Warum gibt es Apple-Produkte nie im Sonderangebot?

Apple 86 Kommentare

Wenn ihr die wöchentlich erscheinenden Prospekte von Media Markt und Co. durchblättert oder ein Auge auf Amazon-Preisaktionen habt, werdet ihr von der Unmenge teils krass im Preis reduzierter Elektrogeräte regelrecht erschlagen. Aber warum sind da so gut wie nie Apple-Produkte dabei? Das US-Magazin Macworld hat Apples Preispolitik ein wenig hinterleuchtet.

Normalerweise kaufen die Händler ihre Ware deutlich unter dem empfohlenen Verkaufspreis ein und haben entsprechend großen Handlungsspielraum – teils sind dies bis zu 50 Prozent. Apple gewährt Wiederverkäufern dagegen minimale Margen, die genauen Werte werden geheim gehalten, liegen laut unseren Erfahrungen aber eher deutlich unter 10 Prozent und lassen nur wenig Spielraum für entsprechende Aktionen.

Darüber hinaus hat Apple strenge Preisvorgaben bezüglich des Verkaufs der Produkte. Die Händler haben gewöhnlich Mindestpreise einzuhalten, unter anderem sicher, weil Apple selbst mit dem Verkauf der eigenen Produkte sehr gut fährt und sich so Konkurrenz aus den „eigenen Reihen“ vom Leib hält. Dies hat allerdings auch den Vorteil, dass die großen Elektroketten mit Apple-Produkten nicht den aus anderen Bereichen bekannten Preisdruck auf kleinere, weniger finanzkräftige Händler ausüben können.

Einzige Ausnahme sind hier das iPhone und das iPad mit Cellular-Option. Diese Produkte werden beim Kauf zusammen mit einem Mobilfunkvertrag ja teils quasi kostenlos angeboten, die Anbieter machen den „Verlust“ über die monatlichen Vertragsraten wieder wett und freuen sich über den neu gewonnenen Kunden.

Apple steht mit dieser Preispolitik nicht alleine. Eine ähnlich konsequente Umsetzung insbesondere, wenn es um die Einhaltung eines Mindestverkaufspreises geht, findet ihr beispielsweise bei Marken wie Loewe, Sonos oder Bang & Olufsen.

Also könnt ihr kaum darauf hoffen, bei regelmäßigen Elektromarkt-Kontrollen ein MacBook in der Grabbelecke zu finden. Die wenigen offiziellen Apple-Sonderaktionen bei den großen Anbietern könnt ihr an einer Hand abzählen. Als Anlaufstelle für preisreduzierte Apple-Produkte bleibt euch somit nur der Apple Refurb Store. Offiziell werden dort ja generalüberholte Produkte verkauft, die sich von Neugeräten nicht unterscheiden lassen. Zumindest Spekulationen zufolge findet sich hier auch einfach nur umverpackte Ware im offiziellen Firmen-Ausverkauf.

Diskussion 86 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Warum kostet der iPod touch bei Saturn immer 10€ weniger ;) Köln Rhein Center oben bei Apple 319 und Saturn 309€ gleiches Gerät … War beim 4er iPod damals auch schon so 179 zu 189€ .. Und ist auch immer so wenn ich gucke also kein Angebot

    — Bobby
      • Ist das nicht so, das MSH (Media Markt, Saturn, Hansa???) die Produkte günstiger anbieten können, weil sie in einen Geschäftsjahr soviel plus machen das sie selber quasi durch den Verkauf der billigeren Produkte ein minus Geschäft machen?
        Der Sinn an der Sache?
        Die Kunden gehen lieber in der MSH-Gruppe einkaufen weil es dort paar euros billiger ist und kaufen durch das Riesenangebot auch Dinge die sie eigentlich nicht kaufen würden und somit ist der Umsatz größer.

        Kann sein das ich was falsch verstanden habe aber lieg ich da richtig?

        — Früh am morgen
    • Oh man, gefährliches Halbwissen. Den Elektronikkonzern zeig mir mal, der in Zeiten von Internetpreisen noch ein riesiges Plus erwirtschaftet/(. MSH hat Apple nur weil der kUnde es will und nicht weil man daran verdient. Was nützt mir der Umsatz eines iPhones, wenn ich keinen Ertrag erwirtschafte? Gar nichts, aber der Kunde möchte Apple haben und bekommt es auch. Ausserdem hat der MM das kleine MB Pro gerade 100€ günstiger als Apple verkauft.

      — EricD
  2. Scheint aber trotzdem irgendwie möglich zu sein..
    Bei Mobilkom/DUG verkaufen sie aktuell Apple-Tv für 89 Euro, im Dezember sogar für 79 Euro..

    — Thomas
    • Ich frage mich, wie es dann der Onlineshop http://www.3ginnovation.de macht?
      Da kosten alle angebotenen Apple Produkte (neue iPhones und iPads) teilweise bis zu 120 € günstiger (z.B. iPad 4 WiFi + Cellular 64 GB). In Ihren FAQ erklären sie, dass sie keine MWSt. ausweisen, weil sie die Differenzbesteuerung anwenden.
      Ob das ganze seriös ist, hab ich noch nicht herausgefunden, aber nur Vorrauskasse als Bezahlart macht mich stutzig. Auch ein sehr unseriöses Bild der Firmengründer ist zu sehen.
      Angeblich soll der Shop das Trusted Shop Siegel bekommen, vorher würde ich da nicht bestellen!

      — Clinnt
      • Die Differenzbesteuerung wird vor allem von Händlern angewendet, die hauptsächlich Gebrauchtgegenstände von Privatleuten kaufen und oft an Privatleute weiterverkaufen. Diese Merkmale treffen vornehmlich auf eBay Verkäufer oder Autohändler zu.

        ;)

        — Lange
      • In ihren FAQ schreiben sie weiter, dass sie die Geräte auspacken und auf Funktion prüfen und dann wieder einpacken! Machte das schon ein Gebrauchtgerät daraus (Apple bzw. Foxcon machen auch ne Funktionskontrolle, bevor sie ihre Produkte verkaufen). Ich denke so ganz rechtmäßig ist diesr Trick nicht, so ne Art Grauzone. Aber dem Käufer kann das egal sein! Ich warte noch auf das Trusted Shop Siegel!

        — Clinnt
    • Habe bei Mobilcom auch zugeschlagen im Dezember. Sehr gutes Angebot, kein Haken dabei. Bar bezahlt und raus da….

      — Macabros
  3. Bei Medimax in Berlin ein aktuelles MacBook Pro für 1099€ erstanden, dazu gabs noch einen 100€ Gutschein.

    — rob
  4. Das ist auch gut so!
    Ich hasse dieses Gefeilsche wie auf einem türkischen Basar!
    Wem es zu teuer ist, der soll bei Samsung schauen.
    Außerdem gibt es noch den Vorteil des Wiederverkaufes, anhand fehlender Verramschung durch die Händler gibt es für Apple Produkte beim Verkauf auch immer ganz gutes Geld zurück.

    — Victorfoxi
      • Ich nehme mal an, dass seine Gehirnzellen um die Zeit noch nicht so aktiv sind ;)

        Dieses Gefeilsche wie auf einem “türkischen Basar” zeigt, dass die Leute nicht alles so akzeptieren, wie es ist.

        @Victorfoxi: Trink erst mal nen türkischen Kaffee zum wach werden :)

        — Harder
    • Zumindest bei Iphone 4 und IPod Touch 4G stimmt das nicht mehr. Wahrscheinlich haben die Leute auch begriffen, dass es keinen Sinn macht ein altes Produkt zu kaufen nur weil ein darauf ist..
      Meine Tochter hat sich gestern ein Android Handy gekauft, welches statt 200 für 150 € zu haben war. Ich muss sagen, dass ich das auch übernehmen würde als z. B. ein gebrauchtes iPhone 4. Wie Alleinstellungsmerkmale, welche Apple früher hatte werden immer weniger.
      Bin selbst ein Apple Fan, aber beim nächsten Handy werde ich doch überlegen ob ich das Lager wechsel. Es wäre nur schade um die ganzen gekauften Apps.

      — Uwe
      • Ich hab sowohl mein iPad 2 und danach mein iPad 3 gebraucht bei Leuten von eBay-Kleinanzeigen gekauft. Beim Verkauf des iPad 2 hatte ich nur geringfügigen Verlust, da ich es ja auch gebraucht gekauft hatte und die Geräte offenbar recht wertstabil zu sein scheinen. Z.B. das iPad 2 64 GB 3G im März für 480 € gekauft, im Dezember für 450 € verkauft, das iPad 3 64 GB Celluar im November für 530 € gekauft, und werde es wahrscheinlich irgendwann nächstes Jahr für 450…480 € verkaufen. Mit den Gebrauchtgeräten hatte ich ausgesprochen Glück, sehr gut gepflegt, keine Mängel. Auch die Tastatur Cases, das Video Case sowie die Schutzhülle und Smart Cover hatte ich gebraucht erstanden, und bin mit allem immer sehr sehr zufrieden gewesen ;-D

        — Kartoffelsack
    • Wenn ich mal der Chef von Apple sein werde, werde ich für dich den Preis doppelt so teuer machen. Kannst ja dann zu Samsung gehen, wenn es dir zu teuer ist.

      — Dennis4711
    • Aha. Mit dem Preis können die wenigsten was Anfangen. Wenn du schon sowas postest, dann auch mit der Ausstattung.

      — Dennis4711
      • Gehe davon aus dass er die Standardkonfiguration meint. Die habe ich vor Weihnachten für 999 Euro bekommen (statt 1249 Euro Listenpreis).

        — Matze
      • Gemach, gemach mein junger Freund: Es handelt sich dabei um die aktuelle 13 Zoll Variante mit 2,5 GHz!

        — Tobi
  5. Das sind Lockangebote teilweise zum EK – in seltenen Fällen auch unter EK. Hier wird darauf spekuliert, dass der Kunde noch etwas aus dem Zubehörsortiment dazukauft. Zum Beispiel eine toll iPad Tasche.

    — Stella
    • Negativ! Miele bekommt man bei absatzstarken Händlern deutlich billiger, weil sie die Händlerprozente an den Kunden durchreichen. Schon mehrere Geräte mit min. 20 % Nachlass gekauft.

      — micmac
  6. Es gab mal die Möglichkeit wo man 3 Geräte kaufen und nur 2 bezahlen musste. Ging auch mit MacBooks damals.

    Haben wir in einem Kölner Saturn gemacht. Wurde sich sogar z.T. via Internet für verabredet.

    — iChef
  7. Trotzdem kann man die Preispolitik von Apple durchaus als arrogant bezeichnen. Aber solange es genug Deppen gibt (mich eingeschlossen) die bereit sind, jeden aufgerufenen Mondpreis von Apple zu bezahlen, fahren die Amis gut damit. Dadurch verprellt Apple aber eine ganze Menge Neukunden. Ich kenne verdammt viele Leute, die gerne einen Mac kaufen würden, von den hohen Preisen aber abgehalten werden. Hoffentlich rächt sich das nicht mal eines Tages für Apple.

    — Wolfgangster
    • Apple ist schon immer so gewesen. Warum sollte sich das rächen?

      Schon meine Oma sagte”wer teuer kauft, kauft billig”
      Bei welcher Firma bekommst du denn z.B. noch 250€ für deinen Laptop mit flüssigkeitsschaden?

      — Henne
    • Ich empfinde die Preise von Apple nicht als Mondpreise. Für gute Qualität zahle ich gern gutes Geld. Die Preise von Apple sind angemessen. Man darf nicht Äpfel und Birnen vergleichen.

      — Lippo
      • Wenn ich bedenke wie oft ich meine Apple-Geräte (1-2 Jahre) gegen neuere Modelle austausche, bin ich eigentlich gar nicht in der Lage, eine wirkliche Aussage über deren Qualität zu machen.
        Meine Waschmaschine von Miele hingegen läuft seit über 18 Jahren tadellos! Und irgendwo habe ich noch ein IBM Thinkpad (lange vor dem Verkauf an Lenovo), was ebenfalls seit über 12 Jahren keinerlei Probleme verursacht.
        Hier wäre ih eher bereit von “guter Qualität” zu sprechen!

        — Frank
      • @Frank
        Was hat denn der Austausch gegen neue Geräte mit QUalität zu tun ? Ich kenne massig leute, deren iMacs usw. seit zig Jahren einwandfrei laufen, OHNE jemals das iOS neu aufspielen zu müssen, ähnlich Linux-PCs. Davon abgesehen sind APplerechner kaum teurer als vergleichbare “normale”, kA wo das Märchen mit den zu teuren Preisen herkommt, 1200 €+ zahlt man auch für andere Laptops.

        Billigteile (500-600 €) von Medion & Co. haben weder annähernd die Leistung noch Qualität.

        — Maxiklin
  8. Apple gewährt aber auch bei Nachweis den gleichen Preis. Mac Book Air 13″ 128GB bei Media Markt Itzehoe diese Woche 1099.-€ im Apple Store HH Alstertal ist man den Preis mitgegangen und ich weiß das ich direkt besser aufgehoben bin als bei dem roten Riesen :-)

    — Silverkicker14
  9. Ich glaube kontinuierliche Preise helfen Apple auch, damit die Kunden nicht zuwarten bis sie ein Produkt deutlich billiger erwerben können, da sie eh wissen, dass der Preis nicht gesenkt wird. Also doppelt gemoppelt: Produkt zieht von Anfang an und das zum vollen Preis.

    — Hasc
  10. Wieso ist Apples Preisgestaltung arrogant? Weil sie dem Druck der Billig-Konkurenz nicht nachgeben? Ich bin selbst kritischer (Apple)-Kunde und sehe zweimal hin bevor ich Geld auf den Tisch lege. Aber nie im Leben würde ich mir ein Produkt kaufen, nur weil es günstig zu bekommen ist. Ich muss schon davon überzeugt sein. Und bei Apple bin ich das bisher immer gewesen.

    — Peter
    • Nur weil die Produkte teuer sind, muss es nicht unbedingt heißen das die automatisch besser sind. Und das sind die bei Apple auch nicht. Man muss sich nur das iPhone 5 anschauen.

      — Dennis4711
      • Was ist denn mit dem iphone 5? Ich habe hier zwei Stück. Ein schwarzes und ein weisses. Beide funktionieren. All die Horrorszenarien, die berichtet wurden trafen auf diese beiden Geräte nicht zu. Das iPhone war noch nie ein billig Telefon. Ich habe mit keiner Silbe behauptet das teuer gleich besser ist. Nur muss man nicht dem Druck des Konkurrenzpreises auf Teufel komm raus nachgeben.

        — Peter
  11. Als ASP und zuständiger Fachbereuchsleiter eines Apple In-Line-Stores kann ich mit GEWISSHEIT sagen, dass dieser Beitrag zum größten Teil falsch es.

    50% Spanne gibt’s vielleicht auf ein USB-Kabel. Aber nie auf einen Computer. Egal von welchem Hersteller. 8-12% DAS ist Alltag. Bei allen.

    — Stereo
    • Aha 8-12% ? DAS IST ALLTAG!!!???

      gähn
      40% Rabatt auf ALLE Dell EKs entspricht 60% auf den VK

      aber 8-12% sind alltag….

      — Soso?
  12. aber sind wir mal ehrlich, diese preispolitik kommt dem kunde aber auch zu gute. wo sonst hat der kunde noch so einen hohen wiederverkaufswert? bei samsung muss man angst haben, das die gekauften geräte zu hause schon nur noch die hälfte wert sind…

    — martin
    • Wenn ein neues Gerät nur die Hälfte eines Apple-Gerätes kostet, ist es doch logisch, dass die Gebrauchtpreise auch nur halb so hoch sind wie die von Apple. Denk doch mal nach.

      — Uwe
      • hä? hast du dir mal die preise für ein S3 in den letzten monaten angesehen?!… samsung hat eine uvp von 649€,der kunde kauft es neu beim händler für ca: 500€, wenn er es jetzt original verpackt verkauft bekommt er vllt. noch 400€, wenn es geöffnet und benutzt is, gehen die dinger im mom für teilweise 300€ weg…. sowas kenn ich weder von osx noch ios geraten…. also nochmal nachdenken….

        — martin
      • Relativ gesehen hat er aber Recht. Apple-Produkte auf dem Gebrauchtmarkt sind wahnsinnig preisstabil. Habe vor Weihnachten selbst ein MacBook white unibody 2009 für 500 Euro verkauft. Bezahlt habe ich damals 850 Euro. Das kann kein Windows-Rechner!

        — Mathias
  13. Hab mein macbook pro bei ner mediamarkt neueröffnung in hamburg damals für genau 888€ bekommen und seitdem auch nicht wieder so einen preis gesehen. Zumindest nicht für nen pro.
    Da sind die leute auch gerannt wie die geier :)

    — Schwaetzer
  14. Verstossen Preisbjndungen nicht gegen das Kartellrecht?
    Oder bleibt Apple vor deutschen recht verschont?

    — Parschi
  15. Der Service Leute, der Service macht’s. Wenn ich überlege dass ich meine 1 Monat alte canon dslr nun wegen einem kleinen Defekt durch halb Deutschland verschicken muss, wird mir wieder klar, wie toll es ist einen Apple Store in der Stadt zu haben. Da ist mir der höhere Preis das Wert!

    — DaSource
    • Dafür die Aktienkurse. Von 700 auf 500$ innerhalb von 3-4 Monaten. Vielleicht erfolgt doch langsam ein Umdenken. Wann ist halt nicht mehr der einzige Star auf der Welt.

      — Uwe
  16. Für die Frage muss man kein Experte sein. Bei Apple steht alles für Gewinne und Umsatz. Deswegen wird es bei Apple keine Sonderangebote geben. Die Leute kaufen die Produkte auch so. Nur wie lange noch, sieht man schon in der Aktie, die sehr stark abgesunken ist.

    — Dennis4711
  17. Das mit den Mindestpreisen stimmt nicht. Ist kartellrechtlich unzulässig. Das hier als Fakt darzustellen ist schon harter Tobak.

    — Jan
  18. Stimmt leider nicht ganz was ihr schreibt. Wenn es nur danach gehen würde, dann sind andere Firmen viel strenger und bieten weniger Margen für Händler.

    — Phillip
  19. Wolfgangster:
    Ich kenne auch viele Leute, welche gerne einen Lamborghini kaufen würden ( mich eingeschlossen,), die es aber nicht machen, weil er zu teuer ist;
    Glaubst du, Lamborghini senkt deshalb den Preis!?- nein!!
    Ist Lamborghini deshalb arrogant!?? – nein!!
    Sie haben recht! So auch Apple!! Wenn ich was tolles haben will, muss ich auch tolles Geld dafür bezahlen!!
    Kann oder will ich das nicht, ist das allein mein Problem!
    Und wann werdet ihr endlich einsehen ( die anderen Kommentare), dass die Börsenkurse nicht immer zwangsläufig die aktuelle Situation des Unternehmens wiedergeben!
    Da ist auch viel Psychologie und Spekulation dabei!

    — ispeedy
  20. Eine geringe Marge haben sowieso nur authorisierte Händler. Und um athorisierter Händler zu sein, muss man richtig viel Apple Produkte verkaufen und vorrätig halten.
    Wir sind Großhändler und können Apple Produkte über Distributoren einkaufen. Aber selbst wir bekommen so schlechte Einkaufspreise, dass ich die Produkte lieber beim Media Markt direkt kaufen könnte.
    Es ist also kaum möglich, mit Apple Produkten wirklich Geld zu verdienen. Warum handeln die Händler also damit? Weil sie dadurch Zubehör verkaufen können, welches dann – soweit nicht von Apple – mit guten Margen verkauft werden kann.
    Also wenn Ihr Euch demnächst mal darüber ärgert, dass Euer Händler keinen besseren Preis macht: Er kann es gar nicht. Alles, was günstiger angeboten wird, wird unter EK oder ohne Marge verkauft.

    — Raider
      • Sag ich doch: Nur authorisierte Händler bekommen ein wenig. Aber dafür muss auch ein hoher Umsatz da sein.

        — Raider
  21. Irgendwie bekommt man hier das Gefühl, dass einige nur Apple Geräte kaufen, damit man sie im Anschluss zu einem “guten Preis” wieder verkaufen kann.
    Wenn ich ein Gerät kaufe, interessiert mich der Wiederverkaufswert erstmal überhaupt nicht, sondern eher ob es meinen Anforderungen entspricht.
    Zudem habe ich seit über einem Jahr ein iPad 2. Läuft hervorragend und versieht seinen Dienst bestens. Da muss ich nicht immer gleich das Neueste vom Neuen haben.

    Trotzdem bin auch ich der Meinung, dass Apple so langsam vorsichtig sein muss mit der Qualität ihrer Produkte. Sei es im Hardware oder Softwarebereich. Da haben sich einige Fehler eingeschlichen die für ein Premiumprodukt eigentlich nicht akzeptabel sind.
    Und den Anspruch der Innovation haben sie mittlerweile auch nicht mehr.
    Habe lange überlegt, ob ich mir ein neues IPhone kaufe. Bin aber dann doch zu einem Nokia Lumia umgestiegen mit Windows 8 Systems. Kann nur sagen – HERVORRAGEND. Einfach erfrischende Optik, beste Technik und komplett ausgestattet. Und das Betriebssystem ist auch sehr gut und Bedienerfreundlich.

    Also, Apple und einige Fans sollten einmal vom hohen Ross runtersteigen sonst fallen sie zu tief.
    Ist zwar ein gutes Produkt, aber total überteuert und nicht mehr (technisch) auf der Höhe der Zeit.

    — Cash
  22. Passt jetzt nicht zum Thema, aber ich hab gestern mein iPad bekommen wollte meine Mediathek drauf laden, hat auch überall geklappt mit außnahme der Musik. Direkt durch Laden der Musik aus iTunes, auf dem iPad klappt es auch nicht. Hab es außerdem auch mehrmals wiederhergestellt leider ohne Erfolg! Weiß jemand weiter?

    — Linus
  23. Ist doch auch ätzend mit der Preischraube. Qualität, ganz gleiche welche Marke, muss(!) bezahlt werden. Ich finds gut.

    — Lange
  24. wie ich mein macbook pro 13 zoll im oktober 2011 bei redcoon bestellt habe, hab ich auch gegenüber dem apple online shop 120 euro weniger bezahlt.
    und bis heute ist redcoon sogut wie unschlagbar was preise angeht
    zumindest immer dann wenn ich mir ein elektronisches gerät zugelegt hab, habe ich es nirgends günstiger gefunden wie dort!
    und ich hab es mal so gelesen das, viele ihre produkte nur deshalb so günstig anbieten können weil sie eben alles nur übers internet vertreiben, und keine mieten für einzelne läden bezahln müssen.

    — fuchs
  25. MacBook Air 13 Zoll/128GB (Mid 2012) im Oktober 2012 bei MediaMarkt Hamburg für 999,- Mehr geht nicht, das war das Megaschnäppchen. (MB pro gab’s damals auch für den Preis, also statt den 1249,- von Apple.)

    — spaceglider
  26. >>Normalerweise kaufen die Händler ihre Ware deutlich unter dem
    >>empfohlenen Verkaufspreis ein und haben entsprechend großen
    >>Handlungsspielraum – teils sind dies bis zu 50 Prozent.

    Das halte ich für ein Gerücht. Außer es hätte sich in den letzten Jahren komplett geändert. Als ich vor 15 Jahren bei einem sehr großen Promarkt in der PC-Abteilung gearbeitet hatte, lag der EK2 (da sind diverse Kosten wie Werbung mit eingerechnet) nur ca. 15-20% unter dem VK im Laden. Die höchste Marge hatten Bücher mit 30%. Spiele lagen zuerst bei 35% (als sie 129 DM kosteten) und am Ende bei 15%. Niemals hatte eine PC Hardware eine Marge von 50%.

    Geräte werden zu Sonderpreisen angeboten, damit Käufer in den Laden kommen oder damit man Altware los wird.
    So hat Amazon z.B. die ersten 10 Jahre des Bestehens durchgehend Verlust gemacht, nur um Kunden zu binden.
    Wir haben damals PC unter dem Einkaufspreis verkauft, weil wir unbedingt unter 1000 DM bleiben wollten (ja, damals waren 500€ Discountpreise). Wir mussten zwingend noch Zubehör dazu verkaufen, damit wir ins Plus kamen.

    Der einzige Hardwareproduzent mit Margen um 50% ist Apple, weil sie ihre Geräte überteuert verkaufen.

    — Thomas F.
    • So erhalten sie sich auch n stückweit ihre Glaubwürdigkeit, dass es sich um ein gutes Produkt handelt.
      Meine Meinung.

      — Lange
  27. In welchem Vertrag wird denn noch ein Handy subventioniert?!
    Ich sehe nur Verträge wo die Finanzierung des Telefons noch oben drauf kommt. Und die sind meist noch teurer als sich das Gerät komplett zu kaufen.

    — Scen
  28. Wie sieht das mit den Studentenangeboten aus, die Apple manchmal anbietet? Wie viel spart man da so im Durchsxhnitt?

    — Ralf
  29. Ich habe mir keinen einzigen Kommentar durchgelesen, aber ich möchte meinen Senf dazu geben.

    Ich arbeite für einen Apple Premium Reseller und muss mir des öfteren an den Kopf werfen lassen, dass HSM günstiger ist. Günstiger ist gar kein Ausdruck. Die verschachern die Apple Produkte unter’m Apple EDU Preis. Das macht keiner gerne mit, und sollte man auch nicht.

    Der Autor hat sich wohl null informiert.

    Aktuelles MBP 15″ MD103:
    Apple.de 1879€ http://store.apple.com/de/conf.....e/MD103D/A?
    Apple EDU online 1.765,96€ http://store.apple.com/de-edu/.....e/MD103D/A?
    HSM 1698€ http://www.saturn.de/mcs/produ.....?langId=-3

    Und bei HSM braucht man keinen Studiennachweis oder sonstiges! Ehrlich gesagt geht mir so eine Denkweise total gegen den Strich. Kauf die Produkte beim Fachhändler. Den besucht Ihr nämlich nur, wenn es ein Problem gibt und der HSM Mitarbeiter schreiend weggerannt ist, weil er keine Ahnung hat. Die Flachfeile.

    Natürlich verdient HSM wenig bis gar nichts an den Geräten. Das geht nur noch über Zubehör oder den Fernseher den ihr dazu kauft.

    ARMSELIG!

    — Wandala

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 13449 Artikel in den vergangenen 4565 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS