ifun.de — Apple News seit 2001. 18 845 Artikel
   

Vom Holztisch bis zur Glastreppe: Apple setzt auf „Made in Germany“

Artikel auf Google Plus teilen.
34 Kommentare 34

Apple vertraut auf die Kompetenz deutscher Unternehmen. Am Beispiel des Glasfabrikanten Seele ist dies bereits lange Zeit bekannt, Anfang des Jahres hat sogar Apple-Chef Tim Cook dem Unternehmen einen Besuch abgestattet. Seele ist seit Jahren der bevorzugte Glaslieferant Apples, neben den charakteristischen Glastreppen ist der Hersteller auch für die Glaspanels etlicher Apple Stores weltweit und die Fassadenverglasung der derzeit im Bau befindlichen neuen Apple-Firmenzentrale verantwortlich. Und auch die restlichen Fassadenteile für die Mega-Baustelle kommen aus Deutschland, wie wir bereits vor einem Jahr berichteten, obliegt die Herstellung der Josef Gartner GmbH in Gundelfingen.

Aber nicht nur Fassade und Treppen, auch die Innenausstattung von Apples Ladengeschäften wird zu großen Teilen in Deutschland gefertigt. Mit Tim Cook wurde in vielen Geschäftsbereichen Apples die Geheimhaltung zurückgestuft und so konnte der Dortmunder Möbelbauer Dula nun erstmals offen über seinen wichtigsten Kunden sprechen. Firmenchef Heinz-Herbert Dustman hat sich der Tageszeitung „Die Welt“ zum Interview gestellt.

apple-store-tisch

Durstmann zufolge ist jeder für Apple gefertigte Präsentationstisch ein kleines Wunderwerk. Der Auftraggeber pocht nicht nur auf perfekte Optik, sondern versteckt auch höchst anspruchsvolle Technik unter den Holzplatten: Ladeelektronik, speziell gesicherte Schubladen oder auch WLAN-Router. Von der Konzeption bis zum Versand der fertigen Möbel wird nichts dem Zufall überlassen, so helfen beispielsweise spezielle Sensoren dabei zu überprüfen, ob die Tische auf ihrer Reise in klimatisierten Containern auch sorgsam behandelt wurden.

Auf dem Dula-Werksgelände befinden sich den Angaben des Firmenchefs zufolge auch drei fensterlose Räume speziell für Apple-Prototypen. Mit der Arbeit an den Präsentationstischen für die Apple Watch beispielsweise habe man darin bereits gut ein Jahr vor Veröffentlichung der Uhr begonnen.

Den Artikel könnt ihr Online hier nachlesen. Vielen Dank an Storeteller für den Hinweis.

Donnerstag, 23. Jul 2015, 12:07 Uhr — Chris
34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ist halt immer noch ein Qualitätsmerkmal

    • …ebenso wie „halt“ in Deinem Satzgefüge noch immer kein Zeichen für gebildeten Sprachgebrauch ist.

      • Jetzt halten wir sinus_2pi für besonders dumm, weil er „halt“ geschrieben hat.
        Ja nee, ist klar…

      • @Ben: Ist dir vielleicht schonmal in den Sinn gekommen, dass es in manchen Regionen Deutschlands üblich ist, „halt“ in der normalen Umgangssprache zu verwenden?

  • Ist Apple’s Firmenphilosophie („think different“). Haben die schon immer so gemacht. Hat jetzt nichts damit zu tun, dass die unendlich viel Kohle hatten.

    • Think Differenz war einmal. Heute zählt nur der Massenmarkt.

      • Sorry, aber Apple hat wirklich alles dafür getan, dass seine Produkte keine „Massenprodukte“ werden. Die iPhones sind seit 2007 allen Mitbewerbern unterlegen, wenn die Aussagen der Testberichte und Forenbeiträge zutreffen. Sie nutzen ein OS, das nur zu sich selbst kompatibel ist. Man muss bei einer neuen iOS-Version immer 3 Releases abwarten, bis eine benutzbare, fehlerfreie iOS-Software zur Verfügung steht. Die iCloud hat noch nie funktioniert. Die Geräte waren jahrelang zu klein und kaum sind sie groß, lassen sie sich einfach verbiegen. Die Preise sind unverschämt hoch. Apple strengt ständig Prozesse gegen andere an, die alles viel besser machen.
        Also man kann über Apple wirklich viel sagen, aber dass sie eine Massenmarktstrategie verfolgen, trifft nun wirklich nicht zu.

      • @ManAtWeb
        Ist das iPhone6 deswegen das seit 10 Monaten meistverkaufte Smartphone der Welt?

      • Wenn dem so ist, ist das nicht die Schuld von Apple. Millionen von Apple-Kunden haben das verbrochen ;-)
        BTW, auch das Design gilt seit liniendurchzogener Rückseite und herausstehender Kamera als unterirdisch. Die Kunden müssen echt deppert sein.

      • @KidAtWeb
        Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal…. aber egal. Du wirst deinen gequirlten Bullshit ja trotzdem weiter ablassen.

      • Kein Gespür für Ironie, aber sofort persönlich und beleidigend werden. Das ist mal eine ‚reife‘ Leistung.

      • Sorry aber scheinbar hast du kein „großes“ Iphone – sonst würdes du nix vom Verbiegen schreiben. Ich habe nun seit 10 Monaten ein Iphone 6+ und es hat sich noch nicht verbogen… kein bisschen…. also nicht immer nur darauf schauen, was das Netz sagt sondern selbst Erfahrungen sammeln!

  • Verkauft Apple Glas oder Treppen???

  • Made in Germany ist doch Diskriminierung unserer europäischen Nachbarn

    • Kannst du jetzt mal nen PUNKT machen !! Made in Germany ist made in Germany und nicht made in Fail EU!

      • „Made in Germany“ war mal ein Kennzeichnung aus England (2ter Weltkrieg) So hat mann die engl. Bevölkertung von Produkten aus Deutschland gewarnt. Die wiederum haben daraus ein Qualitätsmerkmal geschaffen. Ob es das ist sei jeden selber frei gestellt.

      • Da fehlt echt n Punkt am satzende… Aber wen juckts, find den Spruch gut und passend. ;-)

      • Entschuldigung, ich hätte wohl noch einen Zwinkersmilie hinzufügen sollen ;)
        Wusste, nicht, dass ich dich persönlich anspreche PUNKT

      • …vor dem 1 Weltkrieg;-)…nicht dem 2

    • Es heist ja eigentlich auch Made in Western Germany >;-)

  • Und jetzt sollten wir Apple loben?! Das was die hier für die „teure deutsche Qualität“ ausgeben, kriegen die dank des Euros doch locker mit ihren Produkten wieder rein.

  • Stimme dir zu. Und die Qualitätskontrolle erfolgt beim Kunden.
    Hätte jetzt schon 3 Geräte, die mit einem Fehler zu mir kamen- wurden zwar problemlos und schnell ausgetauscht, aber sowas darf eigentlich nicht sein.

  • Serviervorschlag

    Jetzt müsste die auf den Tischen verkaufte Software nur noch der Qualität der Tische mithalten können und alles wäre perfekt. ;)

  • Vielleicht sollten die Jungs von der Wareneingangskontrolle mal die Plätze mit der Warenausgangskontrolle tauschen. Mir wäre es lieber, wenn die Produkte fehlerfrei wären. Aber iOS 9 soll ja wieder mehr Wert auf Stabilität legen.

  • Sorry aber die Geschichte mit made in Germany und WW2 ist so nicht ganz richtig.
    http://www.made-in-germany.biz.....rmany.html

    Bitte nicht immer gleich los schreiben und mit Wissen protzen (gilt für alle eifrigen hier)

    Viel Spaß noch beim Taschen voll hauen ;-)

  • Made in Germany war mal eine Diskriminierung unserer Wirtschaft.
    Ist zum Glück anders gekommen…

  • Naja, wen wundert es? made in US kann man sich ja nur als selbstm örder kaufen, zumindest würde ich keinem Produkt von drüben lange vertrauen.

  • Ich habe auch ein iPhone 6. Ich finde das Liniendesign und die überstehende Kamera auch nicht schön. Der Grund für den Kauf: iOS (mit mehr Kraft unter der Haube).

    Mal abgesehen von ein paar wenigen Bugs, ist es nämlich das bestabgestimmte OS, was man sich da vorstellen kann.

  • Das ist halt jemand der wo keinen Respekt hat, auch bekannt als „der ewige Nörgler“ …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18845 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven