicherheitsgründen gegangen sein. So ist zu jeder Erweiterung definitiv klar von wem sie kommt da man sich ja für das (vorher die) Entwicklerprogramm(e) eindeutig identifizieren muss (soweit ich weiß).

    • War beim Safari Programm aber auch schon so dass man sich identifizieren musste, genau gleiches verfahren wie bei iOS blos war der Preis 0€

    • Denke auch, dass der Sicherheitsaspekt ne Rolle spielt. Wenn du zahlender Entwickler bist, hast du zumindest mal eine Kreditkarte hinterlegt. Finde das jetzt nicht so schlecht.

    • Nein, das stimmt nicht: Es gibt Erweiterungen, deren Nutzung inzwischen kostenpflichtig sind, die Übersetzungs-Erweiterung „Franker“ zum Beispiel (weil man sich für die sonst kostenlosen Übersetzungen bei Google oder MS hier mit ID anmelden muss und DAS kostet).

      Leider muss man überhaupt feststellen, dass Apple seine Datenbank sehr (!) schlecht pflegt: Manche dort noch immer angebotenen Erweiterungen funktionieren schon lange nicht mehr und werden vom Entwickler auf ihrer Seite auch nicht mehr aufgeführt, noch gibt es dafür Pflege oder Support („Print Plus“ von Slice Factory wäre dafür ein Beispiel).

      Andere Apps werden zwar z.B. für Firefox gepflegt und weiterentwickelt, aber leider schon lange nicht mehr für Safari („YouTube Unblocker“ wäre dafür ein Beispiel).

      Apple hatte es öfter schon vermocht, gute Seiten (Initiativen) zu plätten und durch spätere Nicht-Pflege das ganze Produkt in die Grütze zu fahren, Widgets sind dafür ein Beispiel. Mehrere gut laufende Seiten darbten erst und starben dann (oder überlebten knapp), nachdem Apple das Angebot auf seine Seite zog, dann aber kaum vernünftig pflegte (die Suchfunktion und Apple waren schon damals ein furchtbares Kapitel) und dann das Interesse verlor: Widgets werden zwar noch von System zu System geschleppt, sind aber faktisch tot. Leider.

      Vielleicht wäre es sogar eine Chance, wenn Apple die Safari-Erweiterungen aus seiner Umklammerung entließe. Ich fürchte nur, sie tun es nicht.

  • An seiner Stelle würde ich in dem Fall die Extension einstampfen – soweit kommt’s noch. Ich nutze die Extension auch extensiv und würde sie vermissen, aber das könnte ich absolut verstehen. Ich vermute aber auch, daß das ein Flüchtigkeitsfehler von Apple war, der korrigiert wird.

  • Gibt es denn viele Entwickler, die NUR Safari Erweiterungen machen? Ich denke, dass die meisten auch Apps entwicklen und dazu einen Erweiterung. Dann wäre es ja eh hinfällig. Aus meiner Sicht als Programmierer kann ich sagen, dass ich für mein „Hobby“ auch schon einiges an Geld liegen gelassen habe.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18869 Artikel in den vergangenen 5455 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven