Video: Ein Blick in die Zukunft durch Googles „Glass“-Brille

74 Kommentare

Mit einem neu veröffentlichten Video will uns Google einmal mehr einen Eindruck davon vermitteln, wie sich die „intelligente Brille” Glass in der Realität „anfühlen“ könnte. Durch Sprachbefehle lassen sich Fotos knipsen, Videos aufzeichnen, Nachrichten senden und mehr.


(Direktlink zum Video)

Noch ist das Ganze Zukunftsmusik, aber Google arbeitet mit sehr viel Energie an dem Projekt, eine Idee, die wir mit sehr viel Interesse verfolgen.

Diskussion 74 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Gekauft sobald es raus is, da kann Apple sich seine (vielleicht) iWatch sonnst wo hinschieben :D

    — kleiner Pirat
    • Apple arbeitet anscheinend auch an einem ähnlichen Projekt, machen es aber noch nicht Jahre vor der Veröffentlichung öffentlich

      — Max
      • Solange ich nur irgend wo Gerüchte lese/höre glaube ich nicht dran.
        So macht die Veröffentlichung noch schöner und wenn Apple das Teil doch mal rausbringen sollte und es gut aussieht und was kann, dann kann man noch mal drüber reden (ich glaube auch nicht an einen iTV).
        Google hat mir halt jetzt schon etwas gegeben wodran ich sehe “es gibt die brille, sie funktioniert auch und sie sieht gut aus (meine Meinung)” und damit ist Google gerade näher an der Veröffentlichung als Apple :)

        — kleiner Pirat
      • Selten so einen Quatsch gelesen… Wie viel man an Informationen preisgibt hat rein gar nichts mit dem Entwicklungsstand zu tun, insbesondere nicht bei Apple. Vom iPad hat Apple ja auch erst Informationen veröffentlicht als dieses vollständig fertig und einen Monat später zu kaufen war. So tut Apple das immer. Also würde Apple an einer solchen Brille intern arbeiten – wovon ich stark ausgehe, dass sie zumindest dran forschen – würden wir das frühestens dann erfahren, wenn irgendwelche Chinesen heimlich Fotos in den entsprechenden Werken knipsen und die Dinger damit in Serie produziert werden.

        — Andi
    • Ich find die Idee auch geil, aber es gibt bis jetzt noch keinen Beweis seitens Google dafür, dass es auch wirklich so funktioniert, wie Google sich das vorstellt.

      — Melvin
    • Der erste Schritt zu Android, denn das ist Googles Killer-Musthave-Playtoy.
      Bin gespannt ob Apple da noch Konzern kann. Jedenfalls nicht mit einer popeligen Uhr und einem Siri im Dauerbetastatus…

      — Tomtom
    • Viel Spaß damit, kleiner Pirat, das Teil ist weder praktisch noch alltagstauglich. Es dient allenfalls als Lachnummer, wenn du den ganzen Tag mit so was auf der Nase rumrennst. Und ob es mit der Technik überhaupt bequem zu tragen ist, bleibt abzuwarten.

      — clafis
      • Das mag deine (etwas konservative) Meinung sein. Leute die sich für Innovationen und Fortschritt begeistern können, sehen in dieser Brille dennoch ein tolles und stylisches Produkt.

        — Nick
    • Laut der ersten Vorstellung braucht man kein Smartphone mehr. Lediglich die Videotelefonie mit face to face klappt nicht mehr, da die einzige Kamera halt vom Träger wegzeigt.

      — kleiner Pirat
    • Nee nicht Netzhaut! Direkt Chip implantiert!
      Das hatte schon Peter F. Hamilton im “Amageddon Zyklus” ersonnen. Und damit waren die Möglichkeiten einfach fantastisch :-)

      — Alex
    • Das mit der Brille sehe ich genauso. Ich will keine tragen. Manchmal eine Sonnenbrille, das war es aber auch schon…und hör mir auf mit den 3D-Brillen, furchtbar! Neugirieg bin ich trotzdem. Das Interface empfinde ich aber als störend. Das eingeblendete Viereck oben rechts meine ich. Text sollten als “Untertitel” dargestellt werden, dann ist die Sicht frei.
      Ob man damit Auto fahren darf?

      — Dr. Retro
  2. Würd ich kaufen, wenn die erstmal eingeteilt draußen ist und besser und etwas günstiger wird. Solang da kein Android drauf ist :)

    Simon
    • Also ich würde das sofort nehmen. Abgesehen davon bin ich ohnehin Brillenträger von daher wär es keine große Umstellung :)

      — Krustenkäse
    • Marcel ist halt ein Kind. Papa hat erst ein iPhone gekauft, damit der kleine endlich Ruhe gibt. Da Marcel aber eine beschränkte Sichtweise auf die Welt hat, glaubt er, dass wenn er etwas nicht bekommt, dies keiner will…

      — KrzysiekBLN
  3. persönlich versuche ich nicht ganz dieser smartphonesucht zu verfallen, doch solche erfindungen wie die brille machen den menschen einfach nur noch zum roboter. hauptsache nicht die realität um sich wahrnehmen sondern immer erreichbar sein, alles auf facebook posten und nie richtig abschalten. traurige entwicklung.
    ich liebe meine apple produkte, doch es gibt auch ein leben abseits der ganzen technologie.

    — GRLK
      • manchmal habe ich sex damit.
        leg doch nicht jedes wort auf die goldwage mein freund. ;)

        — GRLK
      • Aber er hat schon Recht, das Wort Liebe auf Produkte anzuwenden, auch wenn du keine “echte” Liebe meinst, ist strange !

        — CTH
    • “hauptsache nicht die realität um sich wahrnehmen” naja, durch die Brille nimmt man eher die “Realität” um sich rum wahr als mit nem Smartphone und so ne “erweiterte Realität” wie man an dem Quallen Bsp. sieht (Infos werden direkt angezeigt wenn man se braucht/will) kann ganz interessant sein, oder wo er sich die übersetzung von dem Essen anzeigen lässt, is doch genial :) Wie oft würde das einem die Konversation mit anderen vereinfachen, bzw flüssiger gestallten. Wie oft saß ich schon da und hab ne englische übersetzung gesucht und mich nach langem überlegen endlich für ne “halbwegs passende umschreibung” entschieden habe, war und ist ja schrecklich xD
      Und die Leute die nix gegen das ständige erreichbar sein haben habens doch dadurch gut (wird sich ja nix ändern, mim Smartphone sind die meisten ja eh schon dauernd erreichbar…) :)
      Trotzdem hast du mit dem “abseits der ganzen technologie” recht, ich weigere mich immer noch meinen iPhone Kalender zu nutzen (ja ich weiß, er ist gut und andere noch besser, trotzdem finde ich es toller jedes mal aufs papier dabei zu sehen) und bleibe bei meinem Taschenkalender, ein bisschen “Nostalgie” ist doch trotzdem noch gut :)

      — kleiner Pirat
    • Und bei der Arbeit muß man dann bei jedem Brillenträger Angst haben wenn man mal über Vorgesetzte spricht,das sie das nicht aufgezeichnet bekommen!
      Ich leide zwar nicht an Verfolgungswahn aber es gibt genug Situationen wo ich arge Bedenken bezüglich Datenschutz oder ähnliches sehe!
      Ich denke mal bei den ersten Brillengenerationen wird man sehen ob es so eine Brille ist,aber wenn die Technik immer kleiner wird,dann wird es irgendwann schwer solche auch zu erkennen!
      Ich möchte mir auch garnicht vorstellen das alles von einem aufgenommen wird! Und was der Staat oder irgendwelche Firmen alles dafür geben würde um alles von einem zu wissen is wohl auch klar!
      Nee nee, ich glaube in so einer Welt fühle ich mich nicht wohl! Schon heute kann jeder Computer der Welt gehackt werden und so ne Brille is auch nur n PC!
      Missbrauch ist also fast vorprogrammiert !

      — Red Cross
      • Ich stimme Dir in manchen Punkten zu. Aber was willst Du dagegen tun?

        — Tomtom
  4. Und was soll man machen wenn man wie ich eine Brille zum sehen braucht gibt’s Glass Dan auch mit Sehstärke

    — Black
  5. Ohne das jetzt böse zu meinen, aber wer braucht so etwas? In bestimmten Berufsgruppen, ok. Aber der normale User? Für Bildchen und Videos? Oo Na hoffentlich lohnt der Aufwand. Muss ja spottbillig werden damit sich die Anschaffung lohnt.

    — Björn
    • Ham die Leute auch immer übers iPhone/iPad/Macbook und ja sogar übers Internet gesagt.
      Ich denke wenn die Zeit dafür kommt (und ich finde es ist jetzt schon Zeit dafür) wird es sich auch etablieren (siehe Internet oder Smartphones oder PCs).

      — kleiner Pirat
  6. Für Brillenträger genauso ungeeignet wie diese 3D-Dinger. Müsste man ja dann auch über der normalen Brille tragen. Wer das mal versucht hat, weiß wie unbequem das ist. Schei** aussehen tuts außerdem…

    — Detlef
    • Hört hört! Detlef (!) hatte wohl schon eine G-Brille an und kann deshalb am besten beurteilen, wie das Ding funktioniert! Über einer Brille – darunter geht nicht, wa? Vor allem, weil das Ding deutlicher kleiner ist, als eine normale Brille…

      — Krzysiekbln
      • habt ihr euch das Video überhaupt angesehen??? Google Glasses bildet in erster Linie ein Brillengestell + Cam + Prisma. Die “Gläser” sind Optional und individuell konfigurierbar.

        — YUCKFOU!
  7. Die ständige Nutzung on Smartphones und Tablets ist heute schon bei vielen Usern kritisch. Ich warte auf den ersten Homo Apple, dem das iPhone aus den Ohren wächst. Jetzt auch noch eine Google Brille, dann ist der digitale Dau perfekt. Na ja, zumindest könnte es für manches Facelifting sorgen.

    Micha
  8. Ich seh generell ein Problem bei diesen Dingen: Eine iWatch kaufen sich in erster Linie nur Kiddies bzw. Technikbegeisterte Erwachsene, der Rest greift zu seriösen Uhrenmodellen und Marken mit mechanischem Laufwerk und schicken Lederarmband.
    Genauso ist es bei einer Brille: Der Großteil wird ein Modell à la RayBan ohne Firlefanz haben wollen. In meinen Augen sind diese Innovationen zwar lobenswert, doch es gibt noch keinen großen Markt für solche Spielereinen!

    — Tobi
  9. Keine Angst. Apple bringt so ne Brille raus, sobald sie sich verkaufen lässt (wie sie es schon mit Smartphones und Tablets getan haben).
    Als nächstes kommt erstmal die Smartwatch. Und ich Wette die arbeiten schon an einer Brille, geben damit aber nicht so an wie Google

    MSP
  10. Vor 5 Jahren wird sowas nicht günstig und sinnvoll, d.h. mit der von Google geworbenen Funktion auf dem Markt erfolgreich sein. Alles Zukunftsmusik, genau so wie Elektroautos

    — ed
  11. Wie ich noch ein Kind war wollt ich sowas haben, aber verdammt da war ich ein KIND…. reißt euch zam, sowas werden nur perverse kaufn die dann frauen oder kleine Kinder fotografieren.

    — iFlo
  12. Ich bin immer noch verwundert, wie das funktionieren soll… das normale gesunde Auge kann Dinge erst scharf sehen, wenn diese mindestens 8 cm vom Auge entfernt sind. Aber die Brille ist doch deutlich näher am Auge?! oO

    Constantinlovesapple
    • Genau das ist das unrealistische an dieser Brille. Selbst wenn man auf die kurze Distanz fokussieren könnte, würde man nicht gleichzeitig seine Umgebung scharf sehen. Beides gleichzeitig geht nicht.

      — skee
  13. Schöne neue Welt, allerdings sieht man noch viel zu viel von der realen Welt, ich möchte lieber komplett in die virtuelle Welt abtauchen.

    Alex
  14. Wie bei praktisch allen Google-Glass PR Aktionen ist eigentlich weniger die Brille an sich als viel mehr die Leute die sie tragen cool. Das Video beeindruckt hauptsächlich dadurch was die Brillenträger alles so tolles erleben. Dabei empfand ich die bescheuerten Einblendungen ständig als störend und unpraktisch. Für Action-Aufnahmen brauche ich keine “Google Glasses” da reicht auch eine der vielen heute bereits marktreifen Action-Cams. Nach diesem Video habe ich ehrlich gesagt mehr Zweifel denn je, dass Google das Projekt auch nur in halbwegs absehbarer Zeit in eine sinnvolles und nützliches Produkt münden lassen kann. Mir kam sogar mittlerweile der Gedanke, dass der Zweck dieser Veröffentlichung weniger Vorschau auf ein Produkt als vielmehr schlicht “Google Werbung” ist.

    — Neonsquare
  15. Schon komisch,
    wo die 3D fernseher gekommen sind hat jeder gesagt,
    ich setzt mir doch nicht freiwillig ne Brille auf.
    Und jetzt schreit alles Juhu, man muss nicht alles verstehen….

    — Teddy
    • Ich find das hier etwas anders. Diese 3D-Brillen stören mich irgendwie ziemlich, da die die ich bislang getragen hab immer höllisch ungemütlich waren und die Farben irgendwie etwas abdunkeln. Deshalb mag ich nur autostereoskopisches 3D.

      Meine echte Brille hingegen, die ich trage wenn ich mal keine Kontaktlinsen drin hab, stört mich nicht, die sitzt fest und gemütlich. Also wenn man normal durch Googles Brille sehen kann und alles noch fest und stabil im Gesicht sitzt, so dass man es wie bei einer echten Brille kaum merkt, würde ich das meilenweit besser finden als jede 3D-Brille.

      — kralle777
  16. Mal ganz ehrlich, wer wird mit so ner bekloppten Brille rumlaufen? Ich als nicht Brillenträger bin froh keine Brille tragen zu müssen!! Und wer von euch dicken unsportlichen sitzt denn jeden Tag im Flugzeug, reitet, besucht den Erlebnispark oder betreibt eine aktionreiche Sportart? Den Scheiß kann sich Google schenken!!!

    — Apple Minister
  17. Täusche ich mich oder geht die Hauptanwendung dafür – zumindest soweit in dem Video gezeigt – eher in Richtung Lifelogging und “Instagram live”? Also Varianten von Live-Blogging bzw. Berichten/Zeigen was man gerade macht?

    Der Aspekt, damit Informationen im Alltag immer abrufbar zu haben, ist merkwürdig unterrepräsentiert. Dabei wäre das doch die erste (und wichtigste) Anwendung, die mir für so eine Datenbrille einfallen würde.

    — Dirk
  18. Ihr habt schon mitbekommen, dass die “Zukunftsmusik” gerade einer Public Beta freigegeben wurde und man sich auf dieser: http://www.google.com/glass/st.....o-get-one/ webbsite für den test bewerben kann? (Leider nur in den USA, aber immerhin).

    Unabhängig davon, welche Plattform man jetzt bevorzugt ist das eine spannende Innovation, die ja auch schon in Skibrillen Einzug gehalten hat. Den Mehrwert muss jeder für sich ausmachen, ich finds spannend.

    Und letzten Endes war Apple (selbst beim iPad und iphone) immer ein erfolgreicher third-mover. Die meisten Sachen gabs schon und Apple hat ein rundes Paket draus gemacht, ob touch phones, mp3 player oder tablet PCs. Warum also nicht auch bei einer Uhr oder Brille ?

    — jules
  19. Ob Google, Apple oder sonst wer – in einigen Jahren wird ein praxistaugliches Exemplar auf den Markt kommen.
    Was die einsatzmöglichkeiten angeht:
    Die Marketingabteilung des Herstellers wird uns via Werbung erklären, wozu alles wir so eine Datenbrille brauchen und warum wir ohne sie nicht mehr leben können.
    Alle Smartphone-Junkies werden dann mit so einem Ding herumlaufen.
    Was die fehlende Frontkamer für Videotelefonie abgeht:
    Dies ist in der Tat ein Problem – das entweder schon längst gelöst ist oder an deren Lösung fieberhaft gearbeitet wird.
    Die simpelste und praktischste Lösung wäre eine Kombination mit einer iwatch.
    In der Uhr ist die Kamera, so dass man zur Videophonie nur lässig den linken Arm vors Gesicht halten muss …

    — Hopfi
    • … und einen Apfel in die Achselhöhle zum abstützen. Es sei denn man ist linksseitig Armamputiert.

      — Axel Schweiß

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14552 Artikel in den vergangenen 4757 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS