ifun.de — Apple News seit 2001. 18 883 Artikel
   

XCOM 2 Retaliation: Die Aliens sind zurück – oder waren sie jemals fort?

Artikel auf Google Plus teilen.
11 Kommentare 11

Bis vor wenigen Tagen dachten wir noch, wir hätten die Alieninvasion vereitelt, doch XCOM 2 belehrt uns eines besseren. Die seit Mitternacht verfügbare Fortsetzung der erstklassigen Rundentaktik Serie eröffnet euch gleich zu Beginn, dass eure Befreiung der Erde im Vorgänger doch gescheitert sind. In Wirklichkeit konntet ihr die Invasion nicht stoppen und der Planet wird mittlerweile durch die „Advent Organisation“ unterjocht.

Statt die Erde vor den Invasoren zu verteidigen, seid ihr nun somit selber in den Untergrund gewechselt und müsst die Menschheit von den Besatzern befreien. Hierzu dient euch diesmal ein mobiler Stützpunkt in Form des Raumschiff „Avenger“, von dem aus ihr eure Einsätze plant und eure Einheiten verbessern könnt.

Auch diesmal werdet ihr einen beachtlichen Teil der Spielzeit auf eurer Basis verbringen. Entsprechend haben die Entwickler viel Liebe zum Detail bewiesen und neben der besseren Optik zusätzlich die Spielmechanik erweitert. So lassen sich nun zum Beispiel eure Arbeiter spezifischen Aufgaben zuordnen, womit präferierte Prozesse schneller abgeschlossen werden können. Weiterhin bieten sich schier unendliche Möglichkeiten um eure Charaktere zu individualisieren. Von Details wie Narben und Tattoos bis hin zur Waffenbemalung könnt ihr eure Einheiten optisch eurem Geschmack anpassen.

xcom-2-retaliation-custom-soldier

Die rundenbasierten Taktikgefechte fallen ebenfalls gewohnt anspruchsvoll aus. Zusätzlich werden die Karten diesmal zufallsgeneriert, wodurch die Gefechte abwechslungsreich bleiben und das Spiel einen höheren Wiederspielwert bietet, als seine Vorgänger.

Wer sich bereits für den Vorgänger XCOM Enemy Unknown und die Erweiterung Evil Within begeistern konnte, sollte mit XCOM 2 entsprechend mindestens genau so viel Spaß haben. Der Titel lässt sich für 49,99 Euro via Steam laden. Achtet jedoch darauf, dass ihr die Hardwarevoraussetzungen erfüllt (Intel Core i @2,4GHz, 4GB RAM, NVIDIA 650ti/AMD 5770/Intel Iris Pro) und mindestens 45GB freien Festplattenspeicher zur Verfügung habt.

Freitag, 05. Feb 2016, 14:23 Uhr — Damien
11 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Enemy within meintet ihr.
    Ist der Post nur eine Werbung für das PC Spiel?

  • Schade, ich hatte auf eine iPad Umsetzung gehofft. Das Spiel fand ich sehr gelungen.

  • Wie sieht es mit den Anforderungen für Mac aus
    Läuft es auf einem Mac Book Air (2012) ?

    Ab welcher Mac OS Version ?

    Bitte um qualifizierte Antworten wer sie hat.

    • Neben den kurz im Artikel angesprochenen Anforderungen findet sich eine genauere Auflistung im unterem Teil der Steamseite. Als Betriebssystem wird mindestens 10.11.2 vorausgesetzt.
      Dem Mac Book Air mangelt es leider an einem hinreichend performanten Grafikchip. Laut Entwickler wird mindestens ein Intel Iris Pro Chip vorausgesetzt, was auch das aktuelle Air (2015) an seine Grenzen treibt. Für einen angenehmen Spielfluss würde ich ein Gerät mit einem dedizierten Grafikchip empfehlen.

  • Mac Book Air (2012) nicht spielbar. Hab gerade mal 5FPS. liegt an der Unreal 4 engine. Die jetzt gute Chips voraus.

  • Ob die Aliens wieder da sind oder ob sie jemals weg waren?

    Fragt doch den Doctor!!! ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18883 Artikel in den vergangenen 5456 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven